Lucy Foley

 3,8 Sterne bei 507 Bewertungen
Autorin von Neuschnee, Sommernacht und weiteren Büchern.
Autorenbild von Lucy Foley (©Philippa Gedge)

Lebenslauf von Lucy Foley

Lucy Foley hat in der Verlagsbranche gearbeitet, bevor sie ihren großen Traum wahr machte und sich ganz dem Schreiben widmete. Ihr erster Thriller »Neuschnee« wurde ein internationaler Erfolg und stand wochenlang auch auf der deutschen Bestsellerliste. Wenn sie nicht gerade mörderisch spannende Plots entwickelt, reist Lucy leidenschaftlich gern – vor allem nach Irland, das Land, aus dem ihre Familie stammt. Die wilde und einsame Schönheit der Inseln vor der irischen Küste inspirierte sie zu »Sommernacht«. Lucy Foley lebt in London.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Lucy Foley

Cover des Buches Neuschnee (ISBN: 9783328106418)

Neuschnee

 (182)
Erschienen am 11.01.2021
Cover des Buches Sommernacht (ISBN: 9783328106166)

Sommernacht

 (146)
Erschienen am 01.03.2021
Cover des Buches Die Stunde der Liebenden (ISBN: 9783458361794)

Die Stunde der Liebenden

 (89)
Erschienen am 29.10.2016
Cover des Buches Das Versprechen eines Sommers (ISBN: 9783458363439)

Das Versprechen eines Sommers

 (33)
Erschienen am 16.04.2018
Cover des Buches Die leuchtenden Tage am Bosporus (ISBN: 9783458363972)

Die leuchtenden Tage am Bosporus

 (25)
Erschienen am 10.03.2019
Cover des Buches Neuschnee (ISBN: 9783844536829)

Neuschnee

 (10)
Erschienen am 27.12.2019
Cover des Buches Sommernacht (ISBN: 9783844540956)

Sommernacht

 (4)
Erschienen am 01.02.2021
Cover des Buches The Guest List (ISBN: B07VBBWN2N)

The Guest List

 (10)
Erschienen am 20.02.2020

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Lucy Foley

Cover des Buches Sommernacht (ISBN: 9783328106166)Wonni1986s avatar

Rezension zu "Sommernacht" von Lucy Foley

Ganz Ok
Wonni1986vor 7 Tagen

Autor: Lucy Foley

Seitenzahl: 441

Preis: 15,00 €

ISBN: 978-3-328-10616-6

Ausgabe: Paperback

Verlag: Penguin

Genere: Thriller

Erscheinungsjahr: 2021

 

 

 

Klappentext:

Eine abgelegene Insel vor der wilden Küste Irlands: An einem Sommertag versammeln sich Familie und alte Freunde, um die Hochzeit von Julia und Will zu feiern. Alles ist bis ins kleinste Detail geplant, es soll ein rauschendes Fest werden – doch der Wind dreht, und ein heftiger Sturm schneidet die Insel von der Außenwelt ab. Bald macht das Gerücht die Runde, dass dieser Ort ein schreckliches Geheimnis verbirgt. Und auch unter den Gästen dringen immer unaufhaltsamer alte Feindseligkeiten und lang begrabene Geheimnisse ans Licht. Dann wird einer der Feiernden tot draußen im Moor gefunden. Und die Situation auf der Insel eskaliert ...

 

Meinung:

Ich bin ein Coveropfer und der Klappentext gefiel mir auch richtig gut. Aber als ich es dann las zog es sich wie Kaugummi, bis es schließlich zum Punkt kam verlor ich fast die Lust. Mein Durchhalten wurde jedoch belohnt. Zum Ende hin wurde es tatsächlich noch sehr spannend und die Ereignisse überschlugen sich und man konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Die Charaktere, nun ja, es war alles vertreten von arrogant bis hin zu arschig und dann gab es da noch die die mir auf irgendeine Art und Weise leidtaten, weil sie irgendwie nicht mit in diese Gruppe passten.

Die Handlung, wie gesagt der Schluss war echt klasse. Aber das was davor passierte war irgendwie nicht passend...es wurde viel von Familienproblemen und von der Vergangenheit erzählt. Aber das ist alles Geschmackssache.

 

Ich vergebene ⭐⭐⭐ von 5 Sternen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Neuschnee (ISBN: 9783328106418)spookytrees avatar

Rezension zu "Neuschnee" von Lucy Foley

Gute Unterhaltung mit einigen Makeln
spookytreevor 7 Tagen

Krimis und Thriller in denen alle Beteiligten von der Außenwelt isoliert sind sind eines meiner Lieblingsgenres. Wenn man sich nicht aus dem Weg gehen kann kochen lang unterdrückte Gefühle hoch und auch hier zeigt sich, dass in den Freundschaften und Paarbeziehungen nicht alles so ist, wie es auf den ersten Blick scheinen mag.

Dadurch, dass das Buch in wechselnden Sichtweisen erzählt ist, lernt man die Charaktere im Wechsel näher kennen, erfährt, was sie wirklich über die anderen denken. Zu Anfang könnte man sich noch alle als Mordopfer oder Täter*in vorstellen, bis sich schließlich herauskristallisiert, was wirklich geschehen ist – die Auflösung ist zwar überraschend, aber auch im Einklang mit den Hinweisen, die durch das Buch hinweg gestreut wurden. Wer nur auf ein paar spannende Stunden aus ist, mit einem Buch, das keineswegs schlecht, aber auch kein Highlight des Genres ist, der kann mit diesem Roman nichts falsch machen.

Doch natürlich kommt hier ein ABER, ich kann dem Roman keine reine Lobeshymne singen: Ein großes Problem des Buches ergibt sich aus den wechselnden Perspektiven, die ich eben noch gelobt habe. Lucy Foley versucht sich am schwierigen Spagat, den Lesenden einerseits intime Einblicke in die Köpfe der Charaktere zu gewähren, aber dennoch genug ungesagt zu lassen, dass die Spannung aufrechterhalten wird. Das führt dann dazu, dass viele Passagen schlicht awkward geschrieben sind und ungemein künstlich wirken.
Wenn ich beispielsweise mit einer Gruppe Freund*innen unterwegs bin und hoffe, dass Axel nicht merkt, dass ich eine Affäre mit seiner Freundin Sabrina habe*, dann denke ich nicht „Ich hoffe, dass ein gewisser junger Mann an diesem Tisch nicht mein dunkles Geheimnis kennt!“, sondern, da ich mich vor mir selbst nicht derartig zensieren muss, denke ich „Ich hoffe, Axel fällt Sabrinas Lippenstiftabdruck an meinem Hemdkragen nicht auf!“ Die Protagonist*innen sprechen hier jedoch ständig zu sich selbst und den Lesenden so, als könnten die anderen Charaktere Gedanken lesen. Und während ich natürlich die Logik dahinter verstehe – wie kann meine Affäre mit Sabrina am Ende ein Plottwist sein, wenn mein innerer Monolog sie schon im ersten Kapitel verrät? – macht es das Buch streckenweise einfach sehr nervig zu lesen.

Auch ansonsten waren es meist stilistische Dinge, die mich störten. Ich glaube, mir hätte das Buch besser gefallen, wäre es aus einer distanzierteren, unpersönlicheren Perspektive geschrieben. Ironischerweise glaube ich nämlich, dass genau das die Charaktere und ihre Entwicklungen und Handlungen glaubwürdiger hätte wirken lassen, denn es waren gerade die „Gedankenstimmen“ der Figuren, die mir mal zu nichtssagend, mal zu melodramatisch, und meistens einfach zu unecht waren.

Das alles ändert aber nichts daran, dass mich das Buch für einen gemütlichen Nachmittag auf dem Sofa sehr gut unterhalten hat, und wer nach genau so einem Leseerlebnis sucht, kann bei Neuschnee beruhigt zugreifen.

*ich habe niemanden im Freundeskreis namens Axel oder Sabrina und würde auch nie eine Affäre mit einem Teil eines befreundeten Paares anfangen – und wenn, dann wäre ich schon klug genug, vor einem gemeinsamen treffen nachzuschauen ob ich verräterische Spuren an meiner Kleidung trage

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Sommernacht (ISBN: 9783328106166)E

Rezension zu "Sommernacht" von Lucy Foley

Jeder hat Geheimnisse, die nicht enthüllt werden sollen...
Elina_morovor 18 Tagen

Eine Hochzeit mit den besonderen Gästen. Der Bräutigam ist ein Fernsehrstar, die Braut ist eine erfolgreiche Verlegerin. Sie sind jung und ambitioniert. Die Hochzeitsfeier soll einfach grandios sein. Allmählich mischt sich die Atmosphäre der Freude mit der Angst, Ärger und Eifersucht.

Die Geschichte wird von mehreren Perspektiven erzählt, damit man die Figuren mit ihren Erinnerungen und Geheimnissen besser kennenlernt. Es gibt Dinge im Leben mancher Charaktere, die sie gerne vergessen würden. Die Geister der Vergangenheit erwachen zum Leben auf der Insel.

Der Leser hat hier die Aufgabe, das Opfer und den Täter zu finden, die erst am Ende des Romans bekannt werden. Es gibt 2 Zeitebenen: vor und nach dem Mord. Die Autorin lenkt den Leser geschickt zur Zeit des Geschehens in der Vergangenheit und dann wieder zur Gegenwart sehr geschickt, bis alle Ereignisse ein klares Muster haben. Aus dem Klappentext weiß man bereits, dass es ein Opfer gibt. Deswegen war ich extrem aufmerksam beim Lesen und habe versucht,  jedes Detail zu merken.

Das Ende war einfach toll. Ich habe es bereits nach 300 Seiten vermutet, jedoch war ich mir nicht ganz sicher. Die figuren waren hier eher klischeehaft aber unterschiedlich und gut beschrieben. Es geht im Roman nicht um den Mord selbst, sondern um die Ereignisse in der Vergangenheit, die zum Mord führen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Eine abgelegene Insel vor der wilden Küste Irlands: Familie und alte Freunde wollen die Hochzeit von Julia und Will feiern. Doch dann schneidet ein Sturm die Insel von der Außenwelt ab und einer der Feiernden wird draußen im Moor tot gefunden. Die Situation auf der Insel eskaliert ...


Wir freuen uns riesig, dass am 1. März der neue Thriller von Lucy Foley erscheint, die uns zuletzt mit "Neuschnee" begeistert hat. Thrillerfans haben die Chance, eins von 25 Printexemplaren zu gewinnen! Lucy Foley besticht wieder mit einem besonderen Setting, viel Atmosphäre und zahlreichen Twists und Turns – perfekt für einen spannenden Bücherfrühling. Wir sind gespannt auf eure Bewerbungen und Leserstimmen. Viel Glück bei der Verlosung!

Euer Team vom Penguin Verlag 


Wenn ihr keine Aktionen von Penguin verpassen wollt, dann folgt der Verlagsseite.

710 BeiträgeVerlosung beendet

Pünktlich zum neuen Jahr verlosen wir 20 Exemplare dieses packenden Thrillers, der rund um Silvester in den entlegenen schottischen Highlands spielt...Gänsehaut garantiert!

P.S.: Es handelt sich um Printexempare!

Liebe lovelybooks-Community,

pünktlich zum neuen Jahr verlosen wir 20 Printexemplare dieses packenden Thrillers, der rund um Silvester in den entlegenen schottischen Highlands spielt...Gänsehaut garantiert!

War es ein Unfall? Oder doch nur ein Mord unter Freunden?

Winter in den schottischen Highlands: Neun Freunde verbringen den Jahreswechsel in einer abgelegenen Berghütte. Sie feiern ausgelassen, erkunden die eindrucksvolle Landschaft und gehen auf die Jagd – doch was als ein unbeschwerter Ausflug beginnt, wird bitterer Ernst, als heftiger Schneefall das Anwesen von der Außenwelt abschneidet. Nicht nur das Gerücht von einem umherstreifenden Serienmörder lässt die Stimmung immer beklemmender werden, auch innerhalb der Gruppe suchen sich lang begrabene Geheimnisse ihren gefährlichen Weg ans Licht. Dann wird einer der Freunde tot draußen im Schnee gefunden. Und die Situation in der Hütte eskaliert …

Um ein Exemplar des Bestsellers zu gewinnen, beantwortet uns folgende Frage:

Wenn Du ein Buch schreiben könntest: Wie sähe Deine Silvesterparty aus? Verrate uns gerne auch, wo Du Deine Rezensionen veröffentlichen wirst.

Hier geht's zur Leseprobe.

Viel Glück wünscht das Team vom Penguin Verlag!


474 BeiträgeVerlosung beendet

Eine Liebe, die nicht sein darf


Istanbul, 1921: Die ehemals schillernde Metropole des Osmanischen Reiches ist durch Krieg und Besatzung durch die Alliierten zu einem Schatten ihrer selbst geworden. Viele der Bewohnerinnen und Bewohner haben ihr Zuhause und ihre Männer, Brüder und Väter verloren – unter ihnen ist auch eine junge Frau namens Nur, die sich auf die Suche nach ihrem Platz in der Welt begibt. Lucy Foleys neuer Roman Die leuchtenden Tage am Bosporus atmet die vibrierende Atmosphäre einer Metropole im Umbruch.

»In einer hinreißend eleganten Sprache beschwört Lucy Foley das alte Istanbul herauf – ein wunderschöner, atmosphärisch dichter und beeindruckender Roman.« Lucinda Riley

Worum geht’s genau?
Nur und ihre Familie haben das Familienanwesen, ein stattliches Haus mit Blick über den Bosporus, durch Enteignung verloren. Gemeinsam mit ihrer Mutter und Großmutter – ihr Vater ist verstorben, ihr Bruder im Krieg verschollen und für tot erklärt – lebt sie nun in ärmlichen Verhältnissen in einer kleinen Wohnung und setzt alles daran, die Familie mit Näharbeiten und einer Stelle als Lehrerin über Wasser zu halten. Mit ihnen zusammen lebt ein kleiner Junge, den Nur in einer abgebrannten Ruine gefunden und bei sich aufgenommen hat. Als dieser schwer krank wird, wendet sich Nur in größter Verzweiflung an den britischen Stabsarzt George, dessen Hospital in ihrem früheren Zuhause eingerichtet wurde. Langsam entsteht, trotz aller Gegensätze, eine Verbindung zwischen den beiden …

Neugierig geworden? Hier geht’s zur Leseprobe »
Wollt Ihr Nur auf ihrem Weg begleiten? Dann bewerbt Euch einfach bis zum 14. März über den blauen „Jetzt bewerben“-Button* für die Leserunde – und beantwortet uns dazu folgende Frage:

Wenn Ihr eine Reise in die Vergangenheit unternehmen könntet – für welche Zeit und für welchen Ort würdet Ihr Euch entscheiden?

Autoren oder Titel-CoverÜber die Autorin: Lucy Foley, 1986 in Sussex, England, geboren, studierte Englische Literatur in Durham und hat ihren Masterabschluss in Moderner Literatur an der Universität London gemacht. Danach arbeitete sie für mehrere Jahre als Lektorin und schrieb währenddessen ihren ersten Roman, »Die Stunde der Liebenden«, der 2015 in deutscher Übersetzung erschien. Lucy Foley lebt in London, wenn sie nicht gerade auf der Suche nach neuen Romanstoffen die Welt bereist.

PS: Um über alle Leserunden und Buchverlosungen aus dem Insel Verlag auf dem Laufenden zu bleiben, schaut mal hier vorbei ...

* Im Gewinnfall verpflichtet Ihr Euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem Ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet Ihr vor Eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.
455 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks