Lucy Hepburn

 3.6 Sterne bei 144 Bewertungen
Autorin von Alle meine Schuhe, Kein Anschluss unter dieser Nummer und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Lucy Hepburn

Lucy Hepburn schrieb amüsante Kurzgeschichten, um ihre Freunde bei der Arbeit zu unterhalten. Später entschied sie sich aber, dass es an der Zeit war, sie stattdessen abends zu amüsieren. Ihre Bücher handeln von den Dingen, ohne die Frauen nicht leben können - Schuhe, Handtaschen, oder Handys.

Alle Bücher von Lucy Hepburn

Cover des Buches Alle meine Schuhe9783453722767

Alle meine Schuhe

 (52)
Erschienen am 22.02.2010
Cover des Buches Kein Anschluss unter dieser Nummer9783453407855

Kein Anschluss unter dieser Nummer

 (36)
Erschienen am 08.02.2011
Cover des Buches Vom ersten Tag an und für immer9783453417953

Vom ersten Tag an und für immer

 (26)
Erschienen am 08.09.2015
Cover des Buches Mein bestes Stück9783453406841

Mein bestes Stück

 (18)
Erschienen am 01.09.2009
Cover des Buches Kleider machen Bräute9783453410251

Kleider machen Bräute

 (11)
Erschienen am 09.04.2013
Cover des Buches Alle meine Schuhe: Roman9783641020361

Alle meine Schuhe: Roman

 (0)
Erschienen am 01.04.2009
Cover des Buches Kein Anschluss unter dieser Nummer: RomanB004OVF0VK

Kein Anschluss unter dieser Nummer: Roman

 (0)
Erschienen am 18.02.2011
Cover des Buches CLICKING HER HEELS9781847560360

CLICKING HER HEELS

 (1)
Erschienen am 05.11.2007

Neue Rezensionen zu Lucy Hepburn

Neu

Rezension zu "Mein bestes Stück" von Lucy Hepburn

Handtasche Tausch am Flughafen
MoniqueHvor 2 Monaten

Julia Douglas ist Designerin und ihr wichtigster Besitz ist ihre Handtasche, eine limitierte Handtasche natürlich. Leider wird er am Flughafen Paris, bei der Tasche Kontrolle verwechselt (wie groß ist der Chance auf so was). In der Handtasche sind aber ihren Trauringen und sie heiratet 96 Stunden später. Was jetzt. Zusammen mit Ihr Onkel Quin fährt sie zurück nach Frankreich, nach Nizza um die rechtmäßige Besitzerin zu finden der Tasche die Julia jetzt mit sich schleppt. 

 

Natürlich passiert dies nicht reibungslos. Ob sie rechtzeitig zur Hochzeit zurück in Scotland ist und was ihr unterwegs alles passiert müsst ihr selber lesen. Eine schöne unterhaltsame Geschichte!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Vom ersten Tag an und für immer" von Lucy Hepburn

"Vom ersten Tag an und für immer" konnte mich leider nicht überzeugen
Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren

Ich habe schon einige Liebesromane gelesen. Durch diesen hier musste ich mich wirklich durch kämpfen. Ich hab ihn nur zu Ende gebracht, weil es mein Vorsatz war, in diesem Jahr kein Buch abzubrechen ;-).

Grundsätzlich könnte es kaum ein "klassischeres" Thema für eine echt schöne Liebesschnulze (das meine ich positiv) geben, als eine junge Frau, die schon lange heimlich in ihren besten Freund verliebt ist, der nun aber die beste Freundin heiraten will. Da schmachtet man ja schon beim Umschlagtext. Kriegen sie sich oder nicht? Das Ende verrate ich natürlich nicht!

Leider erfüllte das Buch meine Erwartungen nicht. Die Figuren in diesem Roman sind so unstimmig konstruiert, teilweise so unsympatisch und ihre Handlungen sind oft so wenig nachvollziehbar, dass es einen fast nicht mehr interessiert, wie das Buch ausgeht sondern man sich einfach wünscht, fertig zu werden. Die Hauptfigur Nell (28 Jahre) hat nach dem Tod ihrer geliebten Mutter den Blumenladen übernommen, den diese mit viel Liebe aufgebaut hatte. Mehr aus Verbundenheit denn aus eigenem Antrieb führt sie diesen nun weiter, lieber würde sie sich jedoch mit Fotografie beschäftigen. Ihr Liebesleben ist eine Katastrophe weil quasi nicht vorhanden. Schon seit der Uni ist sie in ihren besten Freund Alex verliebt, der allerdings gerade ihrer besten Freundin Maria einen Heiratsantrag gemacht hat. Statt also selbst mit dem Angebeteten vor den Traualtar zu treten, darf sie den Blumenschmuck für dessen Hochzeit und den Junggesellinnenabschied der Braut planen. Um sich abzulenken und ihr eigenes Liebesleben in Schwung zu bringen, lässt sie sich, mehr oder weniger freiwillig, von ihrer Freundin und Kollegin Olive unter die Arme greifen. Sie datet also fröhlich andere Männer, die erst ein wandelnder Traum auf zwei Beinen sind, sich aber dann doch als absolute Nieten entpuppen. Und damit nicht genug, auch beruflich läuft es mehr schlecht als recht und ein Schlamassel jagt den nächsten.

Leider musste ich bei der Handlung öfter ungläubig den Kopf schütteln, weil alles so widersprüchlich ist. Um ehrlich zu sein, kann ich Nells Liebe zu Alex nicht nachvollziehen. Am Anfang merkt sie ganz plötzlich, dass er doch nicht einfach nur ihr bester Freund ist sondern sie in ihn verliebt ist. Etwas weiter heißt es plötzlich, dass sie ihn schon seit 10 Jahren liebt und ihre Chance verpasst hat, weil sie sich zu Unizeiten einfach nicht traute, sich ihm zu offenbaren. Sie ärgert sich immer wieder, dass ihre Freunde sie anscheinend gar nicht ernst nehmen, trotzdem kann sie sich nichts Schöneres vorstellen, als mit diesen Leuten ihre Samstagabende zu verbringen. Dann Olive, die Kollegin, die wirklich anstrengend ist und nur Schaden anrichtet. Wie oft nimmt Nell sich vor, sie zur Rede zu stellen und in die Schranken zu weisen. Und nachdem sie das endlich getan hat (Gott sei dank, endlich, denkt man, sagt sie mal ihre Meinung), entschuldigt sie sich doch tatsächlich nach ein paar Seiten wieder und ist wieder ganz das Mäuschen vom Anfang.
Auch die ganze Geschichte um den Blumenladen ist so wirr. Eigentlich führt sie diesen nur aus Pflichtbewusstsein ihrer verstorbenen Mutter gegenüber weiter und fühlt sich gar nicht als Floristin, und dann kann sie sich plötzlich gar nichts anderes vorstellen. Ich könnte noch ewig so weiter machen.
Eine "zwiegespaltene" Hauptfigur ist ja nun wirklich nichts schlimmes, wenn man doch nur irgendeine Entwicklung erkennen könnte...

Es war nicht alles schlecht ;-). Manchmal musste ich auch schmunzeln und bei einigen romantischen Abschnitten hat es auch ein wenig gekribbelt. Alles in allem aber einfach nicht fesselnd und daher leider eher keine Leseempfehlung von mir.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Vom ersten Tag an und für immer" von Lucy Hepburn

Total nervig
Wonder_vor 3 Jahren

Unglaublich, wie sehr einen fiktive Personen doch aufregen können...
Nell bemerkt ganz plötzlich, dass sie in ihren besten Freund verliebt ist. Total überraschend. Dass es so überraschend war vergisst die Gute aber nach zwei Seiten wieder und von da an geht die ewige Leier "Ich lieeeebe ihn doch so sehr mimimi" los. Aber das ist noch bei weitem nicht der anstrengendste Part an ihr.
Um sich von Alex abzulenken datet Nell mutig andere Männer, die sie aber wegen jeder noch so kleinen Macke sofort abschreibt. Nicht nur das, sie rastet regelrecht aus, reagiert total kindisch und erwartet perfekte Personen, obwohl sie selbst weit davon entfernt ist. Typischer Fall von nicht-mit-sich-selbst-klarkommen-und-deswegen-anderen-das-Leben-vermiesen.
Ausgenommen natürlich Olive, die sich tatsächlich Aktionen leistet, bei denen jeder normale Mensch versucht wäre, gewalttätig zu werden. Oder sie zumindest zu feuern. Aber nein, hier ist die gute Nell dann wieder so ein verhuschtes Mäuschen, dass sie sich von Dummchen Olive wie der letzte Depp behandeln lässt.
Gespickt wird diese aggressionsauslösende Kombination mit einem Liebesviereck, dass sich ab der ersten Seite ankündigt, und dessen Zusammenhänge auf den ersten Blick ersichtlich sind. Von Spannung also keine Spur. Nur jede Menge nervige Figuren an jeder Ecke und hier und da ein bisschen Dramatik mit Sommernachtstraum-Zitaten garniert. Gibt definitiv besseres in dieser Richtung.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks