Ludwig Demar

 4.3 Sterne bei 9 Bewertungen
Autor von Des Todes Kern, Eine Düsternacht-Erzählung und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Ludwig Demar

Ludwig DemarDes Todes Kern
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Des Todes Kern
Des Todes Kern
 (6)
Erschienen am 19.03.2018
Ludwig DemarEine Düsternacht-Erzählung
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Eine Düsternacht-Erzählung
Eine Düsternacht-Erzählung
 (2)
Erschienen am 24.12.2017
Ludwig DemarExisto: Die Auferstehung
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Existo: Die Auferstehung
Existo: Die Auferstehung
 (1)
Erschienen am 28.02.2017

Neue Rezensionen zu Ludwig Demar

Neu
rewarenis avatar

Rezension zu "Des Todes Kern" von Ludwig Demar

Der Tod als Begleiter
rewarenivor 4 Monaten

Der Autor Ludwig Demar, entführt den Leser in dem Buch ,, Des Todes Kern´´ in eine düstere Welt des Todes. In 13 Kurzgeschichte und zwei Gedichten, die den Prolog und den Epilog bilden, bekommt man es mit gruseligen, geheimnisvollen, brutalen, aber auch berührenden Erzählungen zu tun.

Es hat mich angenehm überrascht, die Vielfalt an originellen Ideen, wie der Autor an das Thema Tod herangegangen ist. Immer mit dem Hintergrund als Gedanken, ob der Tod ein Gewinn oder ein Verlust ist.

Ein angenehmer Schreibstil erzeugt bei jeder Geschichte die passende Stimmung. Bei manchen findet man auch einen roten Faden, wo Protagonisten noch einmal auftauchen.

Bei vielen Geschichten ist auch immer wieder eine kleine Botschaft versteckt nämlich darüber nachzudenken, wie man sein Leben bestmöglich leben kann. Die Personen in den Geschichten merken oft zu spät, was sie falsch gemacht haben oder was durch ihre eigene Schuld schief gelaufen ist und manche bekommen sogar im letzten Augenblick noch eine Chance in Frieden zu sterben. Der Autor lässt immer wieder poetische Gedankengänge einfließen, die recht angenehm sind.

Man darf sich auf einen interessanten Mix freuen, wenn man einem Haus begegnet, das eine Seele besitzt und mit aller Macht seine ,,Menschen´´ beschützen möchte.

Oder wenn Weine so gut schmecken, dass sie jeder probieren möchte ohne zu ahnen, welch besondere Zutat diesen Genuss bereitet.

Aber auch ein kniffliges Ratespiel, das einen jungen Studenten zu einer besonderen Melodie führt, die besser niemand hören sollte, findet man in diesem Buch.

Ein düster gestaltetes Cover macht schon Lust das Buch in die Hand zu nehmen und besonders gut gefallen hat mir, dass  die einzelnen Buchseiten an den vier Ecken eine Art Zierleiste aufweisen.

Ich kann das Buch gerne empfehlen für die Leser, die Kurzgeschichten mögen, die gerne eintauchen in eine geheimnisvolle und unheimliche Welt und die sich auch ein wenig gruseln möchten.


Kommentare: 2
58
Teilen
neunsiegels avatar

Rezension zu "Des Todes Kern" von Ludwig Demar

Buchempfehlung an alle, die das Besondere im Horror suchen
neunsiegelvor 6 Monaten

Dieses Buch, bestehend aus 13 außergewöhnlichen Kurzgeschichten aus dem Horrorgenre, ist meine Buchempfehlung an alle, die das Besondere im Horror und Mystery suchen! Ich hatte ja die Ehre, dieses "Debüt" vorab lesen zu dürfen.

Inhalt und Grundstimmung: Dem Autor sind die Geschichten vom Tod (und auch vom Leben der Protagonisten) wirklich gut gelungen und jede hat einen anderen Schwerpunkt: gruselig, spannend, rätselhaft, melancholisch, poetisch, fantastisch (also im Sinne von ins Fantasygenre tendierend wie in der "Ramar"-Erzählung), gespickt mit einer Portion Humor hier und dort, was zum einen viel Abwechslung bietet und das ganze Buch noch interessanter macht.

Die Grundstimmung ist aber gleichbleibend düster, so wie es sein soll. Blutig wird es zeitweise, aber nicht im übertriebenen Sinn. Wer hier den "ultimativen Splatter" erwartet wird vielleicht eher enttäuscht werden. Mir hat das Maß an allem gut zugesagt. Nur hätte es gern noch einen Tick gruseliger sein können (wobei es schwierig ist, diese Grundstimmung zu erzeugen).

Toll fand ich auch, dass ein paar Kurzgeschichten zueinander führen und miteinander verknüpft sind (aber lest selbst!). Alles in allem eine tolle Leistung, wie der Autor das mystische, düstere und rätselhafte Flair in seinem Geschriebenen verpackt.

Der Schreibstil: Elegant, lockerflockig und stellenweise etwas lyrisch, was super zum ganzen Buch passt. Am Anfang und Ende steht ein schönes Gedicht mit (Tief)sinn. Das ganze Buch ließ sich gut lesen und wirkt authentisch.

Die Charaktere: die meisten (bis auf den Dichterfürst, der trotzdem das gewisse Etwas hatte) wirken sympathisch und meistens bodenständig. Auch findet man sich gut in ihren Emotionen wieder. Es gibt so ein paar Kaliber, die echt genial rüberkommen. Andere wirken hin und wieder fast stereotyp. Da darf von mir aus gerne noch mehr Leben und Individualität reinkommen.

Meine Favoriten unter den Kurzgeschichten: Die letzte Melodie, Das Vermächtnis des Grafen Animus, Das beseelte Haus, Der Dichterfürst, Dunkelheit 

Kleiner Textauszug: Bleiche Gesichter mit lidlosen weißen Augen. Einen weit geöffneten, lautlos schreienden Schlund. Nach vorne gefaltete und zugenähte Ohren. Halslos verwachsen, auf buckligem Grund ... Diese Scheußlichkeit trieb Richard nicht nur die Inspiration, sondern auch die Angst durch jede Zelle seines Körpers.

Zitat:  "Nutzt eure Zeit, bevor sie verrinnt. Euer Geschenk ist das Leben, vergeudet es nicht blind."

Fazit: Empfehlenswert für Mystery- und Horrorliebhaber, die aber mehr Wert auf düsteres Flair, Spannung, Gefühl und "das Außergewöhnliche" statt Blutvergießen legen.

Kommentieren0
0
Teilen
Flaventuss avatar

Rezension zu "Eine Düsternacht-Erzählung" von Ludwig Demar

Gruselige Ursprünge
Flaventusvor 9 Monaten

Obwohl dies eine düstere Weihnachtsgeschichte ist, so kann der Leser auch nach den Festivitäten Gefallen an ihr finden. Diese Mini-Kurzgeschichte wird beim Leser nämlich keine vorweihnachtliche Stimmung auslösen. Sie entführt ihn vielmehr in die Vergangenheit zu den Ursprüngen des Weihnachtsfests.


Dabei wird kein blanker Horror geschürt, sondern vielmehr ein leichtes Gruseln durch erzählerische Elemente, die ich am ehesten dem Mystery zuordne.  Somit bedarf es dann auch nicht eiserner Nerven, um diese Geschichte genießen zu können, sondern lediglich der Wunsch nach einem angenehmen Nervenkitzel und der Frage, wie sich am Ende alles zusammenfügt.


Wer sich gerne Mini-Kurzgeschichten widmet und sich gern in ein kurzweiliges Gruselvergnügen wirft, kann hier getrost zugreifen.



Diese und weitere Rezensionen finden sich auf meinem Bücherblog.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ludwig-Demars avatar
Hallo liebe Lesefreunde,
ich vergebe ein Printexemplar (gerne signiert). Aber jeder der mitlesen möchte, kann sich das eBook am 09. und 10.6. kostenlos bei Amazon laden.
Ich freue mich sehr auf eure Teilnahme und natürlich eure Meinungen zu den Kurzgeschichten.

Hochachtungsvoll
Ludwig Demar
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 6 Bibliotheken

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks