Ludwig van Beethoven Briefe

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Briefe“ von Ludwig van Beethoven

"My angel, my everything, my self! Is there any other way for our love to survive except through sacrifice, through not asking for anything? Can you change the fact that you are not completely mine, that I am not completely yours? My breast is full. There is so much I want to say - oh, there are moments when I think that language is nothing. Go on being my true and only darling, my everything, as I will go on being yours; we must leave it to the gods to decide what is best for us and what is to be." Ludwig van Beethoven

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Beethovens Briefe

    Briefe
    GothicQueen

    GothicQueen

    21. April 2013 um 21:55

    Dies ist eine Auswahl von Beethovens Briefen. Leider waren es nicht alle seiner Briefe, die hier abgedruckt worden sind. Mit dabei sind natürlich das Heiligenstädter Testament und der Brief an die unsterbliche Geliebte. Alle Briefe geben Aufschluss über die Person Beethoven und verhelfen dem Leser dazu, ihn besser zu verstehen, indem man seine Art des Schreibens erforscht und interpretiert. Ich wollte das Buch damals unbedingt haben. Leider hatte ich mir aber mehr davon erhofft, was aber nicht an Beethovens Art zu Schreiben liegt, sondern eher daran, dass der Herausgeber des Buches einfach bestimmt welche Briefe "gut" sein sollen und welche nicht. Beziehungsweise welche es in diesen Band schaffen und welche eben nicht. Dafür waren es viel zu wenige. Ich hätte gern mehr Briefe gehabt! 

    Mehr