Luigi Guarnieri Das Doppelleben des Vermeer

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(1)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Doppelleben des Vermeer“ von Luigi Guarnieri

Ein wahrer Fall, ein genialer Fälscher, ein unglaublicher Krimi.<br>Die Wellen der Empörung schlagen hoch, als man 1945 in Holland entdeckt, dass ein Hauptwerk des Malers Jan Vermeer mit Hilfe des brotlosen Künstlers Han van Meegeren in Herrmann Görings Privatsammlung gelangte. Van Meegeren gesteht ? doch nicht den Ausverkauf nationaler Kulturgüter, sondern die Fälschung des besagten Gemäldes. Ein atemberaubender Prozess beginnt ?

Stöbern in Krimi & Thriller

Der zweite Reiter

Spannender Fall und gute Atmosphäre.

Fleur91

Der letzte Befehl

Guter Thriller über den Beginn von Jack Reacher, teilweise etwas in die Länge gezogen, aber durchaus empfehlenswert!

meisterlampe

SOG

Unbedingt lesen

Love2Play

Murder Park

Zodiac Killer meets Agatha Christies "And then there were none"

juLyxx17

Finster ist die Nacht

Die Entführung und Ermordung des bekannten Radiomoderators Philip Long wirft hohe Wellen. Macy Greeley wird auch im dritten Buch gefordert.

lucyca

Death Call - Er bringt den Tod

Das Team Hunter & Garcia jagt erneut einen grausamen Killer. Spannende u. blutige Thrillerkost in Pageturner-Manier. Sehr gute Unterhaltung.

chuma

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Doppelleben des Vermeer" von Luigi Guarnieri

    Das Doppelleben des Vermeer
    Beagle

    Beagle

    16. August 2008 um 10:28

    Ein wahnsinnig spannendes Buch, man lernt sehr viel über das Leben eines der berühmtesten Malers, die Maltechniken und sein Umfeld. Sensationel!

  • Rezension zu "Das Doppelleben des Vermeer" von Luigi Guarnieri

    Das Doppelleben des Vermeer
    ChiefC

    ChiefC

    09. October 2007 um 18:54

    Life is stranger than fiction. Diese Buch ist ein spannender Tatsachenroman über einen holländischen Kunstfälscher, vor allem spezialisiert auf Vermeer. Er fliegt erst auf, als er nach dem Zweiten Weltkrieg vor Gericht steht, weil er dem Nazibonzen Hermann Göring einen Vermeer verkauft, also nationales Kulturgut an den Feind verscherbelt haben soll. Erst da gesteht er, dass er das Bild selbst gemalt hat. Besser ein Kunstfälscher als ein Volksverräter... Man lernt in diesem Buch auch sehr viel über Maltechniken, vor allem, über die Kunst, alles auf alt zu trimmen - natürlich nicht zur Nachahmung empfohlen!

    Mehr