Luigi Malerba

 4 Sterne bei 43 Bewertungen
Autor von Die nackten Masken, Pataffio und weiteren Büchern.

Neue Bücher

66 nachdenkliche Hühner

Neu erschienen am 12.03.2020 als Hardcover bei Wagenbach, K.

Alle Bücher von Luigi Malerba

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die nackten Masken9783803125651

Die nackten Masken

 (15)
Erschienen am 26.09.2012
Cover des Buches Pataffio9783803125484

Pataffio

 (7)
Erschienen am 01.08.2006
Cover des Buches Die nachdenklichen Hühner9783803111494

Die nachdenklichen Hühner

 (5)
Erschienen am 01.06.2009
Cover des Buches Römische Gespenster9783803132116

Römische Gespenster

 (2)
Erschienen am 01.02.2007
Cover des Buches Der Protagonist9783803124296

Der Protagonist

 (1)
Erschienen am 01.02.2002
Cover des Buches Das griechische Feuer9783803124371

Das griechische Feuer

 (1)
Erschienen am 17.08.2010
Cover des Buches Elianes Glanz9783803131522

Elianes Glanz

 (1)
Erschienen am 15.08.2000
Cover des Buches 66 nachdenkliche Hühner9783803133243

66 nachdenkliche Hühner

 (0)
Erschienen am 12.03.2020

Neue Rezensionen zu Luigi Malerba

Neu

Rezension zu "Die nackten Masken" von Luigi Malerba

Lotterleben der Kardinäle …
Herbstrosevor einem Jahr

Rom, 2. Dezember 1581, Papst Leo X. ist tot. Das Kardinalskollegium muss sich zur Neuwahl versammeln, lässt sich aber reichlich Zeit und findet lange keinen Nachfolger. Schließlich einigte man sich auf einen abwesenden flämischen Kardinal, den die Mehrheit überhaupt nicht kannte. Es ist Adrian von Utrecht, der sich dann Hadrian VI. nannte. Die Wahl kam beim Volk nicht gut an und auch die Kleriker mussten bald feststellen, dass sie unter dem neuen Papst und seinen Reformen ihr lasterhaftes Lotterleben nicht mehr so unverhohlen weiterführen konnten. Besonders Kardinal Cosimo Rolando della Torre mit seiner hübschen rothaarigen Palmira bekamen das zu spüren …

Luigi Malerba (geb. 1927 in der Provinz Parma, gest. 2008 in Rom) war ein italienischer Schriftsteller, Journalist und Drehbuchautor. Er schrieb zahlreiche Romane und Erzählungen, sowie Hör- und Fernsehspiele. Gemeinsam mit Umberto Eco und anderen gründete er die Schriftstellervereinigung „Gruppo 63“. Seine Bücher wurden in viele Sprachen übersetzt und weltweit veröffentlicht.

In „Die nackten Masken“ (Le maschere, 1994) erzählt uns der Autor phantasievoll ausgemalt über das Leben in Rom und im Vatikan in der Spätrenaissance, ohne jedoch vom geschichtlich überlieferten Hintergrund abzuweichen. Machtkämpfe, Verbrechen und Korruption waren an der Tagesordnung, Scheinheiligkeit und Aberglauben spielten eine nicht unbedeutende Rolle. Wir nehmen teil am bunten Leben der Stadt, erfahren viel über das sündhafte Treiben des Klerus, der selbst vor Mord nicht zurückschreckt, und erleben, wie die Bevölkerung mit der herrschenden Pest und Armut umgehen musste.

Der Schreibstil des Autors ist nicht ganz einfach, hat man sich aber erst mal daran gewöhnt, entdeckt man viel Witz, Ironie und Satire zwischen den Zeilen. Ein Vergleich mit den heutigen Zuständen dürfte dabei durchaus gewollt sein, denn manche Leute verstecken sich gerne hinter Masken, doch reißt man ihnen diese runter, bleibt nur die nackte Wahrheit übrig. Obwohl der Roman das sündige Leben, das Kurtisanentum und die Heuchelei der Kirchenoberen heftig anprangert, ist er in keiner Weise als religionsfeindlich zu bezeichnen.

Fazit: Ein intelligent geschriebener Renaissance-Krimi für den geschichtlich interessierten Leser.

Kommentieren0
81
Teilen
A

Rezension zu "Die nackten Masken" von Luigi Malerba

Rom wie es nicht sein sollte
Alice-33vor 4 Jahren

  • Ein historischer Roman, der im Grund nur von der Rivalität und den bis zum Äußersten gehenden Ränken zweier Kardinäle handelt, was allerdings sowohl als Pars pro toto als auch als durchaus passende Anspielung auf moderne Methoden gesehen werden kann. Darüber hinaus zeichnet der Autor das sprühend bunte Bild einer sündigen Stadt, deren Bürger mit dem korrupten und  intriganten Klerus ebenso fertig werden müssen wie mit der Pest, mit Korruption, Unbildung und Armut.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Die nachdenklichen Hühner" von Luigi Malerba

Alles Hühner, oder was?
kassandra1010vor 4 Jahren

Wer auf puren Sarkasmus und gute Kurzgeschichten steht, ist bei dem Italiener Luigi Malerba genau richtig.

Hier hat er all seine "131 Hühnergeschichten" zusammengefasst und dieser Kurzgeschichtenband beim Fischer-Verlag veröffentlicht.

Der Leser ist gespalten zwischen Fiktion und Realität aber ganz besonders zwischen Lüge und Wahrheit und in jedem Huhn findet man sich irgendwie wieder!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Luigi Malerba wurde am 11. November 1927 in Italien geboren.

Community-Statistik

in 65 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks