Luisa Ruthe

 4.2 Sterne bei 76 Bewertungen
Autorenbild von Luisa Ruthe (©Luisa Ruthe)

Lebenslauf von Luisa Ruthe

Luisa Ruthe wurde am 17.02.1997 in Wolfsburg geboren. Nach ihrem Abitur im Jahr 2015 nahm sie ein Studium der Rechtswissenschaften auf, verwarf dieses jedoch nach zwei Semestern, um sich ihrer eigentlichen Leidenschaft zuzuwenden: den geschriebenen Worten. Die Autorin begann, Germanistik an der Universität Leipzig zu studieren, wo sie auch heute lebt. Nebenbei arbeitet sie freiberuflich als Lektorin und Texterin für größere Online-Firmen.

Botschaft an meine Leser

Ein Buch ist eine Einladung des Autors an den Leser, ihm in seine eigene Welt zu folgen. Nehmt diese Einladung an. Ihr werdet es nicht bereuen. Denn ähnlich wie unsere Gedanken und Träume ist auch die Fantasie unendlich. 

Neue Bücher

Phantomreiter: Sammelband

 (1)
Neu erschienen am 08.06.2020 als E-Book bei Books on Demand.

Phantomreiter: Sie nehmen das Leben

 (3)
Neu erschienen am 18.05.2020 als E-Book bei Books on Demand.

Alle Bücher von Luisa Ruthe

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Phantomreiter: Sie bringen den Tod (ISBN: 9783748199854)

Phantomreiter: Sie bringen den Tod

 (15)
Erschienen am 20.11.2018
Cover des Buches Mondblut / Halbwolfsaga: Der Henker (ISBN: 9783748535638)

Mondblut / Halbwolfsaga: Der Henker

 (13)
Erschienen am 23.04.2019
Cover des Buches Der Orden der Flammen: Feuerklinge (ISBN: 9783748100034)

Der Orden der Flammen: Feuerklinge

 (14)
Erschienen am 22.11.2018
Cover des Buches Chaosbringer (ISBN: 9783750259034)

Chaosbringer

 (8)
Erschienen am 03.12.2019
Cover des Buches Der Orden der Flammen: Feuerwächter (ISBN: 9783744801003)

Der Orden der Flammen: Feuerwächter

 (7)
Erschienen am 01.08.2019
Cover des Buches Halbwolfsaga: Der Magier (Mondblut 2) (ISBN: B084ZPRCPJ)

Halbwolfsaga: Der Magier (Mondblut 2)

 (4)
Erschienen am 20.02.2020
Cover des Buches Phantomreiter: Sie nehmen das Leben (ISBN: B088RLJFT6)

Phantomreiter: Sie nehmen das Leben

 (3)
Erschienen am 18.05.2020

Neue Rezensionen zu Luisa Ruthe

Neu

Rezension zu "Phantomreiter: Sie nehmen das Leben" von Luisa Ruthe

Voreilige Veröffentlichung einer unerfahrenen Autorin
mariameerhabavor einem Monat

Das Buch hier hatte eindeutig keine Testleser und auch kein Lektorat. Das merkt man schon nach der ersten Seite. Die Autorin hat nicht die ausreichende Erfahrung für eine seriöse Veröffentlichung und hat meiner Meinung nach voreilig veröffentlicht.

Der Klappentext verspricht eine spannende Geschichte, doch dem wird sie nicht gerecht. Wichtige Szenen, die für Spannung sorgen sollen, funktionieren nicht, weil sie viel zu wirr gestaltet und gleichzeitig viel zu kurz sind. Das baut nichts auf. Die Vorarbeit ist stümperhaft, so dass sich die Figuren nicht entfalten können, sondern sich von der Autorin brechen lassen, um eine Rolle zu spielen, für die sie eindeutig nicht gemacht sind.

Es gab eine Szene, wo es spannend wurde, wo ich endlich richtig mitlas. Das war kurz vor einer möglichen Vergewaltigung. Der Mann, den sie heiraten soll, weil es ihre Eltern so wollen, ist sturzbetrunken und entschließt sich, ihr nach zu lauern, um sie zu vergewaltigen. Als er sie packt und auf den Boden wirft, da bittet sie innerlich ihre Eltern um Verzeihung, weil sie diesen Vergewaltiger unmöglich heiraten kann. Was ist das bloß ein Gedanke? Das ist so, als würde ich mich kurz vor einer Vergewaltigung fragen, ob ich am nächsten Tag mit einem Schirm rausgehen sollte, weil die Wolken hinter dem Rücken des Vergewaltigers so bedrohlich wirken.

Das tut man einfach nicht und da habe ich jeglichen Respekt vor der Figur verloren. Natürlich taucht anschließend ein Retter auf, der mühelos den Vergewaltiger überwältigt, was wiederum dem Spannungsbogen schadet, weil es keinen Konflikt gibt.

Die Figuren selbst sind auch nicht gut beschrieben. Die Protagonistin selbst wird als eine junge Frau aus gutem Haus beschrieben. Das ist nichtssagend. Das kann man so ziemlich über jeden anderen auch behaupten. Außerdem ordnet die Autorin sie sofort in ein Klischee,, ohne ihre Persönlichkeit auf irgendeine Art hervorzuheben. Gutes reiches Haus mit Bediensteten, dennoch packt sie zu und sie ist fleißig und lernt sehr viel. Eine klassische Disneyfigur, die sich gegen ihre Eltern auflehnen und sich mit einem wildfremden Mann in ein Abenteuer stürzen wird. Das habe ich gleich am Anfang schon erahnt, was sich danach auch bewahrheitet.

Dann gibt es unmögliche Beschreibungen, die dafür gesorgt haben, dass ich schließlich das Buch abgebrochen habe.

“Sie mochte den Winter, da diese weißen Flocken, welche vom Himmel fielen...”

Ich habe schon lange nicht mehr so eine unschöne Beschreibung für Schnee gelesen. Als wären die weißen Flocken etwas, das die Figur nicht mit Worten beschreiben kann. Statt Schnee halt Flocken. Unschön.

Außerdem wird das Wort „welches“ viel zu oft verwendet und klingt in den meisten Fällen wie eine Erklärung. Als würdest sie der Intelligenz des Lesers nicht trauen. Beispiel: „Das ständige Rausches des Blutes, welches durch seine Adern floss“ Hier sorgt „welches“ dafür, dass dem Leser mit einem Fingerzeig hingedeutet wird: Da fließt das Blut. Nicht irgendwo anders. Das ist selbstverständlich und klar. Wäre statt dem „Welches“ ein „das“ würde es besser darstellen und kein Fingerzeig mehr sein und vor allem würde ich mich beim Lesen nicht so fühlen, als wäre ich superdämlich.

Das Buch ist einfach nicht reif für eine Veröffentlichung, sondern weit davon entfernt. Es ist stümperhaft, die Sätze überladen, die Wortwiederholungen grauenhaft, das ständige “Welches” hat genervt, die Gefühle werden nicht richtig mitgeteilt, die Figuren bleiben 08/15-Klischees und von Spannung keine Spur.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Phantomreiter: Sammelband" von Luisa Ruthe

Gute Grundidee aber eine bedingt gelungene Umsetzung
Kara_Feyvor einem Monat

Ich fand die Grundidee wirklich spannend. Eine Geschichte die sich stärker an das Leben im Mittelalter orientiert. Leider ist die Umsetzung nur bedingt gelungen und durch die Tatsache das die Autorin sich starr an ihrer Idee orientierte wirkte das Buch im weiteren Verlauf auf mich immer mehr und mehr gezwungen und die Protagonisten steckten fest und machten kaum eine Entwicklung durch. Leider hat mir auch der Schreibstil der Autorin nicht zugesagt. Die Satzstellung war kompliziert und manchmal nicht nachvollziehbar.

Die Handlung war stellenweise sehr ruhig und einige Ereignisse „funktionierten“ sehr einfach während andere erstaunlich kompliziert wirkten. Zwar kam für mich keine klassische Langeweile auf, wie gesagt die Grundidee hat mir gefallen, aber durch die fehlende Entwicklung der Figuren, dem sich teilweise ständig wiederholenden Verhalten der Protagonisten und dem Schreibstil sagte mir das Buch einfach nicht zu – was allerdings Geschmacksache ist.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Phantomreiter: Sie nehmen das Leben" von Luisa Ruthe

Ein wahnsinnig bildhafter Schreibstil, der einen mitreißt
B.tina_chaosqueenvor einem Monat

Inhalt:  "Veronas Eltern haben viel mit ihr vor: Sie soll einmal das Kaufmannsgeschäft übernehmen und benötigt dafür dringend einen Ehemann. Sie selbst interessiert sich jedoch nicht für die Söhne befreundeter Familien, sondern für alte Legenden - Geschichten über phantomhafte Krieger auf Pferden, in deren Augen Flammen lodern. Eigentlich hatte sie sich fast schon mit ihrer Situation abgefunden, doch plötzlich taucht dieser Unbekannte auf: bewusstlos, halb erfroren und augenscheinlich verletzt. Es zeigt sich schnell, dass der Fremde mehr als nur ein Geheimnis verbirgt. Ein Krieg bricht aus und Albträume werden Realität...."


Wie auch schon im Ersten Teil ist mir auch hier wieder der sehr angenehm zu lesen Schreibstil aufgefallen, in den man sich fallen und in den Bahn ziehen lassen kann. Das Buch ist wirklich flüssig zu lesen und ich kam schnell in die Geschichte rein.


Über Verona konnte ich im Ersten Teil ab und zu nur den Kopf schütteln, fand ihre Wandlung aber irgendwie auch sehr treffend, weil sie nicht immer die navie kleine brave Tochter bleiben konnte und gerade im 2 Teil eine tolle Entwicklung zu einer selbstbewussten jungen Frau durchgemacht hat.In vielerlei Hinsicht lernt sie sehr viel über sich selbst.


Mein Fazit
 Eine gut zu lesende Geschichte, die mit tollen Charaktere besticht. Eine gelunge Fortsetzung .



Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Phantomreiter: Sie nehmen das Leben

Leserunde zur nun vollständigen Dark Fantasy Dilogie "Phantomreiter"

Eine recht normale Welt, geprägt von Rittern, Schwertern und den ganz gewöhnlichen Problemen, die Menschen im Mittelalter vermutlich geplagt haben. Zumindest bis der König des Nordreiches ermordet wird und eine Legende erwacht, die besser im Untergrund geblieben wäre...

Liebe Fantasy-Leser,


Ich möchte euch einladen, mir in eine etwas düstere Fantasy-Welt zu folgen. Es wird hier keinen Feenstaub, keine Vampire, keine Drachen oder auch keine sonstigen typischen Fantasy-Wesen geben. Auch kein reines Action-Abenteuer, da der Fokus hier sehr auf authentischen Mittelalter-Charakteren und passendem Setting liegt. Dafür werdet ihr auf schwarze Magie treffen - einst von den Menschen der Drei Reiche verbannt und deren Relikte vernichtet. Es handelt sich eigentlich um eine recht normale Welt, geprägt von Rittern, Schwertern und den ganz gewöhnlichen Problemen, die Menschen im Mittelalter vermutlich geplagt haben. Zumindest bis der König des Nordreiches ermordet wird und eine Legende erwacht, die besser im Untergrund geblieben wäre...


Worum geht es? (Kein Klappentext)

Verona, die weibliche Protagonistin, lebt am Rande einer kleinen Stadt. Sie ist die Tochter eines recht wohlhabenden Kaufmannspaares. Da ihre Eltern viel auf Reisen sind, wird sie von ihrer Tante aufgezogen. Diese lebt abseits der Stadt in einer kleinen Hütte mitten im Wald und arbeitet dort als Kräuterkundige. Sie interessiert sich sehr für andere Länder und vor allem für Kriege: Schwertkämpfe, Ritter und spannende Schlachten. Ihre Eltern allerdings wollen, dass sie so schnell wie möglich heiratet, natürlich jemanden, der das Geschäft alsbald übernehmen kann. 

Als Verona eines Abends zu ihrer Tante unterwegs ist, findet sie einen Verletzten mitten im Wald - bewusstlos und beinahe erfroren. Was sie nicht weiß - im Nordreich, dem Herrschaftsgebiet jenseits der Blutwälder, bricht ein Bürgerkrieg aus. Eine legendenumwobene Armee aus schwarzen, schattenhaften Reitern erhebt sich und stürzt das Land ins Chaos. 

Der Fremde, welcher allmählich wieder zu sich kommt, scheint mehr als nur ein Geheimnis zu verbergen. Wer ist er wirklich? Und was haben diese Ereignisse miteinander zu tun? Wird Verona in ihrem tristen Leben verbleiben oder wird sie sich im dichten Nebel von Verrat, Finsternis und Tod verlieren?


"Phantomreiter - Sie bringen den Tod" und "Phantomreiter - Sie nehmen das Leben" sind eine abgeschlossene Dilogie (Zweiteiler). Freut euch auf dunkle Fantasy, sympathische Charaktere, spannende Kämpfe sowie den leichten Hauch einer Romanze (realistisch, nicht zu kitschig, ohne Erotik jeglicher Art). Gebt Fantasy eine Chance, die ihre Story langsam aufbaut, um mehr und mehr Fahrt aufzunehmen und euch erst in einem spannenden Finale wieder freigibt.

Es werden ausschließlich eBooks verlost (da Autorin nur eine studierende Selfpublisherin), Wunschformat frei wählbar (EPUB/MOBI/PDF).

Eine Leseprobe findet ihr unter 

Leseprobe (Button ganz unten)


Wie ihr an der Teilnahmefrage schon erkennen könnt: Die zwei großen Strömungen der actionreicheren und romantiklastigen Fantasy finden beide gewissermaßen hier Anklang. Größtenteils handelt es sich hierbei aber um authentische Dark Fantasy, die ungern beschönigt.

Da das Cover des zweiten Teils hier irgendwie noch fehlt (genau wie der Klappentext) und beim ersten Teil noch immer das alte Cover steht, habe ich euch die beiden aktuellen Cover als Bilder angehängt.


Ich freue mich auf euch!


Liebe Grüße,

Luisa Ruthe

74 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Phantomreiter: Sie bringen den Tod
Liebe Fantasy-Leser,

aktuell (und bereits seit einigen Jahren) wird der Fantasy-Markt geradezu überschwemmt von Geschichten, die alle irgendwie gleich erscheinen. Wie viele Bücher gibt es aktuell zu Vampiren? Oder Werwölfen? Oder Drachen? Wie oft ähneln sich die Inhalte, Charaktere sind eher blass oder verhalten sich entgegen jeder Logik?
Entweder ein Held ist recht op (Gamersprache: overpowered = übertrieben stark) oder ihm fällt einfach alles zu. Alles, was er versucht, funktioniert. Sofort. Auf Anhieb. (*hust* Twilight *hust*) Und die Welt retten muss er natürlich auch.
Frauen (mausgrau aus einem kleinen Dorf) treffen unverhofft auf einen gutaussehenden Prinzen und PENG - gefühlt drei Tage später ist es die große Liebe und sie heiraten ( Und wenn sie nicht gestorben sind... Ach, lassen wir das besser).

Ich möchte euch einladen, mir in eine etwas düstere Fantasy-Welt zu folgen. Es gibt keinen Feenstaub, keine Vampire, keine Drachen oder auch keine sonstigen typischen Fantasy-Wesen. Dafür werdet ihr auf schwarze Magie treffen - einst von den Menschen der Drei Reiche verbannt und deren Relikte vernichtet. Es ist eigentlich eine recht normale Welt, geprägt von Rittern, Schwertern und den ganz gewöhnlichen Problemen, die Menschen im Mittelalter vermutlich geplagt haben. Zumindest bis der König des Nordreiches ermordet wird und eine Legende erwacht, die besser im Untergrund geblieben wäre...

Worum geht es? (Kein Klappentext)
Verona, die weibliche Protagonistin, lebt am Rande einer kleinen Stadt. Sie ist die Tochter eines recht wohlhabenden Kaufmannspaares. Da ihre Eltern viel auf Reisen sind, wird sie von ihrer Tante aufgezogen. Diese lebt abseits der Stadt in einer kleinen Hütte mitten im Wald und arbeitet dort als Kräuterkundige. Verona interessiert sich sehr für andere Länder und vor allem für Kriege - Schwertkämpfe, spannende Schlachten. Ihre Eltern allerdings wollen, dass sie so schnell wie möglich heiratet, natürlich jemanden, der das Geschäft alsbald übernehmen kann. 
Als Verona eines Abends zu ihrer Tante unterwegs ist, findet sie einen Verletzten mitten im Wald - bewusstlos und beinahe erfroren. 
Was sie nicht weiß - im Nordreich, dem Herrschaftsgebiet jenseits der Blutwälder, bricht ein Bürgerkrieg aus. Eine legendenumwobene Armee aus schwarzen, schattenhaften Reitern erhebt sich und stürzt das Land ins Chaos. 
Der Fremde, welcher allmählich wieder zu sich kommt, scheint mehr als nur ein Geheimnis zu verbergen. Wer ist er wirklich? Und was haben diese Ereignisse miteinander zu tun?
Wird Verona in ihrem tristen Leben verbleiben oder wird sie sich im dichten Nebel von Verrat, Finsternis und Tod verlieren?

"Phantomreiter - Sie bringen den Tod" - der Auftaktroman eines geplanten Zweiteilers. Freut euch auf dunkle Fantasy, sympathische Charaktere, spannende Kämpfe sowie den leichten Hauch einer Romanze (realistisch, nicht zu kitschig, ohne Erotik jeglicher Art). 
Es werden ausschließlich eBooks verlost (da Autorin nur eine studierende Selfpublisherin), Wunschformat frei wählbar (EPUB/MOBI).
Bis zum 31.12. ist die Rohfassung der Geschichte noch auf Fanfiktion.de zu lesen, am 01.01. wird sie dort gelöscht, da das eBook erscheint. 
Ihr erhaltet natürlich die gründlich überarbeitete Fassung (übrigens mit Landkarte).
Eine Leseprobe findet ihr auf meiner Website (unten links):
https://www.halbwolfsaga.com/b%C3%BCcher/phantomreiter/

Was müsst ihr tun, um zu gewinnen? 
Teilt mir mit, was euch am Genre der Fantasy so sehr fasziniert. 

Ich freue mich auf euch!

Liebe Grüße,
Luisa

100 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Halbwolfsaga: Der Magier (Mondblut 2)

Keine Lust mehr auf den aktuellen Fantasy-Mainstream? Darf es etwas düstere Fantasy ohne die üblichen Fantasywesen und ohne zentrale Romantik sein? Dann schaut gerne vorbei!

Werte Fantasy-Liebhaber (und die, die es werden wollen),


nachdem der erste Teil der Mondblut-Reihe (Halbwolfsaga: Der Henker) bereits so gut ankam, möchte ich auch für den zweiten Teil eine Leserunde starten. Daher suche ich wieder fantasybegeisterte Leser, die es gerne etwas mittelalterlich-düster mögen, dafür um kitschige Liebesgeschichten oder rosa Feenstaub lieber einen Bogen machen.

In dieser Geschichte geht es nicht um einen aufsteigenden Stern, einen Helden, den wir begleiten, bis er auf dem Höhepunkt seiner Macht angekommen ist, sondern um einen Stern, der längst gefallen ist. Sein eigener Stolz, seine Überheblichkeit, hat ihn zurück auf den Erdboden geworfen und mit aller Kraft in den Staub gestoßen.

Man erzählt sich, er wäre in den großen Schlachten gegen die Halbwölfe in einen Blutrausch verfallen. Er habe Hunderte getötet: ob bewaffnet oder nicht, egal, ob Männer, Frauen oder Kinder. Man gab ihm den Beinamen "Der Henker", sein Erscheinen wurde zu einer düsteren Lagerfeuergeschichte. Kaum jemand hatte ihn jemals wirklich gesehen und nach den großen Schlachten verschwand er. 

Plötzlich tauchen die ausgerottet geglaubten Berserker wieder auf. Sie plündern, morden und brandschatzen. Wird sie jemand aufhalten können? Menschen, die sich in Bestien verwandeln können? Wo sind die Mondblüter - ihre natürlichen Gegenspieler? Ist es wirklich nur ein Racheakt der Halbwolf-Banditengruppe oder steckt mehr dahinter? Wer zieht hinter den Geschehnissen der vergangenen Jahre wirklich die Fäden?

Wichtige Infos:

- verlost werden ausschließlich eBooks (epub und mobi möglich)

- Genre: Dark/Low Fantasy (mit seichten Romance-Elementen, aber ohne Kitsch)

- Voraussetzung für das Erhalten eines Rezensionsexemplars sind eine anschließende rege Beteiligung an der Leserunde (Feedback zu den einzelnen Leseabschnitten) sowie eine abschließende (ehrliche) Rezension auf LB (andere Portale freiwillig)


Wer den ersten Teil noch nicht kennt, erhält diesen natürlich als eBook dazu.

Falls ihr euch einen ersten Eindruck dazu verschaffen wollt, ob euch Schreibstil und Erzählweise zusagen, hänge ich euch einen Link zur offiziellen Leseprobe des ersten Bands an.

Leseprobe (PDF-Download unten links)

Diese Frage, die ich gerne von euch beantwortet haben möchte, hängt damit zusammen, dass man bezüglich der Heldenrolle des Protagonisten durchaus geteilter Meinung sein kann. Mich würde im Nachgang zur Leserunde sehr interessieren, wie ihr seinen Status als Helden seht.

Ich freue mich über jeden, der teilnehmen möchte und wünsche uns eine angenehme gemeinsame Lesezeit.


Liebe Grüße,

Luisa

97 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Luisa_Ruthevor 4 Monaten

Vielen Dank, dass du dabei warst und danke für deine Rezension. :)

Zusätzliche Informationen

Luisa Ruthe wurde am 17. Februar 1997 in Wolfsburg (Deutschland) geboren.

Luisa Ruthe im Netz:

Community-Statistik

in 81 Bibliotheken

auf 10 Wunschzettel

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks