Luisa Sturm Wolkenkuss (Liebesroman) (Mondscheinreihe 2)

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(5)
(7)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wolkenkuss (Liebesroman) (Mondscheinreihe 2)“ von Luisa Sturm

Der zweite Teil der Mondschein-Trilogie Der dritte Teil „Funkenherz" wird im Sommer 2017 erscheinen. Jeder Roman ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig voneinander gelesen werden. Wenn du willst, was du nicht haben darfst … Freia könnte schreien! Nicht nur, dass ihre Mutter Hals über Kopf nach München zieht, um mit Falk Berg ein neues Leben zu beginnen. Nein, sie und Schwester Mila sind gezwungen mitzukommen. Nik Berg, ihr neuer Stiefbruder, ist ein einziges Ärgernis! Verwegen, cool und absolut selbstbewusst – ein Bad Boy und Star der Motocross-Szene. Mila ist sofort hin und weg. Seine unbeirrte Art bringt Freia total aus der Spur, doch je mehr sie versucht, ihm aus dem Weg zu gehen, desto unmöglicher werden ihre Gedanken. Sie spürt das heftige Knistern zwischen ihnen und als Mila die Stadt für ein paar Wochen verlässt, steht Freias Welt plötzlich Kopf … "Sinnlich und sexy - verwegen und cool." Weitere Romane von Luisa Sturm "Ein ganzes Ja" "Monscheinmund" - Teil 1 Leserstimmen: << Bewegend, gefühlvoll, prickelnd - Wolkenkuss konnte ich nicht mehr zur Seite legen! Ich musste meinen Reader aufladen, um das Haus verlassen zu können.>> Ida N. << Luisa Sturm hat es geschafft mich wieder zu begeistern. Diese Geschichte macht süchtig und ist gleichzeitig so nah am Menschen dran, dass man das Gefühl hat , mittendrin zu sein. Erstaunlich.>> Marie T. << Wenn man einen Liebesroman sucht, der authentisch, direkt, leidenschaftlich und unerwartet ist, ist man bei Luisa Sturm gut aufgehoben. Wolkenkuss ist gefühlvoll geschrieben. Die Figuren sind mir sofort ans Herz gewachsen. >> Pia E. Besucht Luisas Homepage: www.luisasturm.de oder schreibe ihr auf Facebook: Luisa Sturm- Autorin

Nein, bitte... Noch ein Kapitel! Und dann bitte noch eins!

— SophiasBookplanet

Ich hasse das Buch und ich liebe es. Bin da sehr zwiegespalten. Ein Buch zum haareraufen. Hab sehr viel geheult beim lesen.

— Buecherwurm22

Was soll ich sagen, ich bin total verliebt in Nik und in dessen Geschichte. Unbedingt lesen – eine absolute Leseempfehlung.

— monika_schulze

Ein schöner Liebesroman füs Herz, der ​als schöne Sommerlektüre am Strand oder im eigenen Garten sehr gut dient.

— Ruby-Celtic

Zwischen heftigen Bauchkribbeln und unendlicher Traurigkeit ist bei diesem Roman alles dabei.

— lenchen_anel
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Buch, das meine Erwartungen um Längen übertroffen hat und mich mit mitgerissen hat.

    Wolkenkuss (Liebesroman) (Mondscheinreihe 2)

    SophiasBookplanet

    30. January 2017 um 17:18

    Dieses eBook musste leider eine ganze Weile auf meinem Computer anstauben, bevor ich mich endlich dazu überwinden konnte, es zu lesen. Wer mich kennt, weiß, dass ich mit eBooks nicht viel am Hut habe, aber hier wollte ich damals, als die Autorin es mir angeboten hat, eine Ausnahme machen, da mich die Geschichte von Freia und Nik sehr gereizt hat. Und auch nach vermutlich über einem halben Jahr, als ich es wiedergefunden habe, konnte mich der Klappenntext noch locken und ich habe es mir für den Januar des neuen Jahres gleich vorgenommen. Und ich muss sagen, dieses Buch hat meine Lust auf eBooks geweckt, denn ich konnte wunderbar durch die Seiten fliegen.  Um ehrlich zu sein, war ich sehr skeptisch mit dieser Story. Immerhin geht es um Stiefgeschwiester und da kann meiner Meinung nach sehr schnell so einiges schief gehen. Doch bei Nik und Freia ist alles richtig gelaufen, zumindest sage ich das als Leserin, denn die Protagonisten würden mir da vermutlich nicht so kommentarlos zustimmen. Ja, sie sind Stiefgeschwister, aber verdammt, ich kann so sehr verstehen, warum Freia unwillig Gefühle für Nik entwickelt. Und anders herum genauso, auch wenn es mir am Anfang etwas schwer viel, unsere Protagonistin, aus deren sich wir die Geschichte in der Ich - Perspektive erzählt bekommen, nicht etwas naiv und kindisch zu finden. Dennoch konnte ich alles, was sie auf diesen 350 Seiten tut und lässt vollkommen nachvollziehen. Das Buch ist in zwei große Abschnitte geteilt, sodass wir uns bis ungefähr Seite 210 im Jahr 2005 wiederfinden und danach sowie im Prolog ins Jahr 2015 springen. Ganz zum Schluss spielt die Geschichte auch noch in 2016, was mich sehr gefreut hat, da man bereits beim Prolog wusste, dass es in der Vergangenheit mit Nik und Freia nicht geklappt hat. Und ich wollte doch so sehr, dass sie endlich zueinander finden. Ich hatte es nicht erwartet, aber dieses Buch wurde bereits sehr früh und urplötzlich unheimlich emotional. Ich habe mit Nik mitgelitten, als Freia versucht hat, sich von ihm fernzuhalten, und mein Herz hat kleine Sprünge gemacht, als er trotz seiner krassen Vergangeheit (unheimlich originell! - das meine ich ernst) in ihrer Nähe aufblüht und lebensfroh ins Leben blickt.  Unsere beiden Protagonisten habe ich schnell ins Herz geschlossen, Nik noch mehr als Freia, wie kann es anders sein. Aber auch Freia konnte ich wie gesagt unheimlich gut nachvollziehen und habe bis zum Ende mit ihr mitgefiebert. Sie hat die richtigen Entscheidungen getroffen, auch wenn diese ihrer Beziehung mit Nik im Weg stehen. Am schlimmsten an diesem Buch war für mich vermutlich, dass es so urplötzlich zu Ende war, trotz des Epilogs. Verdammt, ich wollte noch nicht von Nik und Freia Abschied nehmen müssen! Doch dieses Ende war unheimlich schön und hat mir das Auf Wiedersehen um einiges vereinfacht. Fazit: Ein Buch, das meine Erwartungen um Längen übertroffen hat und mich mit Humor, Prickeln und Schmerz mitreißen und begeistern konnte.

    Mehr
  • Kaufen! XD

    Wolkenkuss (Liebesroman) (Mondscheinreihe 2)

    NLauer

    12. October 2016 um 04:51

    Inhalt:Wenn du willst, was du nicht haben darfst …Freia könnte schreien! Nicht nur, dass ihre Mutter Hals über Kopf nach München zieht, um mit Falk Berg ein neues Leben zu beginnen. Nein, sie und Schwester Mila sind gezwungen mitzukommen. Nik Berg, ihr neuer Stiefbruder, ist ein einziges Ärgernis! Verwegen, cool und absolut selbstbewusst – ein Bad Boy und Star der Motocross-Szene. Mila ist sofort hin und weg. Seine unbeirrte Art bringt Freia total aus der Spur, doch je mehr sie versucht, ihm aus dem Weg zu gehen, desto unmöglicher werden ihre Gedanken. Sie spürt das heftige Knistern zwischen ihnen und als Mila die Stadt für ein paar Wochen verlässt, steht Freias Welt plötzlich Kopf …Rezi:Eigentlich kann man gar nicht mehr so viel Schreiben ohne Spoilern. Die Inhaltsangabe macht einen definitiv neugierig auf diese Liebesgeschichte. Dies ist mein erstes Buch von Luisa Sturm und ich war ziemlich begeistert.Freias Eltern lassen sich scheiden und das Leben wie es bisher war, gerät vollkommen durcheinander. Prompt gibt es nicht nur einen Stiefvater, sondern auch noch einen großen Bruder.Freia findet ihn mehr als Heiß, geigt ihm aber wann immer es geht die Meinung.Sie weiß was sie will oder auch eben nicht will und muss im Laufe der Geschichte erkennen, das nicht immer alles so einfach zu kategorisieren ist.Nik ist absoluter Motocross-Fan/Fahrer, sieht gut aus, könnte jedes Mädchen haben und hat obendrauf noch seinen eigenen kleinen Fan-Club. Er hat den klassischen Bad-Boy ruft, ist aber im Grunde einer dieser Kerle, die ihr Herz am rechten Fleck haben.Die Protagonisten sind sympathisch, reißen einen mit, vermitteln einem die jeweiligen Gefühle sehr gut. Ab und zu möchte man sich einen schnappen und schütteln oder ins Gewissen reden. Die Geschichte umspielt im Grunde 11 Jahre, daher machen wir auch den Sprung vom Anfang bis zu „wie es jetzt ist“. Und hat einfach Spaß daran zu lesen wie sich alles aufbaut und abläuft.

    Mehr
  • GeschwisterLiebe

    Wolkenkuss (Liebesroman) (Mondscheinreihe 2)

    schafswolke

    04. October 2016 um 14:25

    Für Freia bricht eine Welt zusammen, als ihre Mutter mit Falk ein neues Leben beginnt. Ab sofort steht Freias Leben Kopf, denn neben einem Umzug in eine neue Stadt, muss sie sich auch mit ihrem neuen Halbbruder Nik beschäftigen. Doch der lässt bei ihr die Schmetterlinge im Bauch fliegen. Was wohl der Rest der Familie zu dieser verbotenen Liebe sagen wird? Und dann kommt der Tag, der wieder einmal alles verändert. Der Roman hat sympathische Figuren, viel Drama, aber auch eine Menge Herz und viel Gefühl zu bieten. Durch den angenehmen Schreibstil liest sich das Buch wirklich gut und ich konnte es nur schwer weglegen. Die Liebesgeschichte von Freia und Nik ist voller Höhen und Tiefen und auch mit ganz viel Drama. Manchmal möchte man die beiden einfach nur schütteln, damit die mal wieder klar denken. Aber leider kann man als Leser nur zusehen, wie sich Freia und Nik dazu neigen, sich das Leben nur unnötig schwer zu machen. Und doch kann man die Probleme und Sorgen von Freia und Nik oft nachvollziehen. Denn kann eine Geschwisterliebe wirklich eine Zukunft haben? Oder stellt sich am Ende alles nur als jugendliche Schwärmerei heraus? Auch wenn "Wolkensturm" zu der Mondscheinreihe gehört, lässt sich der zweite Teil komplett unabhängig von "Mondscheinkuss" lesen. "Wolkensturm" ist eine stürmische Liebesgeschichte, der ich gerne 4 Sterne gebe.

    Mehr
  • Anscheinend gibt es wirklich die wahre Liebe....

    Wolkenkuss (Liebesroman) (Mondscheinreihe 2)

    Normal-ist-langweilig

    10. September 2016 um 09:14

    Meine Meinung: Bei „Wolkenkuss“ handelt es sich um Band 2  – „Mondschein Mund“ heißt Band 1! Meine Rezension zum ersten Band findet hier hier! Die Geschichten sind unabhängig voneinander und können demnach problemlos einzeln gelesen werden! Luisa Sturm glaubt an die große und einzige Liebe – so kommt es mir vor nach dem Lesen der beiden Geschichten!  Bei Band 1 habe ich dieses in meiner Rezension bemängelt, weil mir das ewige Hin- und Her irgendwann auf die Nerven ging. Bei Nik und Freia fiel es mir dieses Mal deutlich leichter, ihrem Zögern, Streiten und Trennen und das über Jahre, zu folgen und auch mitzufiebern. Die beiden machten es mir leicht und ich fand die Begründungen , die zu den ganzen Problemen und Dilemmas führten, nachvollziehbar und glaubhaft. Aus diesem Grund habe ich Niks und Freias Geschichte sehr gerne gelesen, auch wenn ich immer noch nicht glauben kann, dass es eine solche Liebe wirklich gibt! Dass man so lange wartet, dass das Herz sich so verzehrt! Die Anziehungskraft und das Knistern zwischen den beiden hat die Autorin sehr gut beschrieben und hinbekommen! Die erotischen Szenen sind gut gesetzt und nehmen nicht überhand! Durch den fein gestreuten Humor liest sich die Geschichte leicht und flüssig! Mir persönlich gefällt am besten, dass die Autorin mit ihrer Geschichte dem Leser vor Augen führt, wie sehr man sich das Leben selbst schwer machen kann, wie zerstörend einfach ausgesprochene Worte sind und wie sehr man auch um Dinge kämpfen muss, die man unbedingt möchte!  (4 / 5)

    Mehr
  • Zum haareraufen

    Wolkenkuss (Liebesroman) (Mondscheinreihe 2)

    Buecherwurm22

    23. August 2016 um 17:43

    Inhaltsangabe :Wenn du willst, was du nicht haben darfst … Freia könnte schreien! Nicht nur, dass ihre Mutter Hals über Kopf nach München zieht, um mit Falk Berg ein neues Leben zu beginnen. Nein, sie und Schwester Mila sind gezwungen mitzukommen. Nik Berg, ihr neuer Stiefbruder, ist ein einziges Ärgernis! Verwegen, cool und absolut selbstbewusst – ein Bad Boy und Star der Motocross-Szene. Mila ist sofort hin und weg. Seine unbeirrte Art bringt Freia total aus der Spur, doch je mehr sie versucht, ihm aus dem Weg zu gehen, desto unmöglicher werden ihre Gedanken. Sie spürt das heftige Knistern zwischen ihnen und als Mila die Stadt für ein paar Wochen verlässt, steht Freias Welt plötzlich Kopf … Meine Meinung :Ich hab diese eBook als Rezensionsexemplar bekommen. Vielen Dank noch mal an die Autorin dafür. Teil 1 kannte ich nicht. Klappentext sprach mich an. Cover finde ich sehr schön.Als ich damit anfing zu lesen, hatte ich gerade "Stepbrother Dearest" fertig gelesen, wo es ja auch um die Liebe zum Stiefbruder ging, genau wie in diesem Buch. Ich las den Anfang und dachte, JA genau nach meinem Geschmack. Aber das änderte sich irgendwann. Denn die beiden Hauptprotagonisten liebten und hassten sich. Es war ein einziges auf und ab!  Ich glaube, wenn ich es als Print gehabt hätte, wäre ich in die Versuchung gekommen,  es in die Ecke zu schmeißen,  weil die beiden mich so aufgeregt haben. Ich wäre manchmal gerne in die Geschichte hineingeklettert und hätte Freia am liebsten geschüttelt und Nikon gerne eine runter gehaut. Es war zum haareraufen mit den beiden. Daher musste ich es zwischendurch einfach weglegen und was anderes lesen. Aber diese Geschichte hat mich bis in meine Träume verfolgt. Bei  kein anderen Buch hab ich in letzter Zeit so viel geheult, wie bei diesem! Manchmal einfach nur aus Verzweiflung. Also jetzt verstehe ich die Leserinnen, die die "After"-Reihe von Anna Todd gelesen haben. (Ich hab sie zwar, aber noch nicht gelesen. Vielleicht werde ich sie auch nicht lesen, wenn mir dieses hier schon so zusetzt.) Diese hin und her ist einfach nicht meins. Viel zu nervenaufreibend. Ich glaube, wenn es kein Rezensionsexemplar gewesen wäre, hätte ich vielleicht sogar abgebrochen. Leider gab es auch den ein oder anderen Schreibfehler darin. Mich persönlich bringt sodass ja immer aus dem Lesefluss. Fazit: Diese Geschichte ist was für Fans von der "After"-Reihe von Anna Todd!  Wer die mochte, wird dieses auch lieben. Für mich persönlich war es zu nervenaufreibend. 

    Mehr
  • Eine berührende Geschichte

    Wolkenkuss (Liebesroman) (Mondscheinreihe 2)

    zauberblume

    20. August 2016 um 07:35

    "Wolkenkuss" von Luisa Sturm ist das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe und ich muss sagen, ich bin begeistert.Eine wunderbare Geschichte mit ganz besonderen Protagonisten. Die 17jährige Freia zieht mit ihrer Schwester Mila und ihrer Mutter nach München. Ein neues Leben beginnt, ihre Eltern haben sich getrennt und ihre Mutter hat einen neuen Partner gefunden mit dem sie glücklich ist. Doch Freia betrachtet ihr neues Leben mit gemischten Gefühlen. Und dann ist ja da noch ihr Stiefbruder Nik, mit dem sie ständig Zoff hat. Dem 19jährigen Nik scheint etwas schwer auf der Seele zu liegen. Doch ob dieses Geheimnis zu lösen ist?Die Geschichte hat ich von Anfang an gefesselt. Man würde sich am liebsten zwischen Nik und Freia stellen und die beiden mal kräftig durchschütteln. Eine bewegende Geschichte, die mich beim Lesen wirklich sehr berührt hat. Da ist diese große Liebe, die wohl nicht sein darf? Für die Beteiligten nicht leicht, damit umzugehen und daher kommt es auch zu Missverständnissen. Schade um so viele verlorene Jahre. Der Schreibstil ist wirklich super, ich muss unbedingt die anderen Bücher lesen. Eine supertolle Unterhaltungslektüre. Selbstverständlich vergebe ich 5 Sterne und freue mich schon auf die Fortsetzung. Und bis dahin werde ich Teil 1 lesen.Das Cover finde ich übrigens auch klasse.

    Mehr
  • Wenn Liebe zum Spießrutenlauf wird

    Wolkenkuss (Liebesroman) (Mondscheinreihe 2)

    CanisLibrum

    18. August 2016 um 08:08

    Freia Meerbaum, 28 Jahre alt, soll nach Rom fahren, um dort der Zeremonie zur Erneuerung des 10-jährigen Ehegelübdes ihrer Mutter Inka und ihres Stiefvaters Falk bei zu wohnen. Freia hat dazu aber gar keine Lust, sie hat regelrecht Angst davor, denn dort wird sie das erste Mal seit Jahren wieder auf ihren Stiefbruder Nik Berg treffen. Nik ist aber nicht nur Freias Stiefbruder, nein, er ist auch ihre erste große, geheime Liebe und der Mann, der Freia für alle anderen Männer zerstört hat. Sie hat keine Ahnung, wie sie beim Aufeinandertreffen reagieren wird oder soll, denn so sehr sie Nik früher geliebt hat, so sehr hasst sie ihn jetzt – eigentlich. Im ersten Abschnitt dieses Romans sieht man schon ganz extrem, in welchem Gefühlswirrwarr Freia sich befindet. Eigentlich hasst sie Nik für alles, was passiert ist, auf der anderen Seite ist sie sich nicht sicher, ob sie ihn nicht doch noch liebt. Jedes bisherige Aufeinandertreffen der beiden hat bisher zu einem neuerlichen Aufwallen ihrer Gefühle geführt und das möchte die junge Frau unbedingt vermeiden. Dennoch fühlt sie sich ihrer Mutter und ihrem Stiefvater gegenüber verpflichtet, an der Zeremonie und den Feierlichkeiten teilzunehmen. Und damit man auch weiß, worum es geht, hat die Autorin hier einen Zeitsprung eingebaut und versetzt und elf Jahre zurück in die Zeit, als Freia und Nik sich das erste Mal begegnet sind. 11 Jahre zuvor:Freia, ihre Schwester Mila und ihre Mutter ziehen um. Die Eltern haben sich getrennt, Freias Vater hat sich auf eine Bohrinsel verkrochen und meidet den Kontakt und die Mutter hat einen neuen Mann in ihrem Leben. Einen reichen Mann, der auch noch einen Sohn hat. Nik. Die erste Begegnung der beiden verursacht Freia bereits ein ganz mulmiges Gefühl: einerseits findet sie ihn attraktiv, auf der anderen Seite benimmt sich Nik wie ein Idiot. Und auch in den Tagen und Wochen die vergehen, kommt es zwischen Nik und Freia ständig zu Zankereien, obwohl sich die beiden eigentlich sehr ähnlich sind und Freia immer mehr merkt, dass sie sich zu Nik irgendwie hingezogen fühlt. Freia spielt Fussball, ist ein starkes, selbstbewusstes Mädchen und liebt ihren Sport und Nik lebt seine Leidenschaft fürs Motocross fahren auch tagtäglich aus. Schwierig wird die Situation für Freia, als ihr ihre Schwester Mila eines Tages beim Reiten stürzt und wochenlang im Krankenhaus liegt und ihrer Schwester gesteht, dass sie sich in Nik verliebt hat und einen Versuch in die Richtung wagen will. Mila und Freia sind beste Freundinnen und Freia möchte ihrer Schwester nicht im Weg stehen, deshalb versucht sie, ihre Gefühle wegzusperren. Sie ist sowieso der Meinung, wenn Nik erst einmal weiß, dass die elfenhafte der beiden Schwestern ihn mag, dass er dann sowieso kein Interesse an ihr hat. Doch da irrt sie sich gewaltig, denn als die beiden auf Milas Wunsch immer mehr Zeit miteinander verbringen, entwickelt sich eine Verbindung zwischen ihnen, die Freia einfach nicht abstreiten kann und will. Sie lernen sich immer besser kennen, Freia erfährt vom Tod von Niks Mutter und das er sehr darunter leidet, dass sein Vater nie zu seinen Rennen kommt. Die beiden beginnen heimlich eine Beziehung, Freia kann ihr schlechtes Gewissen ihrer Schwester und auch der Mutter gegenüber einfach nicht ertragen. Nik würde am liebsten allen sagen, dass er sich in Freia verliebt hat, er möchte sich nicht verstecken, doch auf Freias Wunsch hin, hält er den Mund. Denn Freia möchte es zuerst ihrer Schwester persönlich sagen. Als sie sich eines Tages dazu entschließt, platzt Mila ins Zimmer, als Freia und Nik miteinander im Bett sind. Mila kann nicht erkennen, welches Mädchen da liegt, bricht zusammen und muss ins Krankenhaus. Dort stellt man fest, dass sie auf Grund ihrer Reitverletzung eine Lungenembolie hat und sterben könnte. Mila liegt im Koma und Freia wünscht sich nichts mehr, als das es Mila wieder aufwacht und es ihr besser geht, sie schwört sich, wenn das der Fall ist, dann trennt sie sich von Nik – und dann ist Mila plötzlich wach. Gott sei Dank hat Freia nie etwas von ihren Gefühlen erzählt und kann sich jetzt voll und ganz auf die Genesung ihrer Schwester konzentrieren. Von Nik trennt sie sich, obwohl er sie anfleht es nicht zu tun und weil er mit Freias Entscheidung nicht umgehen kann, nimmt Nik ein Angebot an in den USA Motocross zu fahren und verlässt sein zu Hause und Freia, jedoch nicht, ohne sie vorher zutiefst zu verletzten. Die Autorin hat es wieder einmal geschafft diese Geschichte so realistisch zu erzählen, dass ich mich zu jeder Zeit gefühlt habe, als wäre ich mitten in der Geschichte drin. Freias Gefühlschaos ist so toll dargestellt, man überlegt ständig, wie man selbst handeln würde. Natürlich hat sie ein schlechtes Gewissen ihrer Schwester gegenüber, ist sie doch ihre beste Freundin und immer für sie da. Auf der anderen Seite hat Mila doch nicht eher ein Anrecht auf Glück als Freia. Auch die Problematik mit den Eltern ist nachvollziehbar, wie würden sie reagieren, würden sie es verbieten, hätten die Freia und Nik überhaupt die Chance, ihre Liebe auszuleben? Und dann ist da noch Nik, der in seiner Kindheit mit dem Tod seiner Mutter umgehen musste und der sich nicht verstecken will, aber Freia kann seinen Wunsch nicht einfach so erfüllen, nagt die ganze Sache doch an ihr. Und dann hat Freia auch noch ein schlechtes Gewissen ihrem Vater gegenüber, weil er alleine ist, der Rest der Familie aber ein schönes Leben lebt. Im Grunde genommen muss das arme Mädchen ständig mit ihrem Gewissen kämpfen und kann sich gar nicht auf die schönen Dinge des Lebens konzentrieren. Doch auch für Nik ist die Situation schwer. Seit seine Mutter gestorben ist, hat er das Gefühl von seinem Vater keinen wirklichen Rückhalt zu haben. Er finanziert zwar alles, aber wissen will er von Niks „Hobby“ nichts und zu den Rennen mitkommen schon gar nicht. Nik hofft bei Freia endlich auf Unterstützung und Rückhalt, aber Freia kann ihm das nicht geben, sie muss erst einmal mit ihren eigenen Problemen fertig werden um dann zu 100% zu jemand anderem stehen zu können. Im Laufe der Geschichte, die sich auch hier wieder über mehrere Jahre hinweg abspielt, kommt es immer wieder zu Treffen zwischen Nik und Freia und Situationen, die sie gemeinsam oder jeder für sich alleine mit sich ausmachen müssen. Ein ständiges Auf und Ab, ein Wirrwarr der Gefühle, Freias Gewissensbisse und die Frage, ob sie nicht doch verdient hätte glücklich zu sein. Wieder hat es die Autorin geschafft ganz entzückende, liebenswerte Protagonisten zu erschaffen und ihre LeserInnen in eine Welt voll Drama aber auch Witz und Romantik zu entführen. Was den beiden noch alles bevor steht und ob sie es am Ende schaffen ein gemeinsames Leben zu leben oder getrennt voneinander erfahrt ihr nur, wenn ihr euch das Buch zulegt ;-)FazitMir hat auch dieser dritte Roman von Luisa Sturm wieder sehr gut gefallen. Ihre einzigartige Weise eine Geschichte über einen langen Zeitraum zu beschreiben, alle Veränderungen und Knackpunkte im Leben eines Menschen zu schildern, hat mich auch hier wieder absolut überzeugt. Liebe GrüßeCanis Librum

    Mehr
  • Ein verrückter Liebesroman voller Gefühl und Humor

    Wolkenkuss (Liebesroman) (Mondscheinreihe 2)

    Literaturliebe

    14. August 2016 um 19:46

    „Ich lausche meinem Atem und realisiere, wie wunderschön und bitter, ja grausam es ist, sich zu verlieben. Wahrscheinlich ist es genau das, wovon alle sprechen, wenn sie die große Liebe meinen. Das Wunderschöne und das Grausame. Vereint in einem.“ S. 202/203 „Wolkenkuss“ verspricht mit seinem Klappentext eine typische Geschichte, die man irgendwie so kennt und erwartet, die mich aber gleichzeitig trotzdem ziemlich überrascht und gefesselt hat. Nik Berg ist ein Bad Boy, aber eher einer von denen, die man sofort mag. Er hat einen schlechten Ruf, die Mädchen liegen ihm zu Füßen. Er ist als Motocrossfahrer cool, selbstbewusst, etwas arrogant und ist erstaunlicherweise trotzdem ruhig und zurückgezogen. Nik gehört zu der Art von Charakter, die man sehr schnell in sein Herz schließt. Freia als Protagonistin hat mich ziemlich überrascht, da sie zwar mit ihren gerade einmal 17 Jahren noch etwas unerfahren, aber kein stilles Mäuschen ist, das man erst aus der Reserve locken muss. Sie ist taff, schlagfertig und durchaus in der Lage für sich und ihre Meinung einzustehen. Manchmal steht sie sich zwar selbst im Weg, aber wer tut das mit 17 nicht? Nik und Freia gehören eindeutig zu den Charakteren, mit denen der Leser sympathisieren und sich in sie hineinversetzen kann. Leider kommt Freias Schwester Mila nicht so häufig vor wie gedacht, was etwas schade ist, da sie für mich eigentlich eine wichtige Rolle in der Geschichte einnimmt. Hier hätte die Autorin Mila ruhig etwas mehr Raum schenken können. Überrascht hat mich ebenfalls die Tatsache, dass die Geschichte letztlich auf mehreren Zeitebenen spielt. Der Prolog, erzählt aus Niks Sicht, beginnt im Jahr 2005 bis man sich plötzlich im Jahr 2016 wiederfindet und sich fragt, was in diesen 11 Jahren eigentlich zwischen Freia und Nik passiert ist. Man wird neugierig und will die ganze Geschichte erfahren. Und das wird man. Man erlebt mit, wie Nik und Freia sich kennenlernen, wie in all ihren wunderbaren Einzelheiten und Facetten die Liebe der beiden entsteht, aber auch welche Hürden sie zu meistern haben. Es scheint nämlich so, als wären sie zwar bereit für die Liebe, aber die Liebe noch nicht bereit für sie. Erzählt wird die ganze restliche Geschichte dabei aus Freias Sicht, wodurch man ihren Zwiespalt und ihre Gefühle nur allzu deutlich erfährt. Luisa Sturm hat dabei einen wunderbaren, angenehmen Schreibstil, in den man sich problemlos fallen lassen kann. Ab einem gewissen Punkt, war mir das Hin und Her zwischen Nik und Freia jedoch leider zu viel und einige Umwege und Hindernisse hätten nicht mehr sein müssen. Zum Ende hin konnte ich Freias Entscheidungen nicht mehr ganz nachvollziehen, zumal sie nun auch älter und damit eigentlich reifer sein sollte. Trotz allem hofft man auf dieses eine Happy End und das Nik und Freia es weder sich selber noch dem Leser so schwer machen. Abschlussworte „Wolkenkuss“ ist ein verrückter Roman voller Humor und Gefühl, in den man sich durch Luisa Sturms angenehmen Schreibstil problemlos in die Geschichte von Freia und Nik fallen lassen kann. Dabei erlebt man hautnah mit, wie sich die beiden sowohl einzeln auch zu- und miteinander entwickeln. Zwar war mir das Hin und Her am Ende etwas zu viel und manchmal hätte ich mir eine größere Rolle von Freias Schwester Mila gewünscht, aber mit ihrem mittlerweile dritten Roman zeigt Luisa Sturm, dass sich nicht nur unter den Verlagsgrößen, sondern auch unter den SelfPublishern wahre Schätze befinden, die man lesen sollte.

    Mehr
  • wunderschön, romantisch und sehr nervenstrapazierend ;) Hat mich total überzeugt und mitgerissen ;)

    Wolkenkuss (Liebesroman) (Mondscheinreihe 2)

    Bibilotta

    09. August 2016 um 22:14

    Freia, die Protagonistin dieses Buches, durchlebt eine recht turboúlente Zeit. Ihre Eltern lassen sich scheiden und alles ist nicht mehr so wie es war. Große Veränderungen stehen an, da ihre Mutter mit ihr (Freia) und ihrer Schwester bei Mamas neuem Freund einziehen. Doch dieser Freund wohnt ja auch nicht alleine, er hat einen Sohn … Freias neuer Stiefbruder sozusagen … und der hat es in sich. Abgesehen davon, dass er super aussieht liebt er Motocross Rennen und wirkt sehr draufgängerisch.  Die Mädels liegen ihm regelrecht zu Füßen, was Freia mal überhaupt nicht gefällt.  Sie zeigt ihm auch gleich mal wo es lang geht und lässt ihre Meinung immer schön frei raus und ja … es geht heiß zur Sache.  Doch die Abneigung zu ihrem neuen Stiefbruder Nik hält nicht ewig an … und das Leben gerät aus den Fugen und alles wird noch turbulenter und wilder, wie es eh schon war.   Es war mir klar, ab dem ersten Moment, dass ich dieses Buch von Luisa Sturm auch unbedingt lesen muss. Ihre anderen Bücher konnten mich überzeugen und ich wollte natürlich wissen, ob es hier auch so sein wird. Der Klappentext war schon sehr vielversprechend und somit hab ich mich gefreut, dass ich es schon vor Veröffentlichung lesen durfte. Freia und Nik gefallen mir wahnsinnig gut. Ich mag Geschichten mit gegensätzlichen Charakteren und dem dementsprechenden Schlagabtausch … da fühle ich mich immer so super unterhalten. Freia ist eine sehr starke und selbstbewusste Person, die genau weiß was sie will … und ihre Familie vor ihr eigenes Glück stellt. Nik dagegen wirkt auf den ersten Blick wie ein typischer Bad Boy eben … wild, verrucht und bei den Mädels sehr begehrt. Dementsprechend arrogant kommt er anfangs rüber … aber hinter dieser Bad Boy Fassade steckt definitiv mehr .. viel mehr *seufz*… ich mag beide sehr gerne und habe ihre Geschichte gerne begleitet. Luisa Sturm hat es wieder geschafft, eine sehr gefühlvolle und geniale Geschichte zu verfassen. Auch wenn klar wird, dass es zu einem Happy End kommt, hat sie mich als Leser ganz schön zappeln lassen. Ein regelrechter Drahtseilakt, der mir beim Lesen wieder sämtliche Nerven geraubt hat. Aber das kenne ich von ihren Geschichten ja nicht anders. Ihr Schreibstil hat mich regelrecht wieder mitgezogen und gepackt und der Handlungsablauf war klasse gemacht, so dass meine Neugier nie zum Stillstand kam. Wenn man zu Beginn aus Niks Sicht in die Geschichte einsteigt, so darf man den weiteren Verlauf aus Freias Sicht erleben. Aber nicht nur der Sichtwechsel … auch die zeitlichen Sprünge, die es in dieser Geschichte gibt, haben super zusammengepasst. Wenn ich mich stellenweise vor Lachen herrlich unterhalten gefühlt habe, vor allem wenn zwischen Freia und Nik die Fetzen fliegen und sie einen Schlagabtausch nach dem nächsten sich lieferten, so hab ich auch wieder mal emotional sehr mitgelitten. Wer Luisa Sturm kennt, weiß, dass sie Gefühle in Worten so echt und realistisch beschreiben kann, dass man als Leser sie mitfühlt … ich hoffe ihr versteht was ich meine. Somit war ich gefühlsmäßig beim Lesen wieder sehr in Fahrt und habe einige brisante, turbulente, knisternde und hochromantische Momente durchleben dürfen. Wolkenkuss steht dem ersten Teil „Mondscheinmund“ in nichts nach … nur muss eins klar sein. Luisa Sturm lässt uns diesmal ganz schön zappeln, so dass ich stellenweise schon dachte, dass es kein Happy End geben wird … aber was wäre das Leben ohne Überraschungen ??. Fazit „Wolkenkuss“ von Luisa Sturm ist der zweite Band der Trilogie. Allerdings sind die Romane unabhängig voneinander lesbar, was ich immer ganz toll finde. Hier bei Wolkenkuss dürfen wir die Geschichte von Freia und Nik kennenlernen …. und die hat es in sich. Turbulent, Schlagfertig und mit einigen nervlich strapazierenden Phasen wird man hier bestens unterhalten. Humorvoll, lustig aber auch mit ernsten und vor allem sehr gefühlvollen und starkknisternden Handlungen wird das Herz des Lesers in Wallung gebracht. Wolkenkuss ist eine wunderschöne, romantisch und ja … nervenstrapazierende Lektüre, die mich mehr als nur überzeugt hat . Ich will mehr davon !!!! Absolute Leseempfehlung

    Mehr
  • Ich brauche unbedingt mehr davon - Suchtgefahr

    Wolkenkuss (Liebesroman) (Mondscheinreihe 2)

    monika_schulze

    08. August 2016 um 17:07

    Inhalt: „Wenn du willst, was du nicht haben darfst ... Freia könnte schreien! Nicht nur, dass ihre Mutter Hals über Kopf nach München zieht, um mit Falk Berg ein neues Leben zu beginnen. Nein, sie und Schwester Mila sind gezwungen mitzukommen. Nik Berg, ihr neuer Stiefbruder, ist ein einziges Ärgernis! Verwegen, cool und absolut selbstbewusst - ein Bad Boy und Star der Motocross-Szene. Mila ist sofort hin und weg. Seine unbeirrte Art bringt Freia total aus der Spur, doch je mehr sie versucht, ihm aus dem Weg zu gehen, desto unmöglicher werden ihre Gedanken. Sie spürt das heftige Knistern zwischen ihnen und als Mila die Stadt für ein paar Wochen verlässt, steht Freias Welt plötzlich Kopf ...“ (Quelle: http://www.luisasturm.de/b%C3%BCcher/wolkenkuss/)   Freias Welt wird gehörig durcheinander gewirbelt, als sich ihre Eltern scheiden lassen und ihre Mutter plötzlich mit ihr und ihrer Schwester bei ihrem neuen Freund einzieht. Doch damit nicht genug, bekommen die beiden Mädchen jetzt auch noch einen großen Stiefbruder. Und der ist so ganz anders, als Freia sich vorgestellt hat: Er sieht verdammt gut aus, liebt Motocross-Rennen und wirkt wild und verwegen. Jedes Mädchen wird in seiner Nähe zu Wachs, aber nicht so Freia, denn die wir sicher nicht in seinen Fanclub eintreten und geigt ihm deshalb, wann immer sie kann, ordentlich die Meinung. Je mehr Zeit sie jedoch mit Nik verbringt, desto mehr muss sie sich eingestehen, dass er doch ganz anders ist, als sie dachte und eine ungeahnte Anziehung zwischen ihnen herrscht. Aber der gutaussehende Bad Boy ist aus mehr als nur einem Grund tabu für Freia. Nur ist das leichter gesagt, als getan, denn man will ja immer das, was man eigentlich nicht haben kann … .   Meine Meinung: Ein neues Buch von Luisa Sturm – ein absolutes Must-Read für mich, denn ihre Liebesgeschichten sind einfach zauberhaft. Der Klappentext hat mich auch sofort begeistert, da er so klang, als würde es zwischen den Protagonisten ordentlich rund gehen. Aber gleichzeitig hoffte ich auch, dass es nicht so eine typische Bad Boy Geschichte werden würde, von denen man in letzter Zeit so viele findet und deren Bad Boys ich meist eher zum Psychologen schicken würde :D Als ich jedoch Nik Berg im Prolog kennenlernte, aus dessen Sicht die ersten Seiten erzählt werden, war mir klar, dass der Protagonist keiner von diesen Bad Boys war, die mich so sehr nerven. Im Gegenteil, er ist diese Sorte Bad Boys, die ich so gerne mag, die einfach einen schlechten Ruf haben, jedes Mädchen haben können und so sexy-arrogant wirken, in Wirklichkeit aber ein großes Herz haben und eigentlich gar nicht so bad sind, wie man meint. Hach ja, hier hat die Autorin wieder mal einen Charakter geschaffen, der die Frauenwelt tatsächlich zum Seufzen bringt. Bei mir hat das jedenfalls geklappt. Nik Berg ist so … hach, ich mochte ihn einfach von der ersten Seite an. Doch auch mit Freia hat mich Luisa Sturm wieder total begeistert. Sie ist eine taffe Protagonistin, die genau weiß, was sie will und was nicht, für die die Familie aber das Wichtigste ist und die dafür auch auf das eigene Glück verzichten würde. Das konnte ich wirklich gut verstehen und es wirkte für mich äußerst authentisch, auch wenn ich Freia doch gerne mal etwas geschüttelt hätte, da sie sich teilweise selbst sehr im Weg steht. Doch das artete zum Glück nicht so aus, dass es nervig geworden wäre. Hier beweist die Autorin wirklich ein außergewöhnliches Fingerspitzengefühl, um die Waagschale zu halten. Für mich ist es immer total wichtig, dass mir die Protagonisten sympathisch sind, dass sie etwas haben, das mich mit ihnen mitfühlen lässt, das mich mitreißt und in ihre Geschichte hineinzieht und genau das gelingt Luisa Sturm immer außerordentlich gut. Ihre Charaktere sind mit so viel Liebe entwickelt und jedes Detail ist super auf die gesamte Geschichte abgestimmt, so dass es für mich ist, als würde es sich um Personen aus meinem Freundeskreis handeln. Ich liebe das an ihren Liebesgeschichten. Sehr gut gefiel mir jedoch auch, dass die Autorin in „Wolkenkuss“ zwischen den Zeiten hin- und herspringt. Da findet man sich zum einen im Jahr 2005 wieder und erlebt mit, wie Freia, ihre Mutter und ihre Schwester Mia umziehen und ihren Stiefbruder Nik kennenlernen, wie dieser auf die Neuigkeiten reagiert, dass er jetzt drei Frauen im Haus hat und zwischen Freia und Nik die Fetzen fliegen. Dann findet man sich plötzlich im Jahr 2016 wieder und fragt sich, was wohl in den 11 Jahren alles passiert sein könnte. Damit ist es der Autorin wirklich gelungen, mich so richtig neugierig zu machen und ich freute mich sehr darauf, die ganze Geschichte kennenzulernen. Abgesehen vom Prolog, ist das übrige Buch aus Freias Sicht geschrieben, was ich toll finde, da man so hautnah miterlebt, in welchem Zwiespalt sich die Protagonistin befindet. Man erfährt ihre Gedanken, Gefühle und kann sich richtig in sie hineinversetzen. Und natürlich wünscht man sich auch ein Happy End für sie. Doch so einfach macht es uns die Autorin dieses Mal nicht, denn zwischen Freia und Nik fliegen anfangs erst einmal so richtig die Fetzen. Diese Geschichte ist, wohl auch aufgrund des männlichen Darstellers, wilder als die beiden anderen Bücher von Luisa Sturm. Das fand ich aber richtig großartig, denn die Wortgefechte der beiden Charaktere sind sehr unterhaltsam und humorvoll. Gleichzeitig merkt man jedoch sofort, dass es zwischen den Protagonisten so richtig knistert. Ich liebe es, wie Luisa Sturm die Gefühle in ihren Büchern beschreibt. Da entstehen beim Leser selbst sogar Schmetterlinge im Bauch und man schwebt wie auf Wolken. Ich kann mich in den Büchern der Autorin so richtig verlieren und hör dann gar nicht mehr auf zu lesen, bis ich schließlich weiß, ob es ein Happy End für die Protagonisten gibt oder nicht. Aber auch hier hat mich die Autorin dieses Mal ordentlich überrascht, denn irgendwie scheint es zwischen Freia und Nik nie wirklich zu passen. Ja, manchmal ist es mit der Liebe eben nicht so einfach, wie man es gerne hätte und genau das zeigt Luisa Sturm einmal wieder sehr einfühlsam und gefühlvoll.   Fazit: Wär ich nicht schon ein absoluter Fan der Bücher von Luisa Sturm, hätte sie mich spätestens mit „Wolkenkuss“ für sich gewonnen. Das Buch ist wild, verrückt, spritzig und humorvoll, hat aber gleichzeitig eine ernste, einfühlsame und sehr gefühlvolle Seite. Die Protagonisten sind einzigartig und so sympathisch, dass ich sie sofort ins Herz schloss und richtig traurig war, als das Buch viel zu schnell zu Ende ging. Ich brauch auf jeden Fall mehr davon!!! Was soll ich sagen, ich bin total verliebt in Nik und in dessen Geschichte. Unbedingt lesen – eine absolute Leseempfehlung.   Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

    Mehr
  • Ein schöner Liebesroman füs Herz.

    Wolkenkuss (Liebesroman) (Mondscheinreihe 2)

    Ruby-Celtic

    05. August 2016 um 17:06

    Die Schreibweise der Autorin ist sehr angenehm, mitreisend und gefühlvoll. Ich konnte die Gefühle der einzelnen Protagonisten sehr gut wahrnehmen, habe Situationen vor meinem inneren Auge gesehen und auch die Umgebungen sehr schön wahrgenommen.Erzählt wird die Story aus der Ich-Perspektive. Freia erzählt uns ihre Geschichte bezugnehmend auf ihre erste große Liebe und die Unwahrscheinlichkeit des Vergessens.Freia ist ein herzensguter Mensch. Sie opfert ihr Glück sehr gerne für ihre Familie, sie möchte alles richtig machen und ist daher auch eine Kämpfernatur. Ihr ​Charakter hat es mir von Anfang an angetan, auch wenn sie manche komische Entscheidungen getroffen hat. Trotz allem war es immer verständlich und nachvollziehbar, egal wie dämlich und kindisch ihre Entscheidungen auch waren.Nik ist ein sehr ruhiger, zurückgezogener und leidenschaftlicher Kerl. Er hat in seiner Kindheit etwas schlimmes erlebt, was ihn geprägt und gefährlicher hat werden lassen. Trotz allem ist er auch sehr empfindsam und gibt sein Herz nicht leichtfertig her und vielleicht ist er auch deshalb sehr empfindlich wenn man es nicht richtig behandelt.Etwas schade empfand ich, dass die Nebencharaktere wie Freias Schwester Mila oder auch die Eltern nur ein sehr schwaches und nicht wirklich greifbares Wesen erhalten haben. Man konnte sie schlecht einschätzen und hat ihre Taten nur schwer nachvollziehen können. Ich empfand es manchmal als sehr schade, gerade bezüglich Mila. Ich konnte diese ganze Situation nicht ganz verstehen und muss sagen, dass es mir hier gut getan hätte ein paar mehr Hintergründe zu ihrem Wesen zu kennen.Die umgesetzte Liebesgeschichte mochte ich insgesamt sehr gerne, auch wenn ich sagen muss dass mir das Hin und Her ab und an wirklich ​Nerven gekostet hat. Ich würde sagen, dass einige Abzweigungen nicht unbedingt hätten sein müssen bzw. ich konnte sie nicht ganz so nachvollziehen da ein gewisses Alter schlussendlich vorhanden war. Trotz allem hatte ich viel Spaß beim Lesen und konnte die Gefühle sehr gut wahrnehmen. Die Autorin hat es geschafft sie auf mich zu projizieren und gerade im Schlusskapitel wurde der Puls nochmal nach oben getrieben. ;)Mein Gesamtfazit:Ein schöner Liebesroman füs Herz, der ​als schöne Sommerlektüre am Strand oder im eigenen Garten sehr gut dient. Man kann sich ganz auf das etwaige Liebespaar einlassen und das Knistern und Knallen genießen. ;)

    Mehr
  • Große (verbotene?) Gefühle

    Wolkenkuss (Liebesroman) (Mondscheinreihe 2)

    lenchen_anel

    04. August 2016 um 20:23

    Der Roman hat mich so gepackt, dass ich ihn in zwei Tagen verschlungen habe. Die Handlung spielt sowohl in Gegenwart und Vergangenheit. Als Leser weiß man ziemlich schnell das in der Vergangenheit viel vorgefallen ist und fiebert den Ereignissen entgegen im Verlauf der Geschichte entgegen. Obwohl es bis auf den Prolog nur aus Freias Perspektive geschrieben ist. hatte ich einen tollen Einblick in Niks Gefühlwelt und konnte seine Beweggründe erahnen. Und das obwohl er der harte Supercross Karate Ich-sehe-umwerfend-aus Kerl ist. Luisa Sturm bringt ein paar Höhepunkt ein die aber nicht gekünstelt oder übertrieben wirken. Zwischen heftigen Bauchkribbeln und unendlicher Traurigkeit ist bei diesem Roman alles dabei. Ich persönlich werde mich gleich an das Erste Buch aus Ihrer „Mondscheinreihe“ widmen. Der dritte Band ist für 2017 geplant.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks