Luise F Pusch Das Deutsche als Männersprache

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Deutsche als Männersprache“ von Luise F Pusch

14.1.1944 geboren in Gütersloh (Westfalen) als zweites von drei Kindern der Krankenschwester und Stenotypistin Irmela Pusch, geb. Fries, wiederverh. Schmidts, und des Pfarrers Hans Pusch 1947 Scheidung der Eltern; mit den Geschwistern aufgewachsen bei der Mutter 1963 neusprachliches Abitur am Städt. Mädchengymnasium Gütersloh 1963-1972 Studium der Anglistik, Latinistik und Allgemeinen Sprachwissenschaft an der Universität Hamburg 1966-1972 Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes 1972 Promotion (Dr. phil, Anglistik) mit einer Arbeit über "Die Substantivierung von Verben mit Satzkomplementen im Englischen und im Deutschen" an der Universität Hamburg. Prädikat: sehr gut. 1972-1975 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an einem von der DFG finanzierten linguistischen Forschungsprojekt (Deutsch-italienischer Sprachvergleich) 1975-1977 Habilitationsstipendiatin der Deutschen Forschungsgemeinschaft 1978 Habilitation für das Fach "Sprachwissenschaft" an der Universität Konstanz mit der Arbeit "Kontrastive Untersuchungen zum italienischen gerundio" 1979-1984 Heisenbergstipendiatin (feministisch-linguistische Forschung) 1982-1985 Vertretung diverser germanistischer (C3) und anglistischer (C4) Professuren an den Universitäten Hannover und Duisburg 1985 Ernennung zur apl. Professorin, Univ. Konstanz 1990-1991 Vertretung einer Professur für Frauenforschung an der Universität Münster 1985 Nach jahrelangen wg. feministischer Forschungsinteressen erfolglosen Bewerbungen auf Linguistikprofessuren Entscheidung für freiberufliche Tätigkeit 1985-2007 publizistische Tätigkeit; zahlreiche Buchveröffentlichungen auf dem Gebiet der feministischen Linguistik und der Frauenbiographieforschung (Suhrkamp und Insel Verlag) Alle, die mehr an persönlichen Details interessiert sind, können sich informieren in meinen beiden autobiographischen Büchern "Sonja" und "Ladies First". entnommen der Website von Luise F. Pusch, http://www.luisepusch.de/luise-pusch-vita-biographie.html

und sehr witzig ist es dennoch - Ihre Glossen sind ein Brüller!

— alma
alma

Stöbern in Sachbuch

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

Die Welt vor dem Geldinfarkt

Sehr viele hilfreiche Tipps sein Geld zu schützen. Auch Möglichkeiten für Kleinsparer dabei.

Kittycat007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Deutsche als Männersprache" von Luise F Pusch

    Das Deutsche als Männersprache
    alma

    alma

    01. October 2008 um 01:09

    Wem Luise F. Pusch kein Begriff ist, der sollte dies schleunigst ändern, denn eine Frau mit so blitzgescheiten Ideen zu verpassen ist kein faux pas sondern Sünde und dies vor allem, wenn betreffende Dame ihre phantastische Klugheit nicht mit Witz anbiedern muss, nicht mit Sanftmut einwickeln muss, nicht typisch weiblich irgendwo knapp an Hysterie vorbeischrammt um ja nicht typisch weiblich zu sein. Luise ist klug und hat Ideale und findet Worte dafür: Die Deutsche Sprache als Hort, ja als Brutstätte der Frauenverachtung, -negierung und -entindividualisierung, unser täglich Maulvoll hinterfragt und abgestraft und das alles macht auch noch Spaß, denn: Wenn eine Schulklasse voller Mädchen aus Schülerinnen besteht, warum reicht ein einziger hinzukommender Junge in dieser Gruppierung aus, uns von Schülern sprechen zu lassen? Es sind nämlich nicht mehr die Schüleinnen - weil es eine Beleidigung für den Jungen wäre, nicht wahr? Na huch! Nun, bitte lesen Sie dieses Buch und beschweren Sie sich, wann immer sie können, über jede Form der Vermännlichung Ihrer Person, wete Dame.

    Mehr