Luise Reddemann Imagination als heilsame Kraft - Zur Behandlung von Traumafolgen mit ressourcenorientierten Verfahren

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Imagination als heilsame Kraft - Zur Behandlung von Traumafolgen mit ressourcenorientierten Verfahren“ von Luise Reddemann

Absolut faszinierend

— tob82
tob82
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Absolut faszinierend

    Imagination als heilsame Kraft - Zur Behandlung von Traumafolgen mit ressourcenorientierten Verfahren
    tob82

    tob82

    Das Buch beschreibt einen neuen Ansatz in der Traumabehandlung. Grundlage ist die Annahme, dass jeder Mensch in sich das Potential trägt, sich selbst zu "heilen" (eigene Ressourcen) und der Therapeut mehr eine "anleitende" Funktion hat. Die Heilung funktioniert auf Basis von Imaginationen, d.h. der Patient lernt nach und nach durch bestimmte Vorstellungstechniken mit dem Trauma umzugehen und es schließlich zu überwinden (z.B. Gedanken und Gefühle, denen man noch nicht gewachsen ist, in den "Tresor" zu schließen oder destruktive "Täterintojekte" unschädlich zu machen). Das Buch enthält eine Reihe von faszinierenden Übungen, wie z.B. die Konferenz mit den verschiedenaltrigen Ichs. V.a. die Vorstellung, dass ein Trauma eine Art Ich entstehen lässt, das sich noch in der Psyche in derselben traumatischen Situation praktisch in der Vergangenheit befindet, ist spannend (passt zu den Annahmen bei der "EMDR-Therapie"). Auch die Grundlage, dass es eigentlich mehrere Ichs gibt und man mit diesen auch kommunizieren kann (wird offenbar mittlerweile auch von vielen Neurowissenschaftlern vertreten), scheint mir einleuchtend (ich lese als nächstes den 3. Band von Schulz von Thun über das "Innere Team"). Sehr angenehm ist auch der eher humanistische Gedanke des Buches und v.a. der Einfluss östlicher Philosophie (die Autorin dankt im Nachwort Laozi und Stephen Mitchell). Insgesamt ein Buch, dass mich sowohl als Psychologiestudent als auch als "persönlich Involvierten" sehr gefesselt hat. Viele Übungen sind übrigens recht "universell" und können auch bei anderen Problemstellungen angewendet werden.

    Mehr
    • 3
    tob82

    tob82

    22. May 2016 um 10:44
    BeeLu schreibt Tolle Rezension zu einem interessanten Buch! Zu dem Thema "Innere Anteile" sind auch die Werke von Jochen Peichl sehr zu empfehlen :)

    Da gebe ich dir recht. hab "Innere Kinder, Täter, Helfer & Co: Ego-State-Therapie des traumatisierten Selbst" gelesen, aber nicht rezensiert.