Luise Rinser Abaelards Liebe

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Abaelards Liebe“ von Luise Rinser

Luise Rinsers neuer passionierter Roman erzählt eine bekannte Geschichte: Abaelard, geboren 1079 in der Bretagne, hat bereits eine glänzende Karriere als Philosoph und Theologe hinter sich, als er von dem Pariser Kanonikus Fulbert zum Erzieher der jungen, schönen. hochtalentierten Heloise bestellt wird. Lehrer und Schülerin verlieben sich, Heloise erwartet ein Kind. Abelard entführt sie, heiratet sie im Geheimen, das Kind Abaelards Schwester in Obhut gegeben. Fulbert in seinem Zorn läßt Abaelard entmannen, Heloise geht auf dessen Wunsch ins Kloster, auch Abaelard wird Mönch, lehrt aber weiter, von den Studenten verehrt, von den Orthodoxen verketzert, bedroht von Anschlägen und Prozessen. Im Frieden mit der Kirche stirbt er im Alter von 63 Jahren, Heloise überlebt ihn um 22 Jahre.

Luise Rinser macht zum Erzähler dieser so dramatisch bewegten Geschichte die Person, nach der in der Überlieferung nie jemand gefragt hat: Abaelards und Heloises Sohn. Seine wilden, verzweifelten, fordernden Aufzeichnungen, die das nie gewährte Gespräch mit der Mutter ersetzen, klagen die Eltern an und suchen sie zu begreifen in der Unbedingtheit ihrer Liebe, in ihrem trotzigen Widerstand gegen Konventionen und Lehrmeinungen, in ihrem schuldhaften Ehrgeiz und in der Bitternis ihres außerordentlichen Schicksals.

Wie in ihrem bedeutenden Roman ›Mirjam‹ durchdringt Luise Rinser hier einen alten Stoff von Grund auf, sprengt den Rahmen seiner historischen Bedeutung und lädt die Figuren mit der Leidenschaft ihres Fragens und Mitfühlens auf.

Stöbern in Romane

Der Frauenchor von Chilbury

Einfach facettenreich und spannend, ich bin etwas traurig, Chilbury zu verlassen...

4Mephistopheles

Lichter auf dem Meer

Ein Buch für die Seele. Nicht der Spannungsbringer, daber doch sehr berührend.

AdelheidS

Wiesenstein

Literarisch anspruchsvoll, erfordert der Roman viel Lesegeduld, aber es lohnt sich.

Bibliomarie

Die Geschichte des verlorenen Kindes

Ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Schade, dass es nun zu Ende ist.

ulrikerabe

Wie die Stille unter Wasser

Emotional und Tiefsinnig. Ein Roman der mich von Anfang bis Ende fasziniert hat.

L-Jay

All die Jahre

Eindringliche Familiengeschichte, die trotz vieler Spannungen leider sehr unexplosiv bleibt und am Ende vieles in der Schwebe lässt.

Betsy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks