MORGENLAND

von Luise Rist 
3,3 Sterne bei12 Bewertungen
MORGENLAND
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (5):
Lales avatar

Das Buch verspricht auf jeden Fall eine spannende und abenteuerreiche Geschichte, in der man viel über die Flüchtlingssituation und Liebe er

Kritisch (2):
Nicole_Iriss avatar

Schrecklicher Schreibstil, unzusammenhängenda Handlungsstränge und keine Liebesgeschichte!!

Alle 12 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "MORGENLAND"

Flucht in ein neues Leben
Die junge Deutsche Frida reist nach Serbien, um dort Flüchtlinge an der Grenze zu Ungarn zu unterstützen. Dort begegnet sie dem Afghanen Ali. Die beiden verlieben sich, und Frida schließt sich ihm und einer Gruppe jugendlicher Flüchtlinge an. Bei einer nächtlichen Fluchtaktion werden sie erwischt und in ein Auffanglager gebracht. Als sie von dort ausbrechen, gelingt ihnen schließlich mithilfe eines Unbekannten die Flucht nach Deutschland. Doch Ali fällt es schwer, sich einzuleben, und ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570311394
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:288 Seiten
Verlag:cbt
Erscheinungsdatum:09.01.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    M
    Moebookvor 25 Tagen
    Liebe & Toleranz

    „Morgenland – Die Geschichte einer Liebe auf der Flucht“, verfasst von Luise Rist und im Cbt-Verlag 2018 erschienen, thematisiert eine komplizierte Liebesgeschichte der deutschen Protagonistin Frida und dem Afghanen Ali, welcher auf der Flucht ist – und irgendwann: flüchten sie beide…
    Ich wollte schon immer ein Buch lesen, welches aktuelle Probleme beinhaltet. Zur Flüchtlingskriese habe ich sehr viel gestöbert und gesehen und entschied mich letztendlich dieses zu nehmen. Und ich denke, dass ich eine richtige Entscheidung getroffen habe.
    Gleich auf den ersten Seiten kommt der Plot richtig in den Gang und es war immer packender und emotionaler. Man konnte echt nie das Buch aus der Hand legen, was ebenfalls – als positiver Aspekt – an der geringen Seitenzahl lag.
    I ch wiederspreche mir aber und komme somit zu einem nächsten Aspekt:
    Der Schreibstil der Autorin war brillant. Egal wie lange die Kapitel waren, ich hatte ein 30-Seiten Kapitel nach ca. 5-7 Minuten fertig, eben weil das Buch sehr gut verfasst war.
    Außerdem muss ich den Humor der Autoren ansprechen: Ich musste an vielen Stellen lachen, dies kommt durch das Benutzen verschiedener Sprachen zustande. Diese Methodik hat das Buch realistischer dargestellt als es ohnehin schon dargestellt ist. Man kann wirklich alle Motive nachvollziehen!
    Damit komme ich zu meinem letzten Aspekt, nämlich die Charaktere:
    Frida ist eine sehr soziale und hilfsbereite Person. Dies wird schon auf den ersten 3 Kapiteln direkt klar. Sie unterstützt die Menschen finanziell, verteilt Essen etc. und das in einer so schwierigen Situation. Ich beschreibe sie als eine vorbildliche Figur.
    Ali, ein Flüchtling, war mir ebenfalls sehr sympathisch. Berechtigt – und wie Mädchen es gerne sagen – so denke ich: „Ein Charakter zum Verlieben“. Und ich drücke es so aus: " Ein mutiger, netter Mann“.
      Zusammenfassend ist in diesem Buch eine Art Aufklärung vorhanden, gerade an die Jugend, die sich sehr viel mit digitalen Medien abfindet: Leistet soziale Arbeit!!! Um mich kurz zu fassen, sage ich:
    Lest „Morgenland“, was ein Highlight in diesem Jahr gewesen ist

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Liz-liebt-buechers avatar
    Liz-liebt-buechervor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Manchmal übereilt und die Protagonistin hat mir zu spunghaft entschieden
    Es zeigt einem die "Wahrheit"

    Morgenland öffnet einem die Augen über die Situationen und das Schicksal, wenn man flüchten muss. Gegensätzliche Gefühle von Trauer und Wur werden klar und es macht einem die aktuelle Situationen nochmals bewusst. Jedoch gefällt es mir nicht, wie schnell die Handlung abläuft und wie sie einander nach wenig Zeit vertrauen. Ich finde, alles kommt wirklich Hals über Kopf und ist nicht an vielen Stellen nachvollziehbar. Das finde ich sehr schade, aber mir gefällt sowas nicht...
    Daher bekommt das Buch immerhin 3 Sterne von 5 möglichen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    himmelsschlosss avatar
    himmelsschlossvor 7 Monaten
    Schwere Thematik, aber gut umgesetzt!

    Als ich den Klappentext gelesen habe, wurde meine Neugier direkt geweckt, denn gerade zu der heutigen Zeit finde ich die Thematik enorm wichtig, aber auch interessant… Denn man hat doch meist die Möglichkeit einen anderen Blickwinkel kennenzulernen.Das Buch ist wohl ein zweiter Teil wie ich später erfahren habe, allerdings kann man beide Teile unabhängig vom anderen Teil lesen. Der erste Teil heißt:”Rosenwinkel”.

    Die Story wird aus der Ich-Perspektive von Frida erzählt. Die Autorin hat einen ungezwungen, leichten und einfachen Schreibstil, allerdings wirkten für mich die Sätze ab und an ein wenig abgehackt, so dass mein Lesefluss manchmal unterbrochen wurde. Ich musste mich an die ungewöhnlich kurzen Sätze erst gewöhnen.

    Ich persönlich wurde nicht komplett mit den Charakteren warm, da mir der Tiefgang und die Persönlichkeit einfach fehlte. Ich finde bei so einem Roman muss man die Hauptfiguren wirklich total mögen um mit ihnen mitfiebern und mitleiden zu können. Die Charaktere blieben für mich irgendwie farblos, was ich sehr schade fand, denn ich wollte sie wirklich mögen.

    Die Geschichte an sich gefiel mir gut, denn sie wurde detailreich beschrieben und man erfuhr auch einige Einblicke, aber die Spannung war leider nur mäßig vorhanden, aber das war für mich in Ordnung, denn das habe ich bei diesem Roman auch nicht wirklich erwartet.

    ________________

    Mein Fazit: 
    Eine interessante Geschichte mit einer ernsten Thematik die uns die Autorin versucht näher zu bringen. Leider blieben die Charaktere farblos und auch die Sympathie für die Figuren waren nicht vorhanden. Allgemein konnte mich das Buch zum weiterlesen animieren, weil die Thematik gut recherchiert wurde.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lales avatar
    Lalevor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Das Buch verspricht auf jeden Fall eine spannende und abenteuerreiche Geschichte, in der man viel über die Flüchtlingssituation und Liebe er
    Über die Grenzen hinweg

    http://lalesbuecherwelt.blogspot.de/2018/01/rezension-morgenland.html


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    SarahDenises avatar
    SarahDenisevor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein aktuelles Thema, dass es Jugendlichen vielleicht näher bringt
    Frida will denLiebeskummer vergessen und Flüchtlingen helfen, es kommt alles anders als erwartet

    Frida ist jung und verspürt gerade großen Liebeskummer, da ihr Freund sich von ihr getrennt hat. Um sich abzulenken und anderen helfen zu können entscheidet sie sich nach Serbien zu reisen um dort eine Organisation zu unterstützen und Flüchtlingen zu helfen.

    Sie weiß, wie schlimm eine Flucht oder eine Abschiebung sein kann, da sie bereits eine Abschiebung bei ihrer Freundin miterleben musste. Somit reist Frida ganz allein nach Serbien und dann kommt alles anders als gedacht. Nachdem ihre Ankunft komplett anders verläuft als erwartet sucht sie sich ein Hotel um dort erst einmal Unterschlupf zu finden. Am nächsten Tag versucht sie Flüchtlingen am Bahnhof zu helfen und trifft dort auf Ali.

    Ali stammt aus Afghanistan und ist bereits lange auf der Flucht. Frida fühlt sich direkt zu ihm hingezogen und möchte ihn besser kennen lernen. Als Ali jedoch weiter ziehen möchte um illegal nach Ungarn zu gelangen beschließt sie ihn zu begleiten und somit beginnt ein Abenteuer für Frida, mit dem sie nicht gerechnet hat und sie an ihre Grenzen bringen wird.

    Auf ihrer Reise lernt Frida viele interessante und auch furchteinflößende Menschen kennen und erlebt hautnah, wie es sich anfühlt, auf der Flucht zu sein.

    Ich habe dieses Buch vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen und war sehr gespannt darauf. Da das Thema Flüchtlinge zur Zeit überall zu finden ist, fand ich es interessant ein Jugendbuch über dieses Thema zu lesen.

    Am Anfang fiel es mir jedoch etwas schwer in dieses Buch hinein zu finden und nach und nach waren mir Frida´s Entscheidungen und Vorgehensweisen nicht immer ganz klar. Sie ist mit Ali auf der Flucht und ihr geht es wirklich schlecht und angeblich haben sie keinen Ausweg, doch eigentlich ist Frida deutsch, auch ohne Pass, müsste dies ihr anzusehen sein und sie hätte jederzeit ihre Mutter anrufen können.

    Dies fand ich allerdings eh etwas seltsam, welche Mutter lässt ihre junge Tochter alleine nach Serbien reisen und wundert sich nicht, dass diese sich nicht meldet? Auch Frida´s beste Freundin scheint dies nicht zu verwundern und es handelt sich hier um einige Tage. Als Frida dann zu Hause ist nimmt ihre Mutter ihre Geschichte ganz locker auf....

    Zudem ist die „Liebesgeschichte“ zwischen Ali und Frida sehr zurück haltend und das durchgehend. Am Anfang kann ich dies verstehen, doch zum Ende hin hätte ich etwas anderes erwartet und nachdem Ali sich etwas seltsam verhalten hat ist plötzlich alles wieder gut?

    Mein Fazit zu diesem Buch ist ziemlich zweigeteilt. Ich glaube die Autorin hat wirklich lange recherchiert, wie sich die Menschen auf der Flucht fühlen müssen und wie dies so vor sich geht und diese Passagen fand ich sehr interessant und beängstigend. Die Liebesgeschichte hat mir allerdings weniger gefallen und irgendwie konnte der Funke nicht überspringen.

    Vielleicht lag dies aber auch etwas an Frida selbst.

    Generell denke ich, dass das Buch einigen Jugendlichen helfen könnte das Thema Flüchtlinge mehr zu verstehen.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Line1984s avatar
    Line1984vor 8 Monaten
    Trotz kleinerer Schwächen ein Buch welches die Augen öffnet.

    Auf dieses Buch bin ich nur zufällig aufmerksam geworden. Was mich neugierig machte war der Titel, als ich dann auch noch den Klappentext gelesen hatte war es um mich geschehen und ich wollte dieses Buch unbedingt lese.

    Ausschlaggebend war für mich die Thematik, denn diese könnte aktueller kaum sein.
    Tag täglich müssen unglaublich viele Menschen ihre geliebte Heimat verlassen und flüchten. Die genauen Zahlen weiß man nicht doch es sind tausende wenn nicht mehr.
    Sei es im Fernsehen oder im Internet, das Thema Flüchtlinge ist aktueller den je.
    Genau aus diesem Grund finde ich es wichtig das es eben solche Bücher wie "Morgenland" gibt. Bücher die wachrütteln und die Augen öffnen.

    Ich begann mit dem lesen und brauchte etwas bis ich in die Story rein kam.
    Doch nach ein paar Seiten war ich in der Story versunken.
    Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig. Dadurch liest sich das Buch fast wie von selbst.
    Ich habe jede freie Minute mit dem lesen verbracht und konnte dieses Buch kaum aus der Hand legen.

    Nachdem ich es nun ausgelesen habe kann ich sagen das es mir wirklich gut gefallen hat. Ich habe nur einen kleinen Kritikpunkt.
    Ich hätte mir mehr tiefe bei den Charakteren gewünscht, ich finde das ganze wurde etwas zu nüchtern und sachlich geschildert. Ein wenig mehr Tiefe und ein paar mehr Emotionen wäre hier toll gewesen.

    Doch trotz meine Kritik ist dieses Buch überaus lesenswert. Es öffnet einem die Augen und es lies mich nicht mehr los.
    Es berührte mich und ich hatte während des lesen immer wieder einen dicken Kloß im Hals.

    Frida reist völlig überstürzt nach Serbien, von jetzt auf gleich beschließt sie Flüchtlingen zu helfen.
    Dort lernt sie Ali kennen und verliebt sich auf den ersten Blick in ihn.

    Ich muss gestehen das ich Fridas Reaktion für naiv halte, und ich konnte ihr handeln nicht nachvollziehen. Sicherlich fand ich toll das sie Flüchtlingen helfen will, doch das ganze kam so überraschend und plötzlich, das es leider nicht mehr authentisch wirkte.

    Alis Geschichte berührte mich sehr, was er erleben musste trieb mir die Tränen in die Augen.
    Es war schlimm, brutal und hat mich schockiert.

    Doch auch hier fehlte mir einfach die Tiefe, ich wurde mit Ali leider nicht warm, das gleiche gilt für Frida. Das fand ich sehr schade denn das ganze hätte durchaus noch Luft nach oben gehabt.

    Obwohl mir nicht alles gefallen hat, finde ich es dennoch sehr lesenswert. Es ist ein ehrliches Buch welches wachrüttelt, ein Buch welches mich berührte.
    Deshalb kann ich hier eine klar Empfehlung aussprechen.

    Fazit:
    Mit "Morgenland" ist der Autorin ein bewegender und packender Roman gelungen.
    Ein Roman der die Augen öffnet und wachrüttelt.
    Da ich aber auch kleinere Kritikpunkte hatte kann ich hier nur 4 Sterne vergeben.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Nicole_Iriss avatar
    Nicole_Irisvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Schrecklicher Schreibstil, unzusammenhängenda Handlungsstränge und keine Liebesgeschichte!!
    Kein gutes Buch!

    Was hab ich mir erhofft:


    Eine tragische wunderschöne Liebesgeschichte zwischen Frida und Ali
    Eine herzzerreißende Flüchtlingsgeschichte


    Was habe ich bekommen:


    Eine unkonzentrierte und unorganisierte Protagonistin, die es nicht auf die Reihe kriegt bei crossing borders anzukommen


    Eine unglaubwürdige und eigentlich auch nicht existente Liebesgeschichte


    Ali der Anfangs noch sympathisch war, aber dann dermaßen unausstehlich wird


    Und Handlungsstränge die nicht wirklich aneinander anschließen und sehr abgehakt rüberkommen


    + Den schlechtesten Schreibstil ever:


    Fremdsprachige Sätze werden nicht immer übersetzt
    Satz beginnt auf Englisch endet auf deutsch 
    "Iris schreibt gerade eine Rezension" 
    "Was machst du?" 
    "Iris schreibt eine Rezension zu einem Buch in der die protagProtago aus der dritten Person von sich erzählen"


    Hat mir nicht gefallen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Mina-Chans avatar
    Mina-Chanvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Mal etwas anders!
    Morgenland

    Erstmal vielen Dank dem Bloggerportal und dem Verlag für das Printexemplar. 


    Das Cover ist echt schön und passt gut zur Geschichte.  Manchmal passen Cover und Geschichte so gar nicht zusammen  


    Ich habe ein wenig gebraucht, um mich ins Buch einzufinden und konnte keinen richtigen Draht zu den Protagonisten aufbauen. Aber nach und nach wurde es besser, nur leider war das Buch zu ende als ich vollkommen drinnen war.  Der Schreibstil der Autorin ist nicht ganz einfach und das mit den Sprachen etwas verwirrend. Aber nichts desto trotz, ist das eine wunderbare Idee. 


    Ich finde es gut, wenn auch solche Themen, in Büchern Raum finden und da durch eine richtige Plattform erhalten. 


    Alles in allem ein schönes Buch :) 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    EvasBookworlds avatar
    EvasBookworldvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine sehr mitreißende Geschichte!
    Eine sehr mitreißende Geschichte!

    Das Buch erzählt von Frida, die sich nach einer Trennung auf den Weg nach Serbien macht, um dort Flüchtlingen zu helfen. Doch als sie dort ankommt, erwartet sie nicht das, was sie erwartet hätte. Sie sieht die fürchterlichen Umstände der Menschen, lernt einige wirklich sehr nette Menschen kennen und stellt auf ihrer Reise fest, wie schlecht es Menschen in der heutigen Zeit noch gehen kann. Auf der Straße lernt sie Ali kennen, der es über die Grenze nach Ungarn schaffen möchte. Frida möchte ihm helfen und je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto schwerer fällt ihnen der Abschied.

    „Morgenland“ hat mir sehr gut gefallen, da es nicht einfach nur eine belanglose Liebesgeschichte erzählt hat, sondern die nackte Wahrheit. Während des Lesens hatte man das Gefühl, Frida zu sein und man fühlte sich, als wäre man wirklich in Serbien. Es wurden so viele schreckliche Sachen beschrieben, über die man nicht hinwegsehen sollte.

    Frida war in meinen Augen eine sehr starke und mutige junge Frau. Ich meine, wer reist einfach mal alleine in ein fremdes Land?

    Auch Ali war für mich ein unglaublich taffer Protagonist, der trotz seiner schlimmen Schicksalsschläge und seinen Lebensbedingungen immer wieder positiv auf die Welt blickte.

    Das Buch regt einem auf alle Fälle zum Nachdenken an.

    Alles in allem war dies ein sehr ergreifendes Buch mit einem sehr schönen Ende.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Mylittlebookpalaces avatar
    Mylittlebookpalacevor 9 Monaten
    Leider nicht ganz mein Fall

    Handlung:Die junge Deutsche Frida reist nach Serbien, um dort Flüchtlinge an der Grenze zu Ungarn zu unterstützen. Dort begegnet sie dem Afghanen Ali. Die beiden verlieben sich, und Frida schließt sich ihm und einer Gruppe jugendlicher Flüchtlinge an. Bei einer nächtlichen Fluchtaktion werden sie erwischt und in ein Auffanglager gebracht. Als sie von dort ausbrechen, gelingt ihnen schließlich mithilfe eines Unbekannten die Flucht nach Deutschland. Doch Ali fällt es schwer, sich einzuleben, und ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt …


    Orte: Das Buch spielt an den verschiedensten Orten östlich von Deutschland, die ich alle sehr interessant fand und auch gerne mehr davon wissen möchte. Ich hab die Geschichten der verschiedenen Orte sehr gerne erfahren und war wirklich ein bisschen schockiert davon, was da den so alles passiert. Ich konnte mir die Orte sehr gut vorstellen.


    Gestaltung: Mich hat das Cover leider nicht wirklich angesprochen und mich hat erst ein Blick auf den Buchrücken von dem Buch überzeugt. Die Kapitelgestaltung fand ich mit den kleinen Symbolen aber sehr schön und die hat mir gefallen.


    Schreibstil: Mit dem Schreibstil bin ich leider überhaupt nicht klargekommen, auch nach langem einlesen konnte der mich nicht überzeugen und ich hatte wirklich Probleme mit dem Lesen von dem. Die Dialoge fand ich aber relativ gut und authentisch, aber mich konnte der Schreibstil einfach nicht überzeugen.


    Personen:Mit den beiden Protagonisten kam ich am Anfang auch nicht wirklich klar und es hat mich eine ganze Weile gebraucht, bis ich mich wirklich an die beiden gewöhnen konnte. Ich fand deren Geschichte allerdings sehr spannend und habe mir diese auch sehr gerne angehört.


    Geschichte: Den Anfang mochte ich eigentlich sehr gerne, allerdings zog es sich dann doch etwas bis zum Ende, trotzdem gab es viele spannende Momente, die mich wirklich sehr interessiert haben, da es auch um aktuelle Weltpolitische Themen ging.


    Fazit: Leider konnte mich das Buch nicht ganz überzeugen, es gab ein paar tolle Aspekte, wie die Orte, das auftauchen der aktuellen Probleme von der jetzigen Politik, die Kapitelgestaltung und auch die Handlungen. Leider mochte ich auch einige Sachen, wie den Schreibstil und die Hauptpersonen nicht wirklich, weshalb ich 3 von 5 Sternen gebe. Hier auch noch vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks