Luiz Alfredo Garcia-Roza Die Tote von Ipanema

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(4)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Tote von Ipanema“ von Luiz Alfredo Garcia-Roza

Wenn Kommissar Espinosa mit einem Fall nicht weiter kommt, setzt er sich auf eine Bank mit Blick auf die Bucht von Rio, oder er ordnet die Bücher seiner Lieblingsautoren Hemingway, Faulkner, Conrad oder Melville. Leider sind die Spuren im Fall des toten Mädchens mehr als verworren. Ein Kollege, der pensionierte Kriminalkommissar Vieira, ist der Letzte, der seine Lebensgefährtin, die Prostituierte Magali, lebend gesehen hat. Leider kann er sich an nichts erinnern – er war sturzbetrunken. Magali wurde brutal ermordet – mit Vieiras Gürtel. Außerdem fehlen ihm seine Brieftasche und der Polizeiausweis, mit dem ein Unbekannter Verwirrung an der Copacabana stiftet. Espinosa braucht viele Spaziergänge zu seiner Bank und manchen Blick in die Bücher, bis er weiß, wer das Mädchen ermordet hat.

Stöbern in Krimi & Thriller

Durst

Harry Hole is back

sabine3010

Die gute Tochter

Spannende Lektüre!

Gluecksklee

Das Original

Mein erster Grisham - und mir hat er sehr gefallen!

Daniel_Allertseder

SOG

Eine Todesliste, die einen ganz tragischen Hintergrund hat - unheimlich spannend, erschreckend und nervenzerreisend geschrieben

EvelynM

Todesreigen

Wie alle Bücher der Reihe ein absolutes Muss für alle Thrillerfans.

Tina06

Ermordung des Glücks

Der Autor überzeugt mit guter Beobachtungsgabe und Einfühlungsvermögen.

NeriFee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Tote von Ipanema" von Luiz Alfredo Garcia-Roza

    Die Tote von Ipanema
    BTOYA

    BTOYA

    19. June 2009 um 14:41

    Knifflige Fälle an der Copacabana. Braslien, Rio und ein 'schwer geschlagener' Kommissar Espinosa. Bei jedem Fall leide ich zutiefst mit ihm mit - denn er wird ein Problem wohl nie gelöst bekommen: Wie soll er seine vielen, vielen Bücher und Bücherstapel endlich einmal ordentlich sortiert und aufgeräumt bekommen wenn er sie dafür anfassen muss, dabei auch schnell mal aufschlagen kann und - schon mal in die Hand genommen - schwupps wieder begeistert ins Lesen gerät? :)) . Für mich sind die Bände dieser Reihe eine wunderschöne Abwechslung z.B. zwischen zwei nervenaufreibenden Thrillern oder Krimis. Espinosa denkt lieber an der Bucht von Rio über seine aktuellen Fälle nach als im Büro und er macht auf den Wegen zum nächsten Zeugen auch gerne mal kurz in einem seiner Lieblings-Antiquariate Halt. Man kann ja nie wissen welche Hemingway-, Faulkner-, Conrad- , Melville- oder auch Chandler-Ausgabe dort gerade auf ihn wartet... Ob in »Das Schweigen des Regens«, »Südwestwind« oder hier in »Die Tote von Ipanema« - schliesslich löst er seine Fälle am Ende immer. Und das trotz seines erzwungenen Einzelgängertums inmitten eines völig korrupten Polizeiapparates.

    Mehr