Lukas Bärfuss

 3,6 Sterne bei 156 Bewertungen
Autor von Koala, Hundert Tage und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Lukas Bärfuss

Lukas Bärfuss ist ein schweizer Schriftsteller, der 1971 geboren wurde und unter anderem als Gärtner, Tabakbauer, Eisenleger, Dramaturg und Buchhändler arbeitete. Seit 1997 ist er jedoch als freier Schriftsteller tätig und fungiert als Lehrbeauftragter am Schweizerischen Literaturinstitut. Nach zahlreichen Theaterstücken erschien 2002 mit "Die toten Männer" sein Prosadebüt. 2014 ist sein aktueller Roman "Koala" erschienen, mit dem er auf der Longlist des Deutschen Buchpreises 2014 steht.

Neue Bücher

Cover des Buches Vaters Kiste (ISBN: 9783498003418)

Vaters Kiste

Neu erschienen am 18.10.2022 als Gebundenes Buch bei Rowohlt.
Cover des Buches Die Krone der Schöpfung (ISBN: 9783442772391)

Die Krone der Schöpfung

Neu erschienen am 14.09.2022 als Taschenbuch bei btb.
Cover des Buches Vaters Kiste (ISBN: 9783732407972)

Vaters Kiste

Erscheint am 08.02.2023 als Hörbuch bei Argon Digital.

Alle Bücher von Lukas Bärfuss

Cover des Buches Hundert Tage (ISBN: 9783835323261)

Hundert Tage

 (45)
Erschienen am 05.12.2012
Cover des Buches Koala (ISBN: 9783442749089)

Koala

 (52)
Erschienen am 08.02.2016
Cover des Buches Hagard (ISBN: 9783442716692)

Hagard

 (44)
Erschienen am 10.12.2018
Cover des Buches Stil und Moral (ISBN: 9783442714766)

Stil und Moral

 (5)
Erschienen am 11.06.2018
Cover des Buches Die toten Männer (ISBN: 9783518123065)

Die toten Männer

 (3)
Erschienen am 22.07.2002
Cover des Buches Malinois (ISBN: 9783835336001)

Malinois

 (2)
Erschienen am 30.09.2019
Cover des Buches es ist zwischen uns (ISBN: 9783835336711)

es ist zwischen uns

 (1)
Erschienen am 09.12.2019

Neue Rezensionen zu Lukas Bärfuss

Cover des Buches Hundert Tage (ISBN: 9783835323261)
Corisos avatar

Rezension zu "Hundert Tage" von Lukas Bärfuss

Eine spannende und kritische Stimme zum Völkermord in Ruanda
Corisovor einem Monat

Rückblickend berichtet David Hohl über seine Zeit als Entwicklungshelfer in Ruanda. Hoch motiviert reiste David 1990 für eine schweizer Entwicklungsorganisation nach Ruanda, der 100 Tage andauernde Völkermord von April bis Juli 1994 markiert die letzten Wochen seines Aufenthaltes.

Sehr kritisch beläuchtet Lukas Bärfuss in seinem Roman, inwieweit die Entwicklungshilfe überhaupt den Völkermord ermöglichte und welche Rolle die Europäer in diesem Konflikt hatten.

Das Buch erinnert an die Geschehnisse Anfang der 90er Jahre und motiviert die geschichtlichen Zusammenhänge zu recherchieren. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Hagard (ISBN: 9783442716692)
beccariss avatar

Rezension zu "Hagard" von Lukas Bärfuss

Von Sorgen gezeichnet
beccarisvor 2 Jahren

So heisst das aus dem französischen übersetzte Wort ‚Hagard‘. Mit einem guten Plot, der sehr spannend beginnt und dem man gerne folgt, so beginnt diese klassische Novelle. Der Autor zeigt sein schriftstellerisches Talent, wovon er es nach meinem Geschmack zeitweise ein wenig übertreibt mit bemüht verwendeten Fremdwörtern und Aphorismen. Der Text ist poetisch anspruchsvoll, triftet dann aber ca. nach 100 Seiten ab ins Absurde und ich habe mich mehrmals gefragt, was will der Autor dem Leser überhaupt erzählen. Ebenso rätselhaft bleibt der Ich-Erzähler, der die Geschichte von Philip schildert. Welche Rolle spielt dieser? Auch darüber bleibt der Leser bis zum Schluss weitestgehend im Unklaren.

Es beginnt eigentlich ganz harmlos, die Verfolgung einer zufällig ausgewählten Frau. Das Spiel geht nur solange, wie die Verfolgte die Richtung auswählt, welche zuvor der Verfolger festgelegt hat, anderenfalls würde es abgebrochen. Wie durch einen inneren Zwang geht die Jagd jedoch dann weiter. Ohne das Dramatisches geschehen würde, nimmt die Verfolgung immer abstrusere Formen an, bis zum totalen Absturz der Hauptperson.

In den Text fliessen nebst der eigentlichen Handlung immer wieder sozialkritische Themen. Es bleibt dabei oft unklar, ob es sich um die Ansichten des Protagonisten Philipp handelt oder einfach die Meinung des Autors wiedergegeben wird.

Das Buch eignet sich gut als Diskussionsgrundlage für Themen wie: Zufall/Schicksal, was-wäre-wenn, Tempo der Zeit, Obsessionen und anderes.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Stil und Moral (ISBN: 9783442714766)
beccariss avatar

Rezension zu "Stil und Moral" von Lukas Bärfuss

Aufregende Lektüre
beccarisvor 2 Jahren

Auf dem Klappentext steht ein Testimonial, dass Lukas Bärfuss der aufregendste Autor der Schweiz sei. Ob er diese Superlative erreicht, kann ich nicht beurteilen. Was aber sicherlich wahr ist, dass er ein Autor mit Ecken und Kanten ist und durch seine Aussagen provoziert, manchmal anregend ist und einem auf keinen Fall gleichgültig lässt. Er vermag es, sich Gehör zu verschaffen und sich eine eigene Meinung über ein Thema zu bilden. Die Essays haben mich zum Teil mehr und zum Teil überhaupt nicht angesprochen. Er assoziiert frei und ungeschminkt über Themen wie Wahrheit, Zufall, Schicksal, Glück, Raum und Zeit und vieles mehr. Er stellt Thesen auf, die zum Nachdenken einladen und das auf nicht immer bequeme Art und Weise.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Lukas Bärfuss wurde am 30. Dezember 1971 in Thun (Schweiz) geboren.

Community-Statistik

in 212 Bibliotheken

von 66 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks