Lukas Pellmann Mord im Zweiten

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mord im Zweiten“ von Lukas Pellmann

Im Oktober 2015 wird der Wiener Theaterintendant Valentin Karl tot, an einem Waggon des Riesenrades hängend, aufgefunden. Chefinspektorin Vera Rosen und der ihr aus München dienstzugeteilte Kollege Moritz Ritter nehmen die Ermittlungen auf. Dabei stoßen sie rasch auf eine Reihe von Fragen: Welche Rolle spielt Chefdramaturg Daniel Moser, der nach dem Tod Valentin Karls die Leitung des Karltheaters auf der Praterstraße übernimmt und dem enge Verbindungen zur rechtspopulistischen Partei FBW nachgesagt werden? Ist ein Mitglied der Bürgerinitiative Konsumfreie Kaiserwiese in den Fall verstrickt, die sich eine harte Auseinandersetzung mit Valentin Karl über die kommerzielle Nutzung der Rasenfläche im Prater geliefert hat? Und haben die plötzlich verschwundenen Flüchtlinge etwas mit dem Fall zu tun, die Valentin Karl in seinem Theater aufgenommen hat? Mord im Zweiten greift die ehemals große Theatertradition des 2. Wiener Gemeindebezirks, der Leopoldstadt, auf. Als Inspiration diente das Carltheater, das vor seinem Abriss in den 1950ern zu den bedeutendsten Bühnen der Stadt zählte. Mord im Zweiten erschien im Herbst 2015 als interaktive fünfteilige E-Book-Krimireihe, bei der Leserinnen und Leser via SocialMedia mit Figuren aus dem Roman in Kontakt treten konnten.

Sehr unterhaltend und spannend!

— Kathleen1974

Stöbern in Romane

Birthday Girl

Nettes Geschenkbüchlein mit einer bereits von Murakami veröffentlichten Kurzgeschichte. Tolle Illustrationen!

Cailess

Und jetzt auch noch Liebe

Eine schöne, humorvolle Liebesgeschichte

Diana182

Underground Railroad

Unglaublich intensiv. Jeder Gedanke und jedes Gefühl der Charaktere hat mir bewusst gemacht, welche Monster Menschen sein können.

Cleo15

Außer sich

Ich fand das Buch toll, aber ich kann nachvollziehen, wenn man es zur Seite legt.

Josetta

Das Floß der Medusa

Ein schockierendes Lehrstück darüber, wie der Mensch zur Bestie werden kann.

4petra

Schlafende Sonne

Eine Zumutung!

wandablue

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mord im Zweiten" von Lukas Pellmann

    Mord im Zweiten

    Kathleen1974

    27. January 2017 um 14:33

    Titel: „Mord im Zweiten“Autor: Lukas PellmannVerlag: kladde Buchverlag 1. Auflage 2016Seitenzahl: 332 SeitenKlappentext:„Im Oktober 2015 wird der Wiener Theaterintendant Valentin Karl tot, an einem Waggon des Riesenrades hängend, aufgefunden. Chefinspektorin Vera Rosen und der ihr aus München dienstzugeteilte Kollege Moritz Ritter nehmen die Ermittlungen auf. Dabei stoßen sie rasch auf eine Reihe von Fragen: Welche Rolle spielt Chefdramaturg Daniel Moser, der nach dem Tod Valentin Karls die Leitung des Karltheaters auf der Praterstraße übernimmt und dem enge Verbindungen zur rechtspopulistischen Partei FBW nachgesagt werden? Ist ein Mitglied der Bürgerinitiative Konsumfreier Kaiserwiese in den Fall verstrickt, die sich eine harte Auseinandersetzung mit Valentin Karl über die kommerzielle Nutzung der Rasenfläche im Prater geliefert hat? Und haben die plötzlich verschwundenen Flüchtlinge etwas mit dem Fall zu tun, die Valentin Karl in seinem Theater aufgenommen haben?Mord im Zweiten greift die ehemals große Theatertradition des 2. Wiener Gemeindebezirks, der Leopoldstadt, auf. Als Inspiration diente das Carltheater, das vor seinem Abriss in den 1950ern zu den bedeutendsten Bühnen der Stadt zählte.“Zum Cover:Das Cover, welches mir im Geschäft nicht unbedingt sofort ins Auge gesprungen wäre, passt perfekt zum Buchinhalt! Die darauf dargestellten Objekte schauen aus, als wären es ausgeschnittene Pappfiguren. Mal was ganz Anderes, was es dann irgendwie besonders macht!Zum Inhalt:siehe Klappentext (weiter oben)Schreibstil:Ein bisschen musste ich mich erst einmal an den Schreibstil zu Beginn des Buches gewöhnen, denn man trifft auf so einige Wörter, die einem nicht bekannt sind, wenn man nicht gerade in Österreich lebt. Ebenso werden einige Dialoge im österreichischen Dialekt geführt, was ich aber sehr passend und authentisch finde. Die Schreibweise, ja sogar der Dialekt wurde mir dann recht schnell zugänglich. Das Buch ließ sich sodann flüssig und gut verständlich lesen.Lieblingszitat:„Die besten Geschichten schreibt immer noch das Leben.“ (Seite 62)Meine Meinung zum Buch:Der Autor ist mir von Instagram bekannt. Über diese Plattform wurde ich auf sein Buch aufmerksam und neugierig.Man begleitet Vera Rosen und Moritz Ritter bei einer spannenden Ermittlung durch das schöne Wien. Man spürt die ganze Zeit, wie bedeutend diese Stadt für den Autor ist, der in Wien lebt! Seine detaillierten Beschreibungen von Straßen und Gebäuden waren dabei sehr anschaulich. Ich konnte mir den Ort des Geschehens und all das Drumherum bildlich sehr gut vorstellen. Zudem habe ich mich zusätzlich über Google informiert, vor allem die Geschichte des Riesenrades fand ich dabei sehr spannend.Der Autor stattet Vera und Moritz mit sympathischen Charaktereigenschaften aus. Ich will nicht zu viel verraten, nur so viel: er gibt beiden je eine ganz spezielle Angewohnheit (Marotte), die diesem Buch etwas sehr Amüsantes verleiht. Dadurch wirken sie sehr authentisch und sympathisch, wie ich finde! Ich mag es sehr, wenn in Geschichten der Spannung auch eine gewisse Portion Humor beigegeben wird. Ich habe die beiden sofort in mein Herz geschlossen und fand es sehr spannend, mit ihnen gemeinsam die Ermittlungen in diesem Mordfall zu erleben. Ich tappte mit den beiden ziemlich lange im Dunkeln. Da zahlreiche Personen als Täter in Frage kamen, war es kein Leichtes für die Ermittler (und für mich), den Täterkreis einzugrenzen! Stück für Stück, mit Geduld und vor allem Zusammenhalt der beiden (Vera und Moritz) kamen sie der Aufklärung des Falls immer näher!Gerade zum Ende hin wurde das Buch sehr spannend und es fesselte mich immens. Für dieses Buch wurden interessante Charaktere herausgearbeitet und sehr gut dargestellt. Einige Personen verkörperten Macht und Geldgier bzw. die Gier nach Ansehen! Andere wiederrum zeigten sich undurchschaubar oder auch speziell. Aufgrund der vielen Personen wirkte der Fall sehr verstrickt und für mich unvorhersehbar, so dass es mich durchweg fesselte und meiner Unterhaltung beitrug. An keiner Stelle, und das mag ich an Krimis (denn die Auflösung kommt ja nun mal zum Schluss!), zog es sich! Immer wieder kamen neue Aspekte hinzu, die dem Fall Schwung und Dynamik brachten.Mich hat das Buch begeistert, der Fall, Vera und Moritz sowie Wien. Ein „rundes“ und unterhaltendes, schlüssiges Buch, das ich gern jedem Krimi-Fan nur ans Herz legen kann!Auf der letzten Seite war ich sogar etwas wehleidig, weil ich mich von beiden Kommissaren verabschieden musste. Bewertung: Ich gebe dem Buch daher 5 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks