Leserpreis 2018
Neuer Beitrag

aba

vor 3 Monaten

Alle Bewerbungen

"Alle anderen dürfen stolz auf ihr Land sein", sagte er, "nur in Deutschland ist das verboten!"

Am 07. September erschien Lukas Rietzschels kraftvoller Roman "Mit der Faust in die Welt schlagen". Das Thema: Arbeits- und Perspektivlosigkeit als Nährboden für Ausländerfeindlichkeit und Rassismus in Sachsen.
Begleitet zwei Brüder in ihrem Kampf gegen die Ausweglosigkeit und lasst euch von der energiegeladenen Erzählung von "Mit der Faust in die Welt schlagen" mitreißen!
Wütend, ehrlich und schrecklich aktuell, den Debütroman von Lukas Rietzschel muss man definitiv lesen!

"Mit der Faust in die Welt schlagen", unser zehnter Titel im LovelyBooks Literatursalon, entführt uns diesmal nach Sachsen. Möchtet ihr mitkommen?

In unserem LovelyBooks Literatursalon erwarten euch weitere literarische Neuerscheinungen und spannende Spezialaufgaben!

Zum Inhalt
Philipp und Tobias wachsen in der Provinz Sachsens auf. Im Sommer flirrt hier die Luft über den Betonplatten, im Winter bricht der Frost die Straßen auf. Der Hausbau der Eltern scheint der Aufbruch in ein neues Leben zu sein. Doch hinter den Bäumen liegen vergessen die industriellen Hinterlassenschaften der DDR, schimmert die Oberfläche der Tagebauseen, hinter der Gleichförmigkeit des Alltags schwelt die Angst vor dem Verlust der Heimat. Die Perspektivlosigkeit wird für Philipp und Tobias immer bedrohlicher. Als es zu Aufmärschen in Dresden kommt und auch ihr Heimatort Flüchtlinge aufnehmen soll, eskaliert die Situation. Während sich der eine Bruder in sich selbst zurückzieht, sucht der andere ein Ventil für seine Wut. Und findet es.

Bereit für eine spannende Leseprobe?

Zum Autor
Lukas Rietzschel, geboren 1994 in Räckelwitz in Ostsachsen, lebt in Görlitz. 2012 wurde sein erster Text im "ZEIT Magazin" veröffentlicht, seitdem folgten Veröffentlichungen in verschiedenen Anthologien. 2017 war er Gewinner bei poet|bewegt. Für das Manuskript seines Romandebüts wurde er 2016 mit dem Retzhof-Preis für junge Literatur ausgezeichnet.

Zusammen mit Ullstein verlosen wir 30 Exemplare von "Mit der Faust in die Welt schlagen".
Wollt Ihr erfahren, wie es mit Philipp und Tobias weitergeht? Dann bewerbt euch einfach bis zum 16.09. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button*, wenn ihr an der Leserunde teilnehmen, euch mit anderen über diesen Nachwendezeit-Roman austauschen und in Anschluss eine Rezension schreiben möchtet.
Beantwortet uns dazu folgende Frage und tauscht euch über die Thematik untereinander aus:

Ein hochaktuelles Thema wird in Anbetracht der jüngsten Ereignisse in Chemnitz in "Mit der Faust in die Welt schlagen" behandelt.
Welchen Beitrag kann aus eurer Sicht Literatur gegen Ausländerfeindlichkeit und Rassismus leisten?


Ich freue mich auf eure Antworten und auf die Diskussion und wünsche viel Glück für die Verlosung!

Ihr seid noch kein Literatursalon -Mitglied? Ihr könnt jederzeit eintreten. Alle Infos dazu findet ihr hier und in unserer Literatursalon-Plauderecke.

* Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

Autor: Lukas Rietzschel
Buch: Mit der Faust in die Welt schlagen

Sommerkindt

vor 2 Monaten

Alle Bewerbungen

Literatur besonders Roman sind in so einer brensligen Zeit von besonderen Wert, da sich aufklärend wirken können. Für mich bilden solche Romane eine Art Wächter über die Gegenwart. Können aufklären und Luft ablassen. Voraussetzung dafür ist natürlich auch das sie von Lesern gelesen werden, die daraus auch was lernen und sich Gedanken darüber machen. Mit anderen darber diskutieren. Solche Werke müssen zum Diskutieren anregen und zum nachdenken. An die Vernuft appellieren und Wege andeuten oder zeigen. Denn so trostlos es auch in so einer abgelegenen Ecke in der Provins ist, stellt Gewalt auf gar keinen Fall eine Lösung eines Problems da, das teilweise zeit Jahrzenten in einer Gesellschaft brodelt.
Würde mich sehr über ein Exemplar freuen.

SteffiGluecklederer

vor 2 Monaten

Alle Bewerbungen

Bücher sorgen immer für Aufklärung, das ist wichtig bei einem so brisanten Thema. Ich finde auch Filme gut, in denen die Problematik behandelt wird. Da wird auch manchmal auf lustige Weise an das Thema herangegangen und dann sehen es viele Menschen und ändern vielleicht ihre Meinung.

Beiträge danach
890 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

renee

vor 2 Wochen

3. Buch
@Waschbaerin

Über den Aufstieg der Rechtsradikalen in den ehemaligen Ostblock Staaten (er zählte die ehemal. DDR dazu) wurde sinngemäß damit begründet: In den ehemaligen kommunistischen Staaten wurde nie die Vergangenheit aufgearbeitet. Das rechte Gedankengut hat in all den Jahren latent in vielen Köpfen überlebt. Und nun, da der Kommunismus in diesen Ländern seine Macht verloren hat, treibt das rechte Gedankengut an die Oberfläche."

Auf dieses von dir Beschriebene bezog sich mein Beitrag. Da gibt es nichts misszuverstehen. Das von mir Geschriebene bezog sich auf das obere Statement aus der Sendung und da besonders auf das nicht aufarbeiten. :) LG

aba

vor 2 Wochen

3. Buch

Waschbaerin schreibt:
Du hast da etwas missverstanden. In der Sendung ging es um Nazis, die es z. Zt. von Hitler in allen Ländern Europas gab und die auch aktiv beteiligt waren. Also um die Verstrickungen der Bewohner unterschiedlicher Länder in dieses NS - Regime. Das ist inzwischen auch gut dokumentiert.

Du hast die DDR erwähnt. Da war Hitler schon weg.

Waschbaerin

vor 2 Wochen

3. Buch

aba schreibt:
Du hast die DDR erwähnt. Da war Hitler schon weg.

Falsch. Oben kommt nicht einmal DDR vor. Zur Zeit des WWII gehörte das Gebiet der späteren DDR zu "Großdeutschland". Ich habe "allen Ländern Europas" geschrieben. Siehe oben.

Ich glaube, ich muss nochmals darauf hinweisen, dass ich oben aus einer Sendung von ZDF info zitiert habe. Die Sendungen basieren durchweg auf wissenschaftlichen Studien/Untersuchungen. Der Moderator ist ein engl. Professor.

renee

vor 1 Woche

3. Buch

Waschbaerin schreibt:
Ich glaube, ich muss nochmals darauf hinweisen, dass ich oben aus einer Sendung von ZDF info zitiert habe. Die Sendungen basieren durchweg auf wissenschaftlichen Studien/Untersuchungen. Der Moderator ist ein engl. Professor.

Jeder kann sich mal irren, auch ein Professor. Oder meinst du man ist dann, nach dem Titel, vor Irrungen gefeit. :)

aba

vor 1 Woche

3. Buch

Waschbaerin schreibt:
Gestern oder vorgestern kam auf ZDF Info eine Sendung über Rechtsradikale, sowie Antisemitismus. Durch die Sendung führte übrigens ein Engländer, soweit ich weiß, Professor für Geschichte, der perfekt Deutsch spricht. Über den Aufstieg der Rechtsradikalen in den ehemaligen Ostblock Staaten (er zählte die ehemal. DDR dazu) wurde sinngemäß damit begründet: In den ehemaligen kommunistischen Staaten wurde nie die Vergangenheit aufgearbeitet. Das rechte Gedankengut hat in all den Jahren latent in vielen Köpfen überlebt. Und nun, da der Kommunismus in diesen Ländern seine Macht verloren hat, treibt das rechte Gedankengut an die Oberfläche."

@Waschbaerin

Wir sprechen über diesen Beitrag von dir, nicht wahr?

Ich lese da DDR und Ostblockstaaten. Diese Länder sind alle nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden.

aba

vor 1 Woche

3. Buch

Waschbaerin schreibt:
Falsch. Oben kommt nicht einmal DDR vor. Zur Zeit des WWII gehörte das Gebiet der späteren DDR zu "Großdeutschland". Ich habe "allen Ländern Europas" geschrieben. Siehe oben. Ich glaube, ich muss nochmals darauf hinweisen, dass ich oben aus einer Sendung von ZDF info zitiert habe. Die Sendungen basieren durchweg auf wissenschaftlichen Studien/Untersuchungen. Der Moderator ist ein engl. Professor.

Ich habe oben gelesen, wie gesagt, ich lese ganz deutlich DDR.

Stefanie_Lickert

vor 1 Woche

3. Buch

Es war spannend über den Verlauf die Entwicklung von Phillip und Tobias und ihren Hang zum Rassismus zu verfolgen. Ich finde es sehr positiv wie die beiden zur Erkenntis kommen das die Leute mit denen Sie abhängen nicht die richtigen sind. Und Rassismus und Ausländerfeindlichkeit nicht der richtige Lebeñsweg sind, und das es Zeit für Veränderung wird.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.