Luke Delaney

 4 Sterne bei 160 Bewertungen
Autor von Mein bist du, Für immer mein und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Luke Delaney

Luke Delaney ist das Pseudonym eines ehemaligen Detectives, der beim Metropolitan Police Service begann, zu den Uniformed Estates Policing Unit wechselte und schließlich dem Criminal Investigation Department (CID) zugeteilt wurde. Beim CID war er bei der Aufklärung von Mordfällen involviert, er weiß also genau wovon er in seinen Thriller schreibt. Mit „Mein bist du“ debütierte er als Autor 2014 in Deutschland.

Alle Bücher von Luke Delaney

Sortieren:
Buchformat:
Mein bist du

Mein bist du

 (77)
Erschienen am 18.07.2014
Für immer mein

Für immer mein

 (30)
Erschienen am 10.09.2015
Sie zu strafen und zu richten

Sie zu strafen und zu richten

 (25)
Erschienen am 29.09.2017
Wenn ihr schlaft

Wenn ihr schlaft

 (15)
Erschienen am 12.08.2016
Mein bist du

Mein bist du

 (5)
Erschienen am 18.07.2014
Für immer mein, 6 Audio-CDs

Für immer mein, 6 Audio-CDs

 (5)
Erschienen am 10.09.2015
Wenn ihr schlaft

Wenn ihr schlaft

 (1)
Erschienen am 12.08.2016

Neue Rezensionen zu Luke Delaney

Neu

Rezension zu "Wenn ihr schlaft" von Luke Delaney

Leider enttäuschend
Lemas_Buecherweltvor 20 Tagen

Eigentlich dachte ich, dass ich mit "Wenn ihr schlaft" einen spannenden Thriller erwischt hätte, doch leider musste ich bei Seite 166 feststellen, dass ich etwas anderes erwartet habe.

Der kleine George wird aus dem Elternhaus entführt und besonders seine Mutter trifft das besonders hart. Das Team um Sean Corrigan wird mit dem Fall beauftragt, doch bevor sie die ersten Ermittlungsergebnisse vorweisen können verschwindet ein zweites Kind ...

Besonders der Chef der Truppe, Sean Corrigan, wird meiner Meinung nach so unpersönlich, grob und gewaltbereit beschrieben, dass er mir nach kurzer Zeit richtig unsympatisch wurde. Ich denke mal, dass das auch der Grund war, warum ich das Buch abgebrochen habe.

An sich kann ich die Schreibweise von Luke Delaney nicht bemängeln, aber ich kam leider einfach nicht so richtig rein.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Mein bist du" von Luke Delaney

Ausbaufähiger erster Band ...
martina_turbanischvor 3 Monaten

Er wurde als Junge selber Opfer von Gewalt und hat deshalb die besondere Fähigkeit entwickelt, sich in die Gedankenwelt von Gewalttätern hinein zu versetzen. Das macht DI Sean Corrigan zu einem besonders fähigen Ermittler und deshalb wird er auch gerufen, als die sehr brutal zugerichtete Leiche eines jungen Mannes gefunden wird. Was zuerst nach einer Beziehungstat aussieht, entpuppt sich als das Werk eines sehr cleveren und sehr skrupellosen Killers.

Sieh sich einer all diese Leute an! Glücklich und entspannt. Sie haben keine Ahnung, dass ich sie keine Sekunde aus den Augen lasse. Dass ich beobachte, wie sich kleine Kinder von ihren Müttern entfernen, während sie schwatzen und schwatzen und nicht merken, dass ihr kleiner Liebling auf Wanderschaft geht. Mein bist du, S. 5

Mein Eindruck:

Brutaler Einstieg

Der Einstieg ist schon mal nichts für zarte Gemüter – man erlebt mit, wie das Opfer brutal und sehr schmerzhaft getötet wird. Man taucht hier in die Erinnerung des Täters ein, während dieser dabei brav mit seiner Familie im Park sitzt. Ziemlich schockierend und heftig, nicht nur wegen der detailgenauen Schilderung der Tat. Die Gedankenwelt und auch die Taten sind ein wesentlicher Handlungsstrang, der abwechselnd mit der Ermittlungsarbeit der Polizei erzählt wird.

Langwierige Ermittlungsarbeit

Die Ermittlungsarbeit wird hauptsächlich aus der Sicht von DI Sean Corrigan erzählt und pendelt zwischen braver Polizeiarbeit, forensischen Erkenntnissen und gewissen Eingebungen Corrigans hin und her. Diese „besondere Gabe“ Corrigans wurde mir im Verlauf des Buches ein bisschen zu esoterisch, zu abgehoben, zumal auch nicht wirklich zur Sprache kommt, woher diese Gabe rührt. Außerdem fand ich sie für den vorliegenden Fall auch nur mäßig hilfreich.

Spannende Tätersicht

Die Sichtweise des Täters fand ich wesentlich interessanter, wenn auch ungleich schockierender. Er denkt immer wieder über das Töten nach und zwar sehr detailreich und sehr bildhaft. Die Menschen in seiner Umgebung verachtet er, versucht aber, sich das nicht anmerken zu lassen um nicht weiter aufzufallen. In Verdacht der Täter zu sein hatte ich übrigens einige, allerdings nicht den wahren Täter – so viel zu meinen eigenen Fähigkeiten als Ermittler :-)

Angenehmer Schreibstil

Der Schreibstil von Luke Delany ist ausgesprochen einnehmend und in gewisser Weise auch mitreißend was den Täter angeht – was aber nicht über gewisse Längen im Mittelteil hinweg hilft. Die Ermittlungen ziehen sich ein bisschen sehr in die Länge. DI Sean Corrigan blieb für mich sehr blass und ein bisschen sehr hölzern, außerdem fand ich ihn recht unflexibel – trotz seiner merkwürdigen Gabe. Zum Ende stieg aber auch die Spannung wieder und die Auflösung hat mich dann mit den Längen wieder versöhnt.

Der Sprecher

Martin Kessler ist nicht nur Schauspieler sondern auch ein viel beschäftigter Synchronsprecher. Er leih unter anderem Nicolas Cage in unzähligen Rollen seine Stimme, sondern auch Vin Diesel und vielen anderen. Seine Stimme macht für mich vor allem den Täter irgendwie greifbar und noch ein bisschen unheimlicher als er sowieso schon ist :-)

Mein Fazit:

Mein bist du  ist ein spannendes Buch, trotz ein paar Längen im Mittelteil. Ein auf jeden Fall ausbaufähiger erster Band einer Reihe.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Für immer mein" von Luke Delaney

Spannend bis zum Schluss
Sali118vor 5 Monaten

Als Louise am helllichten Tag verschwindet, weiß DI Sean Corrigan vom Morddezernat South London sofort, dass es sich um ein Verbrechen handelt. Denn die Schatten seiner Vergangenheit machen ihn empfänglich für das Böse. So auch in diesem Fall.

Obwohl Corrigan nicht eine Sekunde daran zweifelt, dass Louise gegen ihren Willen aus ihrer Wohnung verschleppt wurde, glaubt er, dass sie noch am Leben ist. Die Suche nach ihr läuft auf Hochtouren. Dann wird die Leiche einer Frau gefunden, die Louise zum Verwechseln ähnlich sieht. Ein Opfer von Louises Entführer? Die Zeit läuft Corrigan und seinem Team davon.

Als ich das Buch gelesen habe konnte ich es kaum noch aus der Hand legen. Den Schreibstil fand ich sehr gut und ich persönlich mag ich sehr gerne wenn Bücher aus verschiedenen Perspektiven geschrieben sind. Es ist sehr spannend geschrieben und es nimmt auch nicht von der Spannung dass man weiß wer der Täter ist, ich finde es macht es eher noch spannender da man so auch noch ein bisschen mitfiebern kann da man alles mitbekommt.

Die Geschichte an sich finde ich auch sehr gut, die Charaktere sind gut beschrieben und die Handlung nachvollziehbar. 
Als ich mir das Buch gekauft habe und angefangen habe zu lesen wusste ich nicht das es der zweite Band einer Reihe ist, war aber auch nicht sehr schlimm, da die Bücher in sich abgeschlossen sind, was ich auch immer sehr gut finde.
Das Ende fand ich sehr gut da ich es auch nicht erwartet hatte, das finde ich auch immer sehr gut, da so auch die Spannung erhalten wird.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es weiterempfehlen und denke dass ich es auch noch mal lesen werde, sobald ich den ersten Band gelesen habe.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 224 Bibliotheken

auf 39 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks