Lutz E. von Padberg Die Christianisierung Europas im Mittelalter

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Christianisierung Europas im Mittelalter“ von Lutz E. von Padberg

Europa war nicht mit einem Schlag christianisiert, als sich Konstantin bekehrte, als Patrick die Iren missionierte, als Chlodwig sich taufen ließ, oder als Bonifaz die Donareiche fällte – zwischen diesen Meilensteinen lagen Jahrhunderte, und hintere Winkel Skandinaviens oder des Baltikums blieben noch bis weit ins Hochmittelalter bei ihrer heidnischen Religion. Lutz von Padberg stellt den ganzen komplizierten und langfristigen Prozess bis zu einer mindestens äußerlichen Übernahme des Christentums dar und legt viel Wert auf die Differenzierungen in den sowohl mit Herrschergewalt und Herrschaftsexpansion als auch mit großen kulturellen Bewegungen verbundenen Entwicklungen.

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

An der Seite von Douglas Preston erlebt man die kompl. Vorbereitung und Ausführung mit allen Schwierigkeiten einer archäologischen Expeditio

Sigrid1

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Christianisierung Europas im Mittelalter" von Lutz E. von Padberg

    Die Christianisierung Europas im Mittelalter
    Sokrates

    Sokrates

    02. November 2011 um 21:59

    Der Autor, Professor für Mittelalterliche Geschichte an der Universität Paderborn, beschäftigt sich in diesem kleinen Buch aus der Reclam-Sachbuch-Reihe mit einem recht kleinen Zeitausschnitt der Spätantike bzw. dem frühen Mittelalter, der jedoch für die abendländische Geschichte von wesentlicher Bedeutung war: die Zeit ab 311 - das Toleranzedikt legalisierte das Christentum erstmals im Römischen Reich - und der endgültigen Etablierung der neuen Religion im gesamten Abendland bis zum Ende der ottonischen Herrschaft einschließlich der vielerorts angestoßenen Missionen in den Osten des Reiches und darüber hinaus. - Padberg schreibt souverän, aber nicht akademisch-hölzern. Das Buch liest sich sehr angenehm, flüssig und wird an vielen Stellen durch zeitgenössische (archäologische) Fundbilder oder Karten (Ethnogenese der Germanen u.a.) visuell unterstützt. Zwar ist hier das kleine Format von Reclam etwas im Wege (die Karte bedarf bei der Betrachtung gut einer Lupe), aber immerhin... Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr optimal, denn mit lediglich 6,40 Euro gehört das Büchlein zweifellos zu den sehr erschwinglichen Einführungsliteraturen, die eine sehr rasante und unglaublich spannende Epoche näherbringen. Insbesondere gut geeignet zur begleitenden Vorlesungsvertiefung.

    Mehr