Lutz Flörke

 4,3 Sterne bei 16 Bewertungen
Autor von Das Ilona-Projekt, Nebelmeer #7 und weiteren Büchern.
Autorenbild von Lutz Flörke (©Bernd Hellwage)

Lebenslauf von Lutz Flörke

Lutz Flörke studierte deutsche Literaturwissenschaft und promovierte zum Dr. phil. Seitdem arbeitet er als Autor, Performer und Dozent überall, wo er mit seinen Vorstellungen von Literatur Geld verdienen kann. Er lebt in Hamburg und erhielt Förderpreise des Landes Niedersachsen und der Stadt Hamburg.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Lutz Flörke

Cover des Buches Das Ilona-Projekt (ISBN: 9783946086321)

Das Ilona-Projekt

 (10)
Erschienen am 05.09.2018
Cover des Buches Alles so schön grün hier (ISBN: 9783941120211)

Alles so schön grün hier

 (2)
Erschienen am 13.01.2016
Cover des Buches Poesie in Grün (ISBN: 9783941120051)

Poesie in Grün

 (2)
Erschienen am 02.05.2011
Cover des Buches Nebelmeer #7 (ISBN: 9783946086680)

Nebelmeer #7

 (2)
Erschienen am 04.07.2021
Cover des Buches Nebelmeer #7 (ISBN: 9783946086703)

Nebelmeer #7

 (0)
Erschienen am 04.07.2021

Neue Rezensionen zu Lutz Flörke

Cover des Buches Nebelmeer #7 (ISBN: 9783946086680)
Lia48s avatar

Rezension zu "Nebelmeer #7" von Lutz Flörke

Literarische Herausforderung, die mich etwas zu sehr verwirrt hat
Lia48vor einem Jahr

INHALT:
HP arbeitet als Aufseher in einer Kunsthalle und bewacht dort Caspar David Friedrich, als eines Tages Dorothée auf ihn zugestürmt kommt. Sie ist außer sich, weil Maximilian, ihr fester Freund und gleichzeitig ein früherer Mitschüler von HP, ein Video aufgenommen hat, in dem er davon spricht, den Misserfolg zu wollen. Rebellische Worte, die HP und Maximilian bereits bei der Abiturfeier von sich gegeben hatten.
Doch Maximilian wurde erfolgreich, investierte sein Geld, eröffnete eigene Art-Hotels, die Kunst war ihm wichtig.
Dorothée versteht daher nicht, was mit Maximilian los ist. Dieser hat keine Lust mehr dazu, Geld zu verdienen, und seine Worte klingen wie ein Abschied. Er wird sich doch nichts antun wollen? HP muss ihn suchen!
Doch HP muss feststellen, dass Maximilian ein Buch geschrieben und ihm dabei seine Lebensgeschichte geklaut hat, die er nun als eigene Biografie betitelt („Es gibt so viele Menschen, die es niemals schaffen, zur Hauptperson ihres Lebens zu werden. Weshalb soll ich nicht deren Biographie literarisch nutzen?“).
Anhand des Manuskripts reist HP durch seine Vergangenheit, die sich mit der von Maximilian kreuzt, er begibt sich von Neuem an die Orte seiner Kindheit und Jugend, knüpft neue Bekanntschaften, schwelgt in Erinnerungen und trifft auf alte Gesichter.
Er beginnt die Dinge zu hinterfragen, wie sie sind und bekommt durch Maximilians Beschreibungen und Interpretationen, nochmals einen ganz anderen Blick auf das Erlebte und vielleicht auch darauf, was vor ihm liegt.

MEINUNG:
Hinter mir liegt jedenfalls ein Leseerlebnis besonderer Art, das sich nur schwer in Worte fassen lässt. Wahrscheinlich werden manche Literaturexperten in dem Buch eine wahre Kunst entdecken.
Doch es enthält so viele verschiedene Elemente, die miteinander verknüpft wurden, dass mir persönlich in diesem Karussell ganz schwindelig wurde und ich mich immer wieder gefragt habe, wo ich eigentlich bin:
Äußert HP gerade seine eigenen Gefühle und Gedanken, oder sind es die aus Maximilians Roman, welchen er nämlich gleichzeitig liest? Handelt es sich hier um Dialoge der Vergangenheit, oder sind diese aus der Gegenwart? Wer spricht denn überhaupt? Ist das ein Zitat oder ein Gedanke? Was entspricht der Wahrheit und was hat Maximilian nur erfunden? Das waren Fragen, über die ich mir eigentlich keine Gedanken machen wollte beim Lesen, aber musste, da mir immer wieder der Durchblick fehlte.
Zwischendurch fand ich manche Zeilen ganz interessant und auch inhaltlich hatte das Buch für mich Potenzial.
Besonders gut hat mir gefallen, dass vor allem anfangs immer wieder Gemälde und deren Beschreibungen mit in den Text eingebunden wurden.
Insgesamt muss ich jedoch leider zugeben, dass mich diese rasante Karussell-Fahrt etwas zu sehr verwirrt hat.
Aber wer eine literarische Herausforderung sucht und es auch etwas skurriler mag, könnte sich das Buch mal anschauen!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Nebelmeer #7 (ISBN: 9783946086680)
Magicsunsets avatar

Rezension zu "Nebelmeer #7" von Lutz Flörke

Ein facettenreiches Lesevergnügen
Magicsunsetvor einem Jahr

„Weshalb soll ich Bücher lesen, über die ich mit meinen Freunden nicht reden kann?, fragt mich die Blumenhändlerin. Suchen Sie sich andere Freunde!, sage ich zu ihr.“ (Zitat Seite 217)

 

Inhalt

HP hat studiert, doch anders als sein Freund Maximilian hält er an dem Beschluss ihrer Jugend fest, sich nicht dem Erfolgszwang zu unterwerfen. Heute ist HP Museumswärter in der Hamburger Kunsthalle, während Maximilian ein erfolgreicher Unternehmer ist. Nun ist Maximilian verschwunden und HP soll ihn suchen. Er findet heraus, dass sein Freund an einem Bildungsroman schreibt. Durch einen Zufall entdeckt HP das Skript, beginnt zu lesen und stutzt. Diese Geschichten kennt er genau, denn es sind seine eigenen Erlebnisse. Maximilian hat nur die Namen geändert und will sie offensichtlich als seine Biografie veröffentlichen. HP will seine Lebensgeschichte zurück und er folgt weiter Maximilians Spuren, die ihn zurück in seine Jugend und Erinnerungen führen.

 

Thema und Genre

In diesem Roman geht es um Jugenderinnerungen, die Frage nach dem Platz im eigenen Leben, Philosophie, aber auch um Literatur, Erzähltheorien, Bücher, Beziehungen und natürlich ist auch die Liebe ein Thema. Nicht ohne Grund gab Caspar David Friedrichs „Der Wanderer über dem Nebelmeer“ diesem Roman den Namen.

 

Charaktere

HP will endlich die Hauptperson in seinem eigenen Leben sein, seine eigene Geschichte schreiben. Unterstützung findet er bei der unbekümmerten Marnie, die er am Beginn seiner Reise kennenlernt.

 

Handlung und Schreibstil

„Ich fliehe vor einer Karriere in die Kunsthalle. Ich fliehe aus der Kunsthalle in ein Roadmovie, vom Roadmovie zurück in die Kunsthalle, von dort in die Ottenser Hauptstraße, aus der ins Theater.“ (Zitat Seite 223)

HP ist Hauptperson und gleichzeitig Ich-Erzähler in diesem Roman, der in der Gegenwart spielt. HP besucht die Orte seiner Kindheit und Jugend, seine Reise wird chronologisch geschildert, ergänzt durch Rückblenden und Erinnerungen. Zitate und Textauszüge über das Schreiben, Erzählformen, Textanalyse, gesellschaftskritische und philosophische Überlegungen ziehen facettenreich immer wieder durch die Gedanken von HP. Ein Roman wie eine Wundertüte, jede Geschichte birgt in sich eine weitere Geschichte, die Ebenen verschieben sich, werden neu zusammengefügt. HP liebt Anfänge und probiert sie alle aus. Der Autor spielt vergnügt mit der Sprache, mit Möglichkeiten, Varianten und unterschiedlichen Erzählformen. Wir Lesende folgen ihm gespannt, staunend und manchmal verwirrt, dann wieder mit lautem Lachen.

 

Fazit

Dieser Roman ist eine Mischung aus Roadmovie und wilder Achterbahnfahrt, skurril, witzig und voll von überraschenden Wendungen, interessant und vielseitig. Hier zeigt es sich wieder, dass es sich lohnt, sich in den Programmen der kleinen, unabhängigen Verlage umzusehen und aus dieser bunten Vielfalt den persönlichen Lesestoff zu erweitern.

 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Das Ilona-Projekt (ISBN: 9783946086321)
S

Rezension zu "Das Ilona-Projekt" von Lutz Flörke

Ilona was soll ich sagen
SilkeEvor einem Jahr

Ilona zwischen 2 Männern woher kommen ,wohin gehen und wo bleiben. Zeitweise fand ich das Buch ser langatmig und hatte mir um ein vielfaches mehr erwartet. Mehr an guten Dialogen, mehr an Spannung, mehr an Freude...


Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Weitere Infos:

Herzlich willkommen zur Buchverlosung mit Leserunde zu meinem neuen Roman

„Das Ilona-Projekt“.

 

Er ist soeben im Verlag duotincta erschienen und wartet auf Euch!

 

Worum geht’s? -

„Das Ilona-Projekt“ ist eine Reise-, Liebes- und Abenteuergeschichte.

Der Roman streift mehrere Genres, und ist doch kein Genreroman. Nicht so ganz das Übliche. Der Erzähler nennt sich selbst HP (HP = Hauptperson), denn er möchte gern Hauptperson seines eigenen Lebens sein. Da sitzt er nun in Taormina, auf der Terrasse einer Bar hoch über dem Mittelmeer, und weiß, Reisen, Lieben und Erzählen führen ins Offene. Im Prinzip. Aber wenn einen die eigene Schwester auf eine Bildungsreise nach Sizilien geschickt hat … Goethe war auch schon da! – Na und?

Plötzlich bittet ihn ein wildfremder Mann vom Nachbartisch, eine gewisse Ilona zur Insel Samos zu begleiten. Ist das ein Witz? Ein Spiel der Götter? Jedenfalls eine Chance, den Plänen seiner Schwester zu entkommen. Er beginnt eine aufregende Jagd nach Liebe, Glück und einer eigenen Geschichte.

Ein witziger, gut lesbarer Roman mit originellen Wendungen und ungewöhnlichen Details.

 

Zu Das Ilona-Projekt gibt es einen

Buchtrailer und eine kurze Video-Lesung

Ich freue mich schon auf die Diskussion mit euch. Selbstverständlich werde ich regelmäßig dabei sein und bin sehr gespannt auf Eure Reaktionen.
Besonders würde ich mich freuen, wenn ihr eure Eindrücke in einer Rezension wiedergebt, sei es hier bei Lovelybooks, auf der
duotincta-Verlagsseite, bei amazon, buchhandel.de usw. oder in Bücherblogs und Leserforen.

 Weitere Infos:

Homepage Lutz Flörke

Poesie-Labor-Blog

Lutz Flörke im Verlag duotincta

91 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren

Community-Statistik

in 13 Bibliotheken

von 7 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks