Luzi van Gisteren Keimfrei

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Keimfrei“ von Luzi van Gisteren

Als der Tag naht an dem ihr Ehemann Walter nach sechs Wochen Kuraufenthalt zurückkommt, gerät Gertrudes Welt ins Wanken: "Schweine-Walter" ist alles andere als ordentlich und bei Gertrud dreht sich das Gedanken-Karussell immer schneller. Wir begleiten Gertrud in den letzten Stunden vor Walters Ankunft, in denen sie verzweifelt versucht, dem Patriarchat zu entkommen. Aus Ordnungssinn wird Ordnungswahn und es wird immer offensichtlicher, dass diese Geschichte nicht gut ausgehen kann.

Wirklich skurril!

— RitaKlussmann

Stöbern in Humor

Verschieben Sie die Deutscharbeit - mein Sohn hat Geburtstag!

Die Anekdoten sind urkomisch und gleichzeitig irgendwie tragisch!

karrrtigan

Besser als Bus fahren

Ein Dauergrinsen ist vorprogrammiert.

Frau_Kochlese

Ziemlich beste Mütter

Ein Roman aus dem Leben "ziemlich bester Mütter" Authentisch mit Tiefgang!

Diana182

Sind dann mal weg

Ein höchst amüsantes Buch, das vor guter Laune, kauzigen Figuren und skurrilen Einfällen nur so sprüht.

ekoepping

Advent, Advent, der Christbaum brennt

Das Buch enthält mehrere kleine Geschichten, die Unterschiedlicher nicht sein können. Geschichten über Familien, die auf lustiger und nachde

Himmelsblume

Papa ruft an

Bielendorfers neuester Humor-Coup ist abermals ein Fest für die Lachmuskeln.

seschat

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Klasse! Short Story mit subtilem Humor ... very british!

    Keimfrei

    RitaKlussmann

    21. February 2016 um 23:13

    Ich habe diese Kurzgeschichte ganz entspannt in einem Basenbad (Entsäuerung oder Entgiftung) gelesen und dachte, dass das genau der richtige Lesestoff ist, von der Länge als auch vom Titel her. Eigentlich hatte ich eine einfache, humorvolle Putzgeschichte erwartet und war aber schon nach einigen Seiten sehr positiv überrascht. Humorvoll ist diese Geschichte ganz sicher, aber es steckt noch viel mehr drin. Die spätverheiratete Gertrud hatte ehefrei, weil ihr Mann Walter sich einer sechswöchigen Kur unterziehen musste. In diesen Wochen seiner Abwesenheit arbeitete sie unermüdlich in ihrem Häuschen, um "den Gipfel ihres hygienischen Leistungspotenzials zu erreichen". Sechs Wochen waren nun um, und sie würde Walter vom Bahnhof abholen. Vorher aber nimmt sie sich einige Stunden Zeit, um das gesamte Haus noch einmal explizit zu kontrollieren und um das letzte Staubkörnchen zu eliminieren. Ihr Häuschen hatte sie in einen für sie paradiesischen Zustand versetzt. So soll es immer sein. Gertrud lässt uns an ihren Gedanken teilhaben, bevor sie zum Bahnhof fährt. Sie erinnert sich an ihr Alltagsleben mit Walter, an ihre Reue, an ihre Pein. Luzi van Gisteren steigert das Ausmaß der Geschehnisse in Gertruds Erinnerungen kontinuierlich, ebenso wie ihre Abscheu, worauf eine äußerst skurrile "Abrechnung" folgt. Ich mutmaße einfach mal, dass die Autorin die Abkürzung ihres Vornamens (Pseudonym) sehr bewusst ausgewählt hat. Luzi van Gisteren beschreibt Gertrud übermäßig egozentrisch und zwanghaft, was bei mir ein Dauergrinsen hervorgerufen hat. Andererseits gelingt es ihr aber auch, dass man für einige wenige Gedankengänge Gertruds sogar Verständnis aufbringen könnte. Mehrmals habe ich mich gefragt, welche Keime hat sie denn so zwanghaft weggeputzt? Die im Staub und in den Schlieren von Walter? Oder die Keime ihres Ekels, welcher das Alltagsleben mit ihm füllt? Oder vielleicht doch auch Ekel sich selbst gegenüber? Luzi van Gisteren hatte mich mit ihrem Schreibstil und der spannenden Erzählart in "Die Teufelin und ihr Kuckuck" schon sehr begeistert, deshalb wollte ich unbedingt auch diese Kurzgeschichte lesen. Jetzt bin ich erst recht beeindruckt, denn in den zehn Buchseiten steckt viel subtiler Humor, vor allem auch zwischen den Zeilen und ich habe mich herrlich amüsiert.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Quergefönt" von Franco Bollo

    Quergefönt

    Franco-Bollo

    Trari Trara, der Nikolaus ist (bald) da! Jetzt schnell sein und schon zum Nikolaustag eines von 25 eBooks meines Romans Quergefönt lesen (*.mobi oder *.epub).  Ein skurriler und grotesker Roman zwischen Wahn und Witz über Freundschaft, Frauen und Fußball. Murat und ich eröffnen mitten im belebten Geschäftsviertel einen Haushaltswarensonderpostenladen. Während Murat die Wände streicht und die Türen tapeziert, räume ich mit dem Laubbläser das Lager auf ... Mit "Quergefönt" gewann Franco Bollo den Wettbewerb "Vom Sofa in die Bestsellerliste". Erhältlich auch als Taschenbuch (ISBN-13: 978-1500368906) hier Mitmachen darf jeder, der mir die Frage beantworten kann: Was wäre wenn, Leonardo die Mona Lisa nicht gemalt hätte? Erlaubt sind alle Antworten, nur nicht langweilige und ernst gemeinte ;-) Die originellsten Einsendungen bekommen noch am Nikiolaustag einen Link zum direkten (kostenlosen) Download von mir geschickt (*.mobi oder *.epub). So, nun viel Spaß beim Mitmachen! Euer Franco Bollo www.quergefoent.de https://www.facebook.com/quergefoent

    Mehr
    • 70
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks