Klopf! Klopf! Klopf! Wo ist der Honigtopf?

von Lydia Hauenschild und Frauke Weldin
4,6 Sterne bei5 Bewertungen
Klopf! Klopf! Klopf! Wo ist der Honigtopf?
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Engel1974s avatar

ein tolles Geräusche-Mitmach-Buch, bei dem es viel zu entdecken gibt

Bücherfüllhorn-Blogs avatar

In der Kürze liegt die Würze. Zum anschauen, zuhören und erfühlen.

Alle 5 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Klopf! Klopf! Klopf! Wo ist der Honigtopf?"

Wer schleicht denn da durchs fremde Haus? Erst tappst der Eindringling lautlos über den Teppich, doch dann rutscht der Honigtopf vom Regal, die Tüte reißt, der ganze Reis rieselt auf den Boden und die Tür fällt knallend ins Schloss. So ein Krach! Hör doch mal . . .

Ein lustiges Geräuschebuch zum Mitmachen! Interaktiver Vorlesespaß!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783845811703
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Pappbuch
Umfang:12 Seiten
Verlag:arsEdition
Erscheinungsdatum:19.07.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Engel1974s avatar
    Engel1974vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: ein tolles Geräusche-Mitmach-Buch, bei dem es viel zu entdecken gibt
    ein tolles Geräusche-Mitmach-Buch, bei dem es viel zu entdecken gibt

    „Klopf! Klopf! Klopf! Wo ist der Honigtopf?“ von Lydia Hauenschild ist ein faszinierendes Geräusche-Mitmach-Buch für Kinder ab 2 Jahren.

    Erzählt wird die Geschichte eines Bären, der wie Bären ja so sind, auf der Suche nach Honig ist. Dabei wird das Kind zum aktiven mitmachen eingeladen, es darf gefühlt, gerubbelt und gelauscht werden.

    Kinder sind fasziniert von Büchern, besonders solchen, wo es jede Menge zu entdecken und erkunden gibt, so lieben sie auch dieses Buch. Selbst beim Betrachten der recht farbenfrohen Illustrationen kommt keine Langweile auf. So oft man sich das Buch auch anschaut, irgendwie gibt es immer wieder etwas Neues zu entdecken.

    Zum Schluss möchte ich noch die schöne, stabile Aufmachung des Pappbuches erwähnen. Die Ecken sind dabei hervorragend abgerundet. Insgesamt ein Buch das Kinder sehr gern und vor allem immer wieder in die Hand nehmen werden.

    Fazit: ein tolles Geräusche-Mitmach-Buch, bei dem es viel zu entdecken gibt

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Bücherfüllhorn-Blogs avatar
    Bücherfüllhorn-Blogvor einem Jahr
    Kurzmeinung: In der Kürze liegt die Würze. Zum anschauen, zuhören und erfühlen.
    In der Kürze liegt die Würze. Zum anschauen, zuhören und erfühlen.

    Ich liebe Mitmachbücher, denn es macht so viel mehr Spaß, den Kleinen vorzulesen, wenn sie sich selber beteiligen können. Hier in diesem Buch aus dicken Pappseiten für die Kleinsten gibt es ein paar Aktivitäten. Ich hatte mir insgesamt mehr davon und auch mehr oder andere Geräusche vorgestellt, aber ich denke für die Zielgruppe von 2-4 Jahren reicht es aus, da die Aufmerksamkeitsspanne nicht so hoch ist.

     

    Es ist eine kurzweilige Ablenkung, und das Beste ist, die Kinder können sich beteiligen. Sie können zuhören, selber aktiv werden zum Beispiel bei den Fingertapsen, am Regalbrett über einen Klettstoff kratzen oder auch nichts hören (!?) wenn sie über ein Stück Flauschstoff streichen. Gerade den Anfang kann man sehr spannend gestalten, weil im Buch der Reis raschelt, wenn man es bewegt. So hat man gleich die volle Aufmerksamkeit, denn welches Kind will nicht wissen, was in diesem Buch so raschelt oder besser gesagt, rieselt!?

    Natürlich gibt es auch einiges zum anschauen, wie die durchsichtige Tür im Cover und zudem kann man die Kinder auf jeder Seite die kleine Maus suchen lassen. Die Illustrationen sind Geschmackssache, ich würde sie verniedlichend nennen.

     

    Das Mitmachbuch bezieht sich darauf, dass die Kinder im Buch selber aktiv werden. Also, sie können durch die durchsichtige Tür im Cover schauen, im Buch die verschiedenen „Unterlagen“ fühlen (Flauschteppich, Klett-Regalbrett), die Spur des Bären mit den Fingen nachtapsen (Motorik) und zuhören wenn der Reis rieselt.

     

    Alles in allem: Eine einfache und kurzweilige gereimte Geschichte für die Kleinsten zum Mitmachen. Zum anschauen, zum zuhören, zum erfühlen und zum selber mitmachen.

     

    Sterne-Bewertung:

    Ich hatte mir insgesamt mehr Geräusche und Aktivitäten zum Mitmachen vorgestellt und gebe deswegen einen Stern Abzug. Allerdings kann ich auch verstehen, dass das Pappbilderbuch mit noch mehr Seiten sehr „dick“ und damit vielleicht auch unhandlich geworden wäre. Viel Platz nimmt hier schon die Doppelseite mit dem versteckten Reis ein. Zudem sollte man die Zielgruppe im Auge behalten, denn die kann sich nur kurz konzentrieren.

     

    Empfohlenes Alter vom Verlag: 2-4 Jahre

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MadameLustigs avatar
    MadameLustigvor einem Jahr
    Viel Spaß für kleine Entdecker!

    Bislang sieht es ganz danach aus, als wenn mein kleiner Pirat meine Leseleidenschaft geerbt hätte. Sämtliche Bilderbücher werden regelrecht verschlungen und jedes Mal, wenn wir ein neues Buch entdecken, fordert er “Mama, du kaufe neue Buch”. Welchen neuen Lesestoff er dabei besonders ins Auge fasst, hat sich im Laufe der vergangenen Monate sehr geändert. Ging es anfangs hauptsächlich darum, optisch alles zu entdecken und zu verstehen, sind nun Mitmachbücher der letzte Schrei.

    Und damit wären wir auch schon beim Hauptdarsteller der heutigen Buchbesprechung angekommen. Klopf! Klopf! Klopf! Wo ist der Honigtopf? Ist nämlich ein Mitmach- und Geräuschebuch und dazu auch noch ein ganz tolles.

    Schon bevor die erste Seite aufgeschlagen wird, geht es mit dem Mitmachen auch schon los. Damit der Pirat mit Bärchen nämlich überhaupt erst auf die Suche nach dem Honigtopf gehen konnte, musste er natürlich anklopfen, um zu schauen, ob die Luft rein ist. Im Inneren des Buches tapst man dann gemeinsam mit Bärchen leise durch Flur und Wohnzimmer und landet schließlich in der Küche, wo der leckere Honig auf einem Regalbrett steht.

    Da Bärchen nicht lautlos durch das Haus schwebt, entstehen während des Streifzugs natürlich Geräusche und die nachzumachen hat uns großen Spaß gemacht. Damit sich alles so echt wie möglich anhört, wurden zwei Seiten extra verstärkt, Stoff, etwas, das mich an eine Seite von einem Klettverschluss erinnert und ein bisschen Reisersatz eingearbeitet, wodurch es sowohl einiges zu fühlen gab, wie auch tolle und vor allem unterschiedliche Geräusche zustanden kamen.

    Klopf! Klopf! Klopf! Wo ist der Honigtopf? ist kein reines Bilderbuch. Neben den sehr liebevollen und farbenfrohen Illustrationen, gibt es auf jeder Seite kurze Anleitungen, wie man welche Geräusche erzeugen kann und einen kleinen Text in Reimform. Und diese Reime sind nicht nur für die Kleinen gut verständlich, sondern auch total süß und stehen damit dem restlichen Buch in nichts nach. Von uns eine klare Empfehlung für ein Buch, das nicht nur dem Kleinsten, sondern uns allen viel Spaß bereitet. Und ein weiterer Pluspunkt: es hält auch den wildesten Kinderfingerchen problemlos stand!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Damariss avatar
    Damarisvor einem Jahr
    Sehr niedlich und farbenfroh ... wird kleine Kinder lange Zeit begeistern.

    Interaktive Mitmach-Bilderbücher, also Bilderbücher, bei denen die Kinder selbst aktiv werden, ganz ohne Hilfsmittel, gibt es einige auf dem Markt. Wir beheimaten mindestens zwei in unserem Kinderbuchregal. Das Alter spielt hier meist weniger einer Rolle, diese Art von Bilderbuch macht fast jedem Kind großen Spaß. Manchmal sogar bis ins Grundschulalter hinein. "Klopf! Klopf! Klopf! Wo ist der Honigtopf?" vereint interaktives Mitmachen, mit Geräuschen und macht das Buch für kleine Kinder erlebbar. Die Geschichte ist zudem sehr niedlich und farbenfroh.

    Das Bärchen schlüpft in ein fremdes Haus und erlebt dort so Einiges. Das fängt damit an, dass das zuhörende und aktive Kind an die Eingangstüre klopfen kann. Sie ist durchsichtig gestaltet und gewährt einen ersten Blick ins Haus. Im Haus tappst der Bär (das Kind) über Dielen und Teppich, verschüttet Reis und zieht ein Honigtopf vom Regal. Alle Aktionen begleitet das Kind mit Geräuschen, zum Beispiel indem es über eine bestimmte Fläche kratzt, tippt, klopft oder das Buch auch mal schüttelt. Am Ende, wenn das Bärchen das Haus wieder verlässt, rumst die Haustür zu indem das Kind das Buch feste zuklappt. Das ist wirklich süß gemacht und gefällt kleinen Kindern sofort. Unsere Jüngste (2) liebt es, das Buch vorgelesen zu bekommen und macht bei den Geräuschen begeistert mit. Weil sie die Geschichte bereits kennt, schaut sie "Klopf! Klopf! Klopf! Wo ist der Honigtopf?" auch alleine an und setzt die interaktiven Szenen selbstständig um.

    Die Geschichte wird in freundlichen und gut verständlichen Reimen erzählt. Danach wird der kleine Zuhörer direkt angesprochen, und kann dann eine entsprechende Aktion ausführen: Hörst du den Reis rieseln? Schüttle das Buch kräftig. Es ergänzen sich also immer Geschichte und passende Interaktion. Die Zeichnungen sind bunt und liebenswert. Außerdem gibt es im Haus eine Menge zu entdecken. Das Buch wird lange Zeit interessant bleiben und macht es auch zu einem schönen Geschenk.

    Fazit ...
    Wir können "Klopf! Klopf! Klopf! Wo ist der Honigtopf?" ohne Einschränkungen empfehlen. Das Buch vereint eine freundliche Geschichte mit Interaktionen und Geräuschen, die kleine Kinder selbstständig ausführen können. Damit wird die Geschichte des Bärchens, das in ein Haus schlüpft, um einen Honigtopf zu suchen, zu einem Erlebnis. Die Länge der Geschichte, in Verbindung mit dem aktiven Part ist genau richtig und wird kleine Kinder lange Zeit begeistern.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    baronessas avatar
    baronessavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein niedliches Bilderbuch, wo man Geräusche selbst machen kann.
    Vorsicht Einbrecher!

    Meine Meinung:

    Das Bilderbuch ist aus fester Pappe. Manche Seiten sind etwas dicker, weil z. B. Geräusche dahinter versteckt sind. Eine Batterie benötigt das Kinderbuch nicht, da die Geräusche selbst verursacht werden.

    Das Cover ist sehr schön, der Titel passt, da es um den Inhalt des Buches geht. Man sieht, wie der Bär an eine durchsichtige Türe klopft. Dann wandert der Bär durch die Wohnung, dabei kann man bestimmte Geräusche herbeiführen. Von den Geräuschen habe ich etwas mehr erwartet, denn viele Geräusche sind es nicht.

    Der Text ist kindgerecht, drollig und reimt sich etwas. Die Illustrationen sind bunt und sehr schön. Dadurch wird die Neugier geweckt, welches Erlebnis der Bär noch hat.

    Die Kinder begreifen, dass man nicht in ein fremdes Haus gehen sollte.

     

    Fazit:

    Ein reizendes Pappbilderbuch für Kleinkinder. Alles kindgerecht mit schönen bunten Illustrationen. Die Geräusche müssen mit den Händen selbst herbeigeführt werden, dafür wird keine Batterie benötigt.

    Kann ich empfehlen!

    Kommentieren0
    12
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Zum Mitmachen und Spaßhaben

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks