Lydia Jacob Neue Männer braucht das Land

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Neue Männer braucht das Land“ von Lydia Jacob

Und so geht es weiter ... §§Im Novalis-Gymnasium geht es hoch her. Ben macht einen Heiratsantrag, Direktor Leitmeyer macht keinen - und beides führt zu heftigen Verwicklungen. Ausgerechnet Sabine muss dafür sorgen, dass wenigstens eine Hochzeit stattfindet. Dabei ist sie fest entschlossen, sich endlich um ihr eigenes Liebesleben zu kümmern. Für das gleich zwei aussichtsreiche Kandidaten im Rennen sind: Ihr smarter Kollege Tim Boeve, der jedoch eine äußerst delikate Leiche im Keller hat, und ein Herr im schmucken Pilotendress. Doch welcher ist nun der Übergangs-Mann und welcher Mister Right?§§Das herauszufinden bedarf schon einiger Testflüge. Und es wäre ja auch viel zu einfach, müsste Sabine nicht zwischendurch noch die ein oder andere Katastrophe abwenden. Zum Glück ist wenigstens Lili, das Minischwein, in solchen Angelegenheiten pflegeleicht. Oder?

Stöbern in Romane

Sweetbitter

Die bittere Wahrheit hinter dem süßen Schein

tardy

Lichter als der Tag

Das war eine Herausforderung an meine Geduld, 2 Drittel Erklärung für das "Warum es so gekommen ist", anstrengend! Erst dann wird es gut.

Weltenwandler

Heimkehren

Berührende Familiengeschichte über das Erleben und die Folgen von Sklaverei

SamiraBubble

Das Glück meines Bruders

Wortreicher Ausflug in die Vergangenheit

Charlea

Das Vermächtnis der Familie Palmisano

ich mochte es nicht, zuviele Namen, Orte, und Details. Erzählstil sehr anstrengend

sabrinchen

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Unterhaltsam und gut geschrieben, aber teilweise auch recht vorhersehbar.

ConnyKathsBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Neue Männer braucht das Land" von Lydia Jacob

    Neue Männer braucht das Land
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. April 2011 um 22:55

    Selten habe ich etwas so Banales gelesen: Ein schlechter Groschenroman zwischen zwei Buchdeckeln. Sabine ist eine total einfühlsame Lehrerin, die sich ständig neu verliebt - und das in einem irren Tempo. Allein in diesem ziemlich dünnen Buch waren es vier Kerle. Klappt es mit dem einen nicht - egal! Der nächste wartet schon um die Ecke. Tiefgang hat keine der Episoden, Sabine scheint sich einfach nie Gedanken, geschweige denn Sorgen zu machen. Einige Einschübe wirken zudem nahezu lächerlich "neumodisch". Oha, da wurde doch glatt dem Direktor ein "Cannabis"-Kuchen untergeschoben! Sacre bleu! Es ist das Buch zu einer Serie und es fühlt sich so an, als hätte jemand beim Fernsehen mitgeschrieben. Eine langweilige, oberflächliche Erzählung folgt der anderen. Atmosphäre gibt es keine.

    Mehr