Lydia Schwarz

 4.5 Sterne bei 50 Bewertungen

Alle Bücher von Lydia Schwarz

Die Kreuzträgerin

Die Kreuzträgerin

 (21)
Erschienen am 01.02.2015
Die Kreuzträgerin: Jenseits des Feuersturms

Die Kreuzträgerin: Jenseits des Feuersturms

 (17)
Erschienen am 30.09.2016
Die Kreuzträgerin: Heldendämmerung

Die Kreuzträgerin: Heldendämmerung

 (12)
Erschienen am 02.10.2018

Neue Rezensionen zu Lydia Schwarz

Neu

Rezension zu "Die Kreuzträgerin: Heldendämmerung" von Lydia Schwarz

Anna Tanner, die Tochter des Rebellenkönigs, ist zurück
LEXIvor 5 Monaten

Anna Tanner, die Tochter des Rebellenkönigs, ist zurück

„Ich heiße Anna Tanner. Ich erhebe meine Stimme für die Freiheit und für die Demokratie. Ich lasse mir nicht den Boden unter den Füßen wegziehen. Ich glaube immer noch an das Leben, und ich glaube an die Liebe.“

Die gesuchte Rebellin und Volksheldin Anna Tanner hat einen Weg gefunden, unerkannt in den hermetisch abgeriegelten Teilstaat Mitteleuropa zurückzukehren, um Fluchtwillige aus dem Land zu schleusen. In Mitteleuropa gibt es keinen Respekt vor Menschenleben und keinen Platz für Schwäche, Angst bestimmt das Leben und Denken der Bevölkerung. Der menschenverachtende Despot Demokrit Magellan herrscht mit eiserner Hand, doch es werden immer mehr Stimmen laut, die ein Ende dieses Regimes fordern. Die gefährlichsten Aktivisten sind die sogenannten „Schwarzen Rächer“, eine aus gewaltbereiten finsteren Gestalten bestehende Gruppe, die sich als Volksbefreier präsentiert, dabei aber Schrecken verbreitet. Als die Situation im Land sich zuspitzt, bedarf es nur noch einer kleinen Ermutigung, um die einzelnen Untergrundorganisationen zu einen. Anna, die Tochter des legendären Rebellenkönigs Reinhold Tanner, scheint aufgrund ihrer Beliebtheit beim Volk die perfekte Kandidatin für diese Aufgabe zu sein. Doch selbst die kleinste Kritik gegen das Regime bedeutet in Mitteleuropa das Todesurteil. Ein halsbrecherisches Abenteuer beginnt, das sämtliche Beteiligten in Lebensgefahr bringt.

Lydia Schwarz hat mit ihrem dritten Roman „Heldendämmerung“ einen fantastischen Abschluss ihrer „Kreuzträgerin-Trilogie“ geschaffen. In diesem aufregenden finalen Band trifft man auf wohlbekannte Gesichter aus den Vorgängerbüchern, unter anderem auch Mitglieder der Christengruppe aus Annas Heimatstadt wie beispielsweise Norbert, Eunice und Giséle. Das Geschwisterpaar David und Stephanie Beyeler, Levin Morton Stanley sowie Annas Halbschwester Antonia begleiten die zweiundzwanzigjährige Protagonistin das gesamte Buch hindurch. Adonis Magellan versteht es wie so oft, sich geschickt zu tarnen und völlig unverhofft aufzutauchen. Als ihre erste große Liebe bringt der attraktive Mann mit den honigfarbenen Augen Annas Gefühlsleben erneut in Aufruhr. Es hat zudem den Anschein, dass der von Hass und Rachegelüsten zerfressene Ziehsohn des Diktators Demokrit Magellan nicht mit offenen Karten spielt. Ob er tatsächlich auf der Seite des Volkes steht, wie er nur allzu gerne betont? Lydia Schwarz zeichnet ein bedrohliches Bild einer vollständig reglementierten Gesellschaft, die ein fremdbestimmtes Leben führt, wo ausnahmslos perfekte Menschen geduldet sind, die lückenlos überwacht werden.

Die Autorin verlieh ihren handelnden Figuren allergrößte Authentizität und hat sie allesamt hervorragend charakterisiert. Lydia Schwarz präsentiert in diesem aufregenden Finale einige neue, hoch interessante Nebenfiguren. Der düster wirkende Chemondrio Damokles Pergamon, oder aber die regimetreue und gefährliche Humanita Perfecta namens Karneola Pankreas mit ihrer Assistentin Ignatia Orbis waren Beispiele dafür. Neben der tapferen, aber auch mitfühlenden und warmherzigen Anna galt meine größte Sympathie Kephas. Der Mann, dessen erste Begegnung mit Anna das Leben der jungen Apollinerin von Grund auf veränderte, wird als tief gläubiger Krieger des Lichts dargestellt. Ich habe ihn aufgrund seiner warmherzigen und liebevollen Art auf der Stelle ins Herz geschlossen. „Kephas hatte, wo immer er war, jedes einzelne Menschenleben berührt, durch seine sanfte Art, ein mitfühlendes Wort oder eine einfache Tat der Liebe. Sein Leben auf dieser Erde hat tiefgreifende Spuren hinterlassen.“

„Die Kreuzträgerin – Heldendämmerung“ ist ein faszinierendes, hoch spannendes, und rasantes Buch mit eindrucksvollen Protagonisten und ansprechendem Schreibstil, das mir ausgezeichnet gefallen hat. Es wartet mit vielen Spannungselementen und einem hohen Unterhaltungswert auf und beinhaltet eine sehr ernste Thematik. Mein einziger Kritikpunkt ist die für meinen Geschmack viel zu kleine Schriftgröße mit zu engen Zeilenabständen, ein Umstand, der mein Lesevergnügen ein klein wenig beeinträchtigte.

Ich vergebe dennoch nur allzu gerne fünf Bewertungssterne und eine ganz klare Leseempfehlung für dieses Buch, bin jedoch der Meinung, dass eine Lektüre der beiden Vorgängerromane für das bessere Verständnis der Handlung sowie der Vergangenheit der Charaktere unabdingbar ist.

Kommentieren0
19
Teilen

Rezension zu "Die Kreuzträgerin: Heldendämmerung" von Lydia Schwarz

Abschied
Seelensplittervor 6 Monaten

Meine Meinung zur christlichen Jugendbuchreihe:

Die Kreuzträgerin

Heldendämmerung

Inhalt in meinen Worten:

Anna kehrt nach Europa zurück. Als unbekannte, doch unbekannt ist sie nicht, wer weiß wer sich hinter der Maskerade verbirgt, weiß wer Anna ist.

Anna hilft Menschen heraus aus Europa zu schaffen gar nicht so einfach, wenn auf einmal eine dritte komische Gruppe auftaucht, die irgendwie mit falschen Mitteln spielt.

So muss Anna erkennen das Vertrauen in einen Menschen zu setzen doch sehr fatale Folgen haben kann.

Wie Adonis mit der neuen Wahrheit über sich und seinem Leben das er erfährt umgeht und ob endlich die rechte Ordnung geschaffen werden kann, das erfahrt ihr, wenn ihr so wie ich, in das dritte und letzte Abenteuer einsteigt.



Wie ich das Gelesene empfand:

Zwei Jahre sind vergangen seit dem das zweite Buch erschien, somit war es ein bisschen kniffelig wieder in die Geschichte von Anna zu steigen, doch zum Glück macht es die Autorin hier richtig leicht und ich darf schnell wieder mit Anna durch die Welt streifen, die sie erlebt und leben muss.

Wie schwer es ist in dem Leben von Anna zurechtzukommen ist spannend. Denn einerseits leidet sie weiterhin mit den Menschen mit, zum anderen muss sie sich selbst erst einmal zurechtfinden, denn sie läuft natürlich nicht als Anna herum sondern versteckt sich hinter einer Maske, ihre Stimme wurde verstellt, dank einem Implantat im Zahn, und auch ihre Schwester die mit nach Europa gekommen ist muss sich verstellen und wird dadurch schneller erwachsen, als es gut ist.

Als es zu einem bitterbösen Schlag kommt, der alles verändert was geplant war, und Anna erkennen muss, es kann nur noch einer helfen, wer das ist? Das muss Anna erst einmal selbst herausfinden und gleichzeitig ist da auch noch ihr Herz, das für zwei Männer schlägt, und als sie heiratet wird sie schneller von ihm weggerissen als es ihr gut tut, und letztlich muss sie feststellen das manche Träume wahr werden, und seien es Alpträume.

Wie diese Welt, in der sich Anna bewegt wieder zur rechten Ordnung kommt, denn die Unterdrückung und Bevormundung nimmt Formen an, in die man nicht gerne leben möchte, ist eine spannende Sache.



Die Welt von Anna:

Anna lebt in einer Welt, wo der Glaube verboten ist, wo Menschen die nicht der Norm entsprechen (Alte, Kranke, Behinderte) einfach ausgesondert werden. Kinder werden schon im Mutterbauch ausgesondert. Jedes Kind das Eltern hat, die irgendwelche kaputten Zellen im Körper haben, werden getötet. Der Herrscher der Welt will einfach nur noch perfekte und Menschen die der Norm entsprechen, dabei wird er immer größenwahnsinniger und vergisst das Leben der Menschen, die immer noch existieren die eben nicht der Norm entsprechen. Christen und der Glaube an Jesus und an andere Religionen ist verboten, wer sich trotzdem trifft um den Glauben zu leben wird getötet.

Somit eine Welt, in der man so vielleicht nicht leben möchte. Die Technik dagegen ist auf dem Höchsten Standard und jede technische Errungenschaft, schafft wiederum Menschen ab, die eigentlich notwendig wären. Dadurch kommt es zu einem Aufbruch von Menschen, die sich das nicht mehr bieten lassen möchten, aufstehen und sich wehren. Doch dieses Wehren ist wiederum nicht ganz richtig, denn dadurch sterben wieder Menschen. Hier ist Annas Aufgabe irgendwie da zu sein, Menschen die sich für den christlichen Glauben entschieden haben, auszuschiffen und letztlich kostet es sie das alles, sogar ihren Mann.

Wie sie es schafft dennoch nicht aufzugeben und die neue Welt, die sie sich wünschen erbauen können, dafür braucht es mehr als nur den Kampfgeist.

Die Geschichte spielt im Jahre 2125 und ich bin selbst sehr gespannt wie wohl in über hundert Jahren die Welt aussehen wird, wobei, das werde ich wohl eher nicht erleben.



Christlicher Glaube:

Ich finde es bemerkenswert wie die Autorin den Glauben mit in die Geschichte hineinwebte und dabei nicht mit einer Keule zu kommen, sondern tatsächlich über die ein oder andere Bibelstelle einen neuen Fokus zu setzen, finde ich schön. So kommt die Bibelstelle, wo Jesus zu seinen Jüngern sagt, das er das Leben aufgibt für seine Freunde, besonders zur Geltung, dann aber auch die Frage aufgeworfen wird, wie man mit gewissen Geboten umgehen kann, denn wir sollen nicht töten, in einer Welt zu beachten wo man töten muss damit das Grausige vergehen kann, ist gar nicht einfach, doch Anna findet ihren Weg und dabei auf eine sehr natürliche Art.



Spannung:

Die Spannung litt manchmal etwas durch die Langatmigkeit mancher Szenen, doch dafür kam es zu mehr Gefühl und manchmal litt ich wirklich mit Anna mit, gerade am Ende musste ich feststellen, das mancher Abschied sein muss, damit die Geschichte auch wirklich seine Form annimmt.

Für mich war einmal die Geburt eines Kindes eine besondere Sache aber auch der Tod eines geliebten Charakters, so das ich wirklich nicht aufhören konnte zu lesen.



Ende:

Eigentlich ist das Ende der Geschichte erreicht, die Welt ist so, wie Anna es sich mehr oder minder erträumte, da, doch mir fehlt es mit gewissen Charakteren nicht mehr weiter gehen zu können, was ich mir aber wünschen würde. Sei es Adonis, und Anna wie sie sich in der „heilen“ Welt zurechtfinden wird, aber auch ihr Vater und ihre Freunde, so wie anderen Charakteren. Doch das Ende ist da. Wer weiß vielleicht schnappt sich die Autorin noch einmal ihre Charaktere und schafft daraus noch einmal eine weitere Welt und mit neuen Punkten die ihr am Herzen liegen.

Ich wünsche auf jeden Fall das ich bald wieder eine neue Geschichte von der Autorin entdecken darf und dabei feststellen darf, das ich Anna und Adonis noch einmal begegnen darf.


Empfehlung:

Dieses Buch versteht ihr nur, wenn ihr die Teile 1 und 2 kennt. Denn es ist der Abschlussband einer Reihe, die mich bewegte, berührte, zum nachdenken anregte und gleichzeitig herausgefordert hatte.

Der Glaube ist eine Sache die wichtig ist, ohne Glauben fehlt etwas, wird es kälter und vielleicht gefährlicher, doch wenn man ihn so frei leben darf, wie in Deutschland und Europa ist die Frage, ob das auch richtig ist, denn wie viele Namenschristen es gibt, und wie viele überzeugte da ist doch eine große Schere die die Autorin wahr nimmt, weil sie genau dieses Problem erkannte und mit ihrer Geschichte auch mich herausfordert nachzudenken und nicht auf der bequemen Haut zu sitzen, sondern wach zu werden, und anzupacken.



Bewertung:

Ich gebe Anna und ihren Leuten vier Sterne und bin einerseits sehr traurig das die Reise nun zu Ende ist, andererseits sehr dankbar um diese Buchreihe, die vieles auf den Punkt bringt, was ich sonst nicht so wahr genommen hätte.

Kommentieren0
14
Teilen

Rezension zu "Die Kreuzträgerin: Heldendämmerung" von Lydia Schwarz

Rezension zu "Die Kreuzträgerin: Heldendämmerung" von Lydia Schwarz
dorlivor 7 Monaten

Europa im 22. Jahrhundert. Diktator Demokrit Magellan herrscht nach wie vor mit harter Hand in Mitteleuropa. Anna Tanner kehrt undercover als Agentin Talvi Korhonen aus dem finnischen Exil zurück in ihre alte Heimat, um gemeinsam mit ihren Freunden Fluchtwillige aus dem Land schleusen. Doch schon auf dem Weg zu ihrem als Tarnung dienenden Arbeitsplatz in einem Krankenhaus laufen die Dinge nicht wie geplant – nicht nur, dass Adonis Magellan, der Koordinator der Gruppe, sie urplötzlich im Stich lässt, um seine eigenen Pläne voranzutreiben, Anna wird auch aufgrund des großen Gewimmels am Bahnhof von ihren Mitstreitern getrennt und muss sich zunächst einmal allein durchschlagen…

„Die Kreuzträgerin: Heldendämmerung“ ist der dritte und abschließende Band von Lydia Schwarz’ dystopischer Roman-Trilogie rund um die Studentin und Widerstandskämpferin Anna Tanner. Auch wenn Vorkenntnisse aus den ersten beiden Bänden für das Verständnis dieser Geschichte nicht unbedingt nötig sind, halte ich es für sinnvoll, die Teile in der richtigen Reihenfolge zu lesen, da das Wissen über die vorherigen Ereignisse den Lesegenuss dieser spannenden, futuristischen Geschichte noch erhöht.

Lydia Schwarz hat einen angenehm zu lesenden Schreibstil und versteht es ganz ausgezeichnet, den Leser in den Bann ihrer Geschichte zu ziehen. Schon nach wenigen Seiten war ich wieder gefesselt von Annas Erlebnissen und habe gespannt das Geschehen verfolgt. Die Autorin erzählt sehr anschaulich, so dass ich mir nicht nur die Handlungsorte und die vorherrschenden Gegebenheiten bestens vorstellen konnte, ich konnte auch prima mit den Akteuren mitfiebern.

Anna ist eine junge Frau, die den Mut hat, sich gegen ein totalitäres Regime zu stellen und sich trotz angedrohter Strafmaßnahmen für die Schwachen und Unterdrückten einzusetzen. Ihr mittlerweile gefestigter christlicher Glaube hilft ihr immer wieder dabei, auch scheinbar ausweglose Situationen zu meistern.

Lydia Schwarz gelingt es ausgesprochen gut, dem Leser die Gedanken und Gefühle ihrer Protagonisten zu vermitteln. Man wird mitgerissen von den vielen emotionalen Höhen und Tiefen und lebt und leidet Seite um Seite mit Anna und ihren Freunden mit. Zahlreiche Überraschungen und Wendungen sorgen dafür, dass die Spannung in diesem düsteren und doch so realitätsnahen Zukunftsszenario auf einem hohen Niveau bleibt und die Sogwirkung bis zur letzten Seite nicht abreißt.

„Die Kreuzträgerin: Heldendämmerung“ hat mich durchweg begeistert – absolute Leseempfehlung für alle, die spannende Geschichten mit Tiefgang mögen.

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Die Leser für diese Leserunden stehen schon fest. Wer mag, darf sich gerne dieser Leserunde anschließen.

Lydia Schwarz Die Kreuzträgerin: Heldendämmerung



Die Kreuzträgerin: Heldendämmerung



Zum Inhalt:



Das europäische System des 22. Jahrhunderts hat sich Toleranz und Freiheit auf die Flagge geschrieben. Doch stattdessen herrschen Unterdrückung und Armut. Die Bevölkerung seufzt unter der eisernen Faust des Diktators Demokrit Magellan. Anna Tanner, einstige Studentin des Systems, wagt aus dem Exil im Norden den Versuch, nach Mitteleuropa zurückzukehren. Dort steht sie auf der Todesliste des Regimes, weil sie sich öffentlich gegen den Diktator starkgemacht hat. Als finnische Spionin lässt sie sich in der Grenzstadt nieder, um – gemeinsam mit ihren Freunden – Aufständischen zur Flucht zu verhelfen. Anna wird hautnah mit der Not der Menschen konfrontiert. Wie kann sie ihnen Hoffnung geben?
Derweil formiert sich der Widerstand, im Untergrund brodelt es. Die undurchsichtige Organisation der "Schwarzen Rächer" buhlt um Annas Aufmerksamkeit. Sie soll als Volksheldin die Rebellen zum Sieg gegen Demokrit Magellan anführen. Doch wem kann Anna trauen? Adonis, ihre erste große Liebe, verfolgt seine eigenen dunklen Ziele. Und die Macht an sich ist ein trügerischer Freund.




Start der Leserunde: Nach Absprache

Letzter Beitrag von  LaDragoniavor 7 Monaten
Zur Leserunde
Nun kommen die letzten Leserunden für dieses Jahr. Im fontis Verlag erscheint der 2. Teil Die Kreuzträgerin Jenseits des Feuersturms. Ich danke dem fontis Verlag für die Unterstützung der Leserunde.

Lydia Schwarz Jenseits des Feuersturms






Zum Inhalt:

Endlich in Frieden leben und die Freiheit auskosten – das ist Annas einziger Wunsch, als ihre Flucht aus der Diktatur Mitteleuropas gelingt und sie auf afrikanischem Boden mit ihren Eltern wieder glücklich vereint ist. Doch der Kontakt zu ihrem besten Freund Felix ist abgebrochen. Und ihre erste große Liebe Adonis wird immer noch gefangen gehalten von dem rückständigen Regime, auf dessen Todesliste er steht. Der Verlust ist groß. Zu groß? Wie schon beim erfolgreichen ersten Band der «Kreuzträgerin»: Das Buch liest sich wie ein Actionfilm mit feinem geistlichen Durchsatz. Nicht nur die Lesetemperatur steigt – Anna geht diesmal ins ferne Afrika.



Hier geht es zur Leseprobe:

https://www.fontis-verlag.com/ebook/lydia-schwarz-die-kreuztraegerin-jenseits-des-feuersturms/


Falls ihr eines der 8 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 21.11. 2016, 24 Uhr hier im Thread mit einer Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen  ?





Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung:



Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.
Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.





Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle.

Ich freue mich auf eure Bewerbungen.

Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.


ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !!



Bitte beachtet, dass wir Gewinne  nur einmal pro Haushalt vergeben und dass ich innerhalb von 3 Tagen eure Rückmeldung brauche, wenn ihr mitlesen möchtet.
Letzter Beitrag von  LEXIvor 2 Jahren
Zur Leserunde

Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen: Der fontis-Verlag stellt vier Exemplare des Buches "Die Kreuzträgerin" von Lydia Schwarz zur Verfügung Vielen Dank an den Verlag  für die Unterstützung der Leserunde!

Zum Inhalt:

"Christenverfolgung in einer fernen Zukunftsdystopie. „Die Kreuzträgerin“ von Lydia Schwarz handelt von Freiheit, Gerechtigkeit, Toleranz und Frieden auf Erden: der ewige Menschheitstraum. Im Europa des 22. Jahrhunderts ist er wahr geworden. Dank dem lückenlosen Vorsorgesystem gibt es im einheitlich geführten Europa keine Krankheiten und keine Arbeitslosigkeit mehr. Die Länder arbeiten Hand in Hand, alle Gründe für Kriege wurden eliminiert. Es gibt keinen Menschen, für dessen Dasein nicht gesorgt wäre, dessen Identität nicht erfasst wäre und dessen Schritte nicht gezählt sind.

Mitten in diesem „System Europa“ lebt die Studentin Anna. Eine wie alle? Vielleicht. Aber was niemand weiß: „Die Kreuzträgerin“ versteckt zu Hause ein Geheimnis, das ihr Verfolgung und sogar den Tod einbringen könnte. Denn es ist eine Zeit der Christenverfolgung. Lydia Schwarz weiß zu fesseln mit einem verstörenden Szenario in der Zukunft, dass leider schon heute in einigen Facetten durchschimmert.

Hier der Link zur Leseprobe.

Bitte bewerbt euch bis zum 7. April hier im Thread und beantwortet die Frage, ob ihr gerne Fantasy-Romane lest.

Bei diesem Buch müsst ihr die Portokosten von 2 Euro selber tragen.

Wir bitten euch, vor eurer Bewerbung folgende Punkte zu berücksichtigen: 

- Der Gewinner verpflichtet sich dazu, sich innerhalb von ca. 4 Wochen mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte auszutauschen und eine Rezension zu schreiben.

- Es können nur Bewerber berücksichtigt werden, deren Profil öffentlich ist und die mindestens eine Rezension in ihrem Profil haben.

- Bitte schaut nach dem Verlosen selbstständig nach, ob ihr gewonnen habt und übermittelt eure Adresse innerhalb von 48 Stunden. Ihr erhaltet keine Nachricht und sonst wird neu gelost.

- Bitte beachtet, dass in diesem Buch christliche Werte eine wichtige Rolle spielen.

Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun. Das Buch könnt ihr unter  https://www.fontis-verlag.com/ für 13,99 € (Buchpreis)  bestellen.Dort könnt ihr auch sehr gerne eure Rezension hinterlassen.
Letzter Beitrag von  LEXIvor 4 Jahren
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 36 Bibliotheken

auf 9 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks