Lydia Syson

 4.3 Sterne bei 30 Bewertungen
Autor von Im dunklen Licht der Tage, Liberty's Fire und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Lydia Syson

Lydia SysonIm dunklen Licht der Tage
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Im dunklen Licht der Tage
Im dunklen Licht der Tage
 (30)
Erschienen am 21.07.2014
Lydia SysonDoctor of Love
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Doctor of Love
Doctor of Love
 (0)
Erschienen am 15.04.2012
Lydia SysonA World Between Us
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
A World Between Us
A World Between Us
 (0)
Erschienen am 04.10.2012
Lydia SysonLiberty's Fire
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Liberty's Fire
Liberty's Fire
 (0)
Erschienen am 07.05.2015
Lydia SysonThat Burning Summer
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
That Burning Summer
That Burning Summer
 (0)
Erschienen am 03.10.2013

Neue Rezensionen zu Lydia Syson

Neu
LoveLy_Iviis avatar

Rezension zu "Im dunklen Licht der Tage" von Lydia Syson

Wunderschön und traurig
LoveLy_Iviivor 7 Monaten

Es ist ein wunderschönes Buch, eine Liebesgeschichte im Jahr 1936. Währenddessen herrscht Krieg, die 17 Jährige Felix lernt Nat in London kennen. Er meldete sich freiwillig um im Krieg in Spanien zu dienen. Es war Liebe auf dem ersten Blick. Felix folgt Nat nach Spanien und wird selbst mit den Grauen des Krieges konfrontiert. Tolle Charaktere, tolle Geschichte über eine bedingungslose Liebe und Verlust in einem erbarmungslosen Krieg. Ebenfalls ein angenehmer Schreibstil, lässt sich super flüssig lesen. Den einzigen Kritikpunkt den ich habe, das gewisse etwas fehlte. Ich kann nicht genau sagen was 😅 ich konnte mich gut in Felix hineinversetzen. Sie lernt einen tollen Jungen kennen, aus Liebe folgt sie ihm. Doch dann ist da noch jemand, den sie schon ewig kennt. Genau konnte Felix ihre Gefühle nicht einordnen. Für welchen der beiden wird sie sich am Ende des Buches entscheiden? Diese Entscheidung wird ihr trauriger und schrecklicher Weise abgenommen.

Kommentieren0
1
Teilen
MikkaGs avatar

Rezension zu "Im dunklen Licht der Tage" von Lydia Syson

Junge Menschen inmitten der Wirrungen des Krieges
MikkaGvor 4 Jahren


Der Klappentext verspricht eine rührende, hochemotionale Liebesgeschichte mit geschichtlichem Hintergrund - aber tatsächlich steht deutlich der Krieg im Mittelpunkt, und die Romanze ist inmitten von Flankenfeuer, Tod und Elend eher die Begleitmelodie, die ihn manchmal erträglicher macht und manchmal noch tragischer. Wer sich nicht für Geschichte interessiert, wird daher wahrscheinlich mit diesem Buch nicht warm werden, aber wer bereit ist, das Thema mit einer guten Portion Wissbegierde und Neugier anzupacken, der wird hier sicher viel Interessantes finden. 

Ich bin ganz bestimmt kein Experte für den spanischen Bürgerkrieg, aber auf mich wirkte die Geschichte gründlich und detailliert recherchiert, und am Ende des Buches findet man auch eine kurze Chronologie der Geschehnisse! 

Die Geschichte dreht sich um Felix, Nat und George, die sich aus ganz unterschiedlichen Gründen in Spanien wiederfinden. Nat ist der einzige der drei jungen Menschen, der sich tatsächlich aus Idealismus und dem Wunsch, die Welt zu verbessern, in den Krieg gestürzt hat - die junge, naive Felix ist ihm aus spontaner Verliebtheit heraus gefolgt, und George, der sie schon seit Ewigkeiten im Geheimen anhimmelt, ist wiederum ihr gefolgt, um sie zu beschützen und heil wieder nachhause zu holen. 

Es ist vor allem Felix, durch deren Augen wir den Krieg sehen, und da sie bisher sehr behütet aufgewachsen ist und auch nicht viel über den Krieg weiß, kann der Leser mit ihr mehr darüber lernen und teilt ihre Erschütterung und ihren Unglauben, aber auch die wachsende Überzeugung, dass es Dinge gibt, für die es sich zu kämpfen lohnt. Meist war sie mir sehr sympathisch, und oft tat sie mir leid... Als Krankenschwester leistet sie wichtige Arbeit, sieht schockierende Verletzungen und nimmt Anteil an tragischen Schicksalsschlägen, und sie wächst daran als Mensch. In meinen Augen war sie am Anfang der Geschichte noch ein halbes Kind, und am Schluss ist sie eine junge Frau, die durch den Krieg zu schnell erwachsen werden musste.

Leider fiel es mir ziemlich schwer, ihre Liebe zu Nat nachzuvollziehen, denn eigentlich kennt sie ihn gar nicht. Die beiden treffen sich durch Zufall auf einer Demonstration, noch in England, verlieben sich sofort und absolut, und dann muss er auch schon fort in den Krieg. Und sie liebt ihn direkt so sehr, dass sie bereit ist, alles aufzugeben und sich mitten in einen Krieg zu stürzen...

Wahrscheinlich lagen meine Schwierigkeiten damit, ihre Liebe wirklich zu spüren, auch am Schreibstil, denn der ist kompetent und gut geschrieben, aber oft eher nüchtern. In vielen Szenen ist es gerade dieses Sparsame, das komplett auf Melodramatik und Heldenpathos verzichtet, was die unvorstellbare Grausamkeit des Krieges umso eindringlicher macht und sogar eine Art leiser Poesie entwickelt, aber manchmal machte es mir das auch schwer, Emotionen nachzuempfinden und nicht nur intellektuell zu registrieren. Wenn der Schreibstil sich dann doch einmal zu überschwänglicher Liebe aufschwingt, wirkte das auf mich leider etwas aufgesetzt. 

Was einem das Buch dagegen wirklich deutlich macht, ist die grundlegende Sinnlosigkeit, Grausamkeit und Abartigkeit des Krieges. Die Geschichte schwingt sich nicht von Heldentag zu Heldentag, sondern schleppt sich durch einen Albtraum, in dem Tod und Hoffnungslosigkeit zum Alltag werden. Natürlich ist das trotzdem in gewisser Weise spannend, denn man will wissen, ob Felix, Nat und George überleben werden. Aber es ist eine eher verhaltene Spannung, die mich oft nicht mitgerissen hat. 

Es gibt eine Nebenhandlung, die potentiell sehr spannend ist, aber der große Höhepunkt dieser Handlung, die Konfrontation, ist auch wieder eher nüchtern und gelassen geschrieben, und im Grunde hat sie mich eher etwas deprimiert zurückgelassen. 

Fazit:
Ein Buch über die Sinnlosigkeit des Krieges und die Erlebnisse dreier junger Menschen, die sich aus unterschiedlichen Gründen mitten in seinen Wirrungen wiederfinden. Die Liebesgeschichte hält sich dabei meist dezent im Hintergrund, was der Klappentext eher nicht vermuten lassen würde... Auch der Schreibstil ist eher nüchtern und klar, was oft einen eindringlichen Gegenpol zur Grausamkeit der Geschehnisse darstellt, aber es manchmal auch schwer macht, emotional anteil zu nehmen. 

Als Liebesgeschichte konnte das Buch in meinen Augen nicht bestehen, als Buch über den Wahnsinn des Krieges aber schon - man sollte ein deutliches Interesse an Geschichte mitbringen, dann hat es viel Interessantes zu bieten!

Kommentieren0
0
Teilen
lenasbuecherwelts avatar

Rezension zu "Im dunklen Licht der Tage" von Lydia Syson

Lena 13 J. rezensiert "Im dunklen Licht der Tage"
lenasbuecherweltvor 4 Jahren

Mitten im Spanischen Bürgerkrieg...
Kämpft Felix um ihr Leben...


Es ist das Jahr 1963. Felix ist 17 Jahre alt, will Krankenschwester werden und hat keine Ahnung von dem Spanischen Bürgerkrieg, da sie sehr wohlbehütet zuhause in London aufwächst.
Doch dann gerät sie in eine Demonstration und lernt dort Nat kennen, der sich freiwillig für die Front gemeldet hat und so bald nicht mehr in der Stadt sein wird.
Felix und Nat verlieben sich ineinander, doch ihnen bleibt nicht viel Zeit.
Schon bald ist Nat weg- und dann meldet sich Felix freiwillig als Krankenschwester in Spanien und will Nat suchen.
Doch auch George, der schon lange in Felix verliebt ist, macht sich auf die Suche nach ihr.
Felix,George und Nat verschlägt es alle auf unterschiedliche Weise nach Spanien, sei es als Kämpfer, als Krankenschwester oder, wie in Georges Fall, um Felix zu suchen.

Die 3 Menschen beschreiben ihr hartes Leben mitten im Krieg. Während Felix mit wenig Ausstattung Menschen wieder gesund pflegen soll, erlebt man mit Nat düstere Tage an der Front und George, der nie in das Land wollte, sucht nach Infos und Spuren, da er für die Zeitung schreibt.

Die Zukunft der Drei ist in der gefährlichen Situation ungewiss, trotzdem bleiben sie tapfer und konzentrieren sich auf ihre Aufgaben.

Während die Liebesgeschichte im Hintergrund steht, ist der Fokus auf die Situation in Spanien gerichtet und ich erfuhr viel über den Spanischen Bürgerkrieg und dem Leben verschiedener Menschen in verschiedenen Rollen zu der Zeit.

Meist ist die Geschichte auch spannend, lediglich an ein paar Stellen hat mir die Spannung gefehlt, ich hätte mir gewünscht, dass sich das Bedürfnis weiterzulesen durchgängig eingestellt hätte.

Trotzdem kann ich das Buch nur empfehlen, für Leute, die mehr über den Bürgerkrieg erfahren wollen, aber auch für Leute, die nach einer guten Geschichte suchen!

Kommentieren0
14
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
katja78s avatar

Die Liebe in Zeiten des Krieges:

ein wunderbarer Sehnsuchtsroman.

Ein Roman, der nicht nur Gefühle wiederspiegelt, sondern auch zum nachdenken anregt


Die 17-jährige Felix meldet sich freiwillig als Krankenschwester im spanischen Bürgerkrieg und hofft, dort Nat wieder zu treffen, der für die Internationalen Brigaden kämpft und in den sie sich zu Hause in London Hals über Kopf verliebt hat. Doch da ist auch noch George, den sie schon seit Ewigkeiten kennt und der schon fast genauso lang in sie verliebt ist. George macht sich aus Sorge um Felix ebenfalls auf den Weg nach Spanien.


ab 14 Jahren



Zur Autorin

Lydia Syson, in London geboren und ansässig, lebte einige Zeit in im südafrikanischen Botswana. Ihre Doktorarbeit schrieb sie 2003 über Forscher, Dichter und Timbuktu. Sie arbeitete als Produzentin beim Britischen Rundfunk BBC, bevor sie sich ganz ihrer Familie und der Tätigkeit als freier Schriftstellerin widmete. 2012 veröffentlichte sie mit dem englischen Original von IM DUNKLEN LICHT DER TAGE ihren ersten Roman für junge Erwachsene, der sehr schnell für etliche namhafte angelsächsische Literaturpreise nominiert wurde. "Ein nachdenklich stimmender und zugleich fesselnder Roman mit einer wahren Botschaft für uns alle in dieser gegenwärtig so konfliktreichen Zeit." (Booktrust).

Wir suchen nun 20 Leser, die gerne das Buch gemeinsam in der Leserunde lesen möchten, Blogger dürfen sich gerne mit Blogadresse bewerben!

Bewerbungsfrage: Spanischer Bürgerkrieg... immer noch Thema oder schon vergessen?


Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

                        Katja von Ka-Sas Buchfinder

Schaut doch mal ins aktuelle Programm vom Oetinger Verlag, vielleicht findet ihr dort die Lektüre, um den Sommer einzuleiten .


*** Wichtig ***
Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind.
Nehmt doch einfach euer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber.
Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf

*Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zur Teilnahme in der Leserunde (posten und den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches)

Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 70 Bibliotheken

auf 16 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks