Lylian

 4,8 Sterne bei 12 Bewertungen

Lebenslauf von Lylian

Lylian wurde am 12. April 1975 geboren. Er ist Szenarist, der seine Fantasie schon als Kind nutzte, um die ihm oft fremde Realität auszuschmücken und neu zu erfinden. Seit 2004 veröffentlicht er seine Geschichten bei verschiedenen Verlagen, unter anderem die Comicserien „Les Aventures débridées de Kenji le Ninja“, „Révérend“ (dt. „Der Reverend“) und die Adaption von Pierre Botteros „La Quête d’Ewilan“, die inzwischen mehrere Bände umfasst. Er lebt in Montréal.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Die Giganten 1: Erin (ISBN: 9783551792754)

Die Giganten 1: Erin

Erscheint am 09.01.2023 als Taschenbuch bei Carlsen.

Alle Bücher von Lylian

Cover des Buches Schneewittchen (ISBN: 9783962191429)

Schneewittchen

 (10)
Erschienen am 23.07.2018
Cover des Buches Mission Escape – Die verlassene Stadt (ISBN: 9783745904871)

Mission Escape – Die verlassene Stadt

 (2)
Erschienen am 30.03.2021
Cover des Buches Die Giganten 1: Erin (ISBN: 9783551792754)

Die Giganten 1: Erin

 (0)
Erscheint am 09.01.2023
Cover des Buches Die Giganten 2: Siegfried (ISBN: 9783551792761)

Die Giganten 2: Siegfried

 (0)
Erscheint am 28.03.2023
Cover des Buches Die Giganten 3: Bora und Leap (ISBN: 9783551792778)

Die Giganten 3: Bora und Leap

 (0)
Erscheint am 27.06.2023

Neue Rezensionen zu Lylian

Cover des Buches Mission Escape – Die verlassene Stadt (ISBN: 9783745904871)
lilli1906s avatar

Rezension zu "Mission Escape – Die verlassene Stadt" von Lylian

Spiel und Buch in einem
lilli1906vor einem Jahr

Mein Bonussohn ist der einzige Nicht-Leser in meiner Familie. Es ist ihm einfach zu langweilig, sagt er. Da kam dieses Buch, das ich als Rezensionsexemplar vom EMF Verlag zur Verfügung gestellt bekommen habe, genau richtig. Denn hier liest man nicht einfach nur und bekommt einfach eine Geschichte vorgesetzt, sondern man gestaltet sie aktiv mit.


So ist das Buch gemacht: Auf jeder Seite gibt es ein relativ übersichtliches Stück der Geschichte, an dessen Ende es meistens eine Entscheidung zu treffen ist. Man muss z.B. ein Rätsel lösen, um zu erfahren, auf welcher Seite man weiterlesen soll. Oder man wird auf eine Seite geschickt oder muss zu einer Seite zurück kehren.


Solche ähnlichen Bücher gab es schon in meiner Kindheit. Da gab es dann aber keine Rätsel zu lösen, sondern „nur“ Entscheidungen zu treffen. Z.B. „Wenn du machen willst, was X sagt, lies weiter auf Seite Y. Wenn nicht, gehe zu Seite Z“ usw. Das mochte ich als Kind auch schon gerne – aber dieses Buch hier setzt dem Ganzen noch eins drauf, weil man ein richtiges Escape Game in Buchform spielt.

 

Das hat sogar meinem Bonus-Sohn Spaß gemacht, weil es sich eher wie spielen angefühlt hat als wie lesen. Es ist also in meinen Augen auch sehr gut geeignet, um auch lesefaule Kinder ein bißchen zum Lesen zu motivieren. Und wenn ich daran denke, wie oft meine Kinder in der Grundschule „10 Minuten lesen üben“ als Hausaufgabe haben und hatten, finde ich es wirklich gut, dass es solche Bücher gibt.

Von der „Mission Escape“ Reihe hat der EMF Verlag noch eine ganze Menge weitere Bücher im Sortiment, so dass thematisch ein großes Spektrum abgedeckt wird.


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Schneewittchen (ISBN: 9783962191429)
Toxicass avatar

Rezension zu "Schneewittchen" von Lylian

Wunderschön illustrierter Märchenklassiker
Toxicasvor einem Jahr

Wie beschreibt man eigentlich Bilder? Oft finde ich dafür nicht die passenden Worte, obwohl mir zig Gedanken und Emotionen kommen beim Lesen.
Mich konnten siehier jedenfalls fesseln. Sie haben die jeweilige Stimmung und Atmosphäre ziemlich gut eingefangen, kamen oft ohne Begleittext aus und konnten mich - etwa wenn sie vom bisherigen Stil abwichen - sogar überraschen. Am meisten mochte ich die winterlichen Motive, da ich ein absolutes Winterkind bin. Ein Schneewittchen. Übrigens eins meiner Lieblingsmärchen - und trotzdem wusste ich einige Details gar nicht mehr. Davon abgesehen, dass ein paar Ereignisse so nicht im Originalmärchen zu finden sind, gab es auch "Ach ja!"-Momente, als ich mich wieder erinnerte. Zum Beispiel daran, dass es vor dem vergifteten Apfel bereits zwei Mordversuche der bösen Königin gab.

Mordversuche. Klingt echt fies, oder? Aber wisst ihr eigentlich, dass viele Originalmärchen und Disneygeschichten gar nicht so brav sind? Von wegen "sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage". Viele Märchen wurden nachträglich abgeändert, weil sie ursprünglich zu grausam waren. Und mich haben in dieser Graphic Novel einige Szenen überrumpeln können. Positiv! Ich sag nur: Burn, Witch!

Die Sprache gefiel mir übrigens auch gut. Sie kommt etwas altertümlich daher und ist somit perfekt an die Story angepasst. Zitat Seite 15: "In der Tat, es hat einen gewissen Charme."

Es war schön, mal wieder in ein Märchen abzutauchen und in Kindheitserinnerungen zu schwelgen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Mission Escape – Die verlassene Stadt (ISBN: 9783745904871)
Gwhynwhyfars avatar

Rezension zu "Mission Escape – Die verlassene Stadt" von Lylian

Es fehlte das Visuelle und der Ehrgeiz weiterzumachen
Gwhynwhyfarvor einem Jahr

Zu dieser Geschichte gibt es einen französischen Comic von Laurence Baldetti: «Les ruines d’Al-Poll», der nach dem Roman «Die Suche nach Ewilan» von Pierre Botteros adaptiert wurde, und der hier als Escape-Room in Buchform umgesetzt wurde. Hin und wieder gibt es einen Porträtausschnitt aus dem Comic. Ansonsten besteht das Buch aus Text und eingezeichneten Rätseln. Insgesamt kam bei mir nicht viel Spannung auf. Im Prinzip ist das Buch wie ein Computerspiel aufgebaut, im Raum gibt es verschiedene Dinge zu untersuchen: Inschriften lesen, Rätsel raten, Knöpfe drücken, Wände einreißen ... wer den falschen Weg einschlägt gerät an Monster. Als Computerspiel ist das spannend, visuell – man kommt nur weiter, wenn man ein Rätsel löst, steht gleich vor der nächsten Knobelei. Das Ganze muss man sich hier auf Papier vorstellen.


Gefangen in der verlassenen Stadt! Du musst vor deinen Feinden fliehen, die versuchen, dir in der verlassenen Stadt eine Falle zu stellen. Du gehst mit Salim die Treppe hinunter und suchst nach einem Ausgang. Salim ist immer bei dir, steht dir behilflich mit Tipps zur Seite. Sechs grauenhafte Ts´lichs sind dir auf den Fersen ... So weit, so spannend. Nun müssen die Spieler den ersten Raum erkunden. In der Mitte steht ein Sarkophag, untersuche ihn: Dazu blättere auf Seite X – du erhältst eine Inschrift. Gehe auf Seite Y, um ihn zu öffnen. Untersuche die östliche Wand, die westliche Wand usw. Auf jeder Seite gibt es verschiedene Möglichkeiten sich etwas anzuschauen, etwas zu tun: Geh auf Seite ... Informationen sammeln, Rätsel lösen. Die ausklappbare Übersichtskarte halte ich für unnötig, da sie in klein auf jeder Seite eingezeichnet ist, mit einem roten Punkt zum aktuellen Standort. Weiterhin gibt es einen ausklappbaren Decoder, auf dem man nachsehen kann, wo man die zusammenpassenden Objekte findet. Zwei gehören immer zusammen. Vorwärts blättern, rückwärts blättern, Rätsel lösen. Schwarze Buchstaben auf weißem Papier. Spannung kam nicht auf. Es fehlte das Visuelle und der Ehrgeiz weiterzumachen, wenn man aus dem Level fliegt, das Gruseln das entsteht, wenn Monster die Räume checken, du ihnen nicht begegnen möchtest. Das Gleiche gilt für einen Escaperoom. Die Gestaltung des Raums, Geräusche, das Haptische, die Teamarbeit, wenn gleichzeitig mehrere Menschen an verschiedenen Stellen rätseln. Das alles kann ein Buch nicht leisten. Leider. Netter Versuch, für mich funktioniert es nicht in Buchform. Leider werden die Autoren weder auf der Website vom Verlag erwähnt, noch auf dem Cover. Es wird weder der Comic noch das Buch erwähnt, die dieser Geschichte basieren.  Das zeigt die Einstellung des Verlags gegenüber seinen Kreativen. Lieber EMF-Verlag, ohne Künstler könntet ihr keine Bücher drucken! Das Rätselbuch für Kinder wird ab 9 Jahren empfohlen, das ist völlig in Ordnung und die Aufgaben sind dem Alter angemessen.


Christophe Lylian, der meistens nur unter seinem Nachnamen schreibt, ist von Natur aus ein Geschichtenerzähler. Seit frühester Kindheit genießt er das Fabulieren und Ausschmücken der Realität mit phantastischen Elementen. Nachdem er vom Verlag Humano entdeckt wurde, schrieb er verschiedenste Comicserien wie «L’Eveil du Kurran», «Kenji le Ninja» oder «Der Reverend». Lylian ist vielseitig interessiert und seine Geschichten drehen sich oft um Emotionen und Psychologie.

https://literaturblog-sabine-ibing.blogspot.com/p/mission-escape-die-verlassene-stadt-von.html

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks