Lynda Hilburn Kismet Knight: Vampire lieben länger

(84)

Lovelybooks Bewertung

  • 126 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(18)
(30)
(25)
(8)
(3)

Inhaltsangabe zu „Kismet Knight: Vampire lieben länger“ von Lynda Hilburn

Eigentlich dachte die Psychologin Kismet Knight, sie wäre einer neuen Geisteskrankheit auf der Spur. Aber ihre Patienten haben sich tatsächlich als Vampire herausgestellt, und das war für Kismet – gelinde gesagt – eine ziemliche Überraschung. Die Vampirpsychologin hat nun eigentlich genug damit zu tun, sich an ihre neuen Patienten und ihre speziellen Probleme zu gewöhnen, da muss sie schon den nächsten Schock verdauen: Der älteste und mächtigste Vampir der Welt ist auf sie aufmerksam geworden und will sie zu seiner willfährigen Sklavin machen. Doch da hat Deveraux, Kismets verführerischer Vampirgeliebter, auch noch ein Wörtchen mitzureden …

Der zweite teil hat mir etwas weniger gut gefallen.Das lag wahrscheinlich daran,das Kismet mich manchmal richtig nervte.

— myBooks76
myBooks76

Toller zweiter Teil dieser Reihe!

— Thalia1
Thalia1

ich bin etwas enttäuscht vom 2. Band von Kimet Knight.. Und ich mag auch nicht wie Kismet Devereux behandelt...der Arme

— Elektrina
Elektrina

Stöbern in Fantasy

Coldworth City

Sehr schöne, flüssige wenn auch etwas kurze Fantasygeschichte über Mutanten, leider hat mir das gewisse etwas gefehlt. Trz. zu empfehlen!

SophieMueller

Der Galgen von Tyburn

Klasse, spannend und fantastisch.

Elfenblume

Fehjan - Verbundene Seelen

Spannend aber auch machmal vorhersehbar. Trotzdem gut!

ButterflyEffekt24

Die Magie der Lüge

Eine detailreiche fantastische Geschichte, die ich kaum aus der Hand legen konnte.

jaylinn

Nevernight

Ab der Hälfte stand fest: Mein Jahreshighlight!

CallaHeart

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Der Schreibstil ist flüssig, es fehlt aber leider der Spannungsbogen. Ansonsten eine nette Geschichte.

SteffiVS

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gute Geschichte, aber komisch...

    Kismet Knight: Vampire lieben länger
    Carlosia

    Carlosia

    26. April 2016 um 15:01

    Klappentext: (Amazon) Eigentlich dachte die Psychologin Kismet Knight, sie wäre einer neuen Geisteskrankheit auf der Spur. Aber ihre Patienten haben sich tatsächlich als Vampire herausgestellt, und das war für Kismet – gelinde gesagt – eine ziemliche Überraschung. Die Vampirpsychologin hat nun eigentlich genug damit zu tun, sich an ihre neuen Patienten und ihre speziellen Probleme zu gewöhnen, da muss sie schon den nächsten Schock verdauen: Der älteste und mächtigste Vampir der Welt ist auf sie aufmerksam geworden und will sie zu seiner willfährigen Sklavin machen. Doch da hat Deveraux, Kismets verführerischer Vampirgeliebter, auch noch ein Wörtchen mitzureden … Über den Autorin: (Amazon) Lynda Hilburn, Jahrgang 1951, lebt mit ihrem Sohn in Boulder, Colorado. Sie gehört zu den Menschen, die es lieben, immer etwas Neues auszuprobieren – kein Wunder also, dass sie schon auf die unterschiedlichsten Arten Geld verdient hat: als Sängerin, Schriftsetzerin, Kolumnistin, Tarotkartenlegerin, aber auch als Psycho- und Hypnosetherapeutin. Zu ihren großen Leidenschaften gehört aber auch das Schreiben – zum Beispiel über die „Vampirpsychologin“ Kismet Knight. Erster Satz: Es ist früher Morgen, liebe Hörer, und ich begrüße Sie alle zu Guten Morgen, Denver!, WOW Radios beliebtester Talkshow. Gestaltung: Die Gestaltung des Buches oben ist nur eine Sonderausgabe! Diese gefällt mir in der Zusammenarbeit der anderen Bücher sehr gut. Jedoch wieso die Frau eine Brille trägt verstehe ich nicht so wirklich :D Inhalt: Kismet ist schon morgens auf den Beinen. Sie wurde zu einem Radio-Interview eingeladen. Doch bei dem Schaltet sich ein unbekannter, aber sehr mächtiger Vampir ein. Wer ist dies und was will er? Meine Meinung: Es ist schwierig das Buch zu bewerten, weil wirklich sehr viel in dem Buch passiert ist. Aber fangen wir einfach mal vorne an. Der Einstieg war recht leicht, obwohl ich mit dem zweiten Teil gestartet habe. Die Geschichte hat eine Struktur, jedoch finde ich es ein wenig komisch wie Kismet ihre Prioraten setzt. Sie steckt in Lebensgefahr und hat nichts besseres zu tun als durch die Gegend zu fahren, obwohl sie im Haus bleiben sollte. Es gab in dem Buch für mich öfter solche Szenen, wo ich dachte: Wieso macht sie das den jetzt? Oder haben sie nicht andere Probleme? Die Spannung wurde sehr gut aufgebaut und ich war am ende wirklich ein wenig überrascht. Und mein Fazit aus der Geschichte ist auf jeden Fall: Wenn man übernatürliche Freunde hat, ist es schwer seine wahren Freunde zu erkennen. Bewertung: ∞∞∞∞

    Mehr
  • Das Abenteuer unter Vampiren geht weiter

    Kismet Knight: Vampire lieben länger
    Vampir-Fan

    Vampir-Fan

    28. February 2016 um 14:40

    Eigentlich dachte die Psychologin Kismet Knight, sie wäre einer neuen Geisteskrankheit auf der Spur. Aber ihre Patienten haben sich tatsächlich als Vampire herausgestellt, und das war für Kismet – gelinde gesagt – eine ziemliche Überraschung. Die Vampirpsychologin hat nun eigentlich genug damit zu tun, sich an ihre neuen Patienten und ihre speziellen Probleme zu gewöhnen, da muss sie schon den nächsten Schock verdauen: Der älteste und mächtigste Vampir der Welt ist auf sie aufmerksam geworden und will sie zu seiner willfährigen Sklavin machen. Doch da hat Deveraux, Kismets verführerischer Vampirgeliebter, auch noch ein Wörtchen mitzureden …Kismet Knight-Vampire lieben länbger ist von der amerikanschen Autorin Lynda Hillburn geschrieben und ist der 2. Teil über die Vapirpychologin.In diesem Buch kennen wi die Hauptprotagonisten breits aus dem ersten Teil, aber es kommen weitere Protas dazu die mal mehr mal weniger interesant sind. Die Geschichte spielt ein paar Monate nach dem erste Buch, doch man muß nicht umbedingt das erste gelesen haben um zu verstehen worum es geht. Leider ist in diesem Buch das Wesen von Kismet nicht so wie im vorherigen Buch. Was ich sehr schade finde, da dadurch der Sakasmus in meinen Augen zu kurz kommt. Die Geschichte ist sehr gut geschrieben und läßt sich flüssig lesen. Die Schaplätze werden sehr gut beschrieben und die Autorin schafft es den Leser in ihr Welt zu holenn. Leider stört es mich das der Wortwitz, der Sakasmus und auch die Skepsis der Hauptprotagonisten nicht so ausgeprägt wie im ersten Teil ist. Dennoch ist es ein schönes Buch für gemütliche Stunden auf dem Sofa. Liebevolle 3 von 5 Sternen für einen schwächeren 2. Teil.

    Mehr
  • Rezension zu "Kismet Knight: Vampire lieben länger" von Lynda Hilburn

    Kismet Knight: Vampire lieben länger
    Ines_Mueller

    Ines_Mueller

    23. October 2012 um 12:42

    "Während ich mich in dieser merkwürdigen Stille sammelte, begann mein Herz, zu rasen. Angst. Die Luft in der Eingangshalle schien erfüllt von Angst." . "Vampire lieben länger" ist der bereits zweite Teil der Buchreihe um die Vampirpsychologin Kismet Knight, hat mir allerdings nicht ganz so gut gefallen wie der erste Teil. Dies lag zu einem daran, dass Lynda Hilburn in ihren Büchern immer den gleichen Typ an Vampiren auftreten lässt: Devereux zum Beispiel hat langes Haar und sieht natürlich göttlich schön aus, genauso verhält sich dies mit dem Bösewicht dieses Bandes. Da frage ich mich, ob alle Vampire wunderschön aussehen, nur weil sie eben Vampire sind? Dies ist meiner Meinung nach sehr weit hergeholt und mit einem Alibi-hässlichen-Vampir wurde dieses Problem auch nicht gerade gelöst. Außerdem gefallen mir die Charakterzüge der beiden Hauptcharaktere Kismet und Devereux nicht. Kismet ist ein naives und unterwürfiges Individuum, während Devereux im vorletzten Jahrhundert stecken geblieben ist und Kismet durchgängig unterdrückt. Diese Eigenschaften wurden ständig erwähnt und ausgeführt, sodass mir die beiden schon relativ früh auf die Nerven gingen. Auch den eigentlichen Plot gestaltete die Autorin in meinen Augen eher schwach, auch wenn ich zugeben muss, dass der Weg dahin mir recht gut gefallen hat. . Fazit: Ein Buch für Zwischendurch, an das man allerdings nicht zu viele Erwartungen hegen sollte.

    Mehr
  • Rezension zu "Kismet Knight: Vampire lieben länger" von Lynda Hilburn

    Kismet Knight: Vampire lieben länger
    SonnenBlume

    SonnenBlume

    16. October 2012 um 17:23

    Kismets Patienten sind bunt gemischt - tagsüber Menschen aus Fleisch und Blut, abends sind ihre untoten Patienten an der Reihe. Eigentlich läuft alles gut und Kismet erlang durch ihre Arbeite Prestige und Anerkennung, als sie aber ein Radiointerview gibt und ein eigenartiger Anrufer sich meldet, wird ihr schnell klar, dass etwas nicht stimmt, denn schon bald darauf hat sie immer wieder eine unbekannte Stimme im Kopf und ihre Verhalten ändert sich radikal. Schizophrenie lässt grüßen? Wenn es doch nur so ein einfaches Problem wäre ... Schon kurz darauf lernt sie dir herzliche Maxie kennen, Reporterin bei einem Schmierblatt, aber dennoch schließt Kismet sie schnell ins Herz. Als diese sie dann allerdings zu einer scheinbaren Vampirpfählung abholt, läuft alles aus dem Ruder und auch Kismets engste Freunde werden Teil des Problems ... Teil zwei und die liebenswerte Vampirpsychologin hat mir leider nicht so gut gefallen. Mir war klar, dass die Veränderungen von Kismets Verhalten einen bestimmten Grund hatte, aber das war mit der Zeit einfach nur mehr nervig. Zwischendurch hatte ich auch eher das Gefühl, dass die Sexszenen einzig und allein nur mehr als Lückenfüller dienten, denn oft einmal passierte auf vielen Seiten gar nicht so viel. Maxie fand ich ganz nett, aber irgendwie war offensichtlich, dass sie voll in der Sache drin hing, denn ihr Verhalten war zeitweise recht auffällig. Vielleicht war es auch so gewollt, auf jeden Fall fand ich es recht schade, dass ich schon eine Vermutung hatte, wie das zusammenhängt. Die Sprache mochte ich hingegen gern. Man brauchte sich nicht übermäßig zu konzentrieren, Metaphern lockerten das ganze auf, allerdings waren die langen Kapitel manchmal anstrengend. Das Cover gefiel mir bei diesem Buch fast besser, als beim ersten, ich kann aber nicht genau sagen warum. Das Buch bot mir eine gute Unterhaltung, hat mich aber, wie so oft, nicht vom Hocker gerissen. Trotz allem, sollte in naher Zukunft irgendwann einmal ein dritter Teil erscheinen, werde ich ihn sicher auch wieder lesen, denn eine Vampirpsychologin, das ist schon einmal etwas außergewöhnliches!

    Mehr
  • Rezension zu "Kismet Knight: Vampire lieben länger" von Lynda Hilburn

    Kismet Knight: Vampire lieben länger
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. July 2012 um 14:18

    Inhalt: Eigentlich dachte die Psychologin Kismet Knight, sie wäre einer neuen Geisteskrankheit auf der Spur. Aber ihre Patienten haben sich tatsächlich als Vampire herausgestellt, und das war für Kismet – gelinde gesagt – eine ziemliche Überraschung. Die Vampirpsychologin hat nun eigentlich genug damit zu tun, sich an ihre neuen Patienten und ihre speziellen Probleme zu gewöhnen, da muss sie schon den nächsten Schock verdauen: Der älteste und mächtigste Vampir der Welt ist auf sie aufmerksam geworden und will sie zu seiner willfährigen Sklavin machen. Doch da hat Deveraux, Kismets verführerischer Vampirgeliebter, auch noch ein Wörtchen mitzureden … Meinung: Der erste Teil von Kismet Knight fand ich ganz okay und der zweite Teil hörte sich sehr interessant an, deshalb wollte ich ihn auch unbedingt lesen. Leider bin ich enttäuscht. Es ist nicht so, dass ich es schlecht fand, es war wirklich unterhaltsam und brachte mich so manches mal zum Lachen, aber es war so extrem voraussehbar. Es gab nicht wirklich Überraschungen. Außerdem wurde die Beziehung zwischen Kismet und Deveraux ziemlich in den Hintergrund gerückt und kam meiner Meinung nach viel zu kurz. Zusammenfassend: Sex, böser mächtiger Vampir und rettender atemberaubender Held. Fazit: Annehmbar.

    Mehr
  • Leserunde zu "Kismet Knight, Vampire lieben länger" von Lynda Hilburn

    Kismet Knight: Vampire lieben länger
    Vampir-Fan

    Vampir-Fan

    Ab den 1.5.2011 lesen wir gemeinsam das Buch Kismet Knight von der amerikanischen Autorin Lynda Hilburn. Diese Leserunde gehört mit zu der Gruppe "Lesgruppe Vamps und mehr" hier bei LovelyBooks.

    • 42
  • Rezension zu "Kismet Knight: Vampire lieben länger" von Lynda Hilburn

    Kismet Knight: Vampire lieben länger
    EiskalteHand

    EiskalteHand

    28. May 2011 um 09:21

    Kismet Knight ist Psychologin, genauer gesagt Vampirpsychologin. Nachdem sich herausgestellt hat, dass einige ihrer Patienten Vampire sind hat sie sich damit abgefunden und ist inzwischen mit Devereux einem über 800 Jahre alten Vampir zusammen. Sie hat sich auf Vampire spezialisiert, sowohl auf echte als auch auf Menschen, die gern einer sein möchten. Sie besucht einen Radiosender um ein bisschen Werbung für sich zu machen. Erst läuft alles gut und sie beantwortet fleißig die Fragen der Anrufer. Na ja, der Radiomoderator ist ein schmieriger Howard Stern Typ, der immer wieder versucht Kismet zu befummeln. Als dann ein echter Vampir anruft– es ist helllichter Tag – fallen alle Radiomitarbeiter in Trance und der Vampir erklärt Kismet, dass er jemanden töten wird, den Kismet kennt und er somit seine Jagd beginnt. Er ist ein sehr alter und mächtiger Vampir, daher kann er auch am Tage umherwandeln. Nach diesem Radiotermin trifft sie auf Maxie eine Reporterin, die unbedingt mit ihr reden möchte und sie zu einer Vampirpfählung mitnehmen will. Maxie muss dann wieder zur Arbeit und will der sich noch sträubenden Kismet die Adresse wo die Pfählung stattfindet auf Band sprechen. Abends ist sie dann mit Devereux zusammen, er hört plötzlich Hallow den Vampireanrufer in Kismets Gedanken und möchte Kismet unbedingt beschützen und will sie bei sich in seinem Penthouse unterbringen. Kismet jedoch widersetzt sich(sie hat plötzlich mehr Kraft) und bleibt bei sich zu Hause und entdeckt das sie noch mehr Kräfte hat. Dann taucht Maxie auf und sie gehen zu dieser Vampirpfählung. Dort wird sie Zeuge eines grausamen Mordes und steht plötzlich dem Vampiranrufer gegenüber, der sie zu seiner Slavin machen will. * Fazit: Das Buch ist wirklich sehr spannend geschrieben. Die Autorin hat es geschafft den Zwiespalt in Kismet Innerem gut zu beschreiben. Und der immer mal wiederkehrende Humer war zum Teil auch zum Schreien komisch. Besonders gut hat mir der Vampir gefallen, der das Licht im Sarg anließ, weil er Angst im Dunkeln hat. Devereux war mir so manches Mal nicht geheuer, irgendwas an seinem Verhalten finde ich merkwürdig. Einiges war voraussehbar und ließ einen schon viele Seiten vorher denken was sich dann später bewahrheitete. Maxie fand ich durchweg nur nervig.

    Mehr
  • Rezension zu "Kismet Knight: Vampire lieben länger" von Lynda Hilburn

    Kismet Knight: Vampire lieben länger
    Irielle

    Irielle

    25. May 2011 um 07:34

    Dieses Buch erzählt eine weitere Geschichte der gewöhnungsbedürftigen Kismet Knight. Inzwischen ist ein wenig Ruhe in ihr Leben eingekehrt. Ihre psychologische Praxis läuft. Tagsüber hat sie "normale" Patienten, aber was heisst schon normal in einer solchen Praxis. In den dunklen Abendstunden verkehren dann die Vampire mit ihren seelischen Problemchen bei ihr. Um ein wenig Werbung für sich zu machen, gibt sie ein Radiointerview bei einm zwielichtigem Sender. Ein nervender Moderator und ein seltsamer Anruf verhageln ihr ein wenig die Meinung. Wütend verlässt sie den Sender, als sie Maxie einer Reporterin über den Weg läuft. Und damit beginnen auch schon all ihre neuen Probleme. Fazit: Wer in diesem Buch eine hintergründige Vampirgeschichte sucht, ist völlig fehl am Platz. Ein sehr dominierender Vampir, ein uralter Feind, viel Sex und eine leicht oberflächliche Story überwiegen. Trotzdem hat mir diese Geschichte sehr gefallen, und brachte mich zum Lachen. Man stelle sich doch einfach mal einen Vampir vor, in einer psychologischen Praxis, der unter so derben Ängsten leidet, dass er seinen Sarg nicht verlässt. Und sogar das Licht zum Schlafen anlässt - Nur ein Schmankerl in diesem Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Kismet Knight: Vampire lieben länger" von Lynda Hilburn

    Kismet Knight: Vampire lieben länger
    angeltearz

    angeltearz

    Jaja was haben wir auf den 2. Teil gewartet. Ich hab mich wahnsinnig gefreut, als ich gesehen hab, dass er endlich draußen ist. Der erste Teil “Kismet Knight – Vampirpsychologin” hat ja nun echt hohe Maßstäbe gesetzt, da der Teil wirklich klasse war. Aber leider bin ich vom 2. Teil echt enttäuscht. So wirklich richtig ist die besondere Beziehung zwischen Kismet und ihrem Deveraux total untergegangen. Sie wird zwar mal da und hier erwähnt, aber es ist wie eine festgefahrene Beziehung mit ihren Ecken und Kanten. Okay Deveraux behandelt sie immer noch wie etwas Besonderes, aber es wird mir einfach viel zu wenig erwähnt. Auch die Geschichte von dem böstesten Vampir der Welt, der es diesmal auf Kismet abgesehen hat war… Naja es war schon irgendwie vorauszusehen, was passieren wird. Auch das Ende konnte ich mir schon denken. Es mag sich vielleicht so lesen, dass mir das Buch nicht gefallen hat, aber so ist es auf jeden Fall nicht. Ich bin trotzdem froh, dass ich es in den Händen halten und lesen durfte! Es hat mir gefallen, aber vielleicht hatte ich durch den ersten, tollen Teil die Maßstäbe einfach zu hoch gesetzt. Sollte Kismet Knight in die 3. Runde gehen, dann freue ich mich jetzt schon auf den 3. Teil!

    Mehr
    • 2
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. May 2011 um 00:15
  • Rezension zu "Kismet Knight: Vampire lieben länger" von Lynda Hilburn

    Kismet Knight: Vampire lieben länger
    Tialda

    Tialda

    13. May 2011 um 10:16

    Klappentext: Bei Vampirproblemen aller Art wenden Sie sich an Kismet Knight, die Vampirpsychologin! Dass sich Kismet Knights Patienten als Vampire herausgestellt haben, war für die Psychologin – gelinde gesagt – eine ziemliche Überraschung. Nun muss sie gleich den nächsten Schreck verdauen: Der älteste und mächtigste Vampir der Welt ist auf sie aufmerksam geworden und will sie zu seiner willfährigen Gespielin machen. Doch da hat Devereux, Kismets verführerischer Vampirgeliebter, auch noch ein Wörtchen mitzureden … Worum geht es? Nachdem sich die Psychologin Kismet Knight endlich an den Gedanken gewöhnt hat, dass es Vampire gibt, wartet auch schon das nächste Abenteuer auf sie. Der mächtigste Vampir der Welt, Lyren Hallow, nimmt über eine Radioshow, in der sie zu Gast ist, Kontakt zu ihr auf und möchte sie zu seiner willenlosen Sklavin machen. Kismets Vampirgeliebter Devereux versucht sie zu schützen, indem er ihr vorschlägt, sie in seinem Penthouse einzuschließen. Doch Kismet hat keine Lust auf Vorschriften und Machogehabe und bleibt stur. Ziemlich schnell findet sie heraus, dass das keine kluge Entscheidung war, denn Hallow ist schon in ihre Psyche eingedrungen. Rezension: Nach dem großartigen ersten Teil „Kismet Knight, Vampirpsychologin“, lag die Messlatte ja schon ziemlich hoch und so schaffte es dieser zweite Teil „Vampire lieben länger“ meiner Meinung nach nicht ganz auf dem angesetzten Niveau zu bleiben – was aber nicht heißen soll, dass dieses Buch schlecht ist. Lynda Hilburns Schreibstil überzeugt wieder mit guter Lesbarkeit und vor allem gibt es Action, Spannung und den für Kismet typischen Sarkasmus. Nur die erotischen Liebesszenen kamen diesmal etwas zu kurz, wie ich finde. Aber man merkt eindeutig, dass die Autorin schon in den Bereichen Psychologie und Esoterik gearbeitet hat, da sie ihr Wissen mit ins Buch einfließen lässt – was die Sache noch interessanter macht. Erzählt wird aus Kismets Sicht in der Vergangenheit, so dass man viel von ihren Gedanken mitbekommt. Vor allem dieser innere Zwiespalt, in dem sie sich befindet, kommt gut zum Vorschein. Denn einerseits hegt sie eine tiefe Abneigung gegen den brutalen Vampir Hallow und andererseits fühlt sie sich von ihm extrem sexuell angezogen – und das, obwohl sie doch eigentlich mit Devereux zusammen ist. Gut gelungen ist der finale Endkampf, der sehr spannend beschrieben wird, so dass man richtig ins Geschehen eintauchen kann. Ich fühlte mich fast, als wäre ich dabei und bemerkte gar nicht mehr, dass ich lese, so sehr versank ich darin. Fazit: Eigentlich ein recht gutes Buch. Doch wenn man den Vergleich zum ersten Teil der Reihe zieht, merkt man doch, dass die Autorin noch ausgefeilter schreiben kann, als sie es hier getan hat. _____________ Meine Originalrezension findet ihr bei necroweb.de

    Mehr
  • Rezension zu "Kismet Knight: Vampire lieben länger" von Lynda Hilburn

    Kismet Knight: Vampire lieben länger
    Silence24

    Silence24

    01. February 2011 um 20:04

    Also das Buch hat mich echt gefesselt. Spannung von Anfang bis zum Ende. Und das offene Ende lässt mich auch auf einen tollen 3ten Teil hoffen. =) Kismet hat sich nun an die Tatsache gewöhnt, dass es Vampire gibt. In ihre Praxis kommen Menschen die sich für Vampire halten, sowie auch echte Vampire. Auch zwischen ihr und Devereux, ihrem Vampirgeliebten, läuft es gut. Bis der älteste und mächtigste Vampir auftaucht und sie zu seiner willenlosen Sklavin machen will. Um sie davor zu schützen, bestimmt Devereux, dass Kismet von nun an in seinem Penthouse wohnt und überwacht wird. Doch Kismet will selbst über ihr Leben bestimmen und nicht in Watte gepackt werden. Sie nimmt die Warnungen von Devereux und Victoria, einer Hexe, nicht an. Doch Kismet kommt sehr bald dahinter, dass sie Hallow unterschätzt hat. Doch kommt diese Erkenntniss zu spät???

    Mehr
  • Rezension zu "Kismet Knight: Vampire lieben länger" von Lynda Hilburn

    Kismet Knight: Vampire lieben länger
    Aiko

    Aiko

    14. January 2011 um 22:16

    'Manchmal sehr verwirrend aber lesbar.

  • Rezension zu "Kismet Knight: Vampire lieben länger" von Lynda Hilburn

    Kismet Knight: Vampire lieben länger
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. January 2011 um 13:37

    Kismet ist definitiv mit Devereux zusammen und auch ihre Praxis läuft fabelhaft. Seit einiger Zeit betreut Kismet nicht nur menschliche Patienten, sondern nach einbruch der Dunkelheit auch Vampire. Kismet wäre eigentlicht glücklich, wäre da nicht Deveureuxs Machogehabe und das er sie ständig vor irgendetwas beschützen muss. Die neuste Gefahr heisst Lyren Hallow. Hallow ist ein uralter Vampir, der gerne den Geist von Frauen bricht, um sie zu seinen Sklavinnen zu machen. Sein neustes Objekt der Begierde ist Kismet. Meine Meinung: Der zweite Teil um Kismet Knight "Vampire lieben länger" ist ebenso spannend wie der erste. Die Story war sogar richtig beängstigend, den Hallow hat sich Kismets Geist bemächtig und sie bis zur Persönlichkeitsspaltung manipuliert. In diesem Buch lernt man sogar etwas über Psychologie, weil man hautnah dabei ist, wenn Kismets normales Ich von einem anderen Ich, welches Hallow treu ergeben ist, übernommen wird und dannach Sachen macht, die Kismet niemals tun würde. Also alles in allem wahnsinnig spannend, einzig die erotischen Szenen wurden mir langsam zuviel.

    Mehr
  • Rezension zu "Kismet Knight: Vampire lieben länger" von Lynda Hilburn

    Kismet Knight: Vampire lieben länger
    Silberschweif

    Silberschweif

    06. January 2011 um 17:05

    Inhalt: Gerade haben Kismet und Devereux den Psychopathen besiegt, der Kismets Leben bedroht hat, da bahnt sich schon die nächste Katastrophe an. Sie tritt als Denvers Vampirpsychologin in einer Radioshow auf und beantwortet die Fragen der Hörer, als der Moderator und die Aufnahmeleiter plötzlich in eine Trance zu fallen scheinen. Am Telefon ist ein Mann namens Lyren Hallow, der sich als der älteste und mächtigste Vampir der Welt vorstellt. Und auch Devereux weiß von dem Neuankömmling, der ein abnormes Interesse an Kismet zu haben scheint und sie zu seiner Lytlé machen will, einer Sklavin, der er Blut und Lebenskraft aussaugt. Und tatsächlich taucht er immer wieder in ihrer Nähe auf, wenn Devereux sie nicht schützen kann und pfuscht in ihrem Kopf herum. Doch als Devereux von ihr verlangt, in sein Apartment zu ziehen, da es dort sicherer ist, will sie sich auch von ihm nicht länger herumkommandieren lassen und weigert sich... was nicht ohne Folgen bleibt. --- Meinung: Auch in Teil 2 kommt Kismet wieder als vorwitzige Psychologin daher und Devereux ist und bleibt der romantische, zuvorkommende Vampir, den wir aus Band 1 kennen, aber trotzdem hatte ich mir von der Fortsetzung der Reihe ein wenig mehr erhofft. Von Anfang bis Ende ist das Buch zwar packend, das aber auch nur, da Kismets Naivität sie immer wieder in gefährliche Situationen bringt. Ihre Handlungen sind zwar nachvollziehbar, aber trotzdem muss man bei ihren naiven Entscheidungen doch manchmal mitleidig lächeln. Kismets innere Dialoge sind wirklich lustig und unterhalten den Leser. An Romantik und Erotik fehlt es der Geschichte ebenfalls nicht, denn trotzdem Kismet sich gegen Devereux’ Dominanz zu wehren weiß, knistert es zwischen den beiden gewaltig. Kismet stürzt sich in „Vampire lieben länger“ immer wieder in verrückte Situationen, da ihr gesunder Menschenverstand durch Hallow anscheinend von der ersten Sekunde an ausgeknipst war. Wo wir bei dem mächtigsten und ältesten - und durchgeknalltesten - Vampir der Welt wären. Jedes Mal, wenn er in Kismets Nähe erscheint, dann stellt sie sich ihm todesmutig entgegen, um sich dann doch von ihm überwältigen und küssen oder beißen zu lassen – was die besten Orgasmen ihres Lebens auslöst. Aber den besten Sex hat sie immer noch mit Devereux, um das klarzustellen! Devereux ist dabei der Retter in der Not, der stets für seine Angebetete da ist und auch immer einsieht, dass er bei einer vormaligen Auseinandersetzung eigentlich doch im Unrecht war. Ein wenig Farbe verleiht der Geschichte Victoria, mit der sich Kismet gegen Ende der Geschichte richtig anfreundet. Sie ist eine interessante Figur, von der ich im nächsten Teil mehr zu lesen hoffe. Lynda Hilburns Schreibstil hat mich wieder vollends überzeugt. Sie schreibt flüssig, witzig und fesselt mit ihren Worten – was vielleicht erklärt, dass ich das Buch trotz allem recht spannend fand. Das Cover ist sehr schön gestaltet, der Schriftzug „Kismet Knight“, sowie die Ornamente sind in einem glänzenden Kupferton gehalten und passen gut zum weiß der restlichen Schrift und dem schwarzen Hintergrund. Schade finde ich, dass wieder diese Frau abgebildet ist, die man bereits auf dem Cover von „Der Duft des Blutes“ von Ulrike Schweikert bewundern kann. Ist es so schwer, wenigstens unterschiedliche Gesichter/Bilder auf die Cover zu drucken? --- Fazit: Meine Kritik hört sich jetzt schlimmer an, als das Buch ist. Kismet ist in diesem Band immer noch unterhaltsam und amüsant, jedoch handelt sie einfach sehr naiv. Die Geschichte hat mich zwar gefesselt, das aber sicher nur, weil ich keine allzu hohen Anforderungen stelle. Mehr als ein netter, unterhaltsamer Roman, den man nicht allzu ernst nehmen sollte, ist hier leider nicht zu Stande gekommen. Nach dem tollen ersten Teil bin ich etwas enttäuscht. Bleibt zu hoffen, dass Kismet in Band 3 wieder etwas facettenreicher daherkommt, Hilburn beherrscht ihr Handwerk schließlich, das hat sie im ersten Band bewiesen!

    Mehr
  • Rezension zu "Kismet Knight: Vampire lieben länger" von Lynda Hilburn

    Kismet Knight: Vampire lieben länger
    Riannah

    Riannah

    29. December 2010 um 11:42

    Okeeee - wenn im Klappentext schon so Ausdrücke wie "willfährige Sklavin" oder "verführerischer Vampirgeliebter" vorkommen, dann weiß man schon so in etwa, was einen erwartet ;)

    Und das bekommt die Leserin dann auch - ziemlich viel Sex und ein bisschen Handlung... Mehr kann man eigentlich zu diesem Buch nicht sagen