Lynn Austin Fremde Heimat

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(4)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fremde Heimat“ von Lynn Austin

Babylon ist Sacharjas ganze Welt. Doch als König Kyros dem jüdischen Volk die Rückkehr ins Land seiner Väter erlaubt, beginnt für den jungen Sacharja das Abenteuer seines Lebens. Zusammen mit seinen Großeltern und seiner Jugendfreundin Yael macht er sich auf den Weg nach Jerusalem. Fern von Babylons Schönheit und Reichtum müssen die jüdischen Heimkehrer ganz neu beginnen – in einem unwirtlichen Land und unter Menschen, die sie nicht gerade mit offenen Armen empfangen. Wird es ihnen gelingen, den Tempel wieder zu errichten und sich ein neues Leben aufzubauen?

Lynn Austin webt einen farbenprächtigen, filigranen biblischen Hintergrund, auf dem die Hauptpersonen so zur Geltung kommen, dass wir uns mit ihren Hoffnungen und Träumen, mit ihren Siegen und Niederlagen identifizieren können. Eine epische, ergreifende Erzählung von Kämpfen, Leid und Glück eines Volkes, das Gott dienen will.

Toll recherchiert und mit viel Liebe zum Detail geschrieben

— conneling

Stöbern in Historische Romane

Die Kathedrale des Lichts

Zu viel Liebesgeschichte, zu wenig Historie, dazu recht blasse Charaktere - schade ...

PMelittaM

Die Blütentöchter

Ein grandioses Buch! WOW!

KatyKadisch

Die Tochter der Toskana

Eine wunderschöne, emotionsgeladene Geschichte, voller Spannung, gespickt mit historischen Fakten.

Alien78

Zigeunermädchen

Spannender, hervorragend zu lesender Roman - ich habe mit Maria, Kaló und Richard gebangt und mich gefreut.

SusanneK

Die Fallstricke des Teufels

Heike Stöhr ist es in diesem Roman gelungen, historische Ereignisse und Personen miteinander zu einer spannenden Handlung zu verbinden.

MellisBuchleben

Die letzte Borgia

Keine so spannende Geschichte, leider

oztrail

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Fundament der Hoffnung" von Lynn Austin

    Fundament der Hoffnung

    Arwen10

    Für alle Leser von Lynn Austin gibt es auch Nachschub. Gerade ist ihr Buch "Fundament der Hoffnung" erschienen. Ich danke dem franke Verlag für die Unterstützung der Leserunde. Lynn Austin Fundament der Hoffnung  Zum Inhalt: Um 445 v. Chr.: Nehemia, ein Mann in den besten Jahren, ist Mundschenk am Hof des persischen Großkönigs Artaxerxes. Als eine Delegation aus dem fernen Juda eintrifft, hört er mit Entsetzen, dass Jerusalems Mauern immer noch verwüstet sind. Durch das Eingreifen Gottes wird er zum Statthalter von Juda ernannt und reist in das Land seiner Vorväter. Im Gepäck hat er den geheimen Plan, die Mauern Jerusalems wieder aufzubauen und für die Sicherheit seiner Einwohner zu sorgen. Doch Nehemia stößt auf Widerstand – bei den Statthaltern der Nachbarvölker und sogar in den eigenen Reihen. Aber es gibt auch Menschen wie Chana und ihre Schwestern, die tatkräftig beim Wiederaufbau Jerusalems helfen. Und dann ist da noch Nava, ein junges Mädchen. Als Leibeigene eines reichen Landbesitzers hat sie ihren ganz eigenen Kampf auszufechten ... Infos zur Autorin: Lynn Austin ist verheiratet, hat drei erwachsene Kinder und lebt am Lake Michigan. Ihre zahlreichen Romane sind allesamt Bestseller und mit unzähligen Preisen ausgezeichnet worden. In Deutschland gilt sie als die beliebteste christliche Romanautorin.http://www.lynnaustin.org Falls ihr eines der 4 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 03. Februar 2016, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen ? Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll. Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen. ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !!

    Mehr
    • 80
  • Leserunde zu "Hüter des Erbes" von Lynn Austin

    Hüter des Erbes

    Arwen10

    Und hier noch eine Neuerscheinung aus dem Franke Verlag. Wir danken dem Verlag für die Unterstützung der Leserunde. Hüter des Erbes von Lynn Austin Zum Inhalt: Susa, Persien, im Jahr 473 v. Chr.: König Xerxes gibt den Befehl, alle Juden in seinem Herrschaftsbereich töten zu lassen. Esra, bislang ein friedfertiger Gelehrter in Babylon, wird mit einem Mal zum Anführer im Überlebenskampf des jüdischen Volkes. In einer Zeit voller gewaltiger Wagnisse findet er in Deborah eine Seelenfreundin und die Liebe seines Lebens. Als König Artaxerxes den babylonischen Juden die Rückkehr nach Jerusalem erlaubt, scheint für Esra und Deborah ein Traum wahr zu werden. Doch das neue Leben bringt seine ganz eigenen Herausforderungen mit sich …. Lynn Austin versteht es meisterhaft, mit ihren Romanhelden und -heldinnen den epischen Erzählungen des Alten Testaments neues Leben einzuhauchen. Sie erzählt eindrucksvoll von der bewegten Phase der Rückführung des Volkes Israel in seine Heimat und von Gottes Treue und Erbarmen. Hier findet ihr die Leseprobe: https://www.francke-buch.de/1-0-2255-0@lynn-austin-hueter-des-erbes.html Bewerbt euch bitte bis zum 18.02.2015 mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen ? Im Laufe des 19.02.2015 werden die Gewinner bekanntgegeben. WICHTIG ! Dieses Buch ist zwar ein Roman, aber zu einem biblischen Thema. Wer dazu nicht gerne einen Roman liest, sollte sich in dieser Leserunde nicht bewerben. Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca. 4 Wochen zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern in allen Leseabschnitten sowie zur Veröffentlichung einer Rezension (möglichst auch auf anderen Plattformen) Bewerber mit privatem Profil,  ohne Rezensionen , sowie Bewerber, die ihren Verpflichtungen in der Vergangenheit nicht nachgekommen sind ( nach Aufforderung !), werden bei der Auslosung nicht berücksichtigt Die Gewinner werden in der LR bekanntgegeben, es erfolgt keine Benachrichtigung per PN. Erfolgt innerhalb von 48 Stunden keine selbständige Übermittlung der Versandadresse per PN, wird neu ausgelost. Fehlende Adressen werden nicht per PN eingefordert. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.

    Mehr
    • 117
  • Leserunde zu "Oasenzeiten: Wie ich auf den Spuren Jesu neue Hoffnung fand" von Lynn Austin

    Oasenzeiten

    Sonnenblume1988

    Bericht über ihre Pilgerreise nach Israel von der Romanautorin Lynn Austin Ich möchte euch ganz herzlich zu einer Leserunde einladen: Der Francke-Verlag stellt sechs Exemplare von der "Biografie" „Oasenzeiten“ von Lynn Austin zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde! "»Ich glaube, ich bin Gott ein bisschen böse, weil es nicht so gekommen ist, wie ich es mir immer ausgemalt habe.« Durststrecken und Dürreperioden kennt jeder Christ, auch die Bestsellerautorin Lynn Austin. Ihr Leben hat innerhalb kürzester Zeit eine andere Richtung eingeschlagen als die geplante. Auf einer Reise durch Israel will sie innehalten und Gott neu begegnen. Dabei besucht sie viele biblische Stätten, beschäftigt sich intensiv mit der Bibel und macht ganz erstaunliche Entdeckungen, die sie mit ihren Lesern in zwölf Kapiteln teilt"                                               Den Link zur Leseprobe findet ihr hier. Bitte bewerbt euch bis zum 22. Juli 24 Uhr hier im Thread und beantwortet die Frage, ob ihr Lynn Austin bereits als Roman-Autorin kennt.  Im Gewinnfall verpflichten sich die Teilnehmer der Leserunde, innerhalb von ca. vier Wochen zum Austausch in allen Abschnitten sowie zum Schreiben einer Rezension. Diese wird bitte nicht nur bei Lovelybooks, sondern auch auf einer anderen Internetseite (amazon, Verlagshomepage…) veröffentlicht. Bitte beachtet außerdem, dass es sich um eine CHRISTLICHE Leserunde handelt. Der Glaube an Gott spielt in diesem Buch eine Rolle. Ich freue mich sehr auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun.

    Mehr
    • 271
  • Tempelbau mit Hindernissen

    Fremde Heimat

    Smilla507

    28. July 2014 um 22:09

    539 v. Chr.: Nachdem Babylon von den Persern überfallen und eingenommen wurde, ist es den Israeliten nach 70 Jahren endlich gestattet, in ihr Heimatland zurück zu kehren. Unter den „Heimkehrern“ befinden sich auch Sacharja, sein Großvater Iddho, seine Großmutter Dina und seine zehnjährige Freundin Yael. In Jerusalem angekommen ist Iddhos erster Gedanke den Tempel neu aufzubauen, damit Gott wieder unter seinem Volk wohnen kann. Allerdings wird dies von den Samaritanern, die sich inzwischen in Israel angesiedelt haben, nicht gern gesehen. Während Sacharja sich Sorgen um den Tempel und Yael macht, die in babylonischer Sitte die Sterne deutet, ficht seine Großmutter Dina einen anderen, inneren Kampf aus: Sie musste ihre Kinder und Enkel in Babylon zurück lassen und tut sich sehr schwer damit, sich in der neuen Heimat, die in Trümmern liegt, einzuleben. Es dauert eine Weile, bis sich die Israeliten wieder heimisch fühlen und sich trauen den Tempel wieder aufzubauen. Der ganze Roman ist in vier Teile unterteilt und ich war leider erst im zweiten Teil so richtig im Geschehen drin. Denn im ersten Teil gab es zu viele Personen. Nach dem Wegzug gen Jerusalem teilt sich die Spreu vom Weizen – manche Juden reisen mit, andere bleiben in Babylon. Von da an wurde es überschaubarer und auch spannender; ich konnte mich langsam in die Romanfiguren reinfühlen. Von allen konnte ich mich am Meisten mit Dina identifizieren, die mit sich und dem neuen Leben haderte. Die Perspektiven wechseln kapitelweise und so erhielt ich als Leser Einblicke in die Gefühls- und Gedankenwelt von Iddho, Dina, Sacharja und Yael. Anfangs wird öfter aus Iddhos Sicht erzählt, später verschiebt sich der Schwerpunkt immer mehr auf Sacharja. Wie man vom Bibellesen her weiß, war Sacharja ein Prophet. Lynn Austin hat sehr einfühlsam und nachvollziehbar die Entwicklung des jungen Sacharja zum gestandenen Mann und Propheten gezeichnet, was ihr sehr gut gelungen ist. Eine kleine Liebesgeschichte lässt die Autorin ebenfalls einfließen. Im Anhang werden einige jüdische Begriffe erklärt und Bibelstellen genannt, so dass man die Geschichte um Sacharja und sein Volk auch noch einmal nachlesen kann. Alles in allem ist „Fremde Heimat“ ein interessanter und sehr gut recherchierter historischer Roman, der das Leben zur Zeit des alten Testaments detailliert wiedergibt. Während des Lesens ist auffällig, dass viele Themen, welche die Israeliten zur damaligen Zeit beschäftigten, auch heute noch aktuell sind. Trotz ein paar Längen werde ich ganz sicher auch den zweiten Band dieser Trilogie lesen, in dem es um Esra gehen wird. Denn eines ist sicher: Lynn Austin kann schreiben – egal worüber! 

    Mehr
  • Eintauchen in die Welt der Bibel

    Fremde Heimat

    Kirschbluetensommer

    26. June 2014 um 10:18

    Sacharja wandert noch als Kind zusammen mit seinen Großeltern und seiner Freundin Yael von Babylon nach Jerusalem aus. Zusammen mit seiner Familie und weiteren Juden, die aus dem Exil nach Hause zurück kehren, wollen sie in Jerusalem den Tempel und die Stadt wieder aufbauen. Doch das ist leichter als gedacht und kaum angekommen in der neuen bzw. alten Heimat, stoßen sie auf große Schwierigkeiten. Mit ihrer lebendigen und ausdrucksstarken Sprache versteht es die Autorin den Leser gleich von der ersten Seite an zu fesseln. Die Charaktere sind gut gezeichnet - bspw. die innere Zerrissenheit Sacharjas, der eigentlich noch wie ein Kind in den Trümmern Jerusalems spielen will und doch lernen muss, dass er mit 12 Jahren als erwachsen gilt und sich seiner neuen Rolle entsprechend anders verhalten muss. Interessant ist dann auch die Schilderung der Visionen Sacharjas, die sehr stark am Bibeltext angelehnt sind und übernommen wurden. Das verleiht dem Buch zusätzliche Authentizität. Etwas verwirrend und nicht so gut herausgearbeitet ist meiner Meinung nach der ganze Plot um Yael - besonders gegen Ende hin und teilweise hat sich das Buch zwischendurch gezogen - gerade was den Plot um Yael und Sacharja anging. Im großen Ganzen ist der Autorin ein spannendes, historisches Buch gelungen mit einer biblischen Geschichte, die nicht so sehr bekannt, aber dafür umso lesenswerter ist.

    Mehr
  • Leserunde zu "Fremde Heimat" von Lynn Austin

    Fremde Heimat

    Sonnenblume1988

    Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen: Der Francke-Verlag stellt vier Exemplare des Romans  „Fremde Heimat“ von Lynn Austin  zur Verfügung.. Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde! „Babylon ist Sacharjas ganze Welt. Doch als König Kyros dem jüdischen Volk die Rückkehr ins Land seiner Väter erlaubt, beginnt für den jungen Sacharja das Abenteuer seines Lebens. Zusammen mit seinen Großeltern und seiner Jugendfreundin Yael macht er sich auf den Weg nach Jerusalem. Fern von Babylons Schönheit und Reichtum müssen die jüdischen Heimkehrer ganz neu beginnen – in einem unwirtlichen Land und unter Menschen, die sie nicht gerade mit offenen Armen empfangen. Wird es ihnen gelingen, den Tempel wieder zu errichten und sich ein neues Leben aufzubauen?“                                                            Den Link zur Leseprobe findet ihr hier.                       Bitte bewerbt euch bis zum 14. März 24 Uhr hier im Thread und beantwortet die Frage, ob ihr die biblische Geschichte Sacharjas bereits kennt. Im Gewinnfall verpflichten sich die Teilnehmer der Leserunde, innerhalb von ca. vier Wochen zum Austausch in allen Abschnitten sowie zum Schreiben einer Rezension. Diese wird bitte nicht nur bei Lovelybooks, sondern auch auf einer anderen Internetseite (amazon, Verlagshomepage…) veröffentlicht. Bitte beachtet außerdem, dass es sich um eine christliche Leserunde handelt. Der Glaube an Gott spielt in diesem Buch eine Rolle. Ich freue mich sehr auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun.

    Mehr
    • 84
  • Fremde Heimat

    Fremde Heimat

    conneling

    22. May 2014 um 21:33

    Zum Inhalt: Babylon 539 v. chr. Das jüdische Volk kehrt aus der babylonischen Verbannung in ihre neue Heimat Jerusalem zurück um dort ihr neues Leben zu beginnen und wieder ihren Tempel aufzubauen. Sacharja zieht zusammen mit seiner Jugendfreundin Yael, ihrem Vater und seinen Großeltern nach Jerusalem. Was ein erfolgreicher Neuanfang werden sollte stellt sich als höchst aufwändig und schwierig heraus. Sie haben kaum genug zum Leben und werden nicht gerade mit offenen Armen und Hilfestellung von den dort lebenden Samaritern aufgenommen. Der Wiederaufbau des Tempels und auch ein friedliches Leben in der neuen Heimat lassen sich nicht so weit verwirklichen wie gedacht und der Glaube aller Beteiligten wird immer wider auf eine harte Probe gestellt. Fremde Heimat von Lynn Austin ist ein Buch, welches mich sehr überrascht hat, da es komplett anders ist, wie alle anderen Bücher, die ich so weit von Lynn Austin gelesen habe. Aufgebaut auf einem historischen und biblischen Ereignis mit starkem Bezug zur Bibel. Sehr anspruchsvoll und teilweise auch etwas langatmig, wird der Leser auf eine Reise in die Vergangenheit nach Jerusalem mitgenommen, man muss allerdings aufpassen um am Ball zu bleiben. Fremde Heimat hat mich nachhaltig beeindruckt, eine schwierige Thematik, sehr schön und detailreich von Lynn Austin beschrieben mit wundervollen Charakteren.

    Mehr
  • Ein Teil der Bibel zum Leben erweckt

    Fremde Heimat

    Sonnenblume1988

    17. May 2014 um 19:24

    In diesem Buch erweckt Lynn Austin einen Teil der jüdischen Geschichte aus dem Alten Testaments wieder zum Leben. Das jüdische Volk, das ab 597 v. Christus ins babylonische Exil vertrieben wurde, bekommt von König Kyros  58 Jahre später die Erlaubnis, wieder nach Jerusalem zu gehen und den vor Jahren zerstörten Tempel wieder aufzubauen. Mit unter den Zurückkehrenden sind der 11-jährige Sacharja, seine Großeltern und seine Freundin Yael mit ihrem Vater. Sie kämpfen gemeinsam gegen Heimweh, Zweifel und Angst. Hilfe bekommen sie durch die Worte der Thora, durch intensive Gespräche von Gott und sogar durch Prophetien. Als Grundlage der Geschichte hat Lynn Austin neben den biblischen Büchern Esra, Haggai und Sacharja auch Teile  aus „2. Könige“ und dem Buch Daniel genommen. Beim Lesen habe ich oft die Bibel zur Hand genommen und die passenden Bibelstellen dazu gelesen, um besser zu verstehen, welche Teile frei(er) erfunden sind oder wortwörtlich in der Bibel stehen. Dadurch habe ich für das Lesen des Buches lange gebraucht, aber nebenbei viel gelernt. In den Dialogen werden die Bibelworte oft etwas verändert und dadurch verständlicher wiedergegeben, so dass man der Geschichte  gut folgen kann. Außerdem entsteht durch die frei erfundenen Teile eine neue Perspektive, die das Verständnis für die Bibeltexte erweitert und kulturelle Hintergründe erläutert. Leitvers des Buches ist für mich Sacharja 4,6: „Was du vorhast, wird dir nicht durch die Macht eines Heeres und nicht durch menschliche Kraft gelingen: Nein, mein Geist wird es bewirken. Das verspreche ich, der Herr, der allmächtige Gott.“ Das Buch ist schwer mit den anderen Büchern von Lynn Austin zu vergleichen, da es sich thematisch sehr von diesen abhebt. Doch wie wir es von Lynn Austin kennen, ist auch dieser Roman vielschichtig, tiefgründig und bleibt im Gedächtnis. Er zeigt, wie bedingungsloses Vertrauen zu Gott aussehen kann. Dadurch wird vor allem der Prophet Sacharja zu einem echten Vorbild.   Ein gut recherchierter, beeindruckender historischer Roman, der die biblische Erzählung rund um den Propheten Sacharja lebendig werden lässt.

    Mehr
  • Fremde Heimat

    Fremde Heimat

    Seelensplitter

    22. April 2014 um 09:30

    Inhalt: Babylon ist Sacharjas ganze Welt. Doch als König Kyros dem jüdischen Volk die Rückkehr ins Land seiner Väter erlaubt, beginnt für den jungen Sacharja das Abenteuer seines Lebens. Zusammen mit seinen Großeltern und seiner Jugendfreundin Yael macht er sich auf den Weg nach Jerusalem. Fern von Babylons Schönheit und Reichtum müssen die jüdischen Heimkehrer ganz neu beginnen – in einem unwirtlichen Land und unter Menschen, die sie nicht gerade mit offenen Armen empfangen. Wird es ihnen gelingen, den Tempel wieder zu errichten und sich ein neues Leben aufzubauen? Lynn Austin webt einen farbenprächtigen, filigranen biblischen Hintergrund, auf dem die Hauptpersonen so zur Geltung kommen, dass wir uns mit ihren Hoffnungen und Träumen, mit ihren Siegen und Niederlagen identifizieren können. Eine epische, ergreifende Erzählung von Kämpfen, Leid und Glück eines Volkes, das Gott dienen will. Meine Meinung: Schriftbild: Selten Rechtschreibfehler im Text, was ich sehr gut gefunden habe. Geschichtlich: Anfangs zog sich dieses Buch für mich sehr in die Länge, es war schwer in diese Geschichte zu finden. Bis ich in etwa die Hälfte erreichte, dann wurde es spannend (so wie ich es auch normalerweise von Lynn Austin kenne) Auch finde ich es gut, weil eine biblische Geschichte auf "anschauliche" Art und Weise mir präsendiert wird, die ich sonst nicht so auf diese Art und Weise gelesen hätte. Den das Alte Testament ist nicht einfach zu verstehen. Ich hab mit den verschiedenen Persönlichkeiten in diesem Buch mitfiebern, weinen und trauern mich aber auch erfreuen können, sei es das mein ein verkrüppeltes Kind gerettet hat, vor dem sicheren Tod, oder sei es die Weihung von Sacharias , oder die Hochzeit mit Yael, die Yael ist mir durch ihre trotzige und rebellische Art sehr an das Herz gewachsen. Rundherum brauchte ich leider doch sehr lange um dieses Buch zu ende zu lesen, weil es sich an manchen Stellen auch etwas arg in die länge gezogen hatte, darum, auch nur vier anstatt fünf Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Fremde Heimat" von Lynn Austin

    Fremde Heimat

    LaDragonia

    20. April 2014 um 15:40

    Zum Inhalt: Babylon 539 v. Chr.: Der christliche Priester und Traumdeuter Daniel sagt König Belsazar den Untergang des babylonischen Reiches voraus. Als dies einige Zeit später durch die Eroberung der Perser unter dem Befehl Königs Kyros II. auch wirklich eintritt ist sich Sacharjas Großvater Iddo sicher, das nun für das jüdische Volk, die Befreiung und somit die Rückkehr nach Jerusalem kurz bevor steht. Einige Monate gehen ins Land, doch dann ist der große Tag gekommen und König Kyros lässt das jüdische Volk ziehen mit dem Auftrag Jerusalem und den großen Tempel wieder aufzubauen. Hin und her gerissen zwischen der Liebe und Pflichterfüllung seinen Eltern gegenüber und dem Wunsch seines geliebten Großvaters entschließt sich Sacharja, gemeinsam mit seiner Jugendfreundin Yael und ihrem Vater und seinen Großeltern nach Jerusalem zu ziehen. Doch was für den jungen Mann als wunderbar scheinendes Abenteuer beginnt entpuppt sich als äußerst schwieriges Unterfangen. Nicht nur das sie in dem unwirtlichen Land kaum genug zum Leben haben, sie werden auch alles andere als freundlich von dort beheimateten Samaritanern empfangen. Als ihnen dann vom Nachfolger König Kyros auch noch Steine in den Weg gelegt werden, scheint der Wiederaufbau des Tempels und ihres Lebens in Jerusalem in weite Ferne gerückt. Meine Meinung: „Fremde Heimat“ von Lynn Austin ist ein Buch so ganz anders wie alles was ich bisher von der Autorin kannte. Komplett aufgebaut auf einem bedeutenden historischen und biblischen Ereignis mit daraus resultierendem wirklich extremem Bezug zur Bibel. Es ist ungleich schwerer zu lesen, als ihre anderen Romane, aber meiner Meinung nach auch wesentlich anspruchsvoller und hat mich wirklich selbst jetzt, nachdem ich es schon vor über einer Woche beendet habe, immer noch nicht losgelassen. Lynn Austin beschreibt die biblische Geschichte um den Propheten Sacharja so detailverliebt, das man wirklich glaubt das historische zu diesem Zeitpunkt leider zerstörte Jerusalem vor Augen zu haben. Auch ihre Charaktere sind wunderbar gezeichnet. Ich habe regelrecht mit Sacharja gelitten, wenn er fast über seine Freundin Yael verzweifelte weil sie einfach nicht vom Glauben an die Mondgöttin ablassen wollte. Lynn Austin lässt in diesem Buch wirklich ein Stück biblischer Geschichte vor dem Auge des Lesers auferstehen. Dieser Roman ist ein Stück Weltgeschichte und in meinen Augen eines der Besten Bücher dieses Genres die ich bisher gelesen habe. Historisch absolut gut recherchiert und mit einer Hingabe und Liebe geschrieben, dass man es als Leser einfach nur lieben kann.

    Mehr
  • Fremde Heimat

    Fremde Heimat

    nirak03

    19. April 2014 um 18:49

    Inhalt: Lynn Austin erzählt hier das Leben einer jüdischen Familie im Jahr 539 vor Christus. Sie erzählt davon wie die in der Verbannung lebenden Juden, aus Babylon in ihre Heimat Jerusalem zurückkehrten, um dort ihren Tempel wieder aufzubauen. Sacharja ist noch ein Kind als er sich, gemeinsam mit seinem Großeltern Iddo und Dina, sowie seiner Jugendfreundin Yael auf den Weg macht. Gemeinsam mit anderen Menschen seines Glaubens ziehen sie los. Seine Lebensgeschichte und sein Lebenstraum werden hier anschaulich geschildert. Der Ursprung dieser Geschichte ist in der Bibel nachzulesen und vom Inhalt her hält Frau Austin sich an diese Grundgeschichte. Meine Meinung: Der Erzählstil von Lyne Austin ist facettenreich und bildhaft aber auch nicht immer einfach zu lesen. Sie hat es wohl gerade deshalb geschafft, hier ein anschauliches Bild der Zeit zu schaffen. Der Leser fühlt sich schnell mitten unter Iddo, seiner Frau Dina und der jüdischen Gemeinschaft. Er hat Anteil an dem Leben der Protagonisten, erlebt ihre Ängste und Träume mit. Erfährt und erlebt wie erst Iddo seine Berufung als Priester lebt und wie dann auch Sacharja diesem Ziel folgt. Bilder werden lebendig und genauso wie hier geschildert, könnte sich das Leben der Menschen damals zugetragen haben. Diese Geschichte, um den Wideraufbau des Tempels zu Jerusalem, ist glaubwürdig und wirkt authentisch. Die Menschen wirken lebendig und lebensnah, dabei haben die Charaktere Ecken und Kanten, sie glauben und sie zweifeln gleichzeitig. Diese innere Zerrissenheit auf der einen Seite und der unverbrüchliche Glaube andererseits hat Austin einfach gut eingefangen und wiedergegeben. „Fremde Heimat“ ist ein Roman der sich auf die Bibel bezieht, von daher ist er intensive mit dem Glauben der Juden verbunden. Aber trotzdem beinhaltet sie eine Geschichte die das Herz berührt. Es werden die Lebensumstände der Menschen geschildert, wie sie lebten, welche Götter sie anbeteten und wie ihr tägliches Leben aussah. Gut geschildert wird, welche Probleme es machte in der Fremde sich ein neues Zuhause aufzubauen. Die Autorin erzählt davon, mit welchen Schwierigkeiten sie zu kämpfen hatten, von Seiten der dort lebenden Menschen. Das Volk der Samaritaner lebt zu dieser Zeit in Jerusalem und sie sind nicht unbedingt begeistert von den neuen Nachbarn. Dieses Zusammenleben schildert die Autorin glaubhaft und nachvollziehbar. Sie hat es geschafft eine Geschichte zu erzählen, die sich so durchaus zugetragen haben könnte. Wer „Fremde Heimat“ liest, sollte sich aber im Vorfeld darüber klar sein, dass hier der Glaube und die Liebe zu Gott eine tragende Rolle spielt und für unser heutiges modernes Denken wohl nicht unbedingt immer nachvollziehbar ist, hat sich der Leser aber erst mal darauf eingelassen, ist es ein wahrer Lesegenuss und es macht Spaß das Leben von Sacharja und Yael zu begleiten. Ein erklärendes Nachwort gibt es hier nicht, dafür aber die Angaben wo in der Bibel die Geschichte nachzulesen ist. Sowie ein Glossar der fremden Begriffe. „Fremde Heimat“ erzählt von der Liebe zu Gott, von der Liebe zu den Menschen und dem Streben nach einmal gesteckten Zielen. Es wird die Geschichte von Menschen erzählt, die ihre Heimat verloren haben und nun sich in einer neuen Welt zu Recht finden müssen. Von ihrem Glauben, von ihren Hoffnungen und Träumen. Genauso wie von ihren Sehnsüchten und ihrer Liebe zu einander.

    Mehr
  • Ein Stück jüdische Geschichte

    Fremde Heimat

    Curin

    28. February 2014 um 20:01

    Nachdem das jüdische Volk aus der babylonischen Gefangenschaft heimgekehrt ist, müssen sie sich in ihrer neuen Heimat zurechtfinden und wollen den Tempel Gottes wieder in Jerusalem aufbauen. Jedoch stellt dieses Vorhaben die Menschen vor viele Schwierigkeiten, die für sie unlösbar scheinen ... . In diesem Buch zeigt die Autorin Lynn Austin auf eine eine einfühlsame Weise, welche unterschiedlichen Gefühle und Träume die Juden mit ihrer Heimkehr verbanden und wie beschwerlich es für sie war, sich in ihrer neuen fremden Heimat einzuleben. Anhand der Familie des Leviten Iddo wird deutlich gemacht, dass Gott ganz normale Menschen, die ihm gehorsam sind gebrauchen kann und sie für den Dienst beruft. Lynn Austin schreibt flüssig und entwirft glaubhaft die Hintergrund- geschichten um den Propheten Sacharja und seinen Großvater Iddo und  beschreibt dabei sehr detailreich die Situation des Tempelbaus und die Erhabenheit der Opferzerenomien. Es wird dabei klar herausgestellt, dass Gott seinen Segen dazu gibt, wenn man ihm von ganzem Herzen nachfolgt und gehorcht. Mir hat das Buch Mut gemacht, Gott ganz zu vertrauen, auch wenn menschlich gesehen alles hoffnungslos und verloren erscheint.  Insgesamt ist ,,Fremde Heimat`` ein biblisch fundiertes Buch, dass auf eine spannende Weise ein Stück Geschichte des Volkes Gottes erzählt und dabei zeigt, dass unser ganzes Leben in Gottes Hand liegt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Weißer als Schnee" von Marianne Grandia

    Weißer als Schnee

    Sonnenblume1988

    Leserunde mit Lesechallenge! Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen: Der Francke-Verlag stellt sechs Leseexemplare des Debütromans  „Weißer als Schnee“ von Marianne Grandia zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde! „Eigentlich hat Kathy mit ihrer Vergangenheit längst abgeschlossen, zu groß ist der Schmerz über den Verrat, den sie erlebt hat. Doch als sie im Nachlass ihres Vaters eine Kassette und ungeöffnete Briefe findet, brechen alte Wunden wieder auf. Kann es sein, dass alles doch ganz anders war, als sie es sich als Kind zusammengereimt hat? Wer war ihr Vater wirklich? Eine aufwühlende Spurensuche beginnt. Wird Kathy am Ende die Kraft finden, der Wahrheit ins Auge zu blicken?“                                                                          Bitte bewerbt euch bis zum 5. März  24 Uhr hier im Thread und beantwortet die Frage, ob ihr schon ein anderes Buch aus dem Francke-Verlag kennt. Im Gewinnfall verpflichten sich die Teilnehmer der Leserunde, innerhalb von ca. vier Wochen zum Austausch in allen Abschnitten sowie zum Schreiben einer Rezension. Diese wird bitte nicht nur bei Lovelybooks, sondern auch auf einer anderen Internetseite (amazon, Verlagshomepage…) veröffentlicht. Bitte beachtet außerdem, dass es sich um eine christliche Leserunde handelt. Der Glaube an Gott spielt in diesem Buch eine Rolle. Zu diesem Buch wird es eine Lesechallenge geben. Die Aufgaben und das zu gewinnende Buch werden noch bekannt gegeben. Ich freue mich sehr auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun.

    Mehr
    • 214
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks