Lynn Austin Hüter des Erbes

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(10)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hüter des Erbes“ von Lynn Austin

Susa, Persien, im Jahr 473 v.Chr.: König Xerxes gibt den Befehl, alle Juden in seinem Herrschaftsbereich töten zu lassen. Esra, bislang ein friedfertiger Gelehrter in Babylon, wird mit einem Mal zum Anführer im Überlebenskampf des jüdischen Volkes. In einer Zeit voller gewaltiger Wagnisse findet er in Debora eine Seelenfreundin und die Liebe seines Lebens. Als König Artaxerxes den babylonischen Juden die Rückkehr nach Jerusalem erlaubt, scheint für Esra und Debora ein Traum wahr zu werden. Doch das neue Leben bringt seine ganz eigenen Herausforderungen mit sich .§Lynn Austin versteht es meisterhaft, mit ihren Romanhelden und -heldinnen den epischen Erzählungen des Alten Testaments neues Leben einzuhauchen. Sie erzählt eindrucksvoll von der bewegten Phase der Rückführung des Volkes Israel in seine Heimat und von Gottes Treue und Erbarmen.

Die biblische Geschichte von Esra wird lebendig, spannend und bildgewaltig nacherzählt. Eine Geschichte, über Gesetz, Gnade und Vergebung.

— Kirschbluetensommer

Eine dramatische Geschichte aus dem alten Testament, packend neu erzählt und mit Leben erfüllt

— Klusi

Wow! Spannend und mitreißend von der ersten bis zur letzten Seite! Lynn Austin hat mal wieder ihr Schreibtalent bewiesen!

— Smilla507

wundervoll erzählte Geschichte um wahre Ereignisse zur Zeit von Königin Esther; ein Buch über gelebte Liebe, Gehorsam und ganz viel Segen

— fibroe

Ein Stück jüdische Geschichte die lebendig wird! Besser noch als der erste Teil!

— heaven4u

Stöbern in Historische Romane

Die Fallstricke des Teufels

Muss man gelesen haben

winniehex

Das Geheimnis jenes Sommers

Ich habe es geliebt!

ChristinaOslo

Die Farbe von Milch

Unfassbar fesselnd - unfassbares Ende! Großartig!

Mondfrau

Das Fundament der Ewigkeit

ich war etwas enttäuscht

gelifi

Die fremde Königin

Hervorragende Fortsetzung der Reihe - eine Geschichtsstunde mit Genuss

Thommy28

Das Hexenzeichen

Sehr schön geschrieben,machte sehr viel Freude zu lesen und in die Zeit ein zu tauchen!

Katzenmicha

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • Eine Geschcihte mit großem theologischen Tiefgang

    Hüter des Erbes

    Kirschbluetensommer

    26. July 2016 um 11:30

    Als König Artaxerxes in einem Erlass bekanntgibt, dass alle Juden in seinem Reich am 13. Tag des Monats Adar von den anderen Bewohnern seines Reiches getötet werden dürfen, bricht für viele Juden eine Welt zusammen und für Esra ändert sich sein ganzes Leben. Über Nacht wird er zum Anführer der Juden in Babylon. Jahre später erfolgt ein weiterer Erlass von Artaxerxes, der Esra und seinen Gefolgsleuten erlaubt, in die Heimat nach Jerusalem zurückkehren zu dürfen. Zusammen mit seiner großen Liebe Deborah zieht er zurück in die Heimat. Doch dort geht die Arbeit erst richtig los... Lynn Austin ist es mit diesem Roman wieder mal gelungen, ein bildgewaltiges Epos um eine biblische Figur zu erschaffen. Esra wird für den Leser wieder zum Leben erweckt und man erlebt seine Geschichte hautnah mit. Interessant war für mich die enge Verknüpfung von Themen wie Gesetz und Gnade mit dieser alttestamentlichen Geschichte - ebenso auch die Frage der Hermeneutik also wie die Tora (die fünf Bücher Mose) auf die jeweilige Zeit auszulegen sei und wie eng man sich an das Gesetz zu halten habe. Dadurch verwebt die Autorin große theologische Themen in diese alttestamentliche Geschichte und zeigt eine große Weite in ihrem Denken auf. Anhand dieser biblischen Geschichte zeigt sie wie Gnade und Gesetz einander nicht aufheben, sondern ergänzen. Die Charaktere sind in ihrem Handeln authentisch und gut dargestellt - mit ihren Stärken und Schwächen. Auch wenn die Geschichte ausgeschmückt wurde, wirkt sie dennoch realistisch auf mich und hätte so oder so ähnlich tatsächlich stattfinden können. Besonders berührt hat mich dabei das Schicksal des Edomitermädchens Amina - eine Figur, die so nicht in der Bibel auftaucht, die es aber vielleicht damals tatsächlich gegeben haben könnte. Das Buch überzeugt mit einem großen theologischen Tiefgang und einer spannenden Geschichte. Ich kann das Buch jedenfalls nur wärmstens weiterempfehlen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Fundament der Hoffnung" von Lynn Austin

    Fundament der Hoffnung

    Arwen10

    Für alle Leser von Lynn Austin gibt es auch Nachschub. Gerade ist ihr Buch "Fundament der Hoffnung" erschienen. Ich danke dem franke Verlag für die Unterstützung der Leserunde. Lynn Austin Fundament der Hoffnung  Zum Inhalt: Um 445 v. Chr.: Nehemia, ein Mann in den besten Jahren, ist Mundschenk am Hof des persischen Großkönigs Artaxerxes. Als eine Delegation aus dem fernen Juda eintrifft, hört er mit Entsetzen, dass Jerusalems Mauern immer noch verwüstet sind. Durch das Eingreifen Gottes wird er zum Statthalter von Juda ernannt und reist in das Land seiner Vorväter. Im Gepäck hat er den geheimen Plan, die Mauern Jerusalems wieder aufzubauen und für die Sicherheit seiner Einwohner zu sorgen. Doch Nehemia stößt auf Widerstand – bei den Statthaltern der Nachbarvölker und sogar in den eigenen Reihen. Aber es gibt auch Menschen wie Chana und ihre Schwestern, die tatkräftig beim Wiederaufbau Jerusalems helfen. Und dann ist da noch Nava, ein junges Mädchen. Als Leibeigene eines reichen Landbesitzers hat sie ihren ganz eigenen Kampf auszufechten ... Infos zur Autorin: Lynn Austin ist verheiratet, hat drei erwachsene Kinder und lebt am Lake Michigan. Ihre zahlreichen Romane sind allesamt Bestseller und mit unzähligen Preisen ausgezeichnet worden. In Deutschland gilt sie als die beliebteste christliche Romanautorin.http://www.lynnaustin.org Falls ihr eines der 4 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 03. Februar 2016, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen ? Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll. Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen. ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !!

    Mehr
    • 80
  • Leserunde zu "Weil du mir versprochen bist" von Joanne Bischof

    Weil du mir versprochen bist

    Sonnenblume1988

    Diese Leserunde zum Buch "Weil du mir versprochen bist" von Joanne Bischof findet mit bereits feststehenden Lesern statt. Leser mit eigenem Buch, dürfen sich gerne anschließen. Vielen Dank an den Brunnen-Verlag für die Unterstützung der Leserunde. Ein harmloser Kuss mit dem Mädchenschwarm Gideon wird der schüchternen Leonie zum Verhängnis. Um der Familie Schande zu ersparen und ein Maul weniger stopfen zu müssen, zwingt Leonies Vater die beiden jungen Leute zur Heirat. Leonies Zukunft mit dem egoistischen Gideon sieht düster aus. Um anderswo Arbeit zu finden, brechen die beiden ins Ungewisse auf. Gideon treibt seine junge Ehefrau durch Kälte und Hunger vorwärts. Doch als Leonie vor Erschöpfung zusammenbricht, taucht plötzlich ein menschlicher Engel auf: Jebediah. Zusammen mit seiner Frau Elsie nimmt er das junge Ehepaar bei sich auf und verändert Leonies und Gideons Zukunft grundlegend. Sollte Gott den Bund, den Leonie und Gideon eingegangen haben, am Ende doch segnen? Und wird Gideon sich Leonies Liebe als würdig erweisen? Die Originalausgabe ist für den Christy-Award nominiert.

    Mehr
    • 71

    Smilla507

    30. July 2015 um 10:39
    Beitrag einblenden
    SiCollier schreibt Ich kann ein Buch sowieso am besten genießen, wenn ich die ungefähre Handlung vorher im Kopf habe und so mehr auf Details achten kann.

    Ja, das ist bei mir auch häufig der Fall. Die letzte Lynn Austin habe ich zu lesen begonnen ohne Klappentext zu kennen. Irgendwann las ich ihn leider doch und war total gespoilert. Da hab ich ...

  • Ein beeindruckendes Leseerlebnis!

    Hüter des Erbes

    LEXI

    09. May 2015 um 21:45

    „An einem einzigen Tag, am 13. Tag des 12. Monats, des Monats Adar, sollen alle Juden getötet werden – Junge und Alte, Kinder und Frauen.“ Dieser unheilvolle Erlass des persischen Königs Xerxes erklärt die Juden zu seinen Feinden und bedroht das Leben der gesamten jüdischen Bevölkerung im Königreich. Initiator dieser furchtbaren Anordnung ist ein amalekitischer Prinz namens Haman, Sohn des Hammedata, des Agagiters, ein erklärter Feind der Juden, zugleich aber als Hauptverwalter des Königs auch dessen rechte Hand. Die Reaktion der jüdischen Einwohner Babylons auf dieses historisch belegte und auf biblischen Grundlagen basierende Ereignis ist das zentrale Thema dieses Romans aus der Feder Lynn Austins. In insgesamt 61 Kapiteln erzählt die Autorin die Geschichte des 35jährigen Thoralehrers Esra ben Seraja, der zeitlebens die heiligen Gesetze Gottes studierte und deutete und ein Leben in gelehrter Einsamkeit vorzog. Der Mann aus dem Stamme Levi wird von seinen Glaubensbrüdern bei Fragen zur Thora zu Rate gezogen, und als der unheilschwere Erlass wie ein Damoklesschwert über die Bevölkerung schwebt, wenden sich die Ältesten auch diesmal hilfesuchend an Rebbe Esra. Nach Wochen und Monaten des Bangens scheinen die inbrünstigen Gebete der Juden erhört zu werden: der König unterzeichnet einen weiteren Erlass, der den ersten zwar nicht aufzuheben vermag, den Todgeweihten jedoch neue Hoffnung schenkt. Sogar der lang ersehnte Herzenswunsch der jüdischen Glaubensbrüder, eine Rückkehr in ihre Heimat Jerusalem, scheint plötzlich wie durch ein Wunder in erreichbare Nähe zu rücken. In diesem prächtigen Epos erzählt die Autorin auf beinahe fünfhundert Romanseiten den Leidensweg der babylonischen Juden. Lynn Austin hat mit diesem faszinierenden Buch demonstriert, wie Bibelgeschichte lebendig gemacht und spürbar erlebt werden kann. Anhand des sympathischen Protagonisten Esra ben Seraja sowie dessen Schwägerin Deborah verfrachtet sie die Ereignisse des Jahres 473 vor Christus in die Gegenwart und lässt ihre Leser tief ins Geschehen eintauchen. Die handelnden Personen sind niemals nur „Schwarz-Weiß“ gezeichnet, sie durchleben vielmehr zum Teil enorme Entwicklungen, wie man es besonders am Beispiel des Ruben ben David sieht. Das endomitische Mädchen Amina würde ich persönlich als meine erklärte Favoritin unter den Figuren dieses Buches bezeichnen – ihre beeindruckende Lebensgeschichte und ihr großer Glaube, der allen Widerständen trotzt und ihr immer wieder Trost und Zuversicht gibt, haben mich überwältigt. Die exzellent recherchierten historischen Fakten werden anhand biblischer Grundlage in einem derart einnehmenden Schreibstil erzählt, dass man sich der Anziehungskraft dieser Geschichte kaum entziehen kann. Neben lebhafter und detaillierter Personenbeschreibungen und der erwähnten historischen Fakten erfährt man in Verlauf der Handlung auch viel über das Alltagsleben, die Sitten und Lebensgewohnheiten der jüdischen Bevölkerung, die von jener der Babylonier stark abwich. Der interessierte Leser bringt eine Menge über die jüdischen Bräuche in Erfahrung, der Glaube an Gott spielt eine tragende Rolle in diesem Buch. Lynn Austin versteht es ausgezeichnet, die historischen Entwicklungen nicht nur wiederzugeben, sondern sie auch mit unzähligen Zitaten aus der Bibel zu belegen. Ich habe jede einzelne Seite dieser meisterhaft erzählten Episode aus dem Alten Testament genossen und hatte durch den eindrucksvollen Schreibstil der Autorin beinahe den Eindruck, mich mitten im Geschehen zu befinden. Ein kleines, aber wichtiges Detail stellte für mich das Glossar am Ende des Buches dar, das die verwendeten jüdischen Begriffe übersetzt bzw. erläutert. Zu guter Letzt möchte ich auch noch auf das authentische Buchcover hinweisen, das die inhaltlich beschriebenen Personen ziemlich detailgetreu widergibt, ebenso wie die von einem Baum dominierte Landschaft im Hintergrund und das aus Steinen gebaute Haus. Aufgrund dieses anziehenden Titelbildes ist der Griff zum Buch bereits vorprogrammiert. „Hüter des Erbes“ stellte für mich ein Leseerlebnis der ganz besonderen Art dar, und Lynn Austin katapultierte sich durch dieses grandiose Werk sofort an die Spitze meiner favorisierten Autoren im Bereich der Christlichen Romane. Erstklassige fünf Bewertungssterne – und eine uneingeschränkte Leseempfehlung!

    Mehr
  • Leserunde zu "Hüter des Erbes" von Lynn Austin

    Hüter des Erbes

    Arwen10

    Und hier noch eine Neuerscheinung aus dem Franke Verlag. Wir danken dem Verlag für die Unterstützung der Leserunde. Hüter des Erbes von Lynn Austin Zum Inhalt: Susa, Persien, im Jahr 473 v. Chr.: König Xerxes gibt den Befehl, alle Juden in seinem Herrschaftsbereich töten zu lassen. Esra, bislang ein friedfertiger Gelehrter in Babylon, wird mit einem Mal zum Anführer im Überlebenskampf des jüdischen Volkes. In einer Zeit voller gewaltiger Wagnisse findet er in Deborah eine Seelenfreundin und die Liebe seines Lebens. Als König Artaxerxes den babylonischen Juden die Rückkehr nach Jerusalem erlaubt, scheint für Esra und Deborah ein Traum wahr zu werden. Doch das neue Leben bringt seine ganz eigenen Herausforderungen mit sich …. Lynn Austin versteht es meisterhaft, mit ihren Romanhelden und -heldinnen den epischen Erzählungen des Alten Testaments neues Leben einzuhauchen. Sie erzählt eindrucksvoll von der bewegten Phase der Rückführung des Volkes Israel in seine Heimat und von Gottes Treue und Erbarmen. Hier findet ihr die Leseprobe: https://www.francke-buch.de/1-0-2255-0@lynn-austin-hueter-des-erbes.html Bewerbt euch bitte bis zum 18.02.2015 mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen ? Im Laufe des 19.02.2015 werden die Gewinner bekanntgegeben. WICHTIG ! Dieses Buch ist zwar ein Roman, aber zu einem biblischen Thema. Wer dazu nicht gerne einen Roman liest, sollte sich in dieser Leserunde nicht bewerben. Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca. 4 Wochen zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern in allen Leseabschnitten sowie zur Veröffentlichung einer Rezension (möglichst auch auf anderen Plattformen) Bewerber mit privatem Profil,  ohne Rezensionen , sowie Bewerber, die ihren Verpflichtungen in der Vergangenheit nicht nachgekommen sind ( nach Aufforderung !), werden bei der Auslosung nicht berücksichtigt Die Gewinner werden in der LR bekanntgegeben, es erfolgt keine Benachrichtigung per PN. Erfolgt innerhalb von 48 Stunden keine selbständige Übermittlung der Versandadresse per PN, wird neu ausgelost. Fehlende Adressen werden nicht per PN eingefordert. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.

    Mehr
    • 117
  • Hüter des Erbes

    Hüter des Erbes

    nirak03

    04. April 2015 um 10:57

    Esra lebt mit seiner Familie im Babylon in den Jahren 473 v. Ch.. Sie leben zwar in Gefangenschaft aber eigentlich geht es ihnen gut. Doch dann erlässt König Xerxes den Befehl jeden einzelnen Juden am 13. Tag des Monats Adar zu töten. Dieser Befehl löst Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit bei den Menschen aus. Auch Esra, der die Thora eingehend studiert, weiß zunächst keinen Rat. Doch dann geschieht das Wunder ein zweiter Befehl des Königs erfolgt. Nun wird den Juden gestattet sich gegen ihre Angreifer zur Wehr zu setzten. Sie verstehen zwar nichts von der Kriegskunst aber es gibt zu mindestens wieder Hoffnung. Der Erzählstil von Lynn Austin ist leicht und flüssig zu lesen, schnell werden die Protagonisten vertraut. „Hüter des Erbes“ ist der Nachfolgeband zu „Fremde Heimat“ er spielt allerdings ein paar Jahre später und so sind beide Bücher durchaus einzeln lesbar. Die Bibel ist bei dieser Geschichte die Grundlage und somit ist der Lauf vorherbestimmt. Scheinbar mühelos gelingt es der Autorin ihren Charakteren leben einzuhauchen und man fühlt sich direkt mitten dabei. Es ist ihr gut gelungen die Menschen und ihre Sorgen zu schildern, dabei erzählt sie von beiden Seiten. Die Familie um Esra wird beschrieben aber auch von dem Verhalten und Leben der Nichtjuden wird erzählt. Vor allem wie schwer es für die Menschen war mit diesem Befehl des Königs umzugehen. Einigen viel es leicht, war der Hass auf die Menschen mit anderem Glauben doch immens groß, aber es gibt eben auch die Anderen, die diesen Befehl nicht verstanden und nicht gut geheißen haben, auch sie kommen zu Wort. Die einzelnen Protagonisten sind gut ausgearbeitet worden, es viel mir leicht mit ihnen mitzufiebern, zu bangen und auch zu hoffen. Gerade die Menschen wie Esra und Deborah oder Amina und Ruben machen diese Geschichte so lebendig. Sie geben ihr Leben und schnell ist vergessen, dass es sich hierbei um eine Passage aus der Bibel handelt. Der Glaube an Gott wird genauso geschildert wie das Zweifeln daran. „Hüter des Erbes“ ist zwar in einem christlichen Verlag erschienen aber Leser guter historischer Romane werden ebenfalls ihren Spaß daran haben, auch wenn der oder diejenigen vielleicht nicht unbedingt in diesem Glauben leben. Ein Nachwort gibt es hier allerdings nicht, dafür aber am Ende die Passagen, wo in der Bibel die Geschichte nachzulesen ist.

    Mehr
  • Bedingungslose Treue

    Hüter des Erbes

    Sonnenblume1988

    29. March 2015 um 09:35

    Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Teil einer Trilogie von Lynn Austin über die Rückkehr der babylonischen Juden nach Jerusalem. Es ist meiner Meinung nach aber nicht notwendig, den ersten Band zu kennen, da in diesem Buch neue Hauptpersonen auftauchen. Lediglich Nebencharaktere aus dem ersten Band eine kleine Rolle, werden jedoch neu vorgestellt. 473 vor Christus: Der Gelehrte und Rabbi  Esra, der als Jude in Babylon lebt, ist erschüttert, als er von dem Erlass des König Xerxes hört, laut dem alle Juden am 13. Tag des Monats Adar getötet werden sollen. Was hat Gott so erzürnt, dass er sein Volk sterben lässt? Waren die Juden ihm nicht treu genug? Wurden die Gesetze zu wenig befolgt? Als ein zweiter Erlass folgt, durch den die Juden sich bei dem Kampf verteidigen dürfen, schöpft Esra neue Hoffnung. Tatsächlich überlebt ein Großteil der Juden den 13. Tag des Monats Adar, doch die Unsicherheit bleibt. Esra wird sich darüber klar, dass es in Babylon sehr schwer ist, die Gesetze der Thora zu befolgen. Und so beschließt er, sein Volk zurück nach Jerusalem zu führen… Neben Esra gibt es noch zwei weitere Hauptpersonen: Den 12-jährige Ruben, Sohn eines Schmiedes, der seinen Vater am 13. Tag des Monats Adar verliert und der mit Hass und Frust kämpft sowie die 8-jährige Amina aus dem Volk der Edomiter, die von der Jüdin Hodaya aufgenommen wird. Mit der Jüdin Hodaya kommt auch eine bekannte Person aus dem ersten Band der Trilogie zurück in die Geschichte. Von Ruben und Amina wird ungefähr zum gleichen Teil berichtet, wie von Esra. Somit ist die Geschichte abwechslungsreich, aber trotzdem sehr gut zu verfolgen. Lynn Austin stützt sich bei diesem Roman auf die Bibel und nutzt dabei unter anderem auf Passagen aus den Büchern Esther und Samuel. Wer durch das Lesen des Klappentextes jedoch vermutet, dass es um Königin Esther geht, wird enttäuscht sein. In dem Buch spielte sie keine Rolle, das Buch spielt lediglich zu der Zeit, in der sie gelebt hat. Durch das Lesen des Buches konnte ich mir die biblische Geschichte viel besser vorstellen, als wenn ich nur die biblischen Texte gelesen hätte. Durch das Beschreiben der Gedanken, Gefühle und genauen Handlungen ist die Geschichte lebendiger geworden. Anders als bei dem ersten Band der Trilogie „Fremde Heimat“ bin ich bei diesem Buch schneller in die Geschichte reingekommen. Es hat mich besonders beeindruckt, wie kompromisslos Esra auf Gottes Wort hört und ihm bedingungslos treu ist. Lynn Austin schafft es auch mit diesem Buch, einen beeindruckenden, tiefgründigen und nachhallenden Roman zu verfassen. Ich freue mich sehr auf den dritten Band und kann das Buch jedem empfehlen, der historische Romane oder gute Bücher mit Tiefgang liebt.  

    Mehr
  • Hüter des Erbes

    Hüter des Erbes

    Klusi

    26. March 2015 um 12:31

    Das Fundament zu Lynn Austins neuem Roman bildet eine Geschichte aus dem alten Testament. Im Buch Ester kann man nachlesen, dass es im Jahr 473 v. Chr. einen Erlass des persischen Königs gab, dass alle Juden in seinem Herrschaftsbereich am 13. Tag des Monats Adar getötet werden dürften. Beeinflusst wurde Artaxerxes zu dieser Entscheidung von seinem Beamten Haman, der auf diese Weise seinen Hass gegen die Juden befriedigen wollte. Hamans Widersacher Mordechai, ebenfalls Jude und Königin Esters Cousin, sucht einen Weg, seinen Glaubensbrüdern in dieser Not zu helfen. Mit Esters Unterstützung und wachsendem Einfluss auf den König gelingt es ihm, einen zweiten Erlass zu erwirken, der besagt, dass sich die Juden wehren dürfen. Diese schwierige Zeit im Leben der babylonischen Juden erzählt die Autorin anhand von Esra, einem Gelehrten, der mit seinen Brüdern und deren Familien in Babylon lebt. Als der erste Erlass des Königs bekannt wird, ist die Verzweiflung der Betroffenen groß. Wie sollen sie weiterhin arbeiten und leben, als wäre nichts geschehen, um auf den Tag zu warten, an dem sie umgebracht werden sollen? Der zweite Erlass bringt die Erleichterung, denn auch wenn sich schwere Kämpfe nicht vermeiden lassen, bleibt durch diese unverhoffte Wendung doch ein Großteil der Juden am Leben. Aber fast jede Familie hat nach dem schicksalsträchtigen Tag im Adar Verluste zu beklagen. Auch Esra betrauert den Tod seines Bruders. Ehe er sich versieht, wird er mit der Aufgabe betraut, das jüdische Volk künftig anzuleiten, nach den strengen Regeln der Thora zu leben. Angesichts dieser großen Verantwortung wagt er sich einige Jahre später vor den König, um diesen zu bitten, den babylonischen Juden die Rückkehr ins geheiligte Land ihrer Vorväter zu erlauben. Als sie die Erlaubnis und großzügige Unterstützung des Königs Artaxerxes erhalten, scheint das Glück vollkommen, aber es gibt neue Herausforderungen und unbekannte Hindernisse, nicht nur auf der langen Reise nach Jerusalem, sondern auch, als sie am Ziel angelangt sind, denn nun ist es Esras Aufgabe, die Verhältnisse im gelobten Land zu ordnen und den Glauben zu stärken. Dabei gerät er in schwere Gewissenskonflikte. Unterstützung und so manchen lebensklugen Rat findet er bei seiner geliebten Frau Deborah, die so ganz anders ist als die meisten Ehefrauen, denn sie sagt offen, was sie denkt. Es ist für Esra nicht immer angenehm oder bequem, aus ihrem Mund die Wahrheit zu hören, aber Deborahs Worte bieten ihm oft eine wichtige Entscheidungshilfe. Es gibt zwei weitere Erzählstränge, die erst später mit Esras Geschichte zusammenlaufen. Hier geht es einmal um Ruben, den Sohn eines jüdischen Schmieds. Er ist erst zwölf, als sein Vater an diesem tragischen 13. Tag des Adar getötet wird. Als Ruben auch noch sein Erbe, die geliebte Schmiede seines Vaters, verliert, kommt er vom Glauben ab und gerät auf die schiefe Bahn. Und dann ist da noch Amina, eine junge Edomiterin. Sie hat einen verkrüppelten Fuß, und ihre Familie verachtet sie deswegen. Schelte und Schläge prägen ihre unglückliche Kindheit. Sie verliert am 13. Adar ihre ganze Familie, als die Edomiter gesammelt gegen die Juden in den Kampf ziehen. Obwohl sie zu den Feinden gehört, findet die junge Waise in einer jüdischen Familie freundliche Aufnahme. Im Lauf der kommenden Jahre findet sie zum jüdischen Glauben, doch gerade als sie ihr großes Glück gefunden hat, werden all ihre Hoffnungen und Träume zerstört. Lese ich die entsprechenden Bibelstellen, so empfinde ich diese meist als sehr sachlich, trocken und emotionslos. Es werden Fakten und Namen aufgezählt, und es fällt mir schwer, mich anhand dieser kurzen Abschnitte in die Geschichte hinein zu denken. Lynn Austin ist es ganz hervorragend gelungen, diese vielschichtige Handlung mit Leben zu erfüllen und mich damit zu fesseln. Sie beschreibt die einzelnen Personen so gut und ausführlich, dass man sich in ihre Lage hineinversetzen kann. Man bangt mit den Juden, wenn sie dem schicksalhaften Tag im Adar entgegensehen, an dem sie ihr Todesurteil erwartet. Die Autorin schreibt sehr einfühlsam und lässt einen an den Gefühlen und Gedanken der Protagonisten teilhaben. Jeder geht aufgrund seiner Wesensart anders mit den Problemen um. Es wird auch deutlich, dass nicht alle Juden fest in ihrem Glauben waren, sondern oft zweifelten und dass schwere Schicksalsschläge manche zur Abkehr von ihrem Gott brachten. Selbst Esra, der Gelehrte, der die Thora kennt wie kein anderer, ist über Zweifel nicht erhaben und muss seine Beweggründe immer wieder hinterfragen. Es gäbe noch so viel zu diesem Roman zu sagen, denn viele Passagen haben mich zum Nachdenken angeregt oder manchmal schwer ins Grübeln gebracht. Das ist wirklich ein Buch, das ich sicher nach gegebener Zeit erneut lesen werde, denn hier wird nicht einfach nur ein historischer Roman erzählt, sondern man erkennt beim Lesen vieles, was man vorher, anhand der kurzen Bibelstellen, nicht gesehen hat. Es gibt auch, besonders im letzten Teil des Buches, einige Themen, die ich nicht so ganz verstehe bzw. die ich nicht nachvollziehen kann und mit denen ich mich noch ausgiebiger beschäftigen möchte, weil sie in mir Zweifel erwecken, beispielsweise wenn es um ein „Verbot von Mischehen“ geht, wie es in der Thora steht. Dies ist ein Begriff, der bei mir einen schalen Beigeschmack hat und den ich bisher nur in anderem Zusammenhang kannte, wo dieses Verbot auch von ganz anderer Seite und aus anderen Gründen erlassen wurde. Meine Gedanken haben oft unwillkürlich eine Brücke zur Gegenwart geschlagen, und ich habe mich nach dem Warum gefragt, denn wenn man die Geschichte betrachtet, war das jüdische Volk schon immer großen Anfeindungen ausgesetzt, schon hunderte Jahre vor Christus, aber auch bis heute kam dieses Volk kaum jemals zur Ruhe, denn immer wieder gab es wahnsinnige Despoten, die ein ganzes Volk einfach auslöschen wollten. Meines Erachtens ist dies ein Roman, der nicht nur religiöse Menschen anspricht, sondern auch Zweiflern und Kritikern viele Denkanstöße liefert und Lust darauf macht, mehr zu erfahren. Es handelt sich bei „Hüter des Erbes“ um den zweiten Teil einer Trilogie und somit die Fortsetzung von „Fremde Heimat“. Man kann jedes der Bücher aber auch problemlos einzeln lesen.

    Mehr
  • Eine biblische Geschichte sehr lebensnah erzählt

    Hüter des Erbes

    Dreamworx

    21. March 2015 um 15:05

    473 v. Chr. in Babylon: Der unverheiratete Thoragelehrte Esra lebt mit seinen Brüdern und deren Familien zusammen und vertieft sich jeden Tag in die heiligen Schriften. Eines Tages erlässt König Xerxes nach Beratung mit seiner rechten Hand Hamann ein Edikt, dass alle Juden am 13. Tag des Monats Adar von den Babyloniern getötet werden dürfen. Dieses Edikt lässt alle Juden in völlige Verzweiflung stürzen, wird ihnen doch das Recht verwehrt, sich dagegen zur Wehr zu setzen. Viele kommen mit ihren Fragen und Sorgen zu Esra, um bei ihm Rat zu finden. Durch seine ruhige und bedachte Art, die den Menschen Hoffnung zu vermitteln sucht, wird er bald zu ihrem Anführer gewählt. Einige Monate vor der Vollstreckung des Edikts wird erneut ein Edikt von Xerxes erlassen, dass es den Juden erlaubt, sich gegen Angriffe zur Wehr zu setzen. Dies gibt ihnen allen neue Hoffnung und im weiteren Verlauf gelingt es Esra auch, den König zu überreden, die Juden in ihre Heimat nach Jerusalem ziehen zu lassen. Aber auch Esra wird in dieser Zeit als Anführer auf harte Prüfungen gestellt, ob es der Tod seines Bruders Judas oder die Hochzeit mit Deborah ist, ob es sich um den Zug nach Jerusalem handelt oder um die Ehe zwischen Amina und Ruben. Doch sein Glaube in Gott ist ebenso unerschütterlich wie die Thora für ihn lebenswichtig, all sein Wissen und sein Tun bauen auf Gott und die Thora und das Vertrauen in beide für die schwersten Prüfungen und deren Lösungen im Leben. Lynn Austin hat mit „Hüter des Erbes“ einen sehr spannenden historischen Roman vorgelegt, der sich sehr stark an die Bibel anlehnt. Der Schreibstil ist in diesem Buch nicht ganz so flüssig lesbar, der Einstieg erfordert einiges an Konzentration, um erst einmal alle Namen und deren Bedeutung zuordnen zu können, doch hat man diese kleine Hürde genommen, dann kann man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Spannung wird langsam aber stetig aufgebaut und zieht sich dann wie ein Faden durch das ganze Buch. Auch die Beschreibungen der damaligen Lebensumstände und der Rituale bilden einen sehr schönen Rahmen um die eigentliche Handlung, die sehr mitreißend geschrieben ist. Die einzelnen Charaktere sind sehr detailliert skizziert und liebevoll angelegt. Esra ist eher ein zurückgezogener Mann, dem sein Glauben alles bedeutet und den er auch buchstäblich nach der Thora lebt. Er konsultiert für alle Fragen die Thora und entnimmt ihr die Lösungen für die alltäglichen und auch schwierigeren Probleme der Menschen, unter denen er lebt. Mit Deborah heiratet er die Frau seines verstorbenen Bruders Judas, um ihm zu Ehren einen Sohn zu zeugen. Deborah ist eine kluge Frau, die ebenfalls in der Thora bewandert ist und mit ihrem Mann so einige Diskussionen hat, wie man diese auslegen kann. Ruben verliert als Junge seinen Vater bei der Verteidigung der Juden gegen die Babylonier. Als er die väterliche Schmiede nicht selbst führen darf, da er noch zu jung ist, und auch der Tod seines Vaters ihn so sehr erschüttert hat, wendet er sich vom Glauben ab und fristet fortan ein Leben als Räuber und Dieb. Doch die Leere in ihm wird immer größer. Amina kam als Krüppel zur Welt und wurde innerhalb ihrer babylonischen Familie wie ein ungewolltes Kind behandelt. Als ihr Familie stirbt und nur ihre Schwester und sie überleben, findet sie bei der Jüdin Hodaya ein neues Zuhause, während ihre Schwester lieber zu ihrem babylonischen Onkel zieht. Amina ist vom jüdischen Glauben so begeistert, dass sie fortan danach lebt und sich alles aneignet, um selbst dazugehören zu dürfen als Dank für die Liebe und Fürsorge, die ihr durch Hodaya und deren Familie zu Teil wurde. Nach und nach werden die Leben der einzelnen Protagonisten wunderbar miteinander verknüpft und machen diesen Roman zu etwas ganz Besonderem. Lynn Austin hat einen mitreißenden biblischen Roman vorgelegt, in dem sich alles um das blinde Vertrauen und die Liebe zu Gott dreht. Gerade die sehr starke Anlehnung an die Bibel macht dieses Buch besonders. Dass mit Gott kein Handel zu treiben ist, hat jeder von uns schon erfahren. Alles, was Gott mit uns vorhat, verlangt, dass wir uns ohne Vorbehalte in seine Hände begeben und ihm vertrauen, dass er das Beste für uns will. Auch der Umgang miteinander wird in diesem Buch sehr hervorgehoben und zeigt einmal mehr, dass alle Menschen gleich und somit Kinder Gottes sind. Es behandelt Ausgrenzung ebenso wie Mischehen, Unglaube wie Glaube. Somit ist dieses Buch auch wieder sehr aktuell, da diese Fragen auch in unserer Zeit wieder sehr vielfältig auftauchen. Ein wunderbarer Roman, aus dem man als Leser sehr viel für sein persönliches Leben ziehen kann. Absolute Leseempfehlung!!

    Mehr
  • Gelebte Liebe

    Hüter des Erbes

    fibroe

    17. March 2015 um 22:00

    Das Buch „Hüter des Erbes“ von Lynn Austin spielt in der Zeit, in der Königin Esther in Susa lebte und sich noch immer Juden im babylonischen Exil befanden. Eine erste „Delegation“ durfte bereits vor mehreren Jahrzehnten ins gelobte Land zurück reisen, aber noch immer lebt ein beträchtlicher Teil an Juden in Babylonien. Hier beginnt die Geschichte um Esra einem weisen Gelehrten und dessen Familie, die Geschichte um Amina und ihre Schwester, die Geschichte um Ruben und seinem Vater und die Geschichte der Juden, deren Schicksal besiegelt werden soll… Der Start ins Buch fiel mir anfangs schwer, handelt es sich doch um einen beträchtlichen Teil Geschichte, der sich sehr stark an der Bibel orientiert und damit nun mal nicht so locker flocker lesbar ist wie manch anderer Roman. Vielleicht lag das aber daran, dass ich kurz vorher einen Roman aus der eher sagen wir mal Trivial-Literatur-Ecke gelesen habe, da fällt der Umstieg schwer;) Nichtsdestotrotz kommt man nach und nach gut in das Geschehen rein und befindet sich bald mitten in einer Geschichte, die einen mitreißt und neugierig auf mehr macht. Es gab so viele Ereignisse/Geschehnisse, die für mich spannend waren und die dieses Buch für mich zu einem wundervollen Begleiter mit Lerneffekt gemacht haben. Einige möchte ich ganz kurz anreißen ohne zu viel von der Handlung zu verraten: Zum einen war da der Umgang der Familienmitglieder untereinander, sowohl in der heidnischen als auch in der jüdischen Bevölkerung. Bei der jüdischen Bevölkerung, Gottes bedingungslos geliebtem Volk, gab es Struktur und von Gott gegebene Richtlinien. Alle Menschen waren wertvoll, Frauen wurden geachtet und geliebt und Kinder waren das Größte egal ob männlich oder weiblich. Der Umgang miteinander war sehr liebevoll. In der damaligen babylonischen Bevölkerung, einem Volk welches Götzen anbetet und nach hausgemachten Vorstellungen lebte, wurden Frauen wie Mägde behandelt, Kinder höchstens geliebt wenn es Jungen waren und Menschen mit Behinderungen wurden als minderwertig eingestuft. Ich fand es spannend zu lesen, wie Gottes Gebote absolut nichts an Kraft verloren haben, gestern wie auch heute. Christliche Ehen funktionierten damals schon genauso wie sie heute funktionieren sollten (natürlich etwas an die Zeiten angepasst) und damit einhergehend auch der Umgang innerhalb der Familie. Diese Erkenntnis fand ich faszinierend und sollte auch Nicht-Christen, die angeblich Frauen verachtende Dinge in der Bibel lesen wollen, zum Nachdenken anregen;) (Bitte nicht als Angriff verstehen, natürlich funktionieren auch nicht christliche Ehen super) Weiter geht es mit Deborah und Esra -ein ganz wundervolles jüdisches Paar. Hier kann man nachempfinden, wie Liebe in die Ehe einkehren kann, wenn man nur auf Gott vertraut. Die Beziehung zwischen Esra und Deborah hat mir mehr als einmal ein paar Tränen in die Augen steigen lassen:) Besonders am Herzen liegt mir mein Lieblingscharakter Amina, die trotz ihrer Behinderung und traurigen 8 Kinderjahren, Liebe erfahren durfte und ganz zu Gott gefunden hat. Auch hier spielt Vertrauen in Gott eine ganz wesentliche Rolle. Ihre Geschichte hat mich besonders angerührt und angetrieben immer ganz schnell weiter zu lesen;) Und last but not least Ruben. Ruben der das Vertrauen in Gott verliert und es doch mit Gottes Hilfe schafft dem Bösen den Rücken zu kehren und ein wundervolles Leben zu führen. Könnte man das Schlagwort eines Buches küren, wäre das in diesem Fall „Vertrauen“ (in Gott). Es zieht sich durch das gesamte Buch wie ein roter Faden und ist auch für unser heutiges Leben top aktuell! Denn ist es nicht wundervoll zu sehen, wie Vertrauen in Gott, im Leben eines Christen wirkt? Im Buch werden jedenfalls viele tolle Beispiele dafür gegeben, die doch recht überzeugend sind und hoffentlich Mut machen! Da ich zum ersten Mal ein Buch von Lynn Austin gelesen habe, war ich sehr verblüfft wie gut sie es geschafft hat ein Bibelthema so aufzubereiten, dass es sich nah an der Bibel orientiert und sich doch fließend lesen und auch für nicht-Bibelkundige gut verstehen lässt. Gepaart mit viel Gefühl und wunderbaren zwischenmenschlichen Geschichten, wird es ein Buch, das einen nur schwer loslässt und noch lange nachhallt. Ich habe auch nebenbei immer wieder zur Bibel gegriffen um ganz dabei zu sein und noch tiefer einzutauchen. Fazit: Dieses Buch ist eine historische Lektion auch für Nichtchristen, aufbereitet mit viel Gefühl und einem besonderen Händchen für das Wesentliche im Leben. Möchte man sein Leben ändern, Gott kennen lernen, oder einfach die Bibel besser verstehen, kann dieses Buch einem viel Kraft und Mut geben Vertrauen zu gewinnen und Gott zu erleben. Ich hoffe sehr Lynn Austin wird noch viel mehr biblische Wahrheiten aufbereiten und liebevoll erzählen. Vielleicht bringt es den einen oder anderen der Bibel näher? Es wäre doch wünschenswert, oder?

    Mehr
  • Einer der BESTEN Romane der Autorin!!

    Hüter des Erbes

    Smilla507

    16. March 2015 um 10:42

    Am Besten liest man diesen Roman ohne den Klappentext zu kennen. Einfach los lesen und sich von der Handlung überraschen lassen! Die Handlung beginnt im Jahre 473 v. Chr., die mir hauptsächlich aus dem biblischen Buch Esther bekannt war – eines meiner Lieblingsbücher der Bibel. Allerdings wird Lynn Austins Roman aus Sicht des Thoralehrers Esra erzählt, der eifrig die Schriften liest und eines Tages - genauso wie der Rest des jüdischen Volkes – von einem Edikt des König Xerxes überrascht wird. In diesem steht, dass die babylonische Bevölkerung das Recht hat, alle Juden am 13. Tag des Monats Adar zu töten. Die Juden sind völlig entsetzt, zumal sie seit dem Tode Daniels keinen Fürsprecher mehr beim König haben. In dieser schweren Zeit der Angst erwählen die Juden Esra als ihren Anführer. Wer das Buch Esther kennt, weiß wie die Geschichte ausgeht, doch das Todesurteil für die Juden ist nur der Anfang des Romans um Esra. Die Königin Esther selbst bleibt hinter den Kulissen und taucht auf der „Bühne“ nicht auf. Lynn Austin hat wieder einmal einen vollkommenen, spannenden und mitreißenden Roman geschrieben. Beim ersten Band („Fremde Heimat“) hatte ich ein paar Schwierigkeiten, die beim zweiten Band nun überhaupt nicht zum Tragen kamen. Ich konnte sofort in die Handlung abtauchen! Es tauchen einige fiktive Personen auf, wie z.B. Deborah, Amina und Ruben, Judas und Ascher. Auch eine bekannte Figur aus dem ersten Band begegnete mir wieder, worüber ich mich sehr freute. Man muss allerdings nicht unbedingt den ersten Teil gelesen haben, um „Hüter des Erbes“ verstehen zu können. Esra wuchs mir mit jeder Seite mehr ans Herz, genauso wie die anderen Romanfiguren. Die Autorin hat ihr Schicksal sehr spannend beschrieben: Esras Entwicklung vom zurückhaltenden Thoralehrer zum starken Anführer seines Volkes, das er zuerst vor dem Tod durch das Schwert bewahren möchte und später vor dem Tod durch Anpassung. Ihm ist wichtig, dass sein Volk wieder auf den rechten Weg zurückkehrt und die Gesetze befolgt, was ihm am Besten gelingen kann, wenn es wieder zurück im Gelobten Land ist. Von den anderen Romanfiguren möchte ich gar nichts weiter erzählen, um die Spannung nicht zu nehmen. Eine weitere „Romanfigur“ möchte ich jedoch erwähnen, weil mich das so beeindruckt hat (man möge mir die Formulierung verzeihen): Gott! Ich habe bisher keinen Roman gelesen, in dem Gott so allgegenwärtig ist, wie ein Protagonist! Auch im zweiten Band wird mal wieder deutlich, dass viele Fragen von damals auch heute noch aktuell sind: Ist die Bibel (Thora) / der Glaube an Gott noch zeitgemäß? Kann man alles, was in der Bibel (Thora) steht, ernst nehmen? Warum vertrauen wir nicht auf Gott anstatt auf Menschen? Der dritte Teil wird laut Blog der Autorin von Nehemia und dem Wiederaufbau der Mauer um Jerusalem handeln. Ich freue mich schon darauf! Fazit: Einer der besten Romane von Lynn Austin! Spannend und voller Weisheit!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks