Lynn Austin Im Sand der Erinnerung

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(5)
(1)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Sand der Erinnerung“ von Lynn Austin

Abigail MacLeod sehnt sich nach einem Neuanfang. Ihre Ehe ist gescheitert und Gott scheint ihr ferner denn je. Wo könnte die begeisterte Hobby-Archäologin besser Abstand gewinnen als bei Ausgrabungen in Israel? Ein Mord, der ihren Weg ins Heilige Land überschattet, verheißt nichts Gutes. Doch bald findet sie Halt in der Freundschaft zu Dr. Hanna Rahov, der Leiterin des Ausgrabungsprojektes. Deren dramatische Lebensgeschichte berührt Abigail zutiefst, ebenso wie die Vermächtnisse einer Frau aus dem ersten Jahrhundert, die sich in den Ruinen auftun. Sie bringen Abigail dazu, neu über ihr eigenes Leben nachzudenken und sich auf den Weg zu machen. Auf den Weg zu dem Ort, wo die Quellen der Vergebung entspringen. Eine berührende Geschichte über das Geschenk der Versöhnung, die eindrucksvoll vor Augen führt, dass bei Gott alle, die mühselig und beladen sind, einen sicheren Hafen haben.

Kurzweilig, spannend und mit zahlreichen Informationen zu Israel und seiner Geschichte gespickt. Einfach großartig! :)

— Kirschbluetensommer
Kirschbluetensommer

Ich muss zugeben, es war doch nicht so langweilig, wie ich erwartet hatte. Am Ende wurde es sogar mal kurz spannend...

— Minni
Minni

Stöbern in Romane

Töte mich

Ein leichtes und doch doppelbödiges Kabinettstück, unterhaltsam und grazil-heftig.

Trishen77

Drei Tage und ein Leben

Mitreisend und grausam

dartmaus

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Ein Roman wie eine Ratatouille

Schwaetzchen

Palast der Finsternis

Schrecken unter der Erde...

Eternity

Die Kapitel meines Herzens

Spezieller Hauptcharakter, zu dem ich leider keinen Zugang fand...

Eternity

Ellas Geheimnis

Ein Buch, das einen kaum loslässt.

nati51

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • So ist Versöhnung...

    Im Sand der Erinnerung
    Kirschbluetensommer

    Kirschbluetensommer

    01. February 2015 um 09:00

    Abby erlebt auf ihrem Weg zum Ausgrabungslager in Israel einen wahren Albtraum. Nicht nur, dass ihr Hinweg schon äußerst seltsam war, so ist zu allem Überfluss auch noch ihr Gepäck verschwunden und ein Mann wird vor ihren Augen erschossen und stirbt in ihren Armen. Im Lager endlich angekommen findet sie in der Archäologin Hanna eine gute Freundin. Die tiefgehenden Gespräche mit ihr bringen sie zum Nachdenken über das Thema Vergebung. Dieses Buch hat mich berührt und begeistert. Lynn Austin hat es mal wieder geschafft, mich in ihren Bann zu ziehen. Durch ihren lebendigen Schreibstil und die interessante Geschichte konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Geschickt verknüpft sie in die Geschichte die zahlreichen Details aus Israels Vergangenheit. Fast wie nebenbei erfährt der Leser einiges aus der Zeit Jesu - bspw. dass die Pharisäer ursprünglich mal mutige Glaubensmänner waren oder dass die Jünger eigentlich eine geballte Ladung an Dynamit waren, allein durch einen Zeloten und einen Zöllner. Das hätte ganz leicht krachen können und dennoch wählte sich Jesus gerade solche Menschen als seine Jünger aus. Darüberhinaus verbindet die Autorin verschiedene Zeitebenen miteinander - seit es mit der Geschichte von Leah, die 50 n. Chr. spielt, oder mit Hannas Geschichte, die im 20. Jahrhundert spielt und mit Abbys Geschichte, die in der Gegenwart spielt. Eines haben aber alle Storylines gemeinsam - das große Thema ist Liebe und Vergebung. Der christliche Glaube nimmt auch in diesem Buch - wie in allen Romanen von Lynn Austin - eine große Rolle ein. Dabei wirkt er aber authentisch und nicht übertrieben eingesetzt. Das gefällt mir sehr, da bei anderen christlichen Romanen der Glaube oft so aufgesetzt wirkt. Daher hat es mich hier so positiv überrascht, dass der Glaube hier so authentisch vermittelt wird. Eine weiteres Detail, das ich für mich faszinierend fand, ist auch die Tatsache, dass Lynn Austin auch die palästinensische Sichtweise schildert. Ich hätte ja erwartet, dass in solch einem Buch einer evangelikalen Christin aus Amerika nur die jüdische Sichtweise aufgezeigt und die "bösen" Palästinenser "gebasht" werden (ja, ich weiß, dass das ein Klischee ist^^). Das ist aber nicht der Fall. Die Autorin zeigt deutlich die Verletzungen von beiden Seiten auf und wie schön es wäre, wenn für beide Seiten endlich wieder Frieden herrschen könnte. Das hat mich positiv überrascht und hat mir sehr gut gefallen. Für mich war dieses Buch definitiv ein Lesehighlight in diesem Jahr! Daher kann ich das Buch einfach nur weiterempfehlen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Apfelpflückerin" von Lynn Austin

    Die Apfelpflückerin
    Arwen10

    Arwen10

    Heute darf ich euch endlich eine meiner Lieblingsautorinnen vorstellen. Lynn Austin und ihr Buch Die Apfelpflückerin Die Autorin hat letztens ihren achten Christy Award gewonnen . Wer ihre Bücher liest, weiß warum. Zusammen mit dem Francke Verlag darf ich euch heute zu einer Leserunde einladen. Es werden 5 Exemplare verlost. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den Francke Verlag für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Hinweis: Es handelt sich um einen christlichen Roman Darum geht es in dem Buch: Die junge Witwe Eliza kennt nach dem Tod ihres Schwiegervaters nur ein Ziel: Allein kämpft sie um die Rettung der Obstplantage, die seit Jahrzehnten das Ein und Alles der Familie ihres Mannes war. Schnell wird der Mutter von drei kleinen Kindern klar, dass dieses Vorhaben nur gelingen kann, wenn Gott einen Engel schickt, wie die verrückte Tante Gracie meinte. Tatsächlich steht bald ein geheimnisvoller Fremder vor Elizas Tür. Ist er wirklich der erhoffte Gottesbote, oder hegt er finstere Absichten? Immerhin scheint er nicht der zu sein, der er zu sein vorgibt. Doch wer ist das schon? Eliza ist selbst gefangen in einem Netz aus Lügen über ihre Herkunft, und auch in der Familie ihres Mannes schlummert mehr als ein dunkles Geheimnis. Nur langsam fügen sich die Bruchstücke der Vergangenheit zu einem Gesamtbild zusammen. Wird Eliza letztlich alles verlieren, was ihr lieb und teuer ist, oder gewinnt sie sogar mehr, als sie je zu träumen gewagt hat? Zur Leseprobe: http://www.francke-buch.de/1-0-1163-120@lynn-austin-die-apfelpflueckerin.html Bewerbt euch bitte bis zum 1. August 12 Uhr. Danach erfolgt die Bekanntgabe der Gewinner. Vorraussetzung ist wie immer aktive und zeitnahe Beteiligung in der Leserunde und das Schreiben einer Rezension. Die Rezension soll auch möglichst weit verbreitet werden, auf Verkaufsplattformen, der Homepage des Verlages, Blogs usw. Heute möchte ich von euch wissen, ob ihr Lynn Austin schon kennt ? Und egal ob ja oder nein, welche Titel von ihr euch noch ansprechen ? Ihre Bücher findet ihr hier: http://www.francke-buch.de/start.html Und nun viel Spass in der Leserunde !

    Mehr
    • 192
  • Rezension zu "Im Sand der Erinnerung" von Lynn Austin

    Im Sand der Erinnerung
    heaven4u

    heaven4u

    09. February 2012 um 11:16

    Auf der Suche nach Gott und einer neuen Perspektive steigt Abby MacLeod eine Weile aus ihrem Leben aus und nutzt archäologische Ausgrabungen in Jerusalem als Chance, ihr Leben neu zu ordnen. Gleich am Anfang schlittert sie allerdings in ein großes Abenteuer was sie nicht gesucht hat. Umso wertvoller ist die Freundschaft zu der Archäologin Dr. Hanna Rahov, die ihr Halt gibt und durch ihre spannende Lebensgeschichte vor Augen führt, wie Gott in das Leben anderer eingreift und wie wichtig Vertrauen und Vergebung dabei sind. Lynn Austin ist sich treu geblieben und erzählt nicht nur eine Geschichte sondern in Rückblenden viele andere, die sich miteinander verbinden. Dabei kann man viel über die Menschen und ihr Leben erfahren, so offenbart sich durch die Ausgrabung eines Hauses die Geschichte von Leah, die 46 nach Christus lebte und von ihrem Vater an einen römischen Steuereintreiber verkauft wurde, um seine Steuern zu bezahlen. Auf diese Weise bekommt man einen Einblick auf die Zeit kurz nachdem Jesus gelebt hatte und kann sich ' sehr schön geschildert auch durch die Ausflüge des Archäologenteams nach Jerusalem und Orte der Bibel ' ein Bild von der damaligen Zeit machen und denkt, man wäre direkt dabei. Auch israelische Geschichte, Konflikte zwischen Moslems und Juden und Politik sind eng miteinander verwoben, ebenso gibt es viele kleine Liebesgeschichten, was natürlich nicht fehlen darf. Glaubensfragen werden sehr offen gestellt, aber nicht vom moralischen Blickwinkel her, sondern als Frage des täglichen Lebens. Die Spannung in dem Buch lässt einen nicht mehr los, man will einfach wissen wie es weiter geht. Wieder mal ein sehr gelungenes Werk von Lynn Austin, die hoffentlich noch viel mehr solcher Romane veröffentlicht!

    Mehr