Lynn Austin Oasenzeiten

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(8)
(7)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Oasenzeiten“ von Lynn Austin

Ich glaube, ich bin Gott ein bisschen böse, weil es nicht so gekommen ist, wie ich es mir immer ausgemalt habe. Durststrecken und Dürreperioden kennt jeder Christ, auch die Bestsellerautorin Lynn Austin. Ihr Leben hat innerhalb kürzester Zeit eine andere Richtung eingeschlagen als die geplante. Auf einer Reise durch Israel will sie innehalten und Gott neu begegnen. Dabei besucht sie viele biblische Stätten, beschäftigt sich intensiv mit der Bibel und macht ganz erstaunliche Entdeckungen, die sie mit ihren Lesern in 12 Kapiteln teilt. Am Ende kann sie sagen: Hätte es in meinem Leben Dürreperioden und meinen Ringkampf mit Gott nicht gegeben, wer weiß, ob ich heute Romane schreiben würde. Lynn Austin ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt in Illinois. Ihre große Familie, die vier Generationen umfasst, ist ebenso Aufgabe wie Inspiration für sie. Wenn ihr nach dem Tagesgeschäft noch Zeit bleibt, ist sie als Vortragsreisende unterwegs und widmet sich der Schriftstellerei.

Ein sehr schönes Reisetagebuch mit tollen Gedankengängen und zahlreichen Inputs für das persönliche Leben.

— Kirschbluetensommer

Ein christliches Reisebuch, mit einigen schönen Gedankengängen und Geschichten zu den besuchten Orten.

— Maerchentraum

Die Beschreibung einer Reise durch Israel mit Reflektionen für das eigene Leben!

— mabuerele

Die Autorin lässt den Leser an ihren Erlebnissen und Gedanken auf der Israelreise teilhaben

— Curin

Stöbern in Biografie

Slawa und seine Frauen

Unterhaltsam geschrieben :-)

Ivonne_Gerhard

100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche

Hier wird Spaß groß geschrieben!

DanielaMSpitzer

Der Serienkiller, der keiner war

Spannend, wie ein guter Thriller

Buchgeschnipsel

Hallervorden

Einfühlsam und fesselnd. Hallervorden wie man ihn nicht aus den Medien kennt. Tim Pröse weckt Emotionen beim Leser

Bine1970

Für immer beste Freunde

Eine zufällige Begegnung bringt zwei Menschen eine unvorstellbare Horizonterweiterung.

Buchperlentaucher

Jupp Heynckes

Eine kurzweilige Biografie eines sympathischen Trainers mit Gentleman-Qualitäten.

seschat

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • WÜSTENZEITEN – OASENZEITEN

    Oasenzeiten

    LEXI

    29. January 2017 um 00:01

    „Gott weiß, dass wir alle hin und wieder in die Wüste hinausgeführt werden müssen, um uns von unserer bequemen Selbstgenügsamkeit zu befreien. Wenn er uns aller unserer Ressourcen beraubt, lernen wir vielleicht, uns auf ihn zu verlassen, und wir fangen wieder an zu beten.“Lynn Austin, die Bestsellerautorin und meistgelesene Autorin im christlichen Romanbereich, nimmt in ihrem Buch „Oasenzeiten“ ihre Leser mit auf ihre Pilgerreise nach Jerusalem und lässt sie durch die bildhaften Beschreibungen tief ins Geschehen eintauchen. Bereits in der Einleitung erzählt sie von einem Umbruch in ihrem Leben und der ungewohnten Leere, die entsteht, nachdem ihre Kinder flügge wurden und ihre eigenen Wege beschritten. Sie bezeichnet geistliche Umbrüche, die mit Zweifel einhergehen und in denen wir ausgedörrt sind, unsere Seele welkt und Gott uns weit entfernt scheint, als „Wüstenzeiten“. Lynn Austin sehnt sich nach Erneuerung, als sie zu dieser zweiwöchigen Reise aufbrach.Die Landschaft Israels wird durch die lebendigen Schilderungen der Autorin hautnah erlebbar, Hunger und Durst, sengende Hitze und Trockenheit beinahe spürbar. Stets zieht sie Vergleiche zur Heiligen Schrift und flicht biblische Geschehen in ihren Reisebericht mit ein. Das gesamte Buch ist durchzogen von unzähligen Bibelzitaten, und die einzelnen Stationen ihrer Reise werden in jeweils einem eigenen Kapitel erzählt. Jedes dieser Kapitel wird von einem Bibelwort eingeleitet, und im Anschluss an ihren Bericht über die entsprechenden Etappe ihrer Reise, der voller tiefgründiger Gedanken der Autorin ist, stellt sie Fragen zum Gelesenen. Sie sinniert über den Glauben in unserem Alltag, stellt einen Bezug unseres Lebens zum Leben zur Zeit Christi her, reflektiert über ihr eigenes, persönliches Glaubensleben und über die Umsetzung biblischer Gebote in ihrem Leben.Das Coverfoto dieses Taschenbuches lässt bereits Rückschlüsse auf den Inhalt zu. Mitten im endlosen Sand der Wüste und dem weiten Horizont im Hintergrund befindet sich eine kleine, begrünte Fläche – ein Sinnbild für eine „Oase in der Wüste“. Das Bild weist eine harmonische Farbgestaltung auf, der Buchtitel befindet sich genau im Zentrum und wurde in sehr großen, geschwungenen weißen Lettern gedruckt. Besonders einprägsame Zitate aus dem Inhalt wurden in „Merkkästen“ ein zweites Mal abgedruckt, leider wurde hierfür eine schwarze Schrift mit dunkelgrauem Hintergrund gewählt, was meinen Lesefluss ein wenig störte.Fazit: Obgleich Lynn Austin in der Kombination von Präsens und Ich-Form einen für mich sehr unangenehmen und unliebsamen Schreibstil verwendet, fand ich das Buch inhaltlich derart gelungen, dass ich nicht umhin kann, es jedem weiter zu empfehlen, der Lust darauf verspürt, an der Seite einer christlichen Bestsellerautorin auf den Spuren der Israeliten nach ihrem Auszug aus Ägypten zu wandeln.

    Mehr
  • Oasenzeiten - Eine inspirierende Reise durch Israel

    Oasenzeiten

    orfe1975

    12. July 2016 um 00:32

    Cover:Das Cover zeigt eine kleine, grüne Oase inmitten von Wüstensand mit blauem Himmel. Die Ecken des Bildes sind geschmückt von orientalisch anmutenden Verschnörkelungen. Dies wirkt beruhigend und lädt ein, sich auf die Reise nach Israel und ein Stück weit zu sich selbst einzulassen. Es passt hervorragend zu Titel und Inhalt.Inhalt:Lynn Austin ist Bestsellerautorin für christliche Romane, doch sie erleidet eine Durststrecke, fühlt sich ausgepowert und ist wütend auf Gott (und ein Stück weit auf sich selbst). Ihr Leben, besonders in jüngster Vergangenheit ist nicht so gelaufen, wie sie es geplant hatte. Um zu neuen Kräften zu kommen und sich mit Gott zu versöhnen, reist sie durch Israel, besucht bedeutende Orte der Bibel, spürt den entsprechenden Bibelstellen nach und spürt erstmals wieder sich selbst. Auf diese Reise darf der Leser sie in 12 Kapiteln begleiten.Mein Eindruck:Bereits optisch gefiel mir das Buch sehr gut. Alleine das Coverbild zu betrachten, löste in mir einen Moment der Ruhe und Besinnung aus. Die Verschnörkelungen der Ecken spiegeln sich auch in den Buchkapiteln wieder, es fühlt sich alles stimmig an. Dazu gehört auch die Karte zu Beginn des Buches, anhand der man die Route direkt vor Augen hat.Die Kapitel folgen stets der gleichen Struktur: Titel ist der Reiseort, gefolgt von einer Zusammenfassung aus dem Reisetagebuch der Autorin. Sie beschreibt die Orte so detailliert, dass man sich die Umgebung gut vorstellen kann. Eingewoben in die Ortsbeschreibung sind Hinweise und Zusammenfassungen der passenden Bibeltexte und ihre mögliche Bedeutung für das Leben der Autorin und für unser heutiges Christsein im Allgemeinen.Dadurch wird die Bibel lebendig. Ich habe dadurch neue Kenntnisse über ihren Inhalt erlangt und habe auch für mich viele Parallelen zur Autorin und zu ihren Schlussfolgerungen erkannt. Im Nachgang gibt es in jedem Kapitel das entsprechende Original-Bibelzitat, ein passendes Gebet für die Reise sowie einen Fragenkatalog zum Inhalt. Dieser eignet sich zum einen zur Selbstreflexion aber auch zur Diskussion mit Anderen (z. B. Bibelkreise, Gestaltung von Gottesdiensten etc.). Die Fragen ermuntern zum Einen, das Gelesene Revue passieren zu lassen, zum Anderen, sich über sein eigenes Leben und die Beziehung zu Gott Gedanken zu machen. Das hat mir sehr gut gefallen. Man muss das Buch nicht zwingend in der Reihenfolge lesen, besonders später kann man ein Kapitel auch gelöst vom Rest herausgreifen oder sich den Fragenkatalog ansehen. Jeder Ort mit seiner Geschichte hält auch seine eigene Botschaft bereit, über die man immer wieder mal nachdenken kann. Hilfreich sind dabei auch die Kästchen, die die wichtigsten Zitate des Kapitels hervorheben. Beim Erstlesen empfiehlt es sich jedoch, der Reiseroute zu folgen, denn anhand der einzelnen Stationen wird die innere Entwicklung der Autorin sichtbar. Mit jedem Ort, jeder Geschichte und jedem Gebet findet sie ein Stück weit zu Gott und zu sich selbst. Am Ende der Reise bleibt die Botschaft, dass Gott immer für uns sorgt und das Richtige für uns will, auch wenn wir dies nicht immer erkennen können. Wir müssen ihm wieder vertrauen, dann wird alles gut.Obwohl der Stil der Autorin sehr flüssig zu lesen ist, konnte ich das Buch nicht verschlingen. Jedes Kapitel war mir kostbar, war ein Kapitel zum Meditieren und ich habe aus dem Buch meine eigenen, kleinen Oasenzeiten im Alltag gezogen.Fazit:Eine wundervoll inspirierende Reise zu den Orten der Bibel, zu Gott und zu sich selbst - Oasenzeiten für jeden Leser

    Mehr
  • Tiefgründig und inspirierend !

    Oasenzeiten

    ClaraChristina16

    17. June 2016 um 19:50

    Das Buch „Oasenzeiten“ von Lynn Austin hat mir gut gefallen, vor allem die ersten Kapitel fand ich schön um in das Lesen, die Autorin und die Umgebung reinzukommen. Alle Orte von denen im Buch die Rede war, waren schön beschrieben. Manchmal konnte ich mir nicht direkt ein Bild von ihnen machen aber manchmal auch sehr gut. Mir hat es gefallen was die Autorin über Gott geschrieben hat und ihre geistlichen Überlegungen haben mich wirklich inspiriert. Immer wieder habe ich mir Notizen gemacht und über manche Textstellen auch noch mal genauer nachgedacht und überlegt was dies jetzt für mich und meinen Glauben bedeuten könnte. Die Autorin hatte sehr viele Gedanken und hat auch oft von persönlichem wie ihrer Familie oder ihren Ängsten geschrieben. Sie war in einer “Wüstenzeit“ ihres Lebens, in so einer Lage habe ich mich noch nicht befunden, trotzdem konnte ich vor allem am Ende des Buches ihre Gefühle nachvollziehen. Im Buch kamen immer wieder Bibelstellen und Zitate vor, was auch etwas Abwechslung rein gebracht hat und mir gefiel aber ich fand es waren zu viele, da hätte ich dann doch lieber noch mehr über die Orten oder die Menschen in Israel gelesen. Ich habe auch bei manchen Stellen nicht direkt verstanden was die Autorin damit ausdrücken wollte und musste sie dann entweder überlesen oder so lange darüber nachdenken das ich erstmal keine Lust mehr hatte weiter zu lesen. Dies lag aber vielleicht auch daran das ich mich vorher noch nicht so viel mit der Bibel beschäftigt hatte und nur ein paar Stellen, die auch im Buch vorkamen schon mal gelesen oder gehört habe. Im Ganzen jedoch kann ich sagen, war das Buch wirklich gut. Die Autorin hat auch einen schönen Schreibstil und nachdem ich dieses Buch gelesen habe weiß ich nicht nur viel mehr über die religiösen Orte und Bräuche in Israel sondern auch über Gott, das Christentum, mich und meinen Glauben. Manches hat mich wirklich inspiriert in meinem Leben etwas zu verändern um Gott und auch mir selbst näher zu kommen. Ein gutes Buch !

    Mehr
  • Ein Reisetagebuch einer Pilgerfahrt durch Israel

    Oasenzeiten

    conneling

    08. June 2016 um 12:06

    Inhaltsangabe: »Ich glaube, ich bin Gott ein bisschen böse, weil es nicht so gekommen ist, wie ich es mir immer ausgemalt habe.« Durststrecken und Dürreperioden kennt jeder Christ, auch die Bestsellerautorin Lynn Austin. Ihr Leben hat innerhalb kürzester Zeit eine andere Richtung eingeschlagen als die geplante. Auf einer Reise durch Israel will sie innehalten und Gott neu begegnen. Dabei besucht sie viele biblische Stätten, beschäftigt sich intensiv mit der Bibel und macht ganz erstaunliche Entdeckungen, die sie mit ihren Lesern in zwölf Kapiteln teilt. Die Bestsellerautorin Lynn Austin beschreibt in " Oasenzeiten" ihre Pilgerreise durch Israel. Sie lässt den Leser teilhaben an ihren Gedanken und auch Gefühlen, und ihren Zweifeln. Sie fühlt sich allein, ist verunsichert in ihrem Gottvertrauen, ihre Kinder beschließen ihren eigenen Weg zu gehen und nicht mit ihr und ihrem Mann. Im Laufe des Buches wandeln sich ihr Gefühlsleben, ihr Gottvertrauen, sie schöpft wieder Vertrauen und gewinnt neue Lebenskraft. Die Autorin Lynn Austin beschreibt die Reise durch Israel sehr bildhaft, man kann sich das Land, die Umgebung, die Wüste sehr gut vorstellen und hat ein Bild vor Augen. Zu jedem Kapitel gibt es Fragen und auch Gebete, Gedanken werden hervorgehoben. Ein wirklich gelungener Reisebericht der Autorin mit geistlich Impulsen, die zum Nachdenken angeregt haben.

    Mehr
  • Leserunde zu "Oasenzeiten" von Lynn Austin

    Oasenzeiten

    Sonnenblume1988

    Eine Reise durch Israel Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen: Der Francke-Verlag stellt drei Exemplare des Buches "Oasenzeiten" von Lynn Austin zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag  für die Unterstützung der Leserunde! Zum Inhalt: "Wie ich auf den Spuren Jesu neue Hoffnung fand»Ich glaube, ich bin Gott ein bisschen böse, weil es nicht so gekommen ist, wie ich es mir immer ausgemalt habe.« Durststrecken und Dürreperioden kennt jeder Christ, auch die Bestsellerautorin Lynn Austin. Ihr Leben hat innerhalb kürzester Zeit eine andere Richtung eingeschlagen als die geplante. Auf einer Reise durch Israel will sie innehalten und Gott neu begegnen. Dabei besucht sie viele biblische Stätten, beschäftigt sich intensiv mit der Bibel und macht ganz erstaunliche Entdeckungen, die sie mit ihren Lesern in zwölf Kapiteln teilt." Bitte bewerbt euch bis zum 26. April hier im Thread und beantwortet die Frage, ob ihr schon mal in Israel gewesen seid oder euch vorstellen könntet, dort mal Urlaub zu machen.  Hier ist der Link zur Leseprobe. Wir bitten euch, vor eurer Bewerbung folgende Punkte zu berücksichtigen:  - Der Gewinner verpflichtet sich dazu, sich innerhalb von ca. 4 Wochen mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte auszutauschen und eine Rezension zu schreiben. - Es können nur Bewerber berücksichtigt werden, deren Profil öffentlich ist und die mindestens eine Rezension in ihrem Profil haben. - Bitte beachtet, dass in diesem Buch christliche Werte eine wichtige Rolle spielen. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun. Das Buch könnt ihr unter www.francke-verlag. für 9,95 € (Buchpreis)  bestellen. Dort könnt ihr auch sehr gerne eure Rezension hinterlassen.

    Mehr
    • 52
  • Ein toller Reisebericht!

    Oasenzeiten

    Dominika

    03. June 2016 um 19:54

    Meine Meinung: Mir hat das Buch sehr gut gefallen! Die Bestsellerautorin Lynn Austin erzählt darin, dass ihr Leben nicht immer glatt verlief. Manche Wünsche blieben unerfüllt. Wie auch der, als ihre Kinder erwachsen geworden und ihrer Berufung ins Ausland gefolgt sind, blieb sie allein zurück. Sie war deshalb sehr enttäuscht und ein bisschen böse auf Gott. Sie konnte ihn einfach nicht verstehen. Nach diesem großen Verlust beschloss sie mit ihrem Mann eine Pilgerreise durch Israel zu machen. Dort besuchte sie die Orte, an denen verschiedene Menschen aus der Bibel gewesen sind. Obwohl ich noch nie in Israel war, finde ich, hat sie sie sehr gut beschrieben, bildhaft. Auf der Pilgerreise vertiefte sie ihr Bibellesen und ließ sich vom Gottes Wort über den Verlust trösten. Sie ermutigt auch gleichzeitig den Leser keine Angst vor Veränderungen zu haben. Sich stattdessen auf Gott zu verlassen. Er macht alles gut. Was mir sehr gut an diesem Buch gefällt ist, Lynn Austin verbindet geschichtliche Begebenheiten mit ausgewählten Bibelstellen. Manche hatte ich vergessen oder lernte ihren Tiefgang noch besser zu verstehen. Ich fand es beim Lesen schön, dass Lynn sich langsam mit ihren Problemen dem Leser öffnete. Am Ende der Reise fasst sie den Entschluss, Gott zu vertrauen. Sie ist gespannt, welchen Plan Gott für sie bereit hält. Schade finde ich, dass sie nichts darüber schreibt. Ich hätte gern erfahren, welchen Weg sie eingeschlagen hat. Ob sie vielleicht einer neuen Berufung folgt?   Am Ende der Kapitel stellt die Autorin Fragen an den Leser, damit er sein Herz erforschen kann. Fügt auch ihre Gebete für die Reise hinzu. In jedem Kapitel hebt sie kurze Gedanken in dunklen Kästen hervor. Das Buchcover ist dem Verlag sehr gelungen! Der Titel und das Bild passen wunderbar zum Thema. Fazit: Der Reisebericht hat mich zum Nachdenken gebracht und manche Abschnitte haben mich sogar getröstet. Es ist ein tolles Buch und ich kann es jedem empfehlen.

    Mehr
  • ein toller Reisebericht mit geistlichem Mehrwert

    Oasenzeiten

    irismaria

    31. May 2016 um 16:00

    "Oasenzeiten" der amerikanischen Bestsellerautorin Lynn Austin ist der Bericht über eine Reise durch Israel, reflektiert aber auch das Leben der Autorin und gibt geistliche Impulse. Ausgangspunkt ist die Situation, die Austin als Durststrecke und Dürreperiode bezeichnet: ihre Kinder werden erwachsen, haben eigene Pläne und werden nicht mit ihr als christliche Großfamilie in direkter Nähe wohnen. Auch das Gebetsleben erscheint ihr schal. Auf einer Reise durch Israel erhofft sich die Autorin neue Impulse für ihr Leben und das trifft auch ein. Man folgt ihr und ihrer Reisegruppe durch die Wüste, zum Jordan, nach Galiläa und Jerusalem. Ich habe viele Plätze wieder erkannt und finde die Beschreibungen gelungen, auch wenn manche Beobachtungen mir sehr "amerikanisch" erscheinen. Ein Highlight des Buches sind für mich die religiösen Impulse aus dem Erlebnis der Landschaften heraus. So haben mich etwa die Überlegungen Bedeutung von Wüstenzeiten zur Gottesbegegnung und der Wichtigkeit des ständigen Unterwegsseins sehr angesprochen. Zu diesen Überlegungen aber auch den persönlichen Lebenslagen der Autorin gibt es zu jedem Kapitel ein Gebet und Impulsfragen. Dadurch kann man das Buch auch als geistliches Übungsbuch alleine oder für eine Gruppe nutzen.Mein Fazit: ein toller Reisebericht mit geistlichem Mehrwert

    Mehr
  • Israel

    Oasenzeiten

    Minje

    03. June 2015 um 13:54

    Das Buch "Oasenzeiten- Wie ich auf den Spuren Jesu neue Hoffnung fand" von Lynn Austin erschien 2014 im Francke Verlag. 2013 Erschien das Original "Pilgrimage" im Verlag Bethany House Oublishers. Das Buch spielt in Israel. Die Autorin nimmt den Leser mit auf eine Reise nach Israel. Wichtige Städte werden besucht, die für das Christentum wichtig sind, mehrere Tage werden in Jerusalem verbracht. Es geht aber auch nach Jericho, Joppe und Dan, sowie zum Berg Hebron. In dieser Zeit geht die Autorin vielen Gedanken nach. Es wird viel aus der Bibel zitiert ebenso wie kommentiert. Jedes der Kapitel beginnt und endet mit einem Vers aus der Bibel. Abschließend folgt ein Gebet, das die wichtigsten Dinge des jeweiligen Kapitels aufnimmt. Es folgt ein Fragenkatalog, um für sich das Gelesene zu reflektieren. Zum Beispiel wird gefragt:"Wie unterbreche ich meinen Alltag? Wie könnte eine Pilgerreise für mich aussehen?" Fazit: Ein Buch, das dazu auffordert, nicht stehenzubleiben, sondern weiterzugehen. Ein Buch, das zum Gedankenmachen auffordert.

    Mehr
  • Leserunde zu "Oasenzeiten: Wie ich auf den Spuren Jesu neue Hoffnung fand" von Lynn Austin

    Oasenzeiten

    Sonnenblume1988

    Bericht über ihre Pilgerreise nach Israel von der Romanautorin Lynn Austin Ich möchte euch ganz herzlich zu einer Leserunde einladen: Der Francke-Verlag stellt sechs Exemplare von der "Biografie" „Oasenzeiten“ von Lynn Austin zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde! "»Ich glaube, ich bin Gott ein bisschen böse, weil es nicht so gekommen ist, wie ich es mir immer ausgemalt habe.« Durststrecken und Dürreperioden kennt jeder Christ, auch die Bestsellerautorin Lynn Austin. Ihr Leben hat innerhalb kürzester Zeit eine andere Richtung eingeschlagen als die geplante. Auf einer Reise durch Israel will sie innehalten und Gott neu begegnen. Dabei besucht sie viele biblische Stätten, beschäftigt sich intensiv mit der Bibel und macht ganz erstaunliche Entdeckungen, die sie mit ihren Lesern in zwölf Kapiteln teilt"                                               Den Link zur Leseprobe findet ihr hier. Bitte bewerbt euch bis zum 22. Juli 24 Uhr hier im Thread und beantwortet die Frage, ob ihr Lynn Austin bereits als Roman-Autorin kennt.  Im Gewinnfall verpflichten sich die Teilnehmer der Leserunde, innerhalb von ca. vier Wochen zum Austausch in allen Abschnitten sowie zum Schreiben einer Rezension. Diese wird bitte nicht nur bei Lovelybooks, sondern auch auf einer anderen Internetseite (amazon, Verlagshomepage…) veröffentlicht. Bitte beachtet außerdem, dass es sich um eine CHRISTLICHE Leserunde handelt. Der Glaube an Gott spielt in diesem Buch eine Rolle. Ich freue mich sehr auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun.

    Mehr
    • 271
  • [Rezension] Oasenzeiten

    Oasenzeiten

    Mone80

    12. September 2014 um 16:05

    Meine Meinung: Lynn Austin beschreibt in "Oasenzeiten" ihre Reise durch Israel. Sie befindet sich gerade in einer Dürrezeit und in ihrem Leben läuft kaum etwas, wie sie sich es vorgestellt und geplant hat und hat das Gefühl, sich von Gott ein Stück entfernt zu haben. Gerade am Anfang bringt sie dem Leser ihre Gefühle näher und verwendet passende Metaphern, um zu verdeutlichen, wie es ihr zu Beginn der Reise geht. Doch das schwenkt dann sehr schnell um und ihre Gedanken werden allgemeiner. Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass sie sich dem Leser ein wenig verschließt. Wenn man allerdings weiter in dem Buch liest, umso offener wird sie wieder und an manchen Stellen, so fand ich, ging sie auch hart mit sich selbst vor Gericht. "Oasenzeiten" ist ein ganz besonderer Reisebericht, über eine ganz besondere Reise. Manche Gedankengänge konnte ich nicht nachvollziehen, sie waren mir zu allgemein, doch die Landschaftsbeschreibungen und Emotionen, die der ein oder andere Ort in ihr auslösten, waren so schön formuliert. Das in Verbindung mit den ausgewählten Bibelstellen und den geschichtlichen Begebenheiten, waren ein Highlight des Buches. Lynn Austin hat mich zum Nachdenken und Reflektieren angeregt. Die Aufmachung des Buches finde ich sehr gelungen. Die Verschnörkelung an der oberen Ecke vom Cover findet man im Buch wieder. Die Kapitel fangen mit einem ausgewählten Psalm an und enden auch mit einem. Hinzu kommen noch ihre Reisegebete. Der Verlag hat sich die Mühe gemacht und zu jedem Kapitel weiterführende Fragen sich ausgedacht, die mir allerdings teilweise ein wenig zu persönlich waren und ich sie so im Lesekreis nicht beantwortet hätte. Für mich alleine war es okay gewesen. Das Buch ist ein Buch an dem ich gemerkt habe, dass man für´s Lesen Ruhe braucht. Wenn es in meinem Alltag wuseliger wurde, hatte ich keine Konzentration für das Buch und merkte, dass meine Gedanken abschweiften. Fazit: Ein ganz besonderer Reisebericht, der mir zwar an manchen Stellen garnicht gefallen hat, aber mich dennoch zum nachdenken angeregt hat.

    Mehr
  • Keine Angst vor Veränderungen

    Oasenzeiten

    Smilla507

    09. September 2014 um 12:22

    Jeder Mensch erlebt Durststrecken. So auch Lynn Austin, eine der bekanntesten christlichen Schriftstellerinnen. Nachdem sie mit einigen Verlusten fertig werden musste ist sie Gott ein bisschen böse. Sie fühlt sich als habe sie ihr Leben an Land gegen ein Leben auf einem Segelboot in stürmischer See eingetauscht, obwohl sie nichts vom Segeln versteht. Diese Umbrüche veranlassen sie erneut eine Pilgerreise durch Israel zu machen. Sie durchwandert u.a. die Wüsten Zin und Juda, erlebt den Schabbat, die Karwoche in Jerusalem, besucht den Tempelberg, den Berg Hermon usw. Diese historischen Stätte beschreibt sie so authentisch und bildhaft, dass ich das Gefühl hatte, bei der Reise dabei gewesen zu sein. In 12 Kapiteln schaffte es Lynn Austin mich in ihre Gefühls- und Gedankenwelt mitzunehmen. Mir wurde das Buch nie langweilig. Ganz häufig schlägt sie die Brücke zwischen geschichtlichem Hintergrundwissen zum aktuellen Zeitgeschehen und leitet daraus vieles für ihr eigenes Leben ab. Ich habe einiges dazu lernen können oder in Vergessenheit geratenes Wissen wiederentdeckt. Zugegeben, manche Dinge, von denen Lynn Austin schreibt, sind „typisch amerikanisch“, doch das kann ich ihr schwer zum Vorwurf machen, denn sie IST halt auch Amerikanerin. Wieso sollte sie das leugnen? Die Themen Folgen und Gehorsam sind mir besonders in Erinnerung geblieben. Man kann sich nicht oft genug vor Augen führen dass „nicht mein Wille, sondern SEIN Wille geschehe“. Die Aufmachung des Buches gefällt mir sehr gut. Jedes Kapitel ist mit einem Bibelvers überschrieben und noch mal in Unterkapitel unterteilt. Graue Kästchen unterstreichen und fassen den Inhalt der jeweiligen Seiten noch einmal zusammen. Am Schluss gibt es nochmals einen passenden Bibelvers, ein Gebet und abschließende Fragen zum Kapitel. Letztere habe ich nicht durchgearbeitet, weil ich mir während des Lesens schon viele Gedanken gemacht habe. Ich könnte mir aber vorstellen, dass man dieses Buch auch gut einmal im Hauskreis durchlesen und diese Fragen als Anregung für Gespräche nutzen kann. Für dieses Buch sollte man sich viel Ruhe und Zeit gönnen, um das Gelesene sacken zu lassen. Ich konnte es nicht in einem Rutsch durchlesen. Aber ich habe es sehr genossen und mir dadurch kleine Oasenzeiten geschaffen. „Ich sehe jetzt, dass der Sinn dieser Pilgerreise nicht darin lag, mir eine mystische Wohlfühlerfahrung mit Gott zu bescheren, sondern mich aus meiner Selbstgefälligkeit und Faulheit aufzurütteln und mich auf das vorzubereiten, was er für mich bereithält. (...) Für mich persönlich bedeutet es, dass ich versuche, diese Phase meines Lebens so zu betrachten, wie Gott es tut, und nicht so, wie ich sie bislang betrachtet habe. Mit anderen Worten, ich muss mich auf weitere Veränderungen einstellen.“ (S. 278) Ich kann das Buch wärmstens empfehlen, es hat mir in meiner momentanen Phase sehr viel Kraft gegeben und meinem Glauben zu einer Erfrischungskur verholfen. 

    Mehr
  • Ein berührendes Reisetagebuch

    Oasenzeiten

    Kirschbluetensommer

    27. August 2014 um 12:41

    Die bekannte christliche Bestsellerautorin Lynn Austin nimmt uns als Leser auf ihre Reise nach Israel mit. Da sie gerade vor einem Umbruch in ihrem Leben steht, nimmt sie sich zusammen mit ihrem Mann eine Auszeit und reist nach Israel. Dort besichtigt sie einige Sehenswürdigkeiten und nimmt den Leser mit zu den verschiedenen geschichtsträchtigen Orten des Landes: Jerusalem, Jordan, Galiläa usw. Ein weiterer Schwerpunkt des Buches sind aber auch ihre Gedankengänge zu den verschiedenen Orten, die sie besichtigt, sowie die damit verbundenen Geschichten und ihre Bedeutung für uns heute. Die Kapitel sind relativ lang und umfassen ca. 20 - 30 Seiten jeweils. Eingeleitet werden sie von einem passenden Bibeltext und auch am Endes eines jeden Kapitels findet sich ebenfalls ein anderer passender Bibeltext, sowie ein Gebet und ein paar Fragen zu den Inhalten. In den einzelnen Kapiteln finden sich am Rand in kleinen Kästchen hervorgehobene Sätze aus dem Fließtext. Sowohl die Fragen am Ende des Textes als auch diese Kästchen haben mich beim Lesen eher gestört. Eindrucksvoll beschreibt die Autorin die verschiedenen Örtlichkeiten. Man meint teilweise fast selber vor Ort zu sein. Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir hierbei ihre Darstellung des Holocaust-Denkmals und Museums oder auch der Hiskia-Tunnel in Jerusalem. Teilweise empfand ich aber auch gerade diese sehr ausführlichen Schilderungen etwas langatmig, ebenso auch ihre Ausführungen zu der Geschichte Israels. Das hätte teilweise auch etwas kürzer gefasst werden können. Es gab zahlreiche Gedankengänge, die mich tief berührt haben bspw. die Darstellung des Passahfestes und die Erklärung der Symbolik oder der Abschnitt über das jüdische Sabbatverständnis. Gestört haben mich hingegen die immer wieder auftauchenden Vergleiche und Bezüge zum Militär. Das war meiner Meinung nach teilweise etwas übertrieben, mag aber auch dem geschuldet sein, dass es in Amerika ein andere Sichtweise auf das Militär gibt als in Europa bzw. Deutschland. Das Cover mit seinen Brauntönen ist ein echter Hingucker und wunderschön gestaltet. Für die Kästchen im Text, die Fragen am Ende und die teilweise nicht ganz so leicht nachvollziehbaren Gedanken, ziehe ich dem Buch einen Stern ab. Da ich aber ansonsten sehr viel mitnehmen konnte für mein persönliches Leben und da mich auch die Geschichte von Lynn Austin tief berührt hat, vergebe ich dem Buch vier Sterne.

    Mehr
  • Lebendige Steine

    Oasenzeiten

    TochterAlice

    26. August 2014 um 09:09

    "Und auch ihr, als die lebendigen Steine, bauet euch zum geistlichem Hause" (1. Petrus 2, 5) An diesen Text - in etwas anderer, freierer Übersetzung denkt die Autorin Lynn Austin bei ihrem Besuch des Tempelberges - an dem Ort ist sie, an dem die Pfingstpredigt gehalten worden sein soll. Und das ist nur einer der biblischen Orte, den sie auf ihrer Israel-Reise aufsucht - einer Reise zu Land und Menschen, zu Gott - vor allem aber zu sich selbst. Nach einer Krisensituation im Leben möchte die Autorin wiederfinden, was wirklich wichtig ist - und es gelingt ihr in vollem Maße. Ein wunderschönes, sehr persönliches Buch ist ihr hier gelungen, eines, in dem die Besuche von Kotel, der Klagemauer, Ölberg, Hiskias Tunnel, Oasen etc. nicht als reine Reiseerlebnisse beschrieben werden - nein, diese Reise auf Jesus' Spuren ist ein Weg zu Gott und zu sich selber. Lynn Austin hat sich gefordert und sie lädt auch ihre Leser ein, sich selbst zu fordern, indem sie über sich und ihren Weg nachdenken, ob in Israel oder an jedem anderen Ort. Obwohl eine solche Reise - wie man hier vorgeführt bekommt - ganz besonders dazu einlädt. Eine Reise zu Gott, eine Einkehr zu sich selbst, den tiefsten Bedürfnissen, dem Glauben, dem, was Einen ausmacht - und das auf den Wegen, die der Eine vor über 2000 Jahren gegangen ist! Das schöne daran ist, dass Lynn Austin nicht ins Theoretisieren verfällt, nein, sie zieht rein praktische Schlüsse und verweist immer wieder auf Hindernisse des realen Lebens. In der Reisegruppe soll man sich gegenseitig die Füße waschen - wie in der Bibel. Aber die können doch stinken, das will man keinem antun! Und auch die Warzen der anderen will man einfach nicht sehen. Ja, das sind profane Gedanken - Gedanken, die einen jeden von uns betreffen, finde ich! Wenn man sie, wie die Autorin, ausblendet, erfährt man ein einzigartiges, geistiges Erlebnis. Ein sehr, sehr persönliches Buch hat Lynn Austin hier geschrieben und macht ihren Lesern damit ein besonderes Geschenk: sie gibt sich preis. Ein sehr, sehr lesenswertes Buch. Warum ich es doch nicht uneingeschränkt lobe? Mich hat die etwas amerikanisch rüberkommende Aufmachung des Covers gestört, vor allem aber der Einsatz von Reflexionsfragen, die wohl im Original nicht enthalten sind. Lynn Austin wußte schon, warum.

    Mehr
  • Pilgerreise durch Israel

    Oasenzeiten

    Sonnenblume1988

    24. August 2014 um 21:19

    Lynn Austin, überwiegend als Bestsellerautorin verschiedenster Romane und mehrfache Christy-Award-Gewinnerin bekannt, gewährt uns einen tiefen Einblick in ihre Gedanken und persönlichen Erlebnisse mit Gott. Sie lässt uns an ihrer Rundreise durch Israel teilhaben, in der sie neue Kraft tanken und ihre Beziehung zu Gott wieder auffrischen möchte. Nachdem ihre drei Kinder zur gleichen Zeit von zu Hause ausgezogen sind und ihre Schwester und beste Freundin stirbt, fühlt sich Lynn Austin leer und kraftlos. Ihrer Beziehung zu Gott fehlt die tägliche Leidenschaft und sie hat das Gefühl, dass ihre Gebete nicht ankommen. Um die Routine zu durchbrechen beschließt sie, gemeinsam mit ihrem Mann eine Pilgerreise durch Israel zu machen. Im Buch schildert sie ihre Erlebnisse und Erkenntnisse während der Reise. Da ich selber noch nicht in Israel war, konnte ich viel dazu lernen und mein Wunsch, selber dort hinzureisen ist gewachsen. Auf der Reise besichtige Lynn Austin überwiegend Orte, an denen biblisch erzählte Ereignisse stattgefunden haben. So bringt sie dem Leser Teile der Bibel nahe und zeigt, was wir für unser heutiges Leben daraus lernen können. Durch die Beschreibungen kann man sich gut in die damalige Kultur und in die Personen hineinversetzen. Außerdem erhält man viele Zusatzinformationen über jüdische Traditionen und über das heutige Leben in Israel. Ich würde empfehlen, beim Lesen eine Bibel dabei zu haben, da Lynn Austin manche Bibelstellen nur andeutet und man diese noch einmal auffrischen kann. Auch eine Karte von Israel ist eine gute Unterstützung. Es befindet sich zwar eine am Anfang des Buches, doch diese erschien mir viel zu ungenau und oberflächlich. Jedes Kapitel endet mit einem selbstgeschriebenen Gebet von Lynn Austin. Außerdem gibt es nach jedem Kapitel Fragen, die man in einem Gesprächskreis besprechen oder alleine darüber nachdenken kann. Die Fragen weisen z.T. auf weitere Bibelstellen hin. Ansonsten haben sie mir wenig neue oder außergewöhnliche Denkanstöße gegeben. Mir hat Lynn Austins Bericht sehr gut gefallen. Man lernt die Autorin ein wenig besser kennen, blickt hinter die Fassade und beginnt, sich in die in Bibelstellen geschilderten Erlebnisse und Personen hineinzuversetzen. Aus diesem Grund hat sich das Lesen für mich sehr gelohnt und ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

    Mehr
  • Ein angenehmes Buch

    Oasenzeiten

    Maerchentraum

    20. August 2014 um 20:17

    Cover: Mir gefällt die Farbgebung des Buches sehr gut, so wie die Person, die in die weite Ferne Israels (in dem Fall wahrscheinlich Jerusalem) schaut. Die Schrift und die Verzierung rechts oben, die sich auch im Buch wieder findet, finde ich auch sehr schön. Inhalt: Der Schreibstil ist sehr angenehm und strahlt irgendwie Ruhe aus. Allerdings kam es ein paar Mal vor, dass die Autorin innerhalb eines Absatzes mit den Gedanken so abgeschweift ist, dass man nicht verstanden hat, ob der darauf folgende Satz nun auf den Satz davor bezogen war, oder ein neues Thema anfing.Das war etwas verwirrend, kam aber nicht sehr oft vor. Was ich auch schön fand ist, dass es am Anfang des Buches eine Karte gibt, in der die Reiseroute aufgezeichnet ist. Außerdem gibt es am Ende jedes Kapitels ein Bibelzitat, ein Gebet und Fragen zum Kapitel. Besonders die Bibelzitate haben es mir dabei angetan und auch die Gebete haben noch mal schöne Anreize geben. Die Fragen sind für einige bestimmt sehr gut, um den Inhalt noch mal zu reflektieren und sich näher mit den Themen zu befassen. Ich muss sagen, dass mir das Buch eigentlich gut gefallen hat, es aber doch öfter etwas langatmig war. Sie beschreibt die Orte, an denen sie war manchmal sehr kurz. Es ist also mehr eine Aneinanderreihung kurzer Erzählungen der Orte an denen sie war. Dabei hat mir anfangs gut gefallen, dass sie auch die biblischen Geschichten dazu erzählt hat. Mit der Zeit wurden die Geschichten mit aber zu kurz, sie hat sich damit sehr kurz gefasst. Außerdem fehlten mir mehr persönliche Bezüge und Geschichten aus ihrem eigenen Leben.  Viele Gedankengänge und Bibelzitate, die erwähnt wurden waren wirklich sehr schön. So zum Beispiel folgende: "An unserer Liebe werden sie sehen, dass wir Christen sind." "Das Einzige, was schlimmer ist, als sich verlaufen zu haben und den richtigen Weg nicht zu finden, ist, wenn man sich im Dunkeln verlaufen hat."  Besonders mit dem vorherigen Satz "Gott hat uns mit dem Licht Christi erfüllt, damit wir denen den Weg erleuchten, die verloren sind. Wirklich toller Gedanke.  "Wir sind die Lichter in der Dunkelheit, die verlorenen und ängstlichen Menschen Hoffnung geben und ihnen den Weg heim zu Christus leuchten. " Allerdings haben mir manche Aussagen von ihr nicht so gut gefallen. Zum Beispiel mache sie sich Sorgen, dass gestresste Menschen im Himmel aus gestresst seien. Auch solche Aussagen, wie "Nazideutschland"(Im Präsens), oder Vergleiche, wie "Wir sind wie Soldaten.. (..)," haben mir nicht so gut gefallen. Dabei merkt man doch noch stark den amerikanischen Aspekt, der allerdings auch schwer auszublenden ist, da die Autorin Amerikanerin ist. Somit kommen solche Einflüsse automatisch zustande. Fazit: Ein angenehmes Buch, in dem man die Autorin auf ihrer Reise durch Israel begleiten kann und dabei noch einiges über die biblischen Orte erfährt. :)

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks