Lynn Harnett Das Haus in der Cherry Street. Bd.3

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Haus in der Cherry Street. Bd.3“ von Lynn Harnett

Jason und Sally schweben in Lebensgefahr, denn die Geister im Haus in der Cherry Street hassen Kinder. Vor vielen Jahren haben sie schon mal ein Kind getötet. Werden Jason und Sally entkommen?

Vor vielen Jahren als junges Mädchen gelesen und war damals sehr begeistert. Es ist ein spannendes Jugendbuch.

— kellbelle
kellbelle

Stöbern in Kinderbücher

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Eine interessante Geschichte, die aber leider nicht an den 1. Band heran kommt.

Uwes-Leselounge

Kalle Komet

All-Fred, Kalle Komet, Paulchen Panda, Marsmallows und vieles mehr werden Kinderherzen höher schlagen lassen!

Mrs. Dalloway

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

Wer fragt schon einen Kater?

Urkomisch, liebenswert und absolut mitreißend. Ein wunderbares und fesselndes Katerabenteuer. Auch für große Leser!

saras_bookwonderland

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Eine schöne Geschichte mit den Zwillingen Lea und Lucie und ihrem coolen Papagei Punkt-um. Nicht nur für Mädchen geeignet. ;)

Sancro82

Borst vom Forst

Atemberaubende, zauberhafte Zeichnungen kombiniert mit einer besonderen, poetischen Erzählweise - ein Herzensbuch! <3

Tini_S

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Haus in der Cherry Street. Bd.3" von Lynn Harnett

    Das Haus in der Cherry Street. Bd.3
    Moviefan

    Moviefan

    26. May 2011 um 14:33

    Als ich das Buch (mit ca. 11) gelesen habe, war ich schwer begeistert. Man tappt lange Zeit, genau wie die Charaktere, im Dunkelln. Bis alles am Ende nach einem furiosen Showdown (halbwegs) Sinn ergibt. Die Charaktere sind sehr sympathisch, sodass man zum Mitfiebern gezwungen wird. Lynn Harnett beschreibt die Situationen, die in diesem unheimlichen Haus vorgehen, perfekt. Allein die Vorstellung der dunklen Räume und gespentischen Geräusche, haben mir damals pausenlos einen kalten Schauer über den Rücken laufen lassen. Die grandiose Story bittet neben dem tollen Grusel, welcher klar dominiert, aber auch noch actionreiche Verfolgungsjagden, lockeren Humor und somanche Denk-übungen, da man zwischendurch manchmal wirklich nicht mehr so richtig die Story durchblickt und sich dann nur auf sein Bauchgefühl verlassen muss, welches mich, ich geb es offen zu, damals echt getäuscht hat. Fazit: Coller Grusel à la Stephen King.

    Mehr