Lynn Kurland The Stardust of Yesterday

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Stardust of Yesterday“ von Lynn Kurland

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "The Stardust of Yesterday" von Lynn Kurland

    The Stardust of Yesterday
    hana

    hana

    01. December 2010 um 19:00

    Klappentext: Genevieve Buchanan inherited a castle – and a ghost to go along with it. But Kendrick de Piaget was no typical ghost. He was a handsome and infuriatingly arrogant thirteenth-century knight. At first he wanted to frighten Genevieve, though she was more charmed than scared by his ghostly tricks. But when his thoughts turned to wooing her instead, Genevieve had to face her greatest fear: falling in love. Bewertung: Lynn Kurland's Debütroman aus dem Jahr 1996 hat mich wirklich überrascht, ich wusste zwar nicht genau was mich erwartet, aber irgendwie hätte ich nicht gedacht, dass sich hinter diesem Roman eine so schön romantische Liebesgeschichte verbirgt. Leider gibt es natürlich auch ein paar negative Punkte, aber ingesamt gehört "Stardust of Yesterday" zu den besten Romanen, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Aber nun alles etwas dataillierter. Am Anfang hatte ich ein bisschen Probleme mit der englischen Sprache, da Kendrick ein sehr ungewohntes altertümliches Englisch spricht und die Autorin relativ viele Wörter verwendet hat, die ich bisher noch nicht kannte. Aber mir war's egal, nachgeschaut habe ich nur die wenigsten, schließlich wollte ich keine Zeit mit unnützen Übersetzungen vergeuden. ;-) Wie gewohnt ist die Protagonisten natürlich noch Jungfrau und hat keinerlei Erfahrungen mit der Männerwelt, sodass sie sich in Anwesenheit von einem hübschen Mann wie Kendrick von einer selbstbewussten Frau zu einem schüchternen Angsthasen verwandelt. Ich muss sagen, dass ich dies auch bei anderen Romanen schon immer etwas unrealistisch fand, allerdings ist es natürlich romantischer, wenn der Kendrick ihre erste große Liebe ist und das kann nun wirklich niemals schaden. ;-) Kendrick ist einfach der perfekte Hauptcharakter, süß und dennoch liebevoll arrogant. Ich fand ihn von Anfang an sympathisch, obwohl es wohl einigen nicht gefallen wird, dass er doch etwas zu weich und damit unrealistisch dargestellt wird. Auch für mich war seine Wandlung manchmal etwas unverständlich, besonders da man sich einen Krieger als dem Mittelalter eher kühl und als Herr über seine Gefühle vorstellt. Bisher habe ich nur einen Roman mit einem Geist gelesen und finde diese Idee einfach super. Der Gedanke, dass sich Kendrick und Gen wahrscheinlich niemals berühren können, da er als Geist nur unter großen Kraftanstrengungen Gegenstände berühren kann, ist einfach auf eine traurige Art romantisch. Die Sehnsucht der beiden nacheinander wird von der Autorin derart gut beschrieben, dass man in der Geschichte versinkt und mit ihnen mitleidet. Dadurch fesselt die Handlung, denn man möchte einfach erfahren, ob die beiden am Ende glücklich werden können. Leider muss ich sagen, dass die Autorin in dieser Hinsicht das Potential der Geschichte nicht ganz ausgeschöpft hat, dadurch zieht sich der zweite Teil des Romans viel zu sehr und verliert rapide an Spannung. Dadurch überzeugt "Stardust of Yesterday" nicht so wie er es eigentlich könnte. Lynn Kurland setzt ihren Schwerpunkt eindeutig nicht auf erotische Liebesszenen, was ich persönlich sehr schön fand. Im Prinzip lässt sie die Leser vor der Schlafzimmertür stehen, dies mag manche enttäuschen macht den Roman für mich aber nicht schlechter. Fazit: Eine wunderschön romantische erste Hälfte, leider aber keine überzeugende zweite Hälfte. Alles in allem ein überzeugender Roman über eine Liebe, die sich über die Naturgesetze hinweg setzt.

    Mehr