Lynn Raven

 4.3 Sterne bei 5.388 Bewertungen
Autorin von Der Kuss des Kjer, Blutbraut und weiteren Büchern.
Lynn Raven

Lebenslauf von Lynn Raven

Lynn Raven ist das Pseudonym der deutsch-amerikanischen Autorin Alex Morrin. Sie besuchte in Maine die Universität und arbeitete danach bei einer kleinen Zeitung, bevor sie einen Job in Deutschland annahm. Dort arbeitete sie fast 10 Jahre freiberuflich als Journalistin, Übersetzerin und gelegentlich auch als Lektorin. Zurück in den USA fand Raven zur Schriftstellerei. Schon während ihrer Unizeit ist sie an der Phantastik nicht vorbeigekommen. Nach ein paar Job-Aufträgen aus diesem Bereich war die Faszination für die Dark- und Urban-Fantasy komplett geweckt. "Der Kuss des Dämons" wurde 2008 zu ihrem ersten Roman.

Alle Bücher von Lynn Raven

Sortieren:
Buchformat:
Der Kuss des Kjer

Der Kuss des Kjer

 (1.083)
Erschienen am 27.07.2010
Blutbraut

Blutbraut

 (1.029)
Erschienen am 11.11.2013
Der Kuss des Dämons

Der Kuss des Dämons

 (942)
Erschienen am 09.07.2018
Das Herz des Dämons

Das Herz des Dämons

 (693)
Erschienen am 08.02.2011
Das Blut des Dämons

Das Blut des Dämons

 (606)
Erschienen am 12.03.2012
Seelenkuss

Seelenkuss

 (281)
Erschienen am 13.07.2015
Hexenfluch

Hexenfluch

 (239)
Erschienen am 02.05.2012
Windfire

Windfire

 (228)
Erschienen am 11.12.2017

Neue Rezensionen zu Lynn Raven

Neu

Rezension zu "Windfire" von Lynn Raven

sehr enttäuschend
miekenvor 2 Monaten

Das Cover... schön und vielversprechend
Der Inhalt... eine riesen Enttäuschung!

Ich habe bereits die Dämonenreihe, Seelenkuss, Die Blutbraut und Der Kuss des Kjer von Lynn Raven gelesen. Alle Bücher haben mir gefallen und Der Kuss des Kjer gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Als das neue Buch rauskam, musste ich es unbedingt haben. Der Grund, warum ich es erst jetzt gelesen habe, lag einzig und allein an den schlechten Bewertungen. Nun wollte ich mir aber doch endlich eine eigene Meinung bilden.

Das Cover ist wirklich ansprechend und schön, aber der Inhalt ist einfach nur langweilg und in vielen Punkten sogar mehr als unlogisch.  Es werden Punkte in der Story erwähnt, die am Ende einfach gar keine Rolle mehr spielen. Die Protagonisten sind langweilig und haben wenig Tiefgang. Das Liebespaar ist ein absoluter Witz und das Buch zieht sich ohne Höhen und Tiefen. Die Story an sich wäre vielversprechend gewesen, aber das Potential wurde nicht genutzt.

Keine Leseempfehlung. Alle anderen Bücher von Lynn Raven kann ich sehr empfehlen!

Kommentieren0
32
Teilen

Rezension zu "Blutbraut" von Lynn Raven

Ein Mann voller Liebe, kämpft um seine Blutbraut
Sandrica89vor 3 Monaten

Darf ich vorstellen: mein absolutes Lieblingsbuch! 2015 hab ich es zum aller ersten Mal gelesen und war einfach hie und weg. Nun sind 4 Jahre vergangen und diese Geschichte hat mich bis heute immer noch in meinem Kopf verfolgt. Ich liebe Joaquin de Alvaro so unendlich! Er ist mein treuster Bookboyfried und das wird, glaube ich, immer so bleiben. Ich zog um, und bevor ich alle Bücher in Kartons verpacken musste, hat mich das Buch so angeschrien, ich solle es nehmen und wieder darin lesen. Was ich auch gemacht habe: es landete gleich in meiner Tasche, damit ich vor meinem Umzug noch etwas zu lesen hatte. Und genau wie damals, hat es mich aufs Neue umgehauen. Diesmal hatte ich sogar Tränen in den Augen. Ich empfand es ein wenig anders als beim letzten Mal irgendwie. Wahrscheinlich, weil ich 30 Jahre alt bin und damals noch ein halber Teenie. Wer weiss, aber die Wirkung ist immer noch dieselbe. 

Lucinda Moreira ist eine Blutbraut, und zwar von Joaquin de Alvaro, dem mächtigsten Hexer überhaupt. Doch sie flüchtet ständig vor ihm, er darf sie niemals finden. Ihre Tante Maria hat ihr immer und immer wieder gesagt, dass sie allesamt böse sind und nur Macht wollen. Alle paar Wochen wechselt sie die Stadt und jobbt, um über die Runden zu kommen. In Brooklyn lern sie sogar einen Jungen kennen und lieben: Cris. Endlich scheint sie ein wenig Glück im Leben zu haben. Doch das Unglück nahm seinen Lauf, als sie plötzlich von Männern verfolgt und gefangen genommen wird. Cris scheint auch etwas damit zu tun zu haben. Sie bringen sie zu IHM, zu Joaquin. Lucinda ist starr vor Angst, nicht weil er ein Hexer ist, sondern, weil er ihr Blut haben will. Damals, vor einigen Jahren, wurden sie und ihre Tante nämlich überfallen und grob am Hals gebissen worden. Seitdem zuckt sie auch nur zusammen, sobald sie etwas spitziges sieht. Sie bekommt ein Zimmer in seinem Haus, vollbepackt mit Luxus. Sogar ihre eigene Kleidung hat sie. Dies kümmert sie recht wenig, denn sie denkt nur an Flucht, was ihr auch zweimal gelingt. Joaquin schlägt ihr ein Deal vor: sie bleibt noch zwei Wochen bei ihm, ohne Fluchtversuche, danach lässt er sie gehen. Lucinda bleibt skeptisch, willigt jedoch ein. In dieser Zeit verbringt sie mehr Zeit mit ihm und lernt ihn, die Magie und alle anderen in der Umgebung kennen. Obwohl er von Tag zu Tag mehr zum Nosferatu wird, fasst er sie niemals an. Er lässt ihr immer ihren Freiraum. Langsam schwanken Lucinda's Gedanken und fühlt sich immer sicherer bei ihm, obwohl sie noch Angst verspürt, dass seine Fänge ihren Hals durchbohren könnten. Irgendwann offenbart ihr Joaquin etwas: ihre Vergangenheit! Nun ist Lucinda hie und her gerissen: sie will immer noch ein neues Leben beginnen, in Freiheit. Doch weshalb sträubt sie sich langsam davor, von ihm getrennt zu sein? Und warum ist Cris plötzlich so anders? 

Santa Reyada, ich habe dich so sehr vermisst. Es ist so wundervoll wieder in diese Welt eintauchen zu können. Joaquin ist der Grund, weshalb ich mal angefangen habe Spanisch zu lernen. Ich liebe diesen Mann. Er tut alles, um jedem zu helfen, jeden zu retten und übernimmt für jeden die Verantwortung, obwohl er es nicht tun muss. Sein Wille ist einfach unglaublich: lieber würde er sterben als Lucinda unfreiwillig anzurühren. So ein mutiger Mann. Rafael ist einfach nur der Brüller, ich liebe seine Art, wie er Joaquin die Stirn bietet, obwohl er eigentlich der Patron der Familie ist und jeder Angst vor ihm hat. Rafael und Lucinda sind das schöne Streit-Pärchen. Und Lucinda: ganz ehrlich, ich fand sie einfach nur kindisch und extrem unreif. Wenn ich ihr Alter nicht kennen würde, hätte ich sie auf 14 Jahre geschätzt. Damals, als auch heute, wobei ich es heute noch ein wenig schlimmer empfand. Joaquin ist für mich sehr reif, erfahren, gütig, mutig, in meinen Augen Ende 20, wenn nicht noch älter. Da passt Lucinda absolut nicht zu ihm. Natürlich versteht man ihre Angst, ich würde auch so reagieren, aber sicher nicht würde ich wegen jeder Situation losschreien und einfach wegrennen. Das war zu viel und sie nervte nur noch. Am Ende hat sie dennoch Mut bewiesen, hat sich ihrer Angst gestellt.
Jede einzelne Seite ist mit Spannung, Liebe und Vertrauen ausgestattet. Keine einzige Szene langweilte mich, es passierte so vieles, aber war nicht übertrieben. Der Schreibstil ist ultra flüssig und man rutschte einfach nur so durch die Seiten. Danke Lynn Raven für diese wundervolle Geschichte und die wundervollen Stunden, die wir auf Santa Reyada verbringen durften.
Das einzige, was auch noch sehr genervt hat, waren die kursiven "ER" und "IHN", also jedes Mal, wenn Lucinda über Joaquin sprach. Irgendwann konnte ich es nicht mehr sehen, das war vollkommen unnötig. Man verspürte so oder so, dass sie Angst vor ihm hat. Aber naja, gibt schlimmeres.

Kommentieren0
5
Teilen

Rezension zu "Blutbraut" von Lynn Raven

Eine düstere Vampirgeschichte..
maikeavor 4 Monaten

Eine düstere Vampirgeschichte in denen die Vampire nicht wie tausend Diamanten glitzern, wenn sie in der Sonne stehen.
Nach Twilight konnte mich keine der ganzen darauffolgenden Vampirgeschichten wirklich begeistern. Bis ich dieses Buch gelesen habe. Es geht um Lucinda, die schon ihr ganzes Leben davor wegläuft was sie wirklich ist: eine Blutbraut. Die Blutbraut von Joaquín de Alvaro. Mehr möchte ich zum Inhalt nicht schreiben ohne zu spoilern.
Der Schreibstil von Lynn Raven lässt einen vergessen dass das Buch über 700 Seiten hat. Auch wenn es hier und da ein paar Längen gibt, fliegt man nur so von Kapitel zu Kapitel. 
Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Vor allem für diejenigen die eine Vampirgeschichte lesen wollen die düster ist und in denen die Vampire keine "Vegetarier" sind :D

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Hallo ihr Lieben,

zum Welttag des Buches am 23. April verlose ich
drei  signierte Exemplare meines Romans "Windfire".  

Wer von euch in die Welt von Shane und Jesse eintauchen möchte, muss mir nur eine Frage beantworten:

Welche der schillernden Metropolen unserer Welt wolltet ihr schon immer einmal selbst sehen und warum ausgerechnet diese?

Das Gewinnspiel läuft bis zum 27. April. Ich wünsche allen die teilnehmen viel Glück.

Alles Liebe,
eure Lynn

Zur Buchverlosung
Huhu Ihr Lieben,

zum Welttag des Buches habe ich mir für die Aktion Blogger schenken Lesefreude 🎁  etwas ganz besonderes ausgedacht:
Ich möchte auch gerne jemanden glücklich machen und ganz besondere Lesefreude verschenken über die ich mich selbst auch
riesig freuen würde 😊

WINDFIRE ist eines der Bücher, die ich gerne verschenken möchte.

Hinterlasst mir gerne hier einen kurzen Gruß, damit ich weiss, dass Ihr via lovelybooks mitmachen möchtet. Auf meinem Blog findet Ihr dann noch alle weiteren Infos zur Teilnahme.
Bitte vergesst nicht dort auch einen Kommentar zu hinterlassen.

https://lagoonadelmar.wordpress.com/


Und nun wünsche ich Euch natürlich noch ganz viel Glück 🍀
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Lynn Raven im Netz:

Community-Statistik

in 3.903 Bibliotheken

auf 1.060 Wunschlisten

von 90 Lesern aktuell gelesen

von 242 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks