Das Blut des Dämons

von Lynn Raven 
4,5 Sterne bei594 Bewertungen
Das Blut des Dämons
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (526):
Klexxis avatar

Streckenweise fand ich das rumgejammer von Dawn grauenhaft.

Kritisch (13):
Miiis avatar

Ein unglaublich schwacher und enttäuschender Abschluss

Alle 594 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Blut des Dämons"

Romatisch, düster und sexy

Das Glück von Dawn und Julien scheint nur von kurzer Dauer: Dawn schwebt in Lebensgefahr, ihr Körper versagt langsam, aber unaufhaltsam. Allein Juliens Blut hält sie noch bei Kräften. In seiner Verzweiflung weigert der sich, das Unausweichliche hinzunehmen, und will Dawn mithilfe der mystischen Kräfte seiner Vorfahren retten. Dafür bricht Julien ein ehernes Gesetz der Welt der Lamia – ein Verbrechen, für das es nur ein Urteil gibt: den Tod.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570307656
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:cbt
Erscheinungsdatum:12.03.2012

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne381
  • 4 Sterne145
  • 3 Sterne55
  • 2 Sterne12
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    SonnenBlumes avatar
    SonnenBlumevor einem Jahr
    Das Blut des Dämons - Lynn Raven

    Julien und Dawn versuchen ihre gemeinsame Zeit so gut es geht zu genießen, aber immer wieder wird ihre Zweisamkeit durch Dawns Anfälle unterbrochen. Keiner der beiden weiß, was es damit auf sich hat, aber eines ist klar: Dawn wir von Tag zu Tag schwächer, nur Juliens Blut kann die Krämpfe kurzzeitig lindern. Als die Anfälle immer heftiger und öfter auftreten ist beiden klar, dass Samuels Versuch den Wechsel vorzeitig zu erzwingen, Dawn nun umbringen wird. Julien kann es nicht zulassen, die Liebe seines Lebens zu verlieren und verspricht Dawn das Blut der ersten Lamia zu beschaffen - das heiligste Relikt der heutigen Lamia. Schon bald wird aber beiden klar, dass ihnen die Zeit davonläuft ...

    Das Ende der Trilogie ist auf jeden Fall ein imposantes Finale und hat mehr als genug Spannung und Leid auf Lager. Der erste Punkt, der mich mehr als gestört hat, waren vielen Fehler im Buch, manchmal waren es nur Tippfehler, teilweise fehlten aber ganze Wörter in Sätzen. Irgendetwas muss hier beim Lektorieren falsch gelaufen sein. Diese Fehler machen den Lesefluss sehr holprig, was teilweise wirklich störend war.
    Ich kann es leider nicht vermeiden, mit meiner Rezension zu spoilern. Das Ende fand ich etwas gewagt und ich bin mir nicht sicher ob mir lieber gewesen wäre, es hätte kein Happy End gegeben. Es wirkte doch alles sehr inszeniert und die Autorin machte es sich leicht, keine handfeste Erklärung zu liefern sondern nur die Vermutungen der Protagonisten im Raum stehen zu lassen.
    Nichtsdestotrotz bin ich froh über das Ende. Wenn eine solche Geschichte nicht mit einem Happy Ende ausgeht, hinterlässt es doch immer einen etwas schalen Nachgeschmack, auch wenn dann alles passt.
    Auch wenn mich die Reihe nicht vom Hocker gehauen hat, werde ich der Autorin treu bleiben. Der erste Teil ist und bleibt das Highlight dieser Trilogie, das mir auch definitiv in Erinnerung bleiben wird, leider werde ich aber nicht vergessen, dass die Begeisterung mit jedem Band weiter abgenommen hat. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Z
    Zuri58vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Das Buch ist ein wirklich gelungenes Ende der Trilogie. Wie die anderen Bänder ist auch dieser Teil von Anfang an spannend und mitreißend.
    Mitreißend

    Dieser Vampirroman ist wie die anderen Bänder auch atemberaubend und die Entwicklung der Protagonisten ist einleuchtend. Der Schreibstil der Autorin ist ausgezeichnet, da die Begebenheiten zwar einfach aber nicht monoton verfasst sind.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Bastetkatzs avatar
    Bastetkatzvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Auch der dritte Abschlussband ist ein Highlight.
    Auch der dritte Abschlussband ist ein Highlight.

    Inhalt: Dawn geht es immer schlechter der erzwungene beinahe Wechsel hat seine Spuren hinterlassen und sie ist dem Tode nahe und nur Juliens Blut lässt sie noch überleben.  Um seine Freundin zu retten, fasst Julien einen irren Plan, er will das Blut der ersten Prinzessin für sie stehlen, dass er eigentlich bewachen soll und riskiert damit sein eigenes Leben…

    Ich finde den Abschluss wirklich toll. Auch der letzte Band verliert nichts an Spannung. Man fiebert wieder mit den Hauptfiguren Dawn und Julien mit und die Autorin schafft es wieder einmal mich total zu verblüffen.

    Eine meiner absoluten Lieblingsvampiren-Reihen und darum vergebe ich diesmal auch fünf Sterne.

    Kommentieren0
    108
    Teilen
    Miiis avatar
    Miiivor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein unglaublich schwacher und enttäuschender Abschluss
    Das Blut des Dämons

    Nachdem es im zweiten Teil ein wenig bergauf ging mit der Trilogie, ist der dritte Teil hochkant von dieser etwas höheren Position heruntergefallen. Ich hatte mich unglaublich auf den letzten Teil gefreut, umso größer war dann aber die Enttäuschung, als das Buch durchgelesen war und ich mir einfach nur gedacht habe „Ehm, das wars?“

    Hier fehlt es ganz klar an Handlung. Und zwar an abwechselnder Handlung. Jaa, Dawn ist todkrank, hat manchmal einen Anfall. Julien hält sie fest, baut sie auf, dann hat Dawn wieder einen Anfall und und und. Über das mystische Blut der Lamia, das Juliens letzte Hoffnung zu sein scheint, wird auch kaum etwas erzählt. Was mich ja tierisch aufgeregt hat, war, dass man so ein großes Geheimnis und Drama darum macht und dann bewirkt es nichts. Null. Gar nichts. Nicht mal was negatives (was ja auch völlig in Ordnung gewesen wäre! Frustrierend, aber okay).

    Generell sind auch die gesamten Charaktere sehr passiv, ich habe das Gefühl, außer reden und ein wenig jammern wird nicht viel getan.

    Was ich vor allem schade fand, war, dass man kaum auf die Beziehung zwischen Adrien und Julien eingegangen ist. Man erfährt immer nur, dass die beiden Brüder sich nahe stehen, aber das wars auch schon. Da hätte man da Buch noch wunderbar vertiefen können.

    Fazit: Vielleicht bin ich mittlerweile einfach zu alt, um diese Vampir-Liebes-Bücher noch als toll oder fesselnd bezeichnen zu können. Aber ich halte den Band trotzdem nicht für gelungen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Emiliias avatar
    Emiliiavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Tolles Ende der Trilogie!
    Tolles Ende der Trilogie!

    Ich habe jeden Teil dieser Reihe gerne gelesen und hatte gelegentlich meine Schwierigkeiten diese aus der Hand zu legen. 
    Der letzte Teil ist wie seine Vorgänger einfach und flüssig geschrieben und die Perspektivenwechsel mit verschiedenen Schriftarten empfand ich als gelungene Idee. 
    Allerdings ist dieses Buch in meinen Augen auch das schwächste der Reihe.  
    Dawn schaffte es mir gelegentlich mit ihrem Verhalten ein genervtes Stöhnen zu entlocken. Weswegen erkläre ich unter meinem Fazit, da dieser Teil Spoiler enthält. 
    Aus diesem Grund gebe ich dem letzten Band auch nur 4 statt 5 Sterne, obwohl mir dieser an einer Stelle wirklich Tränen in die Augen trieb. 

    Mein Fazit: Ich kann jedem Dark Fantasy Fan diese Trilogie ans Herz legen. 

    Spoiler:
    Dawn hat ihren Wandel zum Lamia gut überstanden und ist als weibliches Halbblut mächtig und gefürchtet. Doch sie ist hilflos und ängstlich. Als ein kranker Lamia sie angreift und fast komplett aussaugt, verfällt sie in keinen Blutrausch,  sondern ihr Freund muss erst von den Toten auferstehen, um sie zu befreien. Ich fand es wirklich schade, dass sie aus der Opferrolle am Ende nicht rausgewachsen ist. 

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    Chronikskinds avatar
    Chronikskindvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Grandioses, spannendes, emotionales Finale einer wundervollen Reihe :D
    Das Blut des Dämons

    Zum Inhalt: Das Glück von Dawn und Julien scheint nur von kurzer Dauer: Dawn schwebt in Lebensgefahr, ihr Körper versagt langsam, aber unaufhaltsam. Allein Juliens Blut hält sie noch bei Kräften. In seiner Verzweiflung weigert der sich, das Unausweichliche hinzunehmen, und will Dawn mithilfe der mystischen Kräfte seiner Vorfahren retten. Dafür bricht Julien ein ehernes Gesetz der Welt der Lamia – ein Verbrechen, für das es nur ein Urteil gibt: den Tod ...

    Meine Meinung: Grandioses, spannendes, emotionales Finale einer wundervollen Reihe :D

    Das Buch beginnt ein paar Monate nach Ende des zweiten Teils und man wird sofort in die Geschichte geworfen. Der Klappentext verrät ja schon einiges und auf den ersten paar Seiten wird auch gleich erklärt, wie es zu der Situation kommen konnte. Danach geht es auch gleich spannend weiter, da Julien versucht, Dawn zu helfen ... und dabei bricht er das Gesetz. Es ist zu erwarten, dass das nicht unbeachtet bleibt und somit findet man sich schnell in einem Intrigenspiel wieder, wo viele verschiedene Parteien ihre egoistischen Ziele erreichen wollen. Viele überraschende Wendungen sorgen dafür, dass das Buch dauerhaft spannend bleibt und man es kaum aus der Hand legen kann. :D
    Das Ende der Reihe ist dann einfach nur wunderschön und anders, als man es nach den ersten beiden Teilen hätte erwarten können. :D

    Die Hauptcharaktere sind Dawn und Julien und es tut mir im Herzen weh, dass die  beiden so eine schwere Zeit durchmachen mussten. Aber beide stehen zueinander und zu ihrer Bestimmung. Sie wachsen mit ihren "Aufgaben" und sind einfach nur liebenswürdig. :D
    Man trifft viele altbekannte Charaktere wieder, aber auch ein paar neue. :)

    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich sehr schnell lesen. :D Gepickt mit der Spannung und den vielen überraschenden, teilweise sehr emotionalen Wendungen wird das Buch zu einem echten Highlight und ist ein grandioser Abschluss der Reihe :D

    Mein Fazit? Klare Leseempfehlung <3

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Ramonaxx3s avatar
    Ramonaxx3vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Grandioses Finale!
    Grandioses Finale!

    Inhalt: Das Glück von Dawn und Julien scheint nur von kurzer Dauer: Dawn schwebt in Lebensgefahr, ihr Körper versagt langsam, aber unaufhaltsam. Allein Juliens Blut hält sie noch bei Kräften. In seiner Verzweiflung weigert der sich, das Unausweichliche hinzunehmen, und will Dawn mithilfe der mystischen Kräfte seiner Vorfahren retten. Dafür bricht Julien ein ehernes Gesetz der Welt der Lamia – ein Verbrechen, für das es nur ein Urteil gibt: den Tod.

    Rezension: Was für ein grandioses Finale. Ich hatte das Buch innerhalb zwei Tage durchgelesen, denn es war so verdammt fesselnd, dass ich es nicht mehr zur Seite legen konnte. Ich bin sprachlos. Dieses Buch war vom Anfang bis zum Ende hin spannend, trotz der schweren Sprache an manchen Stellen. Meine Gefühle sind Achterbahn gefahren und da ich ja bekanntlich im Wasser gebaut bin, habe ich an manchen Stellen geheult wie ein Schlosshund und konnte über einen längeren Teil gar nicht mehr mit dem Schluchzen aufhören. Die Tränen haben die Buchstaben verschwimmen lassen. So etwas habe ich lange bei einem Buch nicht mehr gehabt. Die Autorin hatte wahnsinnige Ideen, die sie sehr gut aufs Papier gebracht hat. Wendungen, mit denen man nicht gerechnet hat, haben die Geschichte zu etwas Besonderem gemacht und die Spannung ging einfach nicht verloren. Fantasy war mehr als vorhanden, so wie ich es erwartet habe. Die Charaktere waren ganz toll und sind mir ans Herz gewachsen. Aber mit diesem Teil mussten wir Abschied nehmen. Eine Story, die mich so schnell nicht loslässt. Leute, lest diese Trilogie!

    Kommentieren0
    52
    Teilen
    CorinaPfs avatar
    CorinaPfvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Tolles Endes mit vielen guten Wendungen
    Tolles Trilogie Ende

    Inhalt:

    Spioler

    Dawn geht es immer schlechter, sie trinkt jetzt auch regelmäßig schon das Blut von Julien, doch den beiden ist klar so kann es nicht weiter gehen denn Dawn wird sterben.
    Julien versucht alles er geht sogar so weit dass er seine Aufgabe und sein Erbe für sie aufgibt. Julien bringt damit nicht nur Dawn in Gefahr sondern stößt auch seinen Bruder Adrien vor gemachten Tatsachen. Doch keiner ahnt wie weit Dawn schon in dem Wandeln zur echten Lamia steckt.


     Ich finde Dawn wird in diesem Buch erwachsen sie setzt sich für die ein die sie liebt und lässt sich von niemanden aufhalten nicht einmal von ihrem Verwandten.Sie geht ihren eigenen Weg und muss aber mit ihren Entscheidungen auch alleine klar kommen denn in diesem Teil kann Julien ihr nicht helfen, denn hier muss sie Julien retten.

    Ein tolles Ende, am Anfang hat es sich etwas gezogen aber nach und nach wurde es besser und am  Ende passierte so viel dass ich gar nicht mit gekommen bin, deshalb nur 4 von 5 ☆☆☆☆   

    Kommentieren0
    128
    Teilen
    Melie99s avatar
    Melie99vor 3 Jahren
    Ein tolles Ende!

    „Das Blut des Dämons“ ist der dritte und leider auch letzte Teil der Trilogie. Die Vorgänger „Kuss des Dämons“ und „Herz des Dämons“ haben mich beide sehr begeistert.

    Ich habe an den Band hohe Erwartungen gesetzt. Ich muss sagen, dass sie erfüllt wurden. In diesem neuen Band tauchen auch neue Charaktere auf, die mich sehr fasziniert haben. Ein neuer Protagonist wurde sofort in das Leben der Lamia integriert und so wurde die Geschichte noch spannender.

    Das Cover handelt wie auch bei den anderen Teilen von Dawn und Julien. Dass diese Reihe zu Ende ist, bricht mir das Herz. Ich habe mich sehr in dieses Buch hineinversetzen können und bei dem eher traurigen Schluss (keine Sorge es gibt ein Happy End) habe ich tatsächlich wieder einmal Tränen vergossen. Ich muss zugeben, dass dieses Buch zwar die Reihe beendet aber auch gleichzeitig das Beste von ihnen war.

    Diesmal waren die Nebenerzählungen auch kein Problem für mich, denn hier wusste ich gleich auf Anhieb, um wen es sich handelt. In der Geschichte gibt es viele versteckte Hindernisse, die die Hauptcharaktere Dawn und Julien gemeinsam überwinden werden. Ihre Beziehung wird auf die Probe gestellt.

    Klasse Geschichte, herausragende Leistung der Autorin. Lynn Raven hat sich mal wieder selbst übertroffen. Dawn erzählt wie auch in den letzten beiden Teilen die Geschichte aus ihrer Perspektive in der Ich-Form. In der Zwischenzeit zähle ich diese Reihe zu meinen Lieblingsbüchern. Ich vergebe 5 Sterne. Dieses Buch ist ein wirkliches Muss.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    herzfuerbuechers avatar
    herzfuerbuechervor 3 Jahren
    Tolles Buch!

    „Das Blut des Dämons“ ist der dritte Band aus der Dämonen-Trilogie von Lynn Ravens und bildet gleichzeitig den Abschluss. Und was für einen – nie hätte ich erwartet, dass auf knapp 450 Seiten noch mal so viel passieren kann. Die Autorin holt wirklich alles aus der Geschichte raus, reizt den Leser damit gleichzeitig bis ins Unendliche und sorgt dafür, dass man die Geschichte einfach in einem Rutsch lesen muss – bei so viel Spannung ergibt sich einfach keine Stelle, an der man beruhigt sagen könnte „Och ja, jetzt mach ich mal ’n Päuschen“.

    Gleichzeitig ist die Geschichte bei aller Spannung total unvorhersehbar. Egal, was man glaubt, was im nächsten Kapitel passiert – man rechnet nicht damit, was tatsächlich passiert. War eine Stimmung eben noch total romantisch, wird sie in der nächsten Zeile schon wieder zerrüttet, nur um in Richtung eines spannungsgeladenen Actionstreifens zu wechseln. Tatsächlich kann man sagen, dass in diesem Buch wirklich für alle Geschmäcker etwas dabei ist – es gibt Liebesszenen, Drama, Action, Thriller-Elemente, traurige Taschentuch-Szenen, eben einfach alles

    Dabei sind Dawn und Julien immer noch so glaubwürdig wie in Band eins und zwei. Man kann einfach nicht mehr anders, als mitzufiebern, sich ständig zu fragen, ob die beiden es schaffen, zwischendurch mehrere Herzinfarkte zu erleiden und später dann traurig, aber erleichtert das Buch zuzuklappen. Einmal mehr wird deutlich, wie sehr die beiden aneinander hängen und wie sehr ihr Schicksal vom „Wohlwollen“ beziehungsweise vom Einfluss anderer abhängig ist. Dazu noch die Versteckspielgeschichte rund um Julien und Adrien… man bleibt einfach ganz automatisch am Ball.

    Das Ende ist in der Tat überraschend, aber es war für mich das beste, was die Autorin für die beiden hätte schaffen können. Man rechnet nicht damit, kein bisschen, eigentlich fiebert man sogar bis zur letzten Minute noch soweit mit, das man denkt, das ist jetzt alles ein schlechter Scherz – aber nein, all das passiert wirklich und es passt perfekt, weil es den Leser in eine absolute Gefühlsachterbahn stürzt. Das war wie Fallschirmspringen, nur das man einen Moment lang geglaubt hat, dass der Fallschirm im Flugzeug liegen geblieben ist.

    Es ist schade, dass wir uns jetzt von Dawn und Julien verabschieden müssen. Beides sind tolle Charaktere, die sowohl einzeln, aber auch zusammen sehr harmonisch agieren. Man schaut Ihnen gerne zu und überlegt ständig, was Julien wohl als nächstes ausheckt. Besonders schön ist, dass Julien mal nicht der waschbrettbauchartige Mr. Universum ist, sondern eben irgendwie ein normaler Typ. Jedenfalls hat man diesen Eindruck, wenn man Lynn Raven lauscht.

    Ein letzter Tipp: Auf der Autorenseite von Lynn Raven (www.lynn-raven.de) gibt es „Juliens Blog“, in dem man ein paar Einsichten in seine Zeit in Dubai bekommt. Leider schon sehr veraltet, aber doch immer noch nett zu lesen. Schaut doch mal rein!

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    L
    Kann mir jemand sagen ob Julien in dem Buch stirbt eine freundin glaubt es und ich kann ihn noch nicht lesen
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks