Lynn Raven Der Kuss des Kjer

(981)

Lovelybooks Bewertung

  • 715 Bibliotheken
  • 53 Follower
  • 16 Leser
  • 150 Rezensionen
(748)
(163)
(54)
(15)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Kuss des Kjer“ von Lynn Raven

Achtung Suchtgefahr! Der neue Fantasyschmöker von Bestsellerautorin Lynn Raven. Mit einem Trick bringt Mordan, der erste Heerführer der kriegerischen Kjer, die junge Heilerin Lijanas vom Volk der Nivard in seine Gewalt. Im Auftrag seines Königs Haffren will er die Heilerin und ein zauberkräftiges Elixier, die 'Tränen der weißen Schlange', an den Hof bringen. Lijanas aber hat nur einen Gedanken: Flucht! Doch je näher sie den als 'Blutwolf' verschrienen Mordan kennenlernt, desto stärker fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Und er sich ebenso zu ihr. Er setzt alles dran, sie sicher an den Hof seines Königs zu bringen. Dort erwartet sie jedoch eine tödliche Überraschung …

Eins der besten Bücher!

— Kleine Blume

Fantastische Welt! Ich habe es dreimal hintereinander gelesen. Mir sind immer wieder neue Sachen aufgefallen.

— Inside1

Einer meiner Lieblinge!

— SandraKath

Absolut umwerfend.

— AriaDieMusikalischeDiva

— murphy_3

Sehr schön geschrieben Fantasie Geschichte mit vielen Details und einem tollen Stil.

— Kipfal87

Dies war eine Empfehlung meiner Freundin, ihr absolutes Lieblingsbuch und ich habe mich auch veliebt. Eines der Besten, die ich gelesen hab!

— Nightangel050902

So dramatisch und wunderschön, die zwei bleiben bei mir lange in Erinnerung😍🖤✨

— iamMarii

Man kann gar nicht anders als sich in Mordan zu verlieben. EINDEUTIGES MUSS für Jeden, der Fantasy-/Liebes-/Kriegsbücher mag. 6 von 5 :D <3

— burningflower

Mein absolutes Lieblingsbuch

— Peachybooks

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Tolle Märchenadaption von "Die Schöne und das Biest"

zessi79

Palast der Finsternis

Spannend und gruselig, nicht nur für Jugendliche

buchernarr

Immer diese Herzscheiße

Schönes Jugendbuch, das ein wichtiges Thema anspricht.

Littlemiss_lissie

Ewig - Wenn Liebe entflammt

In einigen Dingen durchaus vorhersehbar

Sternennebel

Wir fliegen, wenn wir fallen

ein ewiges hin und her

Chuckster

Die Chroniken der Verbliebenen - Die Gabe der Auserwählten

Schwächster Band der Reihe aufgrund der Splittung des Verlages. Einfach zu wenig Inhalt für zu viel Geld. Wirklich schade!

Lenneth88

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schwarze, gebogene Fingernägel, Reißzähne, dicht behaart bis auf die Handrücken - Kjer!

    Der Kuss des Kjer

    Morgenstern

    27. September 2017 um 15:38

    Es herrscht Krieg zwischen den Kjer und den Nivard.Lijanas ist Heilerin im Land der Nivard und wird zu einem Kranken gerufen, dessen Krankheitsbild sie sich einfach nicht erklären kann. Natürlich nicht, es ist ja auch nur vorgetäuscht, um sie in die Herberge zu locken, zu betäuben und zu entführen. Dergestalt erfüllt Mordan den Auftrag seines Herrschers. Er soll die Heilerin rauben und zusammen mit den Tränen der weißen Schlange ins Land der Kjer und zum König bringen. Dabei muss er dafür sorgen, dass das Mädchen Jungfrau bleibt. Die Gesellschaftsordung der Kjer ist auf Gehorsam aufgebaut, deshalb muss Mordan den Befehl vollständig erfüllen oder sterben. Dessen ungeachtet ist sein Tod sowieso schon beschlossene Sache. König Haffren will sich seines ersten Heerführers nach Erfüllung dieses Auftrags entledigen. Er wird ihm langsam zu aufsässig.Die Entführung gelingt. Als Lijanas erwacht, findet sie sich gefesselt auf einem Pferd wieder. Hinter ihr der Anführer der Truppe. Sie widersetzt sich nach allen Kräften, versucht zu fliehen, merkt jedoch rasch, dass sie ihre Lage mit ihrer Widerspenstigkeit nur noch verschlimmert.Eine gefährliche Reise durch unwirtliches Land beginnt. Sie werden angegriffen von Monstern, deren Existenz Lijanas nie für möglich gehalten hätte. Langsam ändert sich die Beziehung zwischen ihr und ihrem Entführer. Tatsächlich erarbeitet sich Mordan immer mehr Achtung in ihren Augen, denn er beschützt sie und seine Männer. Natürlich muss er seinen Befehl erfüllen und erledigt damit nur seine Pflicht, dennoch beginnt sie, Gefühle für ihn zu entwickeln. Allein: Seine schroffe Art stößt sie immer wieder zurück..Jeder Tag der Reise bringt Mordan seinem Tod näher und man möchte rufen: «Du läufst in dein Verderben, Mordan! Dreh um, hau ab.» Aber der Kjer ahnt nicht, was ihn am Hof des Königs erwarten wird, und  so nimmt das Unglück seinen Lauf.Ein Buch voller Spannung, fremdartiger Landschaften und geheimnisvoller Völker. Über allem die Beziehung zwischen Mordan und Lijanas, zart, unbeschreiblich und unwahrscheinlich ergreifend. Vermutlich wirkt das Verhältnis der beiden zueinander gerade deshalb so überirdisch, weil in dem Buch ansonsten sehr viel Gewalt vorkommt. Unbestreitbar ist die Geschichte von Lijanas und Mordan eine der schönsten Liebesgeschichten, die ich kenne. Es gibt allerdings auch einige Kritikpunkte an dem Buch:Zunächsteinmal fallen die vielen Schreibfehler auf. Bei einer bestimmten Buchstabenfolge (fl) fehlt jeweils das L nach einem F. Manchmal muss man deshalb wirklich rätseln, was da stehen soll. Diese Fehler beeinträchtigen den Lesefluss beträchtlich und gehen mit der Zeit immer mehr auf die Nerven. Mittlerweile gibt es eine neuere Ausgabe, möglicherweise sind da diese Fehler bereinigt.Dazu gibt es eingestreute, völlig unverständliche Passagen in Kursiv, bei denen man von einer Metaebene aus auf das aktuelle Geschehen herabblickt und es in Verbindung mit einer Prophezeiung bringen soll. Beim ersten Mal Lesen kann man diese Stellen einfach nicht verstehen, weil einem das Hintergrundwissen fehlt. Beim zweiten Mal Lesen stellt sich das dann anders dar. Dennoch empfinde ich diese eingestreuten Passagen als überflüssig und den Lesefluss ausbremsend.Desgleichen gefällt mir der kurze Prolog, nicht, in dem einer Frau ihr frisch geborenes Kind entrissen wird. Erst zum Ende des Buches hin wird klar, was diese Szene mit dem eigentlichen Buch zu tun hat. Bis dahin hatte ich den unverständlichen Einstieg jedoch schon vergessen, weshalb ich diesen Zusammenhang erst beim zweiten Mal Lesen herstellen konnte.

    Mehr
  • Ein ganz besonderes Buch

    Der Kuss des Kjer

    geschichtsmagie

    03. September 2017 um 16:54

    Erst kürzlich habe ich ein Buch beendet, das mir meine beste Freundin sehr ans Herz gelegt hat: „Der Kuss des Kjer“ von Lynn Raven. Der Fantasyroman ist beim cbt-Roman erschienen und hat mich wirklich vom Hocker gehauen. Mit einem Trick bringt Mordan, der erste Heerführer der kriegerischen Kjer, die junge Heilerin Lijanas vom Volk der Nivard in seine Gewalt. Im Auftrag seines Königs Haffren will er die Heilerin und ein zauberkräftiges Elixier, die 'Tränen der weißen Schlange', an den Hof bringen. Lijanas aber hat nur einen Gedanken: Flucht! Doch je näher sie den als 'Blutwolf' verschrienen Mordan kennenlernt, desto stärker fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Und er sich ebenso zu ihr. Er setzt alles dran, sie sicher an den Hof seines Königs zu bringen. Dort erwartet sie jedoch eine tödliche Überraschung… Wer mir auf Instagram folgt, hat durch meine Leseupdates mitbekommen, dass ich relativ lange an diesem Buch gelesen habe. Immerhin besitzt der Schmöker ganze 608 Seiten, aber auch unabhängig davon konnte ich dieses Buch eher langsam lesen. Dies liegt nicht daran, dass es mir nicht gefallen hat. Im Gegenteil, meiner Meinung nach ist „Der Kuss des Kjer“ ein ganz besonderes Buch mit einem einzigartigen Schreibstil, der sich eben nicht so einfach herunterrasseln lässt. Zu Anfang der Geschichte habe ich eine ganze Weile gebraucht, um in die Fantasywelt abzutauchen, weil natürlich alles neu war und die Sichtwechsel des Erzählers leider nie angekündigt wurden. Teilweise folgen auch pro Seite zwei Sichtwechsel aufeinander, was es zu Beginn etwas schwer macht, die ganze Handlung zu verstehen. Aber es lohnt sich. Solange man vielleicht 50 Seiten dran bleibt, setzt sofort der Suchtfaktor dieses Romans ein, sodass mich „Der Kuss des Kjer“ einfach nicht mehr losgelassen hat. Ich hatte bis dahin noch kein anderes Buch der Autorin gelesen. Doch nun bin ich vollkommen von Lynn Ravens Schreibtalent überzeugt. Der Roman spielt in einer Fantasywelt, die ein wenig an ein Mittelalter im Paralleluniversum erinnert. Die gesamte beschriebene Atmosphäre hat etwas Altertümliches an sich, was aber sicherlich auch durch den besonderen Schreibstil der Autorin unterstützt wird. Die Wortwahl von Lynn Raven beschwört einfach eine magische, historische Stimmung herauf und unterscheidet sich so von vielen anderen „Mainstream-Autoren“. Meiner Meinung nach ist dies ein Grund, warum „Der Kuss des Kjer“ so lesenswert ist. Ein weiterer Grund, weshalb ich so überzeugt von diesem Buch bin, ist die Idee, die hinter der Geschichte steht. Geschichten, in denen zwei Menschen sich lieben, aber nicht zusammenkommen dürfen, gibt es haufenweise. In diesem Roman wurde die Grundstruktur einer dramatischen Liebesgeschichte allerdings noch mit den zahlreichen Fantasyelementen ummantelt. Dadurch ist die Spannung meiner Meinung nach tausend Mal höher als bei einer normalen Liebesgeschichte, die bestimmt jeder von uns schon mal gelesen hat. Noch dazu hat Lynn Raven mit Lijanas und Mordan zwei einzigartige, beide auf ihre Art sympathische Charaktere kreiert. Die Zaghaftigkeit, mit der sie sich näher kommen, die Problempäckchen, die beide mit sich herumschleppen – all das macht die eigentlich normale Liebesgeschichte zu etwas Epischen, Dramatischen, Spannenden. Mich persönlich hat eine Liebesgeschichte selten so sehr gepackt wie diese hier. Alles in allem habe ich rein gar nichts an „Der Kuss des Kjer“ zu kritisieren. Auch wenn ich ein bisschen gebraucht habe, um in die Geschichte von Lijanas und Mordan hineinzukommen, bin ich nun – hinterher – zu hundert Prozent von dem Roman überzeugt. Ich empfehle das Buch jedem von Herzen.

    Mehr
  • Wundervolle Fantasiegeschichte mit einem detailreichen Stil

    Der Kuss des Kjer

    Kipfal87

    17. July 2017 um 10:47

    Inhalt: Der ist relativ schnell erklärt, ohne dass man zuviel verrät. Eine Heilerin wird aus ihrer Heimat entführt, von einer Gruppe Kjier, die nicht ganz Mensch sind. Das Buch dreht sich hauptsälich um ihre Reise, Flucht und die Hintergründe bzw. Vergangenheit der Protagonisten. Neben der zwischenmenschlichen Beziehungen spielt ein wenig Magie mit rein, sodass übernatürliche Erlebnisse und Gefahren auftauchen! Zwischen dem Kjier und der Heilerin entwickelt sich ein spezielles Band, das aber nicht überhetzt wirkt und am Ende sogar nachvollziehbar ist. Der Stil ist sehr detailreich, ausschmückend und flüssig. Die Sprache entspricht der mittelalterichen Zeit in der die Welt besteht und ist hervorragend ausgearbeitet! Ab und zu verwirrten mich die Sichtwechsel bzw. Erinnerungen und Gedanken. Aber wenn man die Taktik einmal durchschaut hat bzw. wenn man sich dran gewöhnt hat, ist es sehr geschickt gelöst! Zu Ende ist man geneigt nocheinmal von vorne zu lesen, um zu sehen ob man alles verstanden hat! Das Buch hat mich sehr gefesselt! Das Ende war nicht sehr überraschend und trotzdem verdammt spannend! Zu wenig Schlaf war das Ergebnis! Dazwischen, im ersten Drittel war ich ein wenig ungeduldig. Da hätte es mir persönlich etwas rascher voran gehen können. Trotzdem hatte am Ende alles seine Daseinsberechtigung! Sehr schönes Buch von einer begabten Autorin!

    Mehr
  • Ein Buch das noch immer "nachhallt".....

    Der Kuss des Kjer

    MissDarkAngel

    13. May 2017 um 12:31

    Der Kuss des Kjer spielt in einer mittelalterlichen fiktiven Welt. Die Geschichte wird abwechselnd aus der perspektive der beiden Hauptprotagonisten erzählt. Zum einen haben wir hier den ersten Heerführer der Kjer, Mordan. Dieser erhält von seinem kranken König den Auftrag, aus dem verfeindeten Königreich der Menschen die Heilerin Lijanas zu ihm zu bringen. Außerdem soll die Heilerin noch eine Phiole mit Wasser aus einer heiligen Quelle mitbringen. Sollte Mordan scheitern, steht am Ende nach Sitte der Kjer sein Tod. Durch eine List gelingt es ihm Lijanas gefangen zu nehmen. Doch der schwierigste Teil seiner Aufgabe steht ihm noch bevor. Er muß Lijanas heile und unversehrt durch verfeindetes Land, voller Gefahren zu seinem Herrscher bringen. Und die Verfolger lassen auch nicht lange auf sich warten. Was Mordan allerdings nicht weiß, ist das sein König es nicht gut mit ihm meint und ganz eigene Pläne verfolgt.........soviel zur Hauptstory.   Die Charaktere: Mordan gehört zu der Gruppe der Kjer. Kjer sind menschenähnlich, jedoch deutlich behaarter, mit krallenartigen Fingernägeln und Reißzähnen versehen. Dennoch wird Mordan als attraktiver Mann beschrieben. Der Krieger ist gerade zu Beginn der Story sehr herrisch. Gehorsam zählt für ihn zu den wichtigsten Tugenden und er schreckt auch nicht davor zurück, seine Ziele mit Gewalt zu erreichen. Auch gegenüber Lijanas kommt es zu der ein oder anderen gewalttätigen Szene. Eigentlich kann ich solch ein Verhalten nicht gutheißen, aber in Anbetracht des Settings und den dortigen Gegebenheiten ist das Verhalten authentisch. Die Autorin lässt den Leser des häufigeren an Mordans Gedankenwelt teilhaben und so erfahren wir, wie sich der Krieger langsam aber sicher in Lijanas verliebt. Und auch warum er zu dem Mann wurde, der er ist, wird in der Geschichte aufgeklärt. Lijanas gehört der Gruppe der Menschen an. Sie hat sich als Heilerin einen Namen gemacht und ist so gut wie verlobt mit dem Prinzen Ahmeer. Lijanas war sehr authentisch in ihrer Rolle als Heilerin, die deshäufigeren benötigt wurde. Auch in ihrer Rolle als Entführungsopfer ist sie glaubhaft. Zunächst denkt sie nur an Flucht und lässt nichts unversucht, auch hat sie ihren eigenen Willen, was ihr des öfteren richtig viel Ärger einbringt, sie jedoch nicht davon abhält ihre Werte zu wahren. Auch sie verliebt sich in den Kjer, ist aber gleichzeitig ihrem Pflichtgefühlt gegenüber dem "ehrenwerten" Prinzen Ahmeer bewusst. Und auch sie umgibt ein Geheimnis, von dem sie selbst nichts ahnt. Für mich gehört dieses Buch zu den absoluten Lesehighlights 2017. Der Schreibstil ist flüssig, die Geschichte spannend und unvorhersehbar mit vielen tollen Ideen. Die Liebesgeschichte schreitet laaaaaaangsam aber stetig voran und hält einen bis zum Schluß in Atem. Das Buch enthält auch viele Szenen die sehr grausam sind und vor allem das Ende hat mich schier verzweifeln lassen.   Fazit: Von mir eine klare Leseempfehlung, fünf Sterne und "Es war mir eine Ehre dieses Buch lieben zu dürfen".

    Mehr
    • 5
  • Absolutes Lieblingsbuch!

    Der Kuss des Kjer

    M29_H6

    19. August 2016 um 19:22

    Ein wundervolles Buch, bei dem man gar nicht mehr aufhören kann zu lesen. Die Geschichte handelt auf der einen Seite von Entführung, Mord und Kämpfen, auf der anderen Seite gibt es aber auch eine grandiose Liebesgeschichte, die dem Leser das Herz höher schlagen lässt. Die Hauptpersonen erleben viele schlimme Ereignisse, die sie eigentlich so mitnehmen müssten, dass es sie auseinandertreibt, doch im Endeffekt schweißt es sie nur noch mehr zusammen. Unbedingt lesen!

    Mehr
  • Wow *~*

    Der Kuss des Kjer

    _Celine_02_

    06. August 2016 um 00:38

    Der Kuss des Kjer.Ich bin ein riesieger Fan von Lynn Raven und nachdem mich ihre Trilogie Kuss-/Herz-/Blut- des Dämons total überzeugt hat, habe ich mir dieses Buch hier zugelegt und hat schon sehr, sehr hohe Erwartungen.Ja, wie soll ich sagen- Diese wurden übertroffen.Besonders den Anfang fand ich klasse, aber das gesamte Buch hat mir die Sprache verschlagen.Ich kannte so eine Story vorher noch nicht, also die Idee ist echt super!:) Der Schreibstil ist flüssig und man kann sich sehr gut in das Buch rein versetzen. Einfach klasse. Die Charaktere sind toll und Lijana hat mich vollends überzeugt. Auch die Kjer sind allesamt toll und ich kann sie mir bildlich vorstellen. Einfach ein sehr gelungenes Buch! ^^

    Mehr
  • Jedem das seine - meins war es nicht

    Der Kuss des Kjer

    loewenzahn7

    26. July 2016 um 20:52

    Rezension zu: Der Kuss des Kjer Inhalt: Mordan, der erste Heerführer der Kjer, bekommt den Auftrag die Heilerin Lijanas zu entführen und innerhalb einer bestimmten Zeit zu seinem König zu bringen mit einem Elixier, dem heilende Kräfte zugesprochen werden. Charaktere: Beginnen wir mit Lijanas. Ich konnte mit ihr nicht richtig warm werden. Mir war, als hätte sie einen Heiligenschein aufgesetzt bekommen. Es reichte nicht, dass sie jung, schön, tapfer UND ein gutes Herz hat, nein, sie muss auch noch gleich etwas ganz Besonderes sein, was ich euch nicht verraten möchte, da das zu viel vorweg nehmen würde. Manchmal war sie überraschend schlagfertig und ließ sich nicht kleinkriegen und ich dachte: „Ja, endlich! Komm schon, bitte bleibe so.“ - Und ich wurde wieder und wieder enttäuscht. Habe ich etwas vergessen? Ach ja, sie ist rein zufällig die Braut des Prinzen von ihrem Volk. Hat jemand mitgezählt wie viele Lebewesen von beiden Völkern, Nivard und Kjer, wegen ihr sterben mussten? Nein? Okay, ich auch nicht. Aber es waren viele Unbeteiligte, die nicht sterben müssten, wenn sie erst nachdenken würde und dann handelt. Kommen wir zu Mordan. Er ist ihr Gegenpart und der männliche Hauptcharakter. Ihn fand ich sympathischer als Lijanas, aber das heißt nicht viel. Man kann ihn in die Schublade Bad Boy stecken. Das Klischee ist er dennoch nicht. Viele finden Typen nach dem Muster harte-Schale-weicher-Kern toll. Er ist gewalttätig und hat schon viele Morde begannen. Auch er hat (natürlich) eine schwere Vergangenheit. Ich mag ihn nicht. Er hat sie geschlagen! Meiner Meinung nach ein No-Go, Umstände hin oder her. Er sah (natürlich) unbeschreiblich gut aus und das musste auch oft genug auf den etwa 600 Seiten erwähnt werden! Nahm er ein Bad so warf sie unauffällig Blicke zu ihm. Aber schauen? Pah, sie doch nicht. Für mich war Mordan noch nicht mal gutaussehend. Er hat eine Augenklappe unter der sich ein lichtempfindliches nicht ganz verheiltes Lid befindet und Fell am Rücken. An sich haben Kjer mehr Haarwuchs. Nun gut, Geschmäcker sind nicht immer die gleichen. Es würde mich nur nicht so aufregen, wenn es nicht viel zu ausführlich und viel zu oft geschrieben wurde. An sich ist es nichts Neues. Sie ist das personifizierte Gute und er der missverstandene in seiner Vergangenheit gefangene Schönling, der für sie sterben würde. Der Rest der Personen blieb blass und spielte kaum eine Rolle.   Der Schreibstil: Nichts Außergewöhnliches würde ich sagen. Es war ein bisschen zu viel an Details und Beschreibungen, wodurch die Geschichte an sich künstlich in die Länge gestreckt wirkt. Mir hätten auch 400 Seiten genügt. Das Einzige, was ich wirklich zu bemängeln hatte, war dieses ständige Komma statt einem Und. Vielleicht liegt es auch daran, weil ich das Wort mag – so wie auch vielleicht. Auf jeden Fall hat mich das aus dem Lesefluss gezogen und ich musste diese Sätze ein weiteres Mal lesen.   Meine Meinung: Der Fokus war zu sehr auf die Liebesgeschichte und die beiden Hauptpersonen gerichtet. Ich mochte weder Mordan noch Lijanas und ihre Liebe war auf Dauer anstrengend. Es war ein: „Mag er mich? Oh nein! Er hat einen Ring für einer andere Frau, seiner Verlobten. Wie konnte ich nur denken, dass er mehr empfindet?“ Auf seiner Seite war es: „Mögest du glücklich sein mit deinem Prinz, mein kleiner Vogel. (Das mit mein kleiner Vogel kommt nicht von mir) Du wirst wohl nie mehr in mir sehen als deinen Entführer.“ Und das Buch ging in etwa so: Sie ist stur, versucht zu flüchten, er badet es aus, verletzt sich und sie ist bestürzt und heilt ihn. Spannung? Nicht wirklich. Dabei war der Klappentext so verheißungsvoll … Liebesgeschichte? Ähm, welche Liebesgeschichte? Eine war schon vorhanden, das gebe ich zu. Die Umsetzung fand ich (ich und nur ich!) nicht gelungen. Auf meinem Buch steht: „Aufregend, wild, leidenschaftlich.“ Deswegen fühle ich mich nicht richtig betrogen, das klingt zu hart, eher außen vorgelassen. Ich hatte so viel erwartet und mich so sehr gefreut und jetzt ist die Seifenblase zerplatzt und die gnadenlose Realität holt mich ein. Ich bin maßlos enttäuscht. Unterm Strich: Das Buch „Der Kuss des Kjer“ konnte mich nicht in seinen Bann ziehen. Die Geschichte war manchmal zäh zu lesen und sehr vorhersehbar. Es ist kein schlechtes Buch – aber auch (für mich!) kein gutes. Vielleicht hatte ich auch einfach zu viel erwartet. Die Lobeshymnen über „Der Kuss des Kjer“ sind mir völlig unverständlich. Von mir gut gemeinte drei von fünf Sterne. Aber lest selbst und entscheidet.

    Mehr
  • Geschmäcker sind doch verschieden

    Der Kuss des Kjer

    Kellenbay

    01. July 2016 um 10:05

    Ich bin anscheinend eine der wenigen, die dieses Buch eher kritisch sieht. Das Buch ist sicherlich nicht schlecht, aber wirklich gefallen hat es mir  nicht. Die Geschichte ist in Ordnung, aber sehr langatmig mit wenigen Highlights. Die Charaktere fand ich teilweise unsympathisch, konnte mich mit  keinem identifizieren und sie waren auch unlogisch in ihren Handlungen, das Geschmachte ging mir teilweise auf die Nerven. Die Geschichte ist sehr vorhersehbar.Daher würde ich 2-3 Sterne, eher im unteren Bereich vergeben und eine Leseempfehlung nur, wenn nichts anderes da ist.

    Mehr
  • Ein Buch das man nicht nur einmal liest

    Der Kuss des Kjer

    nancyhett

    17. May 2016 um 18:34

    Ein tolles Buch wo alles stimmt. Ich hatte mir das Buch eigentlich nur so gekauft, im Fall ich mal nichts anderes zu lesen hab, aber kaum hatte ich angefangen es zu lesen konnte ich es nicht wieder aus der Hand legen. Für mich ist es bis jetzt das beste Buch von Lynn Raven und ich kann es nur mehr als weiter empfehlen.

  • Spannend bis zur letzten Seite

    Der Kuss des Kjer

    Aleena

    11. May 2016 um 21:36

    Richtig gute Fantasy.Liest sich trotz vieler Seiten sehr schnell durch.

  • Mittelalterliches Fantasyfieber

    Der Kuss des Kjer

    FeroxX

    16. April 2016 um 23:04

    Man taucht in eine völlig andere Welt ein und wird von den Figuren durch diese geführt und eingeweiht. Das Buch ist voller Spannung und Höhepunkten, die einem das Herz regelrecht aus der Brust springen lassen. Es ist jedem zu empfehlen, der auf einen starken Hauch fantasy steht und sich gerne mit in eine andere Welt nehmen lassen würde. Eine Liebesgeschichte der anderen Art , definitiv reizvoll zu lesen. Ist ganz und gar ein spannedes, mitreißendes Buch über Liebe, Intrigen,Tod und Hoffnung. 

    Mehr
  • Süchtig machende Fantasy

    Der Kuss des Kjer

    Brivulet

    12. April 2016 um 18:58

     Dieser Roman hat mich zwei schlaflose Nächte gekostet (und das im Urlaub!) und Tränen unter der Sonnenbrille. Schon mit den ersten Sätzen taucht man ein in die Welt von Anschara. Fiebert mit dem ersten Heerführer Mordan und der Heilerin Lijana mit. Dieser bringt durch einen Trick die Heilerin in seine Gewalt, denn er soll sie an den Hof seines kranken Königs bringen. Die witzigen Dialoge zwischen den beiden waren ein besonderes Highlight und natürlich der mega spannende Schluss! Fazit: Absolute Leseempfehlung

    Mehr
  • Rasanter Lesespaß ♥

    Der Kuss des Kjer

    Cleo15

    10. April 2016 um 17:06

    Inhalt:Die junge Heilerin Lijana wird von einer Gruppe Kjer- Krieger entführt. Da sie nicht gewillt ist, freiwillig mitzukommen, unternimmt sie einige Fluchtversuche, was dazu führt, dass der Anführer der Krieger besonders auf sie achten muss. Sie soll zum König gebracht werden, um ihn zu heilen. Auf dem Weg dorthin müssen sie gegen etliche Feinde und die Seelenfresser bestehen. Und am Ende kommt doch alles anders.Dieses Buch hat mich unglaublich fasziniert. Es ist Spannung, Entsetzen, Humor und Liebe dabei. Es ist soviel in dem Buch passiert, dass ich zwischendurch nachsehen musste, ob es noch eine Fortsetzung gibt, da ich nicht glauben konnte, wie die Geschichte in den wenigen Seiten schon zu Ende geschrieben sein soll. Vor allem die Schrecken der Sklaverei und Unterdrückung werden so geschildert, dass man das Grauen und die Angst mitfühlen konnte. Aber dagegen gibt es auch in einigen Dialogen- vor allem zwischen Lijana und Mordan einen spitzen Humor, der mich dann wieder zum Lächeln gebracht hat.Zusammengefasst habe ich an dem Buch überhaupt nichts auszusetzen! Fünf volle Sterne!

    Mehr
  • Mein absolutes Lieblingsbuch

    Der Kuss des Kjer

    HazelandAugustus

    Ich weiß nicht wie oft ich das Buch schon gelesen habe aber ich weiß, dass ich es noch sehr oft lesen werde. Bei keinem anderen Buch habe ich so das Gefühl, teil der Handlung zu sein. Durch die detailverliebten Beschreibungen und den wunderschönen Schreibstil der Autorin kann man sich wunderbar in die Geschichte reinfühlen. Dass das Buch mal aus Mordans und mal aus Lijanas Perspektive geschrieben ist verstärkt diese Gefühl noch mehr. Außerdem ist alleine schon die Geschichte einfach toll. Und wer auf Romantik steht kommt hier voll auf seine Kosten. Spätestens ab dem Zeitpunkt an, an dem Mordan beginnt Lijanas heimlich, in seinen Gedanken "kleiner Vogel" zu nennen, aber davon überzeugt ist, dass sie ihn hasst, beginnt das Herz eines jeden Mädchens zu schmelzen. Ich kann den Kuss des Kjer nur jedem, also wirklich jedem empfehlen. Lest das Buch und verliebt euch in die einzigartigen Charaktere und den wundervollen Schreibstil Lynn Ravens

    Mehr
    • 4
  • Wundervolle Lektüre für die Seele! :-)

    Der Kuss des Kjer

    Svenjaigel

    11. March 2016 um 23:39

    Sicher ist es schon mehrere Jahre her, dass ich "Der Kuss des Kjer" gelesen habe. Jedoch las ich es nicht nur einmal; dieses Buch ist so toll, ich musste es gleich ein zweites und ein drittes Mal lesen!Mordan entführt die junge Lijanas mit einem hinterlistigen Trick - so fängt alles an. Mordans Charakter wird sehr düster und brutal dargestellt und wenn man in wenigen Augenblicken als Leser hofft, einen Schimmer von Freundlichkeit oder gar Zuneigung bei ihm zu entdecken, so wird man dessen am Anfang nicht direkt fündig. Lijanas ist eine sehr starke Protagonistin, die für ihre Freiheit kämpft und trotzdem sehr altruistisch und selbstlos handelt. Sie lebt und liebt ihren Beruf als Heilerin und ihr warmes Herz hatte auch meines erwärmen können. Mit der Zeit fängt man an, auch Mordan immer mehr zu mögen. Er wird sicher so manche Leserinnen, mich nicht ausgeschlossen, mit klopfendem Herzen zurücklassen.Insgesamt ist die Handlung sehr rasant und extrem spannend! Hier werden nur wenige Atempausen gegönnt, aber auch die fehlen nicht. Mystische Wesen begleiten die Geschichte hier und da und man hat wirklich das Gefühl, direkt dabei zu sein. An sympathischen Nebencharakteren wird auch nicht gespart und so kommt genügend Abwechslung ins Spiel.Wer jetzt denkt, er lasse sich auf eine pure Liebesgeschichte ein, der hat sich gewaltig getäuscht, denn in diesem Buch erwartet dich so viel mehr! Ich würde jedem raten, in diese fantastische Welt einzutauchen und ich kann euch jetzt schon warnen; das Buch ist schwer wieder aus der Hand zu legen... ;-)

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks