Neuer Beitrag

mieken

vor 4 Jahren

(63)

Graue Krieger, die einen angeblichen Spion aus den Nordreichen foltern und eine Königin die dies eiskalt befohlen hat.

Réfen, Hauptmann der königlichen Garde ist mit den Schwestern Seloran und Darejan zusammen aufgewachsen. Seloran, die Königin der Korun hat sich verändert, sie ist eiskalt und benimmt sich als wäre sie nicht mehr sie selbst. Als schreckliche Schreie immer wieder die Nacht durchbrechen geht Réfen der Sache auf den Grund. Auf Anweisung der Königin wird ein angeblicher Spion im Kerker gefangen gehalten und grausam gefoltert. Er kann nicht glauben das Seloran zu so etwas fähig ist. Irgendetwas stimmt nicht. Er greift ein und befreit mit Hilfe von Freunden aus dem Untergrund den Fremden und wird dabei selber gefangen und wegen Hochverrats eingekerkert. Seine letzte Hoffnung liegt bei Prinzessin Darejan...

Plötzlich befindet sich Darejan mit dem Fremden auf der Flucht vor ihrer eigenen Schwester. Sie sind auf der Suche nach einem geheimnisvollen Ort und Antworten. Der namenslose Fremde hat keine Erinnerung mehr und ist die meiste Zeit sehr wirr im Kopf. Doch wenn er sie ansieht, spricht nur der Hass aus seinen Augen. Er nennt sie Mörderin, obwohl er sich nicht daran erinnern kann, wen sie ermordet haben soll...

Cover
Das Cover getrennt von der Geschichte betrachtet, ist wirklich wunderschön. Leider kann ich keinen Zusammenhang zum Buch entdecken. Das Volk der Kuron kommt aus dem Wasser und hat noch immer Kiemennarben und eine Art Flossen an den Armen.

Fazit
Der Schreibstil von Lynn Raven ist wieder wunderschön getroffen. Sie erschafft mit zahlreichen Details eine fantastische Welt, die man sich nur allzu gut vorstellen kann. Sehr schade finde ich, dass es keine Karte gibt und ein Glossar wäre auch mehr als hilfreich gewesen.

In den ersten Kapiteln gab es ziemlich viel Input und es war schwer der Geschichte zu folgen. So hätte ich anfangs auf ganz andere Protagonisten getippt, als die, die es letztendlich waren. Was jedoch keinesfalls negativ ist. Ab der Flucht kommt dann richtig viel Schwung in die Geschichte und man liest das Buch fast an einem Stück! Aufgrund der Erzählsicht kann man keine richtige Bindung zu den Protagoisten aufbauen, trotzdem waren sie mir aber sehr sympathisch. Das Buch ist ein wenig düster, spannend und auch tragisch. Lynn Raven überrascht in diesem Buch immer wieder mit unvorhersehbarem, sodass man bis zum Schluss nicht weiß wie es endet. Es gibt immer wieder Tiefschläge, die die Geschichte authentisch wirken lassen. Mir hat es gut gefallen. Richtig schöne High Fantasy auch für nicht Lynn Raven Fans.

Für mich kommt das Buch nicht an "Der Kuss der Kjer" ran, aber allemal an "Der Spiegel von Feuer und Eis". Das Buch bekommt wohlverdiente 4 Sterne und eine klare Leseempfehlung!


Autor: Lynn Raven
Buch: Seelenkuss
Neuer Beitrag