Lynn Viehl Blindes Verlangen

(45)

Lovelybooks Bewertung

  • 67 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(24)
(16)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blindes Verlangen“ von Lynn Viehl

Der Vampir Gabriel wird von den Priestern der Bruderschaft entführt , in einer Kirche gefangen gehalten und grausamer Folter unterzogen. Das Einzige, was ihn davor bewahrt, den Verstand zu verlieren, sind die Träume von einer wunderschönen jungen Frau. Nicola Jefferson fährt auf ihrem Motorrad quer durch Europa. Getarnt als Fotografin stiehlt sie wertvolle Gegenstände aus Kirchen, auf der Suche nach einem alten Familienerbstück. Dabei entdeckt sie die Kirche, in der Gabriel sich befindet und befreit ihn. Der Vampir erkennt Nicola sofort: Sie ist die Frau aus seinen Träumen! Zwischen beiden scheint eine rätselhafte Verbindung zu bestehen ...

Immer wieder ein bischen durcheinander. Aber donst ganz ok.

— TatjanaVB
TatjanaVB

Stöbern in Fantasy

Spinnenfalle

Gin ist wie immer großartig

weinlachgummi

Blätter der Unsterblichkeit

Ich liebe es!

Leseratte_H4

Rosen & Knochen

MÄRCHENADAPTION MEETS DÜSTERNIS FEAT. FRAUENLIEBE!

Jack_Inflagranti

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Wunderschön und Kopfkino pur!

Gina1627

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Tolle Idee vs schlechte Ausführung....zu viel verschenkt!

cityofbooks

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Moers ist ein Meister der Sprache, verliert sich aber so sehr in seinen fantasievollen Welten, dass es irgendwann langweilig wird.

MissTalchen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "BLINDES Verlangen" trifft es genau!

    Blindes Verlangen
    Asbeah

    Asbeah

    07. January 2017 um 16:35

    Warum?! Langsam geht mir diese Reihe wirklich auf den Senkel! Es fing alles so schön an, diesmal gefielen mir die Handlung und die Charaktere gleichermaßen. Nicola, eine starke Frau mit ein, zwei Geheimnissen und Gabriel, ein über zwei Jahre hinweg täglich gefolterter Vampir, der dennoch nicht zerbrochen ist. Dazu noch die fortlaufende Geschichte von der entführten Alex und dem Highlord-Monster Richard Tremayne. Doch leider wurde die Spannung durch zahllose Bettszenen pausenlos unterbrochen!  Wobei ein Bett eigentlich gar keine Rolle spielte, wenn ich es mir recht überlege. Es war eigentlich überall wo sie gingen und standen. Auch auf der Flucht und von Verletzungen und Bluthunger schwer gebeutelt, war für einen Quickie oder zwei stets Gelegenheit und Wille. So viele Hormone kann ein Mensch und ein halbtoter Vampir ja gar nicht entwickeln. Sein häufig erwähnter und stets einsatzbereiter “Schaft” hätte eigentlich nach zwei Jahren der Folter nur noch ein verkohltes Würmchen sein dürfen, aber ebenso wie andere Ungereimtheiten macht die Autorin einfach alles passend. Ansonsten war die Story gut, schonungslos wie immer, nicht ganz so wirr wie sonst, und ein kleines bisschen eklig - besonders für Arachnophobiker. Mit einem Stern Abzug wegen der sinn- und pausenlosen Vögelei komme ich auf knappe 4 Sterne. Vier Teile geschafft, three to go. Allerdings zweifle ich inzwischen daran, dass es mit dem 7. Band einen sinnvollen Abschluss geben wird. 

    Mehr
    • 2
  • So langsam nimmt die Reihe fahrt auf

    Blindes Verlangen
    ashavera

    ashavera

    10. June 2014 um 10:47

    Manchmal lohnt es sich einfach dran zu bleiben. Die ersten Teile der Darkyn-Reihe konnten mich nicht wirklich überzeugen, aber ich bin dran geblieben. Und jetzt endlich wurde ich dafür belohnt. „Der Vampir Gabriel wird von grausamen Fanatikern entführt und gefoltert. Einzig die Träume von einer wunderschönen jungen Frau bewahren ihn davor, den Verstand zu verlieren. Als Gabriel von der attraktiven Diebin Nicola Jefferson befreit wird, erkennt er in ihr sofort die Frau aus seinen Träumen. Zwischen den beiden scheint eine rätselhafte Verbindung zu bestehen....“ Nicola - Nick - ist eine recht sympathische junge Frau, die in ihrem Leben schon einiges durchmachen mußte. Sie ist eine Einzelkämpferin und nicht auf den Mund gefallen, zeigt aber auch viel Mitgefühl und Einfühlungsvermögen. Doch sie kann niemandem mehr richtig vertrauen, auch Gabriel nicht. Nick weiß von den Darkyn und auch von der Bruderschaft, auch wenn sie nicht alle Zusammenhänge kennt. Doch ihre Verwicklungen in diese Welt gehen viel tiefer als man anfangs annimmt. Ihre Geschichte nimmt eine erstaunliche Wendung. Gabriel ist müde und verzweifelt. Eigentlich hat er die Hoffnung auf Befreiung aufgegeben, doch er weißt der Frau seiner Träume den Weg und sie befreit ihn. Langsam gewinnt er die Hoffnung auf eine bessere Zukunft zurück, aber kann er Nick davon überzeugen, daß er kein Monster ist? Seine Gabe ist allerdings recht ungewöhnlich doch gerade in seiner Situation sehr praktisch. In diesem Band spielen auch Alexandra und Michael eine Rolle, aber es ist nicht mehr so langatmig wie vorher. Ist man erstmal in der Geschichte drin, geht es Schlag auf Schlag und endlich ergeben auch die Handlungen der Personen einen Sinn. Es kommt einem fast so vor, als hätte die Autorin die ersten drei Bänden geübt und nun weiß sie wie es geht. In meinen Augen sieht es so aus, als würde hier hauptsächlich Nicks Geschichte erzählt, Gabriel ist, wenn auch seine sehr wichtige, eigentlich nur eine Nebenfigur. Doch das paßt diesmal sehr gut zur Geschichte. Dies ist bisher der beste Teil der Reihe, von mir gibt es 5 Sterne.

    Mehr
  • Darkyn - Blindes Verlangen (Teil 4)

    Blindes Verlangen
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    02. March 2014 um 15:20

    Weiter geht es mit der Reihe um die Darkyn.... Nach dem offenen Ende vom letzten Teil habe ich der Fortsetzung in Band 4 entgegen gefiebert und wurde nicht enttäuscht. Ebenso wie in den letzten Bänden verlaufen von Beginn an mehrere Handlungsstränge...Gabriel findet sich in der Gefangenschaft der Bruderschaft des Lichts und wird grausam gefoltert. Einzig seine Träume, in denen er Nicola begegnet, halten ihn aufrecht. Nicola wird von ihren ganzen eigenen Dämonen gejagt und muss erkennen, dass ihre Träume vom "grünen Mann" eine besondere Bedeutung haben. Dr. Alexandra Keller hat eine besondere Mission beim Highlord Richard zu erfüllen und ist davon alles andere als begeistert. Zu viel möchte ich über die Handlung nicht verraten, es ist auf jeden Fall wieder sehr spannend und insbesondere Alexandra hat mich oft zum Lachen gebracht. Der Humor und die respektlose Schlagfertigkeit dieser Figur sind einfach unbeschreiblich lustig =) Darkyn - Übersicht Darkyn Band 1: Versuchung des Zwielichts Darkyn Band 2: Im Bann der Träume Darkyn Band 3: Dunkle Erinnerung Darkyn Band 4: Blindes Verlangen Darkyn Band 5: Für die Ewigkeit Darkyn Band 6: Ruf der Schatten Darkyn Band 7: Am Ende der Dunkelheit (Abschlussband)

    Mehr
  • Rezension zu "Blindes Verlangen" von Lynn Viehl

    Blindes Verlangen
    goat

    goat

    04. January 2013 um 00:12

    „Blindes Verlangen“, der vierte Band aus der Darkyn-Serie, reiht sich optisch in die Gestaltung der Cover von den Vorgängerbänden ein. Es wirkt geheimnisvoll und romantisch zugleich. Die Autorin legt ihr Hauptaugenmerk wieder auf eine Liebesbeziehung. Wer die anderen Bücher gelesen hat, weiß, dass die Romane von Lynn Viehl immer ein Mix aus alten und neuen Protagonisten sind. So wird hier die Geschichte um die junge Ärztin Alexandra Keller und Michael Cyprien wieder aufgegriffen. Alexandra wird vom König der Darkyn, Richard Tremayne, nach Irland entführt. Durch eine Krankheit verwandelt sich der Highlord nicht nur äußerlich in eine Bestie, auch seinen unbändigen Zorn kann er kaum noch zügeln und ist somit für jeden in seiner Nähe eine tickende Zeitbombe, die zu jeder Zeit hochgehen kann. Von Alexandra erhofft er sich Hilfe, doch die weigert sich. Erst als Richard Tremayne ihren Bruder John in seine Gewalt bringt, gibt Alexandra nach. Aber im Schloss gibt es einen mächtigen Gegner, der mit allen Mitteln versucht, Alexandra daran zu hindern, dem Highlord zur Genesung zu verhelfen … Parallel dazu wird die Geschichte der neuen Protagonisten erzählt. Hier geht es um die junge Diebin Nicola Jefferson, die im Alter von 16 Jahren die Eltern verloren hat und nun auf der Suche nach der „Goldenen Madonna“ ist, die jemand aus ihrem Elternhaus entwendet hat. Bei einem ihrer Streifzüge durch die Kirchen Frankreichs stößt sie auf eine angeblich baufällige Kirche. Ein alter Priester bemüht sich auffällig, jeden von dieser Kirche fernzuhalten. Für Nick ein Grund mehr, sie genauer in Augenschein zu nehmen. Sie verschafft sich nachts Zutritt und erkennt sofort, dass die Kirche ganz und gar nicht baufällig ist und irgendetwas nicht stimmen kann. Hinter einer frisch gemauerten Wand trifft sie auf einen Mann, der an ein Kreuz genagelt ist und der auf brutalste Weise gefoltert wurde. Es ist Gabriel Seran, ein Darkyn-Lord, der von allen für tot gehalten wurde. In ihm erkennt Nick den Mann aus ihrem Träumen wieder, der um ihre Hilfe bittet und versucht, sie zu ihm zu führen. Dass sie ausgerechnet in diese Kirche kommt, in der Gabriel gefangen gehalten wird, ist also kein Zufall. Eigentlich möchte Nicola mit diesem geheimnisvollen Mann nichts zu tun haben, aber ihre Gefühle scheinen eine andere Sprache zu sprechen … Mit „Blindes Verlangen“ ist Lynn Viehl ihr intensivster Roman aus der Reihe gelungen. Mit einer Mischung aus Spannung, Romantik und Humor hat sie mich dieses Mal absolut überzeugt. Eigentlich sollte die Geschichte um Nick und Gabriel der Hauptbestandteil des Buches sein, aber gefesselt war ich eher vom Erzählstrang Alexandra/Michael/Richard. Dies liegt vielleicht auch daran, dass Nick und Gabriel erst sehr spät aufeinandertreffen und vorher eigentlich nur auf der spirituellen Ebene miteinander kommunizieren – in diesem Fall durch Nicks Träume. Das ist ein Thema, was mir nicht sehr liegt und ich auch weniger damit anfangen kann. Was die Folterszenen angeht, ist die Autorin ebenso wenig zimperlich wie bei den Liebeszenen. Die kommen in diesem Fall allerdings etwas kurz. Vermisst habe ich sie aber nicht, wenn ich ehrlich bin, was wohl daran liegt, dass die Geschichte an sich einfach sehr spannend ist. Lynn Viehl verpasst vielen ihrer weiblichen Protagonisten ein loses Mundwerk – wie in diesem Fall auch Nick. Und Alexandra kennen wir Leser sowieso schon mit ihrer vorlauten und aufmüpfigen Art, mit der sie sich oft in so manch schwierige Lage bringt. Diese Tatsache ließ der Autorin in diesem Band viel Spielraum, ihren Humor mit unterzubringen, wie diese Szene zeigt: „Waren Sie bei Cyprien auch so barsch und fordernd?“ „Viel schlimmer. Er musste Ohrenstöpsel tragen.“ Szenen wie diese lockern die ganze Geschichte zwischendurch immer wieder auf und gerade das hat mir an diesem Band sehr gut gefallen. Das Ende der Geschichte, welches ich natürlich nicht verraten werde, ist, wie ich finde, ein Highlight und macht mich umso neugieriger auf den nächsten Teil der Reihe um die Darkyns. Als Einsteigerband ist „Blindes Verlangen“ keineswegs geeignet, da einfach zu oft Bezug auf die vorherigen Bände genommen wird und die Geschichte sich stetig weiterentwickelt hat. Quereinsteiger werden hier nicht glücklich. Wer die Reihe aber von Beginn an verfolgt hat, wird an diesem Buch viel Lesevergnügen finden. Hier gibt es von mir dieses Mal die volle Sternenzahl!

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn" von Lynn Viehl

    Blindes Verlangen
    sollhaben

    sollhaben

    24. October 2012 um 16:13

    Nicola Jefferson ist auf der Suche nach einer Figur, die ihrer Familie vor 10 Jahren gestohlen wurde. Immer wieder bricht sie in Häuser und Kirchen ein und stiehlt wertvolle Gegenstände, doch die gesuchte Goldene Madonna ist nicht dabei. Bei ihren Streifzügen "findet" sie auch immer wieder eingesperrte Vampire, die sie befreien kann. Sie zieht alleine umher doch in ihren Träumen sieht sie immer wieder den gleichen "grünen" Tannenmann. Gabriel, ein Kyn wurde von den Brüdern gefangen genommen, gefoltert und hat nun seine "letzte" Ruhestätte in einer verlassenen kleinen Kirche in Frankreich bekommen. Er wurde bei lebendigem Leib gekreuzigt, mit Kupferfesseln befestigt und geblendet. So harrt er eigentlich auf seinen Tod, die einzigen Augenblicke der Normalität bietet ihm der Traum, inwelchem ihm immer wieder eine blonde kleine Frau begegnet. Als Nick die abgeschiedene Kirche findet, wird sie magisch von ihr wieder angezogen, obwohl der einzige Bewohner des Hauses sie sehr deutlich davon abhält sich dort aufzuhalten. Sie befreit Gabriel und macht sich mit dem vermeindlich blinden Vampir auf zu seinem Gut. In Irland kommt ist zur selben Zeit Alexandra Keller in Richards Festung immer wieder auf der Suche nach einem Fluchtweg, doch sie kann ihrem Entführer nicht entfliehen. Michael will sie um jeden Preis retten bzw. beide wissen, dass eine längere Trennung sie um den Verstand bringen kann. Meine Meinung: Aussergewöhnlich spannend - die Geschichte rund um die Kyn wird vorangetrieben. Alexandra wird in ihren Untersuchungen fündig bzw. erkennt einige wichtige Dinge. Das Paar Gabriel und Nick ist von Beginn an, ein Duo, das auf einander abgestimmt ist. Die Träume haben sie verbunden und so können sie schnell Vertrauen aufbauen. Ich freue mich schon auf das nächste Buch und die neuesten Wendungen.

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn" von Lynn Viehl

    Blindes Verlangen
    Melanie_J

    Melanie_J

    21. April 2012 um 15:17

    Gabriel Seran ist vor einigen Jahren von der Bruderschaft entführt und gefoltert worden. Nur sein starker Wille hat ihn dazu gebracht, zu überleben und den Brüdern nichts über andere Darkyn zu verraten. Doch Gabriel wäre schon längst dem Wahnsinn verfallen, würde er nicht von einer Frau träumen, die ihm irgendwie dazu bringt, nicht den Verstand zu verlieren. Nicola Jefferson ist auf der Suche nach der goldenen Madonna, die einst ihren toten Eltern gestohlen wurde. Dafür reist sie durch Frankreich und sucht alle möglichen Kirchen nach ihr ab. Seit einigen Monaten träumt sie außerdem von einem seltsamen Baummann, der irgendetwas von ihr will. Sie weiß nicht, wer er ist und ob sie sich das alles nur einbildet, doch der Mann bringt etwas in Nick zum Klingen. Während sie in einem kleinen Dorf im Süden Frankreichs Geschichten über eine alte Kirche hört, macht sie sich einen Plan, wie sie ungesehen zu dieser kommen konnte, denn ein alter Priester versucht alle Leute von ihr fernzuhalten. Nick weiß, dass etwas nicht stimmen kann und gelingt eines Nachts in die angeblich baufällige Kirche. Diese entpuppt sich jedoch nicht als baufällig und Nick findet hinter einer frisch gemauerten Wand einen Mann gefesselt an einem Kreuz. Gabriel kann es nicht glauben, dass die Frau aus seinen Träumen wirklich existiert und ihn aus seinem Gefängnis befreit. Doch die jahrelange Folter hat ihn schwach gemacht und er weiß nicht, ob er sich lange genug beherrschen kann, um ihr nichts anzutun. Nick weiß jedoch, dass er ein Vampir ist und aus irgendeinem unerfindlichen Grund hilft sie ihm aus der Kirche heraus. Eigentlich will sie dann allein lassen, doch sie kann nicht. Irgendetwas war zwischen ihnen und als Nick bemerkt, dass Gabriel der Mann aus ihrem Träumen ist, kann sie sich nicht mehr von ihm fernhalten. Zwischen ihnen flammt eine Leidenschaft auf, die niemand zu löschen wagt, doch Nick hat ein Geheimnis, dass alles zwischen ihnen verändern kann. Wird sie ihm davon erzählen oder verlässt sie ihn doch irgendwann? Und was ist es, was sie vor ihm verbirgt? Im vierten Buch ihrer DARKYN-Reihe überzeugt Lynn Viehl wieder mit einer Geschichte voller Spannung und Liebe. Im Gegensatz zum Vorgängerband ist hier die Liebe zwischen Nick und Gabriel wieder mehr vorhanden und man kann sehen wie sie sich entwickelt, was sehr schön zu verfolgen ist. Wie immer gibt es mehrere Handlungsstränge, zum einen die Beziehung zwischen Nick und Gabriel und zum anderen der weitere Verlauf von Alexandras Entführung durch den Highlord und die geplante Rettung durch Michael. Man kann eigentlich sagen, dass das Buch aufgeteilt wurde in diese beiden Handlungen, denn Gabriel und Nick sind nicht einmal in der Nähe von Dublin, wo Alex gefangen gehalten wird. Doch durch die abwechselnden Sichten und Handlungen schafft es die Autorin die Spannung gekonnt aufzubauen und wieder ahnt man nicht einmal ansatzweise, was alles geschehen wird. Dass Nick irgendetwas zu verbergen hat, weiß man sofort und doch sind ihre Entscheidungen und Handlungen nachvollziehbar, wenn es um Gabriel geht. Sie will sich nicht für ihn öffnen und doch hat er eine gewisse Macht über sie, genauso wie sie über ihn. Anders als in den vorherigen Büchern hat diesmal der Höhepunkt des Buches nichts mit den Brüdern zu tun, sondern beide Handlungen treffen aufeinander und Überraschung folgt Überraschung. Eine absolut grandiose Fortsetzung! Und wieder ist zu bemerken, dass man die vorherigen Bücher gelesen haben muss, sonst versteht man viele Sachen nicht, gerade die Entführung um Alex. Herzen: 5 von 5 (von Mel's Bücherblog)

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn" von Lynn Viehl

    Blindes Verlangen
    Dubhe

    Dubhe

    20. January 2012 um 16:49

    Schon seit über zwei Jahren wird Gabriel von den Brethern festgeshalten, doch niemanden von seinen Kyn-Freunden ist bist jetzt gekommen, um ihn zu retten. Er hat die Hoffnung schon aufgegeben, doch er träumt jede Nacht von Nicole, die ihm neue Kraft gibt. Nick, Nicole, resist durch viele Länder, hat niemanden mehr, an den sie sich wenden kann und sie hat ein Ziel: etwas bestimmtes zu stehlen. Doch jede Nacht träumt sie von Gabriel, der ihr schließlich zeigt, wo sie nach ihm suchen soll. Doch ist er wirklich real, oder nur ein Trugbild ihrer Fantasie? Währenddessen wird Alex vom König der Kyn, Richard, gefangen gehalten und mit jedem Tag mehr sehnt sie sich nach ihrem Geliebten, Michael Crypien. Sie weiß, dass er sie retten kommen wird, doch während sie auf ihn wartet, bleibt auch sie nicht untätig und versucht immer wieder auszukommen. Droht ein Krieg unter den Kyn? Denn Michael hat die Zahlungen aus Amerika eingestellt und auch sonst scharrt er seine Gefolgsleute um sich, um Alex wieder zu bekommen. Doch Richard hält noch einen Trumph in der Hand... . Wie in den letzten Bänden spielen Alex, Crypien und Richard eine große Rolle in dem Buch, doch Gabriel und Nick sind die neuen Hauptprotagonisten. Nick ist eigenständig und recht nett. Gabriel hingegen hat die typische Rolle eines Geknechteten und findet seine Erlösung in seiner Nick. Aber Nick ist nicht so ganz unschuldig, oder sollte ich eher sagen, sie hat schon mehr erlebt, als wir ihr zutrauen würden. Crypien verkörptert die typische Rolle des Verletzten. Er kann nur mehr daran denken, seine Alex zu retten. Richard hingegen wird von einem etwas untypischen Leiden für einen Kyn befallen, welches Alex nun kurrieren soll. Alex ist wie immer sehr sarkastisch und stößt bei den alten Knackern von Kyn nicht immer auf Wohlwollen mit ihrem Humor. Doch ehrlich gesagt ist ihr Sarkasmus das Beste an diesem Buch. Es lebt nur von den Szenen um Alex udn Crypien. Obwohl sie schon die Stars im ersten Band waren, besetzen sie noch immer, nach all den Bänden, eine Hauptrolle. Ich finde, der Autor sollte entweder einen Schlussstrich zwischen den Büchern ziehen, oder Alex und Crypien zu den durchgehenden Hauptdarstellern der Reihe machen. Das wäre viel besser!

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn" von Lynn Viehl

    Blindes Verlangen
    Danny

    Danny

    07. October 2011 um 20:14

    Zum Inhalt gibt es schon genug Angaben, weshalb ich nicht noch einmal eine Zusammenfassung schreiben möchte. Ich muss gestehen, dass ich mich mit "Blindes Verlangen", dem inzwischen vierten Band der Darkyn-Reihe, ein wenig schwer getan habe. Ich kam nur langsam wieder in die Geschichte um die Darkyn herein und irgendwie (ich kann nicht genau sagen woran es liegt) werde ich mit den Figuren nicht so wirklich warm. Auch vermag mich die gesamte Rahmenhandlung nicht so fesseln, wie es bei anderen Fantasy-Reihen der Fall ist. Viehls Schreibstil ist wahrlich nicht schlecht und alles lässt sich schnell und flüssig lesen. und dennoch bleiben mir die Figuren zu sehr an der Oberfläche, es fehlt mir die spannende Handlung. Allein Nicola hat für mich viel herausreißen können. Sie ist ein außergewöhnlicher, sehr sympathischer und mitreißender Charakter. Und für mich war sie der einzige Grund, weshalb ich dieses Buch letztendlich auch zuende gelesen habe.

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn" von Lynn Viehl

    Blindes Verlangen
    Pedi68

    Pedi68

    28. September 2011 um 10:39

    Im Buch gibt es diesmal zwei Haupterzählstränge. Die erste Geschichte handelt von Dr. Alexandra Keller die sich zuerst weigert, für den Highlord der Darkyn "Richard Tremayne" zu arbeiten bzw. nach einer Heilungschance für dessen "Krankheit" zu forschen. Ihr Geliebter Michael Cyprien arbeitet einen Plan mit seinen Verbündeten aus, um Alexandra zu befreien. Im zweiten Handlungsstrang geht es um Gabriel Sedan der von der Bruderschaft fast 2 Jahre gefangen und gefoltert wurde und nun seid über einem halben Jahr in einem Verlies dem langsamen Tod überlassen wurde. In seinen Träumen trifft er immer wieder auf Nick (Nicola). Nick ist eine Diebin und kann durch ihre Gabe verstecke und verborgene Dinge finden. Am Anfang hatte ich etwas Schwierigkeiten mit dem Buch da es ständig Szenenwechsel gab. Ich dachte wann passiert den endlich etwas aber ganz plötzlich wurde ich so vom Buch gefesselt das ich es kaum noch aus der Hand legen konnte. Natürlich hat mir Gabriel sehr leid getan und die "leichten" Beschreibungen seiner Folterung durch die Bruderschaft ging mir doch sehr zu Herzen, so dass Gabriel von jetzt an mein heimlicher Darkyn-Liebling ist und ich hoffe, dass er bald wieder in anderen Büchern auftaucht. Nicola hat nicht aufgegeben bei ihrer Suche und es schließlich geschafft, Gabriel zu finden und es gibt natürlich zum Schluss auch noch eine "Überraschung". Das Finale am Hof des Highlord Richard Tremayne war einfach nur klasse und so spannend wie selten. Ich vergebe dem Buch 5 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn" von Lynn Viehl

    Blindes Verlangen
    Elfdream

    Elfdream

    27. August 2011 um 15:22

    Inhalt: Gabriel Sedan, der Bruder der Verräterin Angelica, ist seit 6 Monaten in einem Keller einer Kirche der Bruderschaft eingemauert. Zuvor wurde er gefoltert und gequält, sein ganzer Körper ist mit grünen Brandwunden von kupfernen Rosenkränzen übersät. Als eines Tages ein junges Mädchen, Nikola, sein Gefängnis stürmt, ist er sehr überrascht, denn er erkennt sie als die Frau aus seinen Träumen wieder. Um die Folter zu überstehen, hatte er sich in eine Art Traumland, das „Nachtland“, gerettet. Wie sich jedoch schnell herausstellt, war Nikola nicht auf der Suche nach ihm, sondern nach der goldenen Madonna, die sie in einer Kirche vermutet. Die Madonna ist ein Erbstück ihrer Familie, mit dem Nikola eine schreckliche Vergangenheit und ein wohlgehütetes Geheimnis verbindet. Nikola hatte sich ebenfalls in die Traumwelt begeben um dort nach der Madonna zu suchen. Als sie dort dem Mann „mit den Tannennadelhaaren“ begegnet verliebt sie sich langsam in ihn. Doch als sie ihm dann leibhaftig gegenüber steht, weiß sie nicht, ob sie zu dieser Liebe stehen oder einfach weglaufen soll… Fazit: Der 4. Teil der Reihe wird wieder von unterschiedlichen Personen erzählt. Im Vordergrund steht die Geschichte von Gabriel und Nikola. Die Hauptgeschichte, um die es bei den Darkyn-Reihe geht, kommt allerdings auch nicht zu kurz. Von der weiblichen Kyn aus Band 3 erfährt man allerdings nichts neuen, lediglich Alexandra Keller und ihr Gefährte Michael (samt Suzerän) tauchen als bekannte Personen erneut auf. Ein sehr interessanter Charakter ist der Highlord Richard, dessen seltsame Krankheit ihn langsam in ein Monster verwandelt. Er hat Blackouts und kann sich an nichts erinnern. Alexandra kommt dem Geheimnis in Dundellan auf die Schliche, doch zu viel möchte ich nicht verraten. Ebenso hat mir der Charakter Gabriel sehr gut gefallen. Er wird von Richard „als sein sanftester Krieger“ bezeichnet. Dies merkt man ihm auch sofort an. Er ist sehr beherrscht, spricht sehr nobel und handelt auch so. Er verliebt sich in Nikola und die Liebesszenen werden zumindest anfangs sehr zärtlich beschrieben. Durch die Behandlung der Bruderschaft ist sein Willen, doch seine Liebe zu Nikola und deren Hilfe bauen ihn unbewusst wieder auf. Die Traumwelten verwendet Lynn Viehl erneut als stilistisches Mittel. Diesmal werden jedoch kaum erotische Phantasien oder gewalttätige Kreuzzugszenarien abgehandelt sondern erinnern eher an keltische Sagen. Die beiden Hauptcharaktere lernen sich über die Träume kennen und erleben dort auch einiges Kurioses. Diese ungewohnte Figurenkonstellation hebt sich von vielen anderen Vampirgeschichten ab und passt auch perfekt zu der traumhaften, verklärten Atmosphäre der Geschichte (Traumwelten). Die Geschichte spielt dieses Mal zum Teil in Frankreich, welches von der landschaftlichen-romantischen Atmosphäre perfekt zu der Geschichte passt. Am Ende der Geschichte kommt es zu einem spannenden Zusammentreffen aller Hauptcharaktere, mit einer sehr überraschenden Auflösung um die gesuchte Madonna und Richards Krankheit. Band 4 ist für mich bisher der beste, romantischste und spannendste aller Darkyn Bände und macht daher Lust auf noch mehr!

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn" von Lynn Viehl

    Blindes Verlangen
    Silence24

    Silence24

    12. August 2011 um 18:07

    Ein wirklich gelungener 4ter Teil der Darkyn - Reihe. Von Anfang an spannend und mitreißend. Bin schon sehr auf den nächsten Teil gespannt. =) Der Vampir Gabriel wird von den grausamen Anhängern der Brüder des Lichts entführt und gefoltert. Schließlich mauern sie ihn ein. Einzig seine Träume halten ihn am Leben. In diesen Träumen ist eine wunderschöne junge Frau, mit deren Hilfe es ihm gelingt, nicht den Verstand zu verlieren. Als eines Tages jemand in die Kirche kommt, wo er gefangen ist, kann er kaum seinen Ohren trauen, als er die Stimme von ihr hört. Denn es ist die Stimme der Frau aus seinen Träumen. Als sie ihn wenig später befreit, kann er es kaum glauben, es ist die Frau aus seinen Träumen. Jedoch kann er sie nicht sehen, was er in seinen Träumen schon kann. Er wurde von den Brüdern geblendet. Nicola ist der Name der jungen Frau, die ihn befreit. Sie ist keine gewöhnliche Frau, denn sie weiß einige Dinge über die Kyn. Sie hilft ihm und bringt ihn in sein Haus. Doch das Haus ist eine einzige Müllhalde. Überall liegen Spritzen und Kot herum und die Wände sind besprüht und der Duft von Urin legt in der Luft. Seine wunderschönen Möbel und seine Bibliothek - alles weg. Zerstört von den Brüdern, wie sie in einem Brief von seinem Tresora erfahren. Auch ihn haben sie umgebracht. Die beiden fahren weiter, denn Nicola ist auf der Suche nach einer Madonnen Statue, die ihr gestohlen wurde. Doch dies ist nicht alles, was sie vor Gabriel verheimlicht.

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn" von Lynn Viehl

    Blindes Verlangen
    SinjeB

    SinjeB

    09. August 2011 um 15:38

    Runde Fortsetzung mit dynamischen Charakteren und großem Handlungsfortschritt Zum Inhalt (mit Spoilern zum Vorgängerband "Dunkle Erinnerung"): Am Ende von "Dunkle Erinnerung" war Dr. Alexandra Keller von Highlord Richard Tremayne entführt worden. Er brachte sie auf seine "Festung" ins schottische Dundellan, damit sie dort nach einem Heilmittel für ihn suchte. Das Oberhaupt der Darkyn zählt zu den sogenannten Veränderten und mutiert mehr und mehr, um vielleicht vollends seine menschliche Gestalt zu verlieren, wie es in "Dunkle Erinnerung" bereits Faryl erleben musste. Alexandra wäre aber nicht Alexandra, wenn sie sich dem Zwang und dem Eingesperrtsein kampflos ergeben würde. So weigert sie sich standhaft, Richard zu helfen, während ihr Gefährte Michael Cyprien in den USA seine Kräfte, unter anderem auch Alex' Bruder John, der nach wie vor zwischen der Bruderschaft des Lichts und den Kyn steht, mobilisiert, um seine Frau zu befreien. Doch Alexandra ist nicht die Einzige, die sich in Gefangenschaft befindet, denn in Frankreich wird ebenfalls ein Vampir gefangen gehalten. Gabriel Seran, Bruder von Angelica, die noch in "Versuchung des Zwielichts" durch Intrigen und Verrat an den Kyn von sich Reden machte, wurde von der Bruderschaft des Lichts, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Welt von den Darkyn zu bereinigen und im Reihenauftakt hierzu sogar John zu einen der ihren gemacht hatte, entführt und nun in einem alten Schloss gefangen gehalten und gefoltert. Während Gabriel Höllenqualen zu erleiden hat und jegliches Zeitgefühl verliert, halten ihn allein Träume von einer unbekannten Frau am Leben. Seine Schmerzenschreie, die nachts im alten Château zu hören sind, nähren in der Region Gerüchte, dass dort ein Geist umgehe. Diese Gerüchte bekommt auch Nicola "Nick" Jefferson zu hören, als sie dort eintrifft. Sie sucht etwas ganz Bestimmtes, eine goldene Statue, die einst ihrem Stiefvater gehört hat. Als geschickte Diebin zieht sie durch die Lande, findet Schätze von unsäglichem Wert, jedoch nicht diese eine Madonna, die sie zu ihren Eltern ins Grab legen möchte. Ihre Goldsuche und seltsame Träume von einem Grünen Mann führen sie also nach Frankreich, wo sie im Château keinen Schatz, aber den nach all der Folter erblindeten und über und über mit grünlichen Narben übersäten Gabriel findet. Sie weiß, was Gabriel ist, doch sie zeigt keine Furcht. Es gelingt ihr, ihn zu befreien, und gemeinsam fliehen sie vor den Häschern der Bruderschaft zu Gabriels Landsitz bei Toulouse, nur um dort festzustellen, dass Gabriels Existenz ausgelöscht ist. Enttäuscht über das Ausbleiben der Hilfe durch die Kyn will Gabriel nun nach Schottland, um die Dinge wieder ins Lot zu bringen. Natürlich können weder Nick noch Gabriel wissen, dass in Dundellan bereits ein eigener Krieg brodelt, in dem Alexandra sich an Lucans Aussage "Man ist, was man isst" erinnert und sich schließlich doch an die Forschungsarbeit macht. Widerstand begegnet ihr dabei allerdings von einer Seite, mit der sie nicht gerechnet hätte ... Meine Meinung: Obwohl die Covergestaltung der Darkyn-Reihe großen Wiedererkennungswert in Bezug auf die Reihe hat, so muss ich sagen, dass ich, je mehr Bände es nun werden, den Überblick verliere, welcher Band welcher ist. So wünschte ich mir doch etwas Abwechslung gegenüber dem Rot, das seit Band 2 das Bild dominiert und leider auch gerade mal Bezug zu dem Blut haben könnte, das die Darkyn konsumieren müssen. Warum nun noch einmal Lilien zu sehen sind, verschließt sich mir. Da Gabriel nach Tannen duftet und über das besondere Talent verfügt, Insekten und Spinnengetier zu rufen und zu befehligen, wäre ich einem Grünton nicht abgeneigt gewesen. Nun gut, diese Entscheidung liegt nicht beim Leser, schade ist es aber trotzdem. Inhaltlich passend ziert "Blindes Verlangen" erfreulicherweise ein Frauenporträt, denn auch wenn sowohl Richard als auch und noch mehr Gabriel unverkennbar gequälte Helden sind, so sind doch die Frauen in diesem vierten Buch der Reihe die Heldinnen der Stunde. Mit "Blindes Verlangen" macht Lynn Viehl wieder Punkte bei mir gut. Sie knüpft nahtlos an die Geschehnisse von "Dunkle Erinnerung" an und vergisst auch nicht, Lucan und Samantha noch einmal zu erwähnen und somit die Verbindung zu Alexandra und ihrem Blut herzustellen. Während sie Alexandra fleißig modern dem machohaften Gehabe der Herren im schottischen Schloss die Stirn bieten lässt, stellt sie ihr in der parallelen Handlung Nicola an die Seite, die nicht minder taff ist und sich durchzusetzen weiß. Das ist auch kein Wunder, denn sie hat sich seit dem Tod der Eltern, zu dem sie sich äußert bedeckt hält, allein durchschlagen müssen und verfolgt konsequent ihr Ziel, die goldene Madonna zu finden. Auch wenn Nick zu Beginn übertrieben unabhängig scheint, wird sie rasch zu einem Sympathieträger, weil man häufig den Eindruck gewinnt, ihr beinahe aufopferndes Verhalten gegenüber Gabriel müsse einen tiefer gehenden Grund haben als schnöde Anziehung. Der Darkyn-Leser weiß natürlich bereits, dass Lynn Viehls Frauencharaktere immer etwas Besonderes sind, und ähnlich wie bei Jema in "Im Bann der Träume" flicht die Autorin geschickt kleine Hinweise ein. Trotzdem ist die Überraschung am Ende ungetrübt und auf jeden Fall ein weiterer Fortschritt in der Darkyn-Welt. Mit Gabriel wird der Wunsch der Leserin nach einem gequälten Charakter, der in vieler Hinsicht Unterstützung benötigt, befriedigt. Nachdem Michael Cyprien im Reihenauftakt schönheitschirurgische Hilfe brauchte und dabei Alexandra fand, ist nun in "Blindes Verlangen" Gabriel blind und ausgehungert. Dem Hunger könnte auf allerlei andere Weise abgeholfen werden, aber Nick stellt sich wissend zur Verfügung und verfestigt so auch die Verbindung, die beide bereits in ihren Träumen aufgebaut hatten, ohne einander zu kennen. Diese Träume sind oft kryptisch und recht mystisch angehaucht. Sie erzählen Existentes, aber auch Dinge, die geschehen werden oder könnten. Nicht immer leicht zu deuten, lenken sie aber nicht von der eigentlichen Handlung ab, sondern sind nicht wegzudenkender Bestandteil. Ebenso nicht wegzudenken sind auch wieder die Düfte, die dieses Mal etwas anschaulicher und besser nachvollziehbar beschrieben sind und sich nicht auf ein "er duftete nach Geißblatt" beschränken, denn nicht jeder Leser ist in der Lage, Gerüche auch mit entsprechenden Blüten und Pflanzen zu assoziieren (im Übrigen weiß ich immer noch nicht, wie Geißblatt duftet). Einmal mehr spielen die Gerüche hier eine wichtige Rolle, um den l'attrait zu verdeutlichen und auch die - emotionale und sexuelle - Sehnsucht der Sygkenis aufzuzeigen, wenn sie länger von ihrem Gefährten getrennt ist. Letzteres war zwar in "Dunkle Erinnerung" bereits angedeutet worden, verkam dort aber zu einer zwar kurzen, aber heftigen, magenherausfordernden Sexszene. Ein wenig fragwürdig sind allerdings so manches Mal die besonderen Fähigkeiten ("Talente") der Kyn, die offenbar nicht immer höheren Überlebenszwecken dienen, sondern gelegentlich auch der Befriedigung niederer Instinkte. Gabriels Herrschaft über die Insektenschwärme erweist sich in vielerlei Hinsicht als hilfreich, ebenso wie Alexandras Talent, die Gedanken von Mördern zu hören, aber vielleicht ist es ja doch von Nutzen, wenn ein Kyn in der Lage ist, alles und jeden dazu zu bringen, mit ihm zu schlafen. Na ja ... Lynn Viehl wechselt in passenden Intervallen zwischen den Standorten Frankreich und Schottland (und weniger Amerika), rückt die Charaktere räumlich näher, bis sie schlussendlich alle aufeinander treffen. Dabei sind die Hauptcharaktere von "Blindes Verlangen", Nicola und Gabriel, nahezu ununterbrochen beisammen und lernen sich deshalb über einen längeren Zeitraum besser kennen, als es bisher bei den Darkyn der Fall war. Trotzdem nährt gerade Nicks Verschlossenheit Fragen und Misstrauen, wodurch der Liebesgeschichte keine romantische Verklärung anhaftet. Dazwischen wird es nicht langweilig, Lynn Viehl findet ihre eigene Erklärung für den Verbleib des berühmten Bernsteinzimmers, Alexandra macht immense Fortschritte in ihren Forschungen, und die erotischen Begegnungen driften, den Charakteren angemessen, nicht ins Geschmacklose oder Unerträgliche ab. Als störend empfinde ich lediglich die Passagen, in denen recht viel Französisch gesprochen wird und man vom Leser nicht zwangsläufig erwarten kann, dass er diese versteht (es in den meisten Fällen glücklicherweise auch nicht muss). Nach wie vor störe ich mich an der Verwendung des bestimmten Artikels in den kursiv wiedergegebenen französischen Einwürfen, wie l'attrait oder le château, in etwa "sie gingen in le château" (kein Zitat), die allerdings bereits im englischen Original so dargestellt werden. Mich persönlich hemmen sie im Lesefluss, aber das muss nicht für jeden Leser gelten. Fazit: Spannende Fortsetzung, die mit wichtigen Schritten in der großen Rahmenhandlung der Reihe aufwartet und ein Liebespaar bietet, das sich fast ertrinkend aneinander klammert und noch viel aufarbeiten muss. Dabei ist "Blindes Verlangen" nach einem atemlos machenden Durchmarsch durch vier Romane mit Erklärungen und Zusammenführungen loser Fäden aber soweit in sich geschlossen, dass man bis zum Erscheinen des fünften Bandes Für die Ewigkeit im Februar 2012 kaum Angst haben muss, den Anschluss zu verlieren. Gesamteindruck: 4 von 5 Punkten

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn" von Lynn Viehl

    Blindes Verlangen
    DarkReader

    DarkReader

    07. August 2011 um 14:14

    Der dritte Teil der Reihe hat mich wieder positiv überrascht, nachdem ich dem letzten Band nicht so viel abgewinnen konnte nach einem furiosen Auftakt. Auch hier lässt sich die Geschichte von Gabriel und Nicola erst sehr schleppend an, wobei ich sagen muss, dass ich meinen Focus auch überwiegend auf Alex und Michael gelegt habe, denn sie sind für mich die Hauptpersonen, denen mein Augenmerk gilt, Gabriel und Nick. wie Nicola genannt wird, waren für mich ein Nebenschauplatz der Geschichte. Zu Unrecht, wie ich dazu sagen muss, denn nach dem zähen Anfang wurde auch dieser Erzählstrang schnell interessant. Eine dicke Überraschung, die die Autorin mir hier servierte, war die Sache mit dem Bernsteinzimmer. Dieses legendäre Kunstwerk, von den Nazis aus Sarskoje Selo gestohlen, der Sommerresidenz der russischen Zaren in St.Petersburg, dessen Verbleib bis zum heutigen Tag ungeklärt ist, passte durchaus in diese Geschichte. Niemand weiß, wo sich das wunderschöne Kunstwerk, welches ein Geschenk des Preußenkönigs Friedrich Wilhelm I. an den russischen Zaren Peter den Großen war, befindet. In den Wirren der letzten Kriegstage 1945, gestohlen von den Nazis, verschwand es. Wenn auch heute eine Kopie des Zimmers, gefertigt in jahrelanger mühevoller Kleinarbeit von Bernsteinkünstlern, wieder am Platz des gestohlenen Originals steht, so wird es immer ein Rätsel bleiben, was mit dem Original passierte- bis es vielleicht doch irgendwann mal durch Zufall irgendwo wieder auftaucht. Es kann nur durch Zufall passieren, denn zu viel wurde schon nach ihm gesucht und alles versucht es aufzufinden, ohne Erfolg. Ebenfalls faszinierend fand ich den Abstecher zu den Templer- Schätzen, die auch immer noch gesucht werden, nachdem der Orden am sogenannten "Schwarzen Freitag" vom damaligen französischen König Philip, genannt der Schöne und dem Papst auf verräterische Weise vernichtet wurde. Auch das Vermögen der Templer tauchte nie wieder auf. Ebenfalls ein hochinteressantes und spannendes Thema. Ich schweife ab, weil solche Dinge mich wirklich faszinieren, seit ich Konsaliks "Das Bernsteinzimmer" und einiges über den Orden der Templer und ihren letzten Großmeister Jacques de Molay las. Zurück zu den Darkyn. Lynn Viehl hat hier eine zweigleisige, wirklich spannende Geschichte geschrieben, flüssig und fesselnd, wie es für mich bis jetzt nur der erste Teil dieser Reihe war. Ich freue mich auf den nächsten Band, der im Februar erscheinen wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn" von Lynn Viehl

    Blindes Verlangen
    Letanna

    Letanna

    04. August 2011 um 12:08

    Gabriel befindet sich seit 6 Monaten in der Gefangenschaft der Bruderschaft. Er wurde gefolteret und gequält, bis eines Tages Nicola Jefferson ihn befreit. Er ist sehr überrascht, denn er kennt Nicola bereits, aus seinem Träumen. Sie hat ihn dort regelmäßig besucht und ihm Trost gespendet. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach der goldenen Madonna, einem Erbstück ihrer Familie, mit dem Nicola eine schreckliche Vergangenheit verbindet. Auch der 4. Teil der Reihe wird wieder aus verschiedenen Perspektiven erzählt, wobei es dieses Mal zwei Handlungsstänge gibt, die nebeneinander herlaufen. Da wären zum einen Nicola und Gabriel, die sich erst in der Mitte des Buches persönlich treffen, vorher haben sie sich nur in ihrem Träumen gesehen. Auf der anderen Seite wird die Geschichte von Alexandras Entführung durch den Highlord weitererzählt. Alexandra soll ein Gegenmittel für die Veränderung der Darkyn finden, von der auch der Highlord befallen ist. Alex ist natürlich zuerst nicht sehr kooperativ und ziemlich verärgert über die Entführung. Ebenso ihr Mann Michael, der alles daran setzt, sie zu befreien. Die Autorin hat mich auch dieses Mal wieder voll überzeugt, obwohl ich die Geschichte von Nicola und Gabriel am Anfang ein wenig zäh fand, da die beiden sich erst gar nicht wirklich treffen. Nicola und Gabriel sind zwei interessante Figuren. Sie ist eine Meisterdiebin, mit einem recht frechen Mundwerk. Es gibt eine Szene, in der der Highlord über Gabriel nachdenkt und ihn als einen seiner sanftesten Krieger bezeichnet, was ich selbst auch als zutreffen finde. Die Liebesgeschichte ist dieses Mal etwas anderes als bei den anderen Helden. Das Ende hat mich mal wieder überrascht und ich bin sehr gespannt wie es weitergeht. Der 5. und nächste Teil wird von dem Highlord der Darkyn und Jayr handeln, worauf ich schon sehr gespannt. Leider erscheint der Teil erst im Februar 2012.

    Mehr