Lynn Viehl Darkyn: Versuchung des Zwielichts

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(3)
(9)
(7)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Darkyn: Versuchung des Zwielichts“ von Lynn Viehl

Viel zu verwirrend, schon von der ersten Seite an war ich mehr verwirrt als alles andere. Ich hatte sehr viel mehr erwartet von dieser Reihe

— darkshadowroses

Kein Buch für zwischen durch-Handlung an manchen Stellen zudurcheinader-zu große Sprünge zwiachen den charaktere

— TatjanaVB
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Anders als erwartet...

    Darkyn: Versuchung des Zwielichts

    thewonderfulbooks

    14. November 2016 um 19:45

    KlappentextAlexandra Keller ist Ärztin und glaubt nur am das, was sich rational erklären lässt. Als sie jedoch dem geheimnisvollen Millionär Micheal Cyprien begegnet, gerät ihr Weltbild ins Wanken. Cyprien ist einer der unsterblichen Darkyn und verfügt über außergewöhnliche Kräfte. Schon bald kann sich Alexandra Cypriens magischer Anziehungskraft nicht mehr entziehen.Inhalt:Es geht um die plastische Chirurgin Alexandra Keller, die bedürftigen Menschen hilft. Sie bekommt einen Anruf von Michael Cyprien aus New Orleans. Dieser braucht Alexandras Hilfe, die sie ihm aber nicht geben möchte, da es zu weit weg ist und sie denkt, dass es dort genug andere plastische Chirurgen gibt. Kurz darauf lässt Cyprien sie entführen. Alexandra ist schockiert, als sie sieht, wie entstellt Cyprien ist. Doch Cyprien hat eine unglaubliche Fähigkeit, er kann sich innerhalb von wenigen Sekunden selbst heilen. Alexandra gerät in die düstere Welt, die alles in Frage stellt, am was sie je glaubt hat, den Cyprien ist ein Vampir, ein Darkyn..CoverIch finde, das Cover hat was geheimnisvolles. Da es relativ dunkel gehalten ist, passt es auch gut zu der eher düsteren Geschichte.SchreibstilIch musste mich erst etwas in den Schreibstil von Lynn Viehl hinein finden, aber als das geschehen ist, war es echt gut und flüssig zu lesen. Die Geschichte wurde gut beschrieben und es war alles verständlich.Meine MeinungIch hatte mir das Buch gekauft, weil mich die Thematik Vampire schon immer fasziniert hat (sei es in Filmen oder Büchern). Der zweite Grund war, dass ich darauf gehofft hatte, dass die Liebesgeschichte (wie im Klappentext angedeutet) mehr im Vordergrund steht, als sie es wirklich war. Die Liebesgeschichte war nur knapp gegen Ende des Buches vorhanden, was ich sehr schade fande, denn das hätte so viel aus dem Buch machen können. Die Handlung war an sich sehr gut, denn es wurde viel auf die Vampire eingegangen, allerdings auch nicht so stark, wie ich es mir gewünscht hätte. Vielleicht war es auch nur anders als andere Vampirbücher oder -serien, die ich bis jetzt gelesen oder gesehen habe, aber es war nicht das, was ich gehofft hatte. Wenn man diesen Punkt allerdings weglässt, dann war es eine gute Geschichte für zwischendurch, denn man kann die Bücher dieser Reihe einzeln lesen, da nur die Thematik gleich ist, aber die Handlungen nicht zusammen hängen.Im großen und ganzen war es ein spannendes Buch. An manchen Stellen fande ich es etwas langweilig, doch dann kamen wieder Stellen, die spannend waren und man hatte das wieder vergessen. Manche Stellen in dem Buch haben mich auch etwas verwirrt, weil ich nicht genau wusste, was man damit sagen möchte und da das Buch aus mehreren Sichten erzählt wird, war es zu Beginn eines Kapitel oder eines neuen Absatzes nicht ganz klar, welche Sicht es gerade ist.Dennoch finde ich, das es ein gutes Buch war, dass zwar seine Makel hat, aber mir trotzdem gefällt. Ich vergebe 3,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Ordentlicher Reihenauftrakt

    Darkyn: Versuchung des Zwielichts

    Sarah_Neumann

    07. January 2016 um 15:01

    Ich habe dieses Buch in einem LYX-Buchpaket beim LYX Storyboard Wettbewerb gewonnen. Der Klappentext und die Cover der Reihe gefielen mir wie die Kyndred auf Anhieb sehr gut und da der ganze Hype der Vampirbücher bisher an mir vorbeigegangen war, dachte ich, ich steige mal mit diesem Buch hier ein. Ich war positiv überrascht, wie viele Perspektiven in diesem Buch ihre Stimme finden. Ein wenig Eingewöhnungszeit der neuen Person brauchte es da schon, weil man manchmal gar nicht so recht wusste, durch welche Augen mach diese Szene jetzt beobachtet (damit meine ich nicht, dass man nicht wusste, um welchen Charakter es sich handelte, sondern eher, dass man ja noch nicht gut einschätzen konnte, wie dieser Charakter empfindet, was er denn da erlebt, ihn also erst mal kennenlernen musste). Michael Cyprien hat mir neben seinem Bodyguard Philippe am besten gefallen. Sie sind sehr authentisch und auch wenn man das ganze Weltenkonzept der Darkyn noch nicht begreifen kann, weil überall (selbst in der Kirche) die Fäden gespinnt werden, ist doch alles nachvollziehbar und man muss immer nicken. Sehr gelacht habe ich an jener Stelle, als Alexandra der Entrückung zum Opfer fiel und diese miese Blondine als Wiesel sah, denn genau als solche hatte auch ich sie immer empfunden. Lästig, klein, nicht zu fassen zu kriegen. Ich gebe allerdings zu, dass mich die Geschichte von Alexandras Bruder John nicht so recht ... ja, packen ist das falsche Wort. Sie war gut erzählt, authentisch, "unterhaltsam".. aber ich mochte sie einfach nicht und musste mich manchmal zwingen, die Seiten nicht zu überspringen, als ich gelesen habe, dass seine Perspektive wieder kommt. Der Verlauf der Geschichte gefiel mir soweit gut (auch wenn mich Alexandras Ausweichaktionen und Fluchtversuche vor Cyprien manchmal schon genervt haben), das Ende war super und birgt eine tolle Fortsetzung für einen zweiten Teil. Leider hatte ich mir etwas mehr Erotik versprochen, wo doch hinten im Klappentext Holly Lisle "düster und sündhaft erotisch" schreibt - dafür hielt es sich meiner Meinung nach sehr in Grenzen (wenn man mal von der Sünde des Bruders John absieht). Eine etwas andere Vampirgeschichte, die ich "trotz" oder gerade wegen meiner Punkte empfehlen möchte. Guter Auftakt der Reihe.

    Mehr
  • Naja..

    Darkyn: Versuchung des Zwielichts

    darkshadowroses

    Dr. Alexandra Keller ist eine erfolgreiche Schönheitschirurgin, die ihre Praxis auch des Öfteren an Bedürftige kostenlos zur Verfügung stellt. Eines Tages erhält sie einen Anruf von dem Millionär Michael Cyprien, der dringend ihre Hilfe braucht. Als sich Alexandra weigert, seinen Fall zu übernehmen, lässt dieser sie kurzerhand entführen. Was Alexandra nicht weiß: Michael ist ein vierhundert Jahre alter Vampir. Er wurde von seinen Feinden furchtbar entstellt, doch seine raschen Heilungskräfte machen eine Operation nahezu unmöglich. Alexandra muss alle ihre Fähigkeiten als Chirurgin aufwenden, um ihm zu helfen… Wir starten in dem Büro von Alexandra. Mal wieder bekommt sie einen Brief von Michael Cyprien. Ihre Assistentin lernen wir auch kennen. Gleich zu Anfang muss ich sagen, dass ich bei dieser Rezension wahrscheinlich nicht allzu viel schreiben kann, weil ich das Buch leider einfach nur verwirrend fand. Schon am Anfang der Geschichte werden wir mit Ärztefachwörtern konfrontiert, die mich einfach nur verwirrt haben. Dazu beigetragen haben aber nicht nur diese Wörter sondern die zahlreichen Namen, die am Ende eh kaum eine große Rolle gespielt haben. Dennoch war ich mehr als durcheinander, wer denn jetzt immer wer ist. Und dann kamen da noch die Namen der Vampire. Darkyn, Kyn, Sit irgendwas…hää? Auf richtige Erklärungen wartet man hier leider vergebens. Auch die Charaktere mochte ich nicht wirklich. Sie waren mir alle etwas zu oberflächlich. Besonders Alexandra hat mich genervt. Ihre Ausdrucksweise war einfach schrecklich. Sofort wurde jemand beschimpft, mit Schimpfwörtern, was ich in einem Buch überhaupt nicht leiden kann. Zumal sie das auch an unnötigen Stellen geäußert hat. So betitelt sie eine Frau im Haus des Vampirs immer als Schl… ihr könnt es euch denken. Auch die Art des Vampirs Michael ließ zu wünschen übrig, ganz zuschweigen von Alexandras Bruder, gegen den sie das ganze Buch über einen extremen Hass hegt, was mich auch das ein oder andere Mal die Nerven gekostet hat. Das Ende des Buches war leider auch alles andere als zufriedenstellend. Auch wieder mehr verwirrend, als aufklärend. Desweiten gab es in diesem Buch auch Sexszenen. Doch so manches Mal habe ich mich gefragt, ob das jetzt nicht ein wenig an den Haaren herbeigezogen und etwas abrupt geschieht. Auch dem Schreibstil konnte ich nicht viel abgewinnen, da ich oft nicht wusste wer jetzt mit wem redet, wer gerade spricht und das doch relativ nervig war, weil ich immer wieder nachlesen musste, wer das jetzt gesagt haben könnte. Nichts desto trotz bin ich recht schnell durch das Buch durchgekommen. Aber ich hatte einfach mehr erwartet und wurde dann enttäuscht. Ich hoffe, dass der zweite Teil der eine eigene Story hat, mehr überzeugen kann. Für diesen Teil gibt es nur 1,5 Sterne.

    Mehr
    • 3
  • Darkyn - Versuchung des Zwielichts (Teil 1)

    Darkyn: Versuchung des Zwielichts

    Tigerbaer

    02. March 2014 um 15:16

    Grrrggghhh, dieses Buch hat mich Nerven gekostet. Die Autorin hat eine wirklich tolle und atmosphärisch sehr gute Geschichte geschrieben. Anders als in vielen anderen Bücher dreht sich nicht 90 % der Handlung um die beiden Hauptfiguren, hier gibt es ständig zwei oder mehr Handlungsstränge, die parallel zueinander verlaufen und sich erst am Ende zu einem gemeinsamen Finale treffen. Alexandra, Michael Cyprien und auch John, Alexandras Bruder sind komplexe Charaktere und machen interessante Wandlungen durch. Ich bin von diesem Einstieg fasziniert und habe mir Teil 2, der im August erscheint, gleich vorbestellt. Zwei kleine Kritikpunkte waren für mich, dass man verhältnismäßig lange braucht, bis man in die Geschichte eingestiegen ist und wenigstens die grobe Handlung versteht und es wird tierisch viel französisch gesprochen. Nichts gegen diese Sprache, aber ich spreche und verstehe sie nicht, also wären kleine Erklärungen in der Geschichte nicht schlecht gewesen und wenn man schon Ausdrücke wie "Jardin" oder "Suzerän" erfindet, dann wäre es schön, wenn man sie auch erläutern könnte. War zwischen durch sogar so verzweifelt, dass ich manche Ausdrücke gegoogelt habe, was mir beim Lesen eines Buches noch nie passiert ist. Viel Spaß beim Lesen =) Darkyn - Übersicht Darkyn Band 1: Versuchung des Zwielichts Darkyn Band 2: Im Bann der Träume Darkyn Band 3: Dunkle Erinnerung Darkyn Band 4: Blindes Verlangen Darkyn Band 5: Für die Ewigkeit Darkyn Band 6: Ruf der Schatten Darkyn Band 7: Am Ende der Dunkelheit (Abschlussband)

    Mehr
  • Die etwas anderen Vampire...

    Darkyn: Versuchung des Zwielichts

    VivienMichelle

    12. April 2013 um 09:20

    Die Darkyn-Reihe ist nicht zu vergleichen mit "Twilight". Eine vollkommen andere Vampiregeschichte, die meistens ihre Spannung behält. Die trägen Passagen verschlingt man trotzdem, um zügig wieder Spannung zu erhalten. Ebenso verspricht diese Reihe ein wenig Erotik.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks