Lynn Viehl Dunkle Erinnerung

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 73 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(15)
(20)
(12)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dunkle Erinnerung“ von Lynn Viehl

Die Mordkommissarin Samantha Brown ist eine toughe und erfolgreiche Polizistin. Sie verfolgt einen psychisch gestörten Mörder, und der einzige Hinweis auf seine Identität ist ein mittelalterliches Kreuz, in das der Name „Lucan“ eingraviert ist. Genau so heißt der Besitzer eines neu eröffneten Nachtclubs, der sich in der Nähe des Tatorts befindet. Doch als Samantha gegen Lucan zu ermitteln beginnt, muss sie feststellen, dass sein düsterer Charme ein tiefes Verlangen in ihr weckt. Was Samantha nicht ahnt: Lucan ist ein Vampir. Und er erkennt in der hübschen Kommissarin die Reinkarnation seiner ersten großen Liebe.

Das Buch hat hinten ein Lexikon für eigene Bezeichnungen! War mir schnell zu dumm immer nachzusehen, was was bedeutet. Nein danke

— flowers

Nett für zwischendurch. Habe aber schon bessere Vampir-Romane gelesen...

— Dupsi

Also die Story hört sich sehr romantisch an =)

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Fantasy

Das Relikt der Fladrea

Grandioser Auftakt! Macht Lust auf mehr.

.Steffi.

Empire of Storms - Schatten des Todes

Dieses Buch, wie auch die Reihe ist eigenwillig und fantastisch zugleich. Besonders die tiefgründigen und komplexen Charakteren.

Kagali

Gwendys Wunschkasten

Eine wunderbare, stille aber tiefgründige Geschichte, die mir sehr, sehr gut gefallen hat!

LadyOfTheBooks

Die Gabe der Könige

Grandioser Auftakt dieser Trilogie !!

Sarah_Knorr

Bitterfrost

Tolles Spin-Off! Ich konnte mich mal wieder in die Welt der Mythos Academy verlieren!

TanjaWinchester

Die Chroniken von Amber - Die neun Prinzen von Amber

Sorry- zu zäh für mich... 😕

mamamal3

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kein Durchblick mehr….

    Dunkle Erinnerung

    Asbeah

    05. January 2017 um 01:42

    Der Plot hat mir im Prinzip wieder gut gefallen. Zum einen der hohe Krimi Anteil und zum anderen die verwirrenden Intrigen und Pläne der grausamen Vampirjäger. Das Netz scheint sich immer weiter zu spannen. Aber auch die Vampire scheinen ihre Finger im Spiel zu haben, wo man sie nicht erwartet. Allerdings habe ich inzwischen den Überblick verloren. Leider waren mir die beiden Hauptpersonen nicht sonderlich sympathisch, auch wenn sie im Laufe der Geschichte eine leichte Weiterentwicklung vollzogen. Lucan hat zwar das Bad-Boy-Image, das mir normalerweise gefällt, doch ihm fehlt dabei leider das gewisse Etwas. Samantha hat es nicht leicht, weder im Berufs- noch im Privatleben. Dass sie sich als Detective ausgerechnet zu dem Bad Boy ohne Charme hingezogen fühlt, konnte ich nicht recht nachvollziehen. Auch den Erotikszenen konnte ich nichts abgewinnen. Zum Glück hatten Michael und die scharfzüngige Alex auch hier wieder genügend Auftritte, zusammen mit ihrem besonnenen Seneschall Philippe. Sie scheinen der rote Faden durch die ganze Reihe zu sein, das lässt mich hoffen. Auch dieser Band enthält wieder unverständliche Passagen, die nur Andeutungen bieten, die man nicht richtig zuordnen kann. Möglicherweise soll dies die Spannung steigern, aber da eine Klärung oft erst mehrere  Kapitel später erfolgt, oder auch gar nicht, finde ich es einfach nur nervig und anstrengend. Zum Ende hin gab es dann einen Showdown, der sich wie an den Haaren herbei gezogen anfühlte. Ich bin nicht sicher, ob ich eigentlich alles richtig verstanden habe. Hätte ich nicht bereits die Reihe komplett zu Hause, wäre ich nach diesem Fiasko geneigt, aufzugeben. Aber da es nun auch noch mit einem Cliffhanger endete, werde ich wohl doch bald zu Teil 4 greifen. Mein Fazit: Nur für Leute, die sich gern an Rätseln die Zähne ausbeissen.

    Mehr
    • 2
  • Gelungene Fortsetzung

    Dunkle Erinnerung

    ashavera

    01. May 2014 um 15:13

    Samantha Brown und ihr Partner sind auf der Jagd nach einem Mörder. Doch Samantha ist fasziniert vom Hauptverdächtigen Lucan und wird immer weiter in einen Strudel aus Gefahr, Macht und Geheimnissen gezogen. Ist dort Platz für wahre Gefühle? Samantha ist eine couragierte Frau die genau weiß was sie will und sich so schnell nicht unterkriegen läßt. Doch aus ihrer Vergangenheit droht Gefahr durch ihren stalkenden Expartner, der sie nicht gewachsen scheint. Trotzdem stellt sie sich. Sie wirkt sympatisch, natürlich und ehrlich aber durch ihre Probleme in der Vergangenheit kommt einiges zusammen. Lucan war mir anfangs sehr unsympathisch, doch das ist bestimmt gewollt. In den Vorgängerbänden war er der Böse, und auch hier scheint er diese Rolle erst einmal auszufüllen. Doch immer wieder klingen Gefühle und Teile seiner Vergangenheit durch, sodass man ihn besser verstehen kann und was ihn nach und nach sympathischer werden lässt. Die üblichen Verdächtigen, allen voran Michael und Alexandra sind auch in diesem Band wieder dabei. Michael nervte mich irgendwie mit seiner Art und Weise, aber das ist jetzt schon seit drei Bänden so. Alexandra war wie immer erfrischend und ihre spitze Zunge hat mir gut gefallen. Lucan ist nicht wie andere Bösewichter, die die Frau fürs Leben finden und auf dem Schmalen Grat zwischen abgrundtief böse und eigentlich ganz nett wandeln. Nach und nach bleibt nur das Gute übrig, da er in der Vergangenheit missverstanden und oft gar nicht verantwortlich für Geschehnisse war. Und der Streit zwischen Lucan und Michael läßt sich endlich nachvollziehen. Die Handlungsstränge der Kyn, von John und der Polizeiarbeit sind zum Ende gekonnt zusammengefügt worden und ergeben eine spannende und unterhaltsame Geschichte mit Wendungen, wie ich sie nicht hätte vorhersehen können (naja, eine vielleicht). Die enthaltene Liebesgeschichte jedoch war, wie schon im ersten und teilweise auch im zweiten Band, relativ unglaubwürdig. Im ersten Band kam die Liebe aus heiterem Himmel, ließ sich überhaupt nicht nachvollziehen; im zweiten Band waren es Träume, die es verständlicher werden ließen. Hier hat Lucan Samantha etwas eingeflüstert, doch eigentlich ging es ihm um körperliche Anziehungskraft, nicht um Gefühle ihrerseits. Daß beide welche entwickelten erweist sich als gut für den Leser, den ansatzweise läßt sich die Gefühlswelt nachvollziehen. Ingesamt sind noch nicht alle Geheimnisse gelöst, neue Fragen aufgeworfen worden und dieser Teil endet mit einem Cliffhanger, sodaß ich diese Reihe weiter verfolgen werde.

    Mehr
  • Darkyn - Dunkle Erinnerung

    Dunkle Erinnerung

    Tigerbaer

    02. March 2014 um 15:19

    Endlich habe ich den 3. Teil der Darkyn-Reihe gelesen und ich glaube, so langsam gewöhne ich mich an das gemischte Gefühl von Frustration und überwältigendem Lesegenuss, dass mir nur diese Reihe beschert. Jedes Buch, jede Geschichte fasziniert mich und zieht mich in ihren Bann, aber bis es soweit ist, habe ich erst einmal eine relativ lange Lesestrecke vor mir, die mich frustriert, weil ich einfach nicht richtig durchblicke. Jedes Mal muss ich mich auf's Neue "einlesen". Jedes Buch, so auch "Dunkle Erinnerung" beginnt mit verschiedenen Handlungssträngen, die auf den ersten Blick nicht wirklich viel miteinander zu tun haben. Es gibt ein Wiedersehen mit bekannten Figuren aus den ersten 3 Teilen wie Michael Cyprien & Alexandra Keller, ihrem Bruder John Keller, Lucan und auch der Highlord Richard taucht wieder auf. Lucan hat sich als neuer Suzerän in Florida niedergelassen und baut seinen eigenen Jardin auf. Zur Deckung betreibt er einen Gothic-Nachtclub. In Fort Lauderdale geschehen seltsame Morde und alle scheinen irgendwie mit Lucan zu tun zu haben. In diesem Zusammenhang trifft Samantha, eine Polizistin mit qualvoller Vergangenheit auf ihn. Lucan erkennt in ihr seine erste große Liebe und ist wider Willen fasziniert. Auch John Keller, Alexandras Bruder ist auf seiner Flucht vor der Bruderschaft in Florida gelandet. Er sucht Zuflucht im Kloster bei einem alten Freund und muss nach kurzer Zeit feststellen, dass er auch hier den Brüdern des Lichts nicht wirklich entkommen kann. Michael Cyprien und Alexandra Keller spielen auch in dieser Geschichte eine recht große Rolle und ich liebe Alex und ihren genialen Humor einfach....kringle mich immer wieder bei ihren scharfzüngigen Kommentaren. Die verschiedenen Handlungsstränge verknüpfen sich am Ende wieder zu einem überraschenden Finale und man schaut blinzelnd wie nach einem Feuerwerk um sich und kann gar nicht fassen, was gerade passiert ist. Das Ende lässt mich überrascht zurück und ich würde am liebsten gleich weiterlesen. Leider erscheint der nächste Teil erst im August. Ich kann verstehen, wenn nicht jeder etwas mit dieser Reihe anfangen kann, selbst ich als Fan komme bei jedem Buch an den Punkt, dass ich es am liebsten frustiert in die Ecke werfen möchte, aber ich kann allen nur raten, sich nicht entmutigen zu lassen. Das Durchhaltevermögen wird jedes Mal mit einer - wie ich finde - nicht alltäglichen und wirklich faszinierenden Geschichte belohnt. Ich bleibe dran =) Darkyn - Übersicht Darkyn Band 1: Versuchung des Zwielichts Darkyn Band 2: Im Bann der Träume Darkyn Band 3: Dunkle Erinnerung Darkyn Band 4: Blindes Verlangen Darkyn Band 5: Für die Ewigkeit Darkyn Band 6: Ruf der Schatten Darkyn Band 7: Am Ende der Dunkelheit (Abschlussband)

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn 03" von Lynn Viehl

    Dunkle Erinnerung

    sollhaben

    20. October 2012 um 17:27

    Lucan, der ehemalige Auftragskiller des Kyn Königs Richard hat sich in Florida niedergelassen und hat dort einen Jardin übernommen mit Erlaubnis seines Erzfeindes Michael. Als im Dunstkreis seines Nachtclubs Morde begangen werden, wird Sam Brown von der Mordkommission beauftragt, die Ermittlungen zu übernehmen. Sam hat eine ganz spezielle Gabe, sie kann aus recht frischem Blut der Opfer, deren letzte Augenblicke herauslesen. Dieses Geheimnis kennt nicht jeder, doch ihrem Partner vertraut sie blind und er weiss auch von ihrem Stalker. Als Sam und Lucan sich das erste Mal begegnen spüren sie die Anziehungskraft und vorallem Lucan erkennt in ihr seine einzige große Liebe und will sie als seine menschliche Geliebte für sich gewinnen. Doch er ist einer der Verdächtigen und Sam muss deshalb auf der Hut sein. Meine Meinung: Lange lag der 3. Band der Darkyn Serie auf meinem SUB und ich weiss gar nicht warum, denn die Serie ist spannend und hat vorallem eine irrsinnig spannende Handlung rund um die Vampire und die Kirche. Da die Folgebände schon alle bei mir liegen, bin ich mir sicher, dass es nicht so lange dauern wird, diese auch zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn 03" von Lynn Viehl

    Dunkle Erinnerung

    Rosenmaedchen

    03. August 2012 um 00:41

    Seit sie vor einigen Jahren angeschossen wurde, wird die Mordkommissarin Samantha Brown von Albträumen geplagt. Dennoch ist ihr Beruf ihr ganzer Lebensinhalt. Als sie die Ermittlungen in einem mysteriösen Mordfall aufnimmt, trifft sie auf den geheimnisvollen Nachtclubbesitzer Lucan. Dieser gilt als einer der Hauptverdächtigen, denn am Tatort wurde ein mittelalterliches Kreuz gefunden, in das sein Name eingraviert ist. Doch Samantha muss feststellen, dass Lucans düsterer Charme sie nicht kalt lässt. Er weckt ein tiefes Verlangen in ihr, das sie noch niemals zuvor empfunden hat. Was Samantha nicht ahnt: Der geheimnisvolle Mann ist ein Vampir, einer der Darkyn, die unerkannt unter den Menschen leben. Einst war er der Auftragsmörder des Darkyn-Königs, gnadenlos und von allen gefürchtet – eine verlorene Seele, so glauben selbst seine eigenen Leute. Lucan vermeint, in der hübschen Kommissarin die Reinkarnation seiner ersten großen Liebe zu erkennen und ist fest entschlossen, sie zu der Seinen zu machen. Aber damit zieht er sie in die dunkle und gefährliche Welt der Darkyn hinein und bringt Samantha in große Gefahr… •●• Nach den ersten zwei Büchern hatte ich eine Steigerung der Geschichte gemerkt, umso mehr habe ich mich gefragt, ob das Buch wohl diesmal top sein wird. Besonders interessiert war ich auch daran, wie wohl Lucan umgesetzt wird, den man in den Vorbänden als absoluten Bösewicht kennenlernen durfte. - Die Handlung beginnt mit einer jungen Frau, die sich für einen Mann schick gemacht hat und nun auf dem Weg zu ihm ist. Dieser hat sie abblitzen lassen und sie möchte ihn so wieder für sich gewinnen. Allerdings wird sie auf dem Weg dorthin brutal ermordet, denn sie wird unter anderem in einer Kirche mit Weihwasser ertränkt. Schon allein diese winzige Information lässt einen erahnen, wer ihren Mord begangen hat. Anschließend kommt Samantha ins Spiel, denn als Mordkommissarin bekommt sie zusammen mit ihrem Partner den Fall zugesprochen. Sie untersucht die Leiche und findet dabei an ihrem Hals eine Kette mit einem mittelalterlichen Kreuz, worin Lucans Name eingeritzt ist. So führt der Weg sie zu Lucan, der direkt als Hauptverdächtiger gilt. Lucan war damals der Auftragskiller des Darkyn-Highlords und ist ein absoluter Außenseiter. Mittlerweile hat er sich abgesetzt und seinen eigenen kleinen Jardin um sich. Als man ihn hier kennenlernt ist er genauso, wie in den Vorgängerbänden. Ein Rüpel, ein Schuft und ein Arsch – nicht gerade sympathisch für den Leser, so auch nicht für mich. Aber man ist es nicht anders gewohnt von ihm. Schon bei den Anfängen fallen einem als Leser wieder die dutzend verschiedenen Handlungsstränge auf, die die Autorin einbringt. Wobei manche wichtiger erscheinen als andere, die einfach nur angeschnitten und wieder fallen gelassen werden. Das gute ist, dass auch Michael und Alex wieder eine große Rolle spielen und die Hauptgeschichte aus den Vorgängerbänden noch einmal kurz zusammengefasst wird. Für Leute, bei denen das Lesen der Vorgänger schon länger her ist, ist das recht nützlich. - Die vielen verschiedenen Namen verwirren einen, mal wieder. Ist nicht das erste Mal, hier kann man keine Steigerung erwarten. Viehl bringt viel zu viele Personen auf einmal ein. Auch wusste ich kaum noch, wer wer ist. Nicht gerade von Vorteil für das Buch. Je weiter die Seiten verfliegen, desto deutlicher wird, was Samantha in ihrem jungen Leben schon alles durchmachen musste. Da war zum Beispiel ihr damaliger Partner, die sie gestalkt hat und sie schließlich umbringen wollte. Hier war für mich auch der Punkt, wo ich mich gefragt habe, warum ich eigentlich die Reihe verfolge. Ich war mir total unschlüssig, was ich überhaupt denken soll. Immerhin gab es bis dato keine Spannung, warum also weiterlesen bis diese vielleicht mal erscheint? Recht unterhaltsam war es ja, aber mehr auch nicht. Schließlich erfährt man, dass Samantha die Wiedergeburt von Lucans Seelenverwandter ist. Auch hier wird es wieder nur unterhaltsam, denn plötzlich steht er auf sie und ich fand es recht amüsant wie er das Ganze angegangen ist. Der Werdegang der „Beziehung“ ist recht lustig zu beobachten. Jedoch merkt man, wie typisch dieses Buch doch für Lynn Viehl ist, denn es strotzt nur wieder so vor Gewalt und Erotik, wie jedes andere Buch der Reihe auch. Man ist es so gewohnt, für mich jedoch immer noch etwas gewöhnungsbedürftig. - Immer wieder bekommt man Einblicke in die Sicht des Mörders, der natürlich weitere Morde begeht und versucht, sie jemand anderem in die Schuhe zu schieben. Interessant hierbei ist, dass er den Willen von Menschen beeinflussen kann, wie ein Darkyn, und seine Opfer somit tötet. Wie das jedoch geschieht, ist für mich fast schon eine Spur zu krass. Und auch dieser Teil ist, wer hätte das gedacht, religiös angehaucht. So stolpert Alex Bruder John erneut genau in die Schusslinie zwischen Darkyn und den Brüdern. Wieder zurück zu der „Beziehung“ von Lucan und Samantha, die neben den ganzen anderen Handlungssträngen natürlich auch ihren Lauf nimmt. Amüsanter wird es sogar noch mehr, da Samantha es Lucan besonders schwer macht. Er macht sozusagen schon „Jagd“ auf sie, doch sie kann sich immer noch vehement wehren gegen ihn und seinen besonderen Duft, die jeder Darkyn hat. Wenn sie sich mal nicht wie Hund und Katze verhalten, können sie auch super handeln wie ein eingespieltes Team. Als Samantha herausfindet, dass Lucan ein Vampir ist bleibt sie einfach ruhig und gelassen. Ist doch das Normalste auf der Welt, oder nicht? Also das hat mich schon echt sauer gemacht, das sie nicht mal hysterisch geworden ist. Sie hat es einfach hingenommen und fertig. Diesen Konflikt fand ich viel zu einfach gelöst und missfiel mir echt stark. - Gegen Ende heben überraschende Wendungen endlich mal die Spannung an, da sie riesiges Unheil ankündigen. Es wurde sogar leicht emotional, aber nur leicht. Doof war hier jedoch gleich wieder, dass die anfänglichen Morde total außer Sicht geraten. Und das große Finale erst noch: wieder mal alles sehr verwirrend. Wo ist denn bitte hier mal der Durchblick? Das ging echt gar nicht und ich weiß nicht, wie lange ich mir das noch antun will. Denn, wenn das nie anders wird, was bringt es mir dann? Das anschließende abrupte und schnelle Ende des Buches fand ich total unpassend und lässt mich unbefriedigt zurück. Auch verwirrt es mich, dass es immer wieder um Michael, Alex und den Darkyn-Highlord Richard geht. Ist das jetzt in jedem Band irgendwie so? Wäre interessant zu wissen. •●• Irgendwie hatte ich das Buch nach dem direkten Lesen echt gut gefunden und habe vier Blumen vergeben. Während des Schreibens der Rezension ist mir jedoch aufgefallen, wie unzufrieden ich eigentlich war und wie ähnlich das Buch doch vom Niveau her dem ersten Band war. Schon wieder frage ich mich, ob ich weiterlesen soll. Da ich Zuhause noch ein Buch stehen habe, wohl schon. Aber dann? Ich werde es sehen. Insgesamt eine schwache Weiterführung der Reihe, nachdem Band Zwei mich so überzeugt hatte. Das Schema von Band Eins in abgewandelter Form ,was mir echt sehr missfällt!

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn 03" von Lynn Viehl

    Dunkle Erinnerung

    Melanie_J

    19. April 2012 um 16:01

    Samantha Brown, Detective in der Mordkommission, wird zusammen mit ihrem Partner Harry Quinn zu einem Mordfall gerufen, der sehr ungewöhnlich ist. Eine junge Frau sitzt ordentlich auf einer Bank, Tod durch Ertrinken. Um ihren Hals liegt ein uraltes Kreuz, auf dem der Name LUCAN steht. Sam und Harry nehmen die Ermittlungen auf und bald darauf finden sie sich im Nachtclub Infusion wieder. Der Besitzer heißt Lucan und die Leiche wurde gegenüber dem Club gefunden, weshalb er ein Hauptverdächtiger ist. Doch als Sam ihm das erste Mal gegenübersteht, sprühen die Funken nur so zwischen ihnen. Nur mit Mühe kann sie sich seinem Charme widersetzen und die Befragung beenden. Lucan hat endlich seinen eigenen Jardin und doch ist er immer noch nicht zufrieden. Als er Sam das erste Mal sieht, erkennt er sofort Francis in ihr, seine einzige Liebe, die er vor zweihundert Jahren begraben hat, zusammen mit seinen Herzen. Er ist sofort fasziniert von der jungen Kommissarin, die sich gegen ihn wehrt und doch seinem Charme erliegt. Doch er hat nichts mit den Morden zu tun, die ihm anscheinend jemand anhängen will, nachdem noch ein weiterer Mord begangen wurde und die einzige Gemeinsamkeit zwischen ihnen Lucan ist. Zu dem Ganzen kommt noch hinzu, dass ein veränderter Darkyn auf den Weg zu Lucan ist, um sich von ihm töten zu lassen. Das wäre kein Problem würde nicht Michael Cyprien ebenfalls hinter dem Veränderten her sein, der die Hilfe von Lucan beanspruchen will. Lucan und Michael sind seit Jahrhunderten erbitterte Feinde und keiner von den Beiden will daran etwas ändern. Wäre das nicht schon genug, mischt sich natürlich auch die Bruderschaft wieder ein und will die Darkyn wieder einmal auslöschen. In diesem ganzen Dilemma findet sich Sam wieder, weil sie sich nicht gegen die Anziehungskraft wehren kann, die Lucan auf sie ausübt. Doch wird Lucan sein Herz wiederfinden, dass er einst vor Jahrhunderten begraben hat und wird er es Sam schenken und nicht der Illusion von Francis? Oder wird er sie zurückstoßen und sie ihr Leben leben lassen? Der dritte Band der Reihe überzeugt nicht so wie sein Vorgänger, ehrlich gesagt, bin ich sogar etwas enttäuscht. Ich habe mir mehr versprochen, weil Lucan vorher eine sehr düstere Persönlichkeit schon gezeigt hat. Leider hat mich die Autorin mit diesem Buch nicht so überzeugt wie mit den ersten beiden Büchern. Trotzdem ist das Buch nicht schlecht. Die Rätsel und Geheimnisse werden wie immer sehr verstrickt dargestellt und man weiß als Leser nicht, wer der wirkliche Mörder ist und was hinter den Taten von Lucan wirklich steckt. Auch die Leidenschaft kommt nicht zu kurz zwischen Sam und Lucan, auch wenn die Gefühle von Sam etwas unwirklich rüberkommen. Was mich sehr stört, ist, dass der größte Teil des Buches die Handlung aufbaut, die Spannung aufheizt, aber nicht die Liebesbeziehung. Wie man es schon von Frau Viehl gewöhnt ist, werden wieder verschiedene Handlungsstränge eingebaut. Michael und Alex sind wieder mit von der Partie, ebenso wie John und diesmal auch Richard, der Highlord der Darkyn. Dies macht die Welt der Darkyn wieder etwas greifbarer und interessanter, denn uns geht es wie Alex, immerhin haben wir gleichzeitig mit ihr die düstere Welt der Vampire entdeckt und erfahren von Buch zu Buch immer wieder neue Dinge. Auch im dritten Buch ist der Höhepunkt wieder das Ende des Buches. Leider war es diesmal sehr knapp meiner Meinung nach und sehr verwirrend, bis man dahinter gestiegen ist. Von mir aus hätte sie ruhig noch 50 Seiten ranhängen können, damit alles nicht abrupt abgehandelt wird. Dennoch ist dieses Buch wirklich gut zu lesen und man erhält eine Geschichte, die einen bis zum Schluss fesselt. Vielleicht überzeugt der vierte Band mich mehr und man bekommt vielleicht noch einige Dinge aus diesem Band erklärt, was nicht geschafft wurde. Ich hoffe es. Herzen: 3,5 von 5 (von Mel's Bücherblog)

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn 03" von Lynn Viehl

    Dunkle Erinnerung

    Dubhe

    11. November 2011 um 22:11

    Lucan ist nicht länger der persönliche Handlanger des Lords der Kyn, sondern hat nun einen eigenen Jardin. Seine Geliebten wechselt er so schnell wie ein Hemd. Eines Tages wird vor seinem Nachtclub eine tote Frau aufgefunden mit einem Gift im Magen, Lungen voller Wasser und einem alten goldenen Kreuz im Nacken, auf welchem der Name Lucan stecht. Was ist passiert? Sam, eine Polizistin, beginnt zu ermitteln und kommt so auch in Kontakt mit Lucan, der die störrische Polizistin verführen will, was ja eigentlich ganz einfach wäre, wären da nicht solche Gefühle... . Dieses Buch ist seinen Vorgängern sehr ähnlich. Doch man trifft auch auf alte Protagonisten wie Alex und ihren eigenen Kyn. Doch auch viele neue "Gesichter" begegnen einem während dieser Lesereise. In den vorherigen Büchern wird Lucan immer als skrupellos und grausam beschrieben, doch irgendwie ist er das eigentlich gar nicht. Naja, ein bisschen schon und am Anfang scheint er keine Gefühle zu haben, doch mit der Zeit kann der Leser unter Lucans Oberfläche blicken. Und dann ist da ja noch Sam. Sam, die eigentlich gar nicht so hart ist, wie sie immer tut. Sam, die ziemlich störrisch ist. Eigentlich eine recht gute Reihe, doch langsam wird es etwas fad. Irgendwie geht es immer nur um das gleiche. Wo bleibt da die Abwechslung?

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn 03" von Lynn Viehl

    Dunkle Erinnerung

    SinjeB

    08. August 2011 um 16:09

    Flotte, herausfordernde Fortsetzung mit alten und neuen Charakteren und einigen Überraschungen Zum Inhalt: "Dunkle Erinnerung" setzt ein wenig zeitversetzt nach Im Bann der Träume an. Alexandra, Protagonistin des Reihenauftakts Versuchung des Zwielichts, ist nach den Ereignissen des zweiten Bandes von Lynn Viehls Darkyn-Reihe wiederhergestellt und geht weiter ihrem Beruf als Ärztin der Kyn nach. Als sie zu einem potentiellen Patienten, Faryl, gerufen wird, der unter einer seltsamen Fleischfäule leiden soll, verschwindet dieser jedoch nach Florida. Michael Cyprien hegt den Verdacht, Faryl wolle sich von Lucan, dem berüchtigten ehemaligen Auftragskiller des Darkyn-Königs, töten lassen. Zudem besteht zwischen Cyprien und Lucan eine uralte Fehde. Gemeinsam mit seiner Entourage macht sich das Paar Alexandra und Michael also ebenfalls auf den Weg nach Florida. Dort, in Fort Lauderdale, wird in der Zwischenzeit eine junge Frau ermordet aufgefunden. Bei ihr befindet sich ein mittelalterliches Kreuz, in das der Name Lucan eingraviert ist. Samantha "Sam" Brown und ihr Partner Harry von der Mordkommission werden mit dem Fall betraut, der sie direkt in den Nachtclub "Infusion" und zu dessen Besitzer Lucan führt. Natürlich weiß sie nicht, dass der Mann mit den seltsamen Augen und samtbehandschuhten Händen ein Vampir ist. Von ihrem ehemaligen Partner verfolgt und belästigt, wird sie von Albträumen gequält, die sie generell vorsichtig machen und in ihr Misstrauen gegenüber allem und jedem keimen lassen. Auch wenn sie dem Attrait weitestgehend widerstehen kann, ist sie von Lucans düsterem Wesen fasziniert und schließt ihn bald als Verdächtigen aus. Auch Lucan, der nunmehr seinen eigenen Jardin führen möchte, kann nicht von Sam lassen, denn sie gleicht seiner ehemaligen Liebe Frances, die ihm einst das Herz brach, aufs Haar. Um nicht noch mehr menschliche Aufmerksamkeit auf die Darkyn zu ziehen, beschließt Lucan, Sam bei den Ermittlungen zu unterstützen, will sie aber gleichzeitig zu seiner menschlichen Geliebten machen. Als dann nicht nur Faryl, der eine besondere "Abart" der Darkyn darstellt, sondern auch Darkyn-König Richard, Cyprien nebst Gefolge und sogar Alexandras Bruder John in Fort Lauderdale eintreffen, verblassen die menschlichen Mordermittlungen. Denn plötzlich steht Sam, aber auch Alexandra, mitten in einem Darkyn-Krieg, in dem Lucan ganz und gar kein blütenreines Spiel spielt, aber auch alles daran setzt, Sam nicht zu verlieren. Meine Meinung: Zunächst ist es immer etwas schwierig, Lynn Viehls Darkyn-Reihe inhaltlich zusammenzufassen, ohne etwas zu vergessen oder zu viel zu erzählen. Zu komplex sind die einzelnen Bücher und zu wenig geht es jeweils nur um die vermeintlichen Hauptcharaktere. Handlungsstränge aus vorangegangenen Bänden werden aufgegriffen und fortgeführt. So gibt es immer wieder Berührungspunkte zwischen den Romanen, die deshalb meines Erachtens nach unbedingt in Folge gelesen werden müssen. Längere Zeiträume zwischen der Lektüre erweisen sich für mich ebenfalls als ungünstig, da immer wieder Einzelheiten in Vergessenheit geraten. Das ist auch ein Grund, aus dem ich mir für die Darkyn-Reihe ein Glossar mit den fremd anmutenden Namen der Hierarchien usw. in der Welt der Darkyn wünschen würde, denn diese bleiben kaum im Gedächtnis und tragen zu einiger Verwirrung bei. Lynn Viehl fordert unverkennbar die Aufmerksamkeit und das Gedächtnis des Lesers heraus, was im Vergleich zu anderen Geschichten, die man getrost nach der Lektüre wieder vergessen darf, durchaus erfrischend ist, aber auch jede Menge Bereitschaft abverlangt. In "Dunkle Erinnerung" sind Lucan und Samantha auf den ersten Blick die Hauptakteure, während aber der Weiterentwicklung des Darkyn-Universums große Beachtung gilt. Die Nebenhandlungen sollten daher nicht quer- oder überlesen werden. Leider, so muss man sagen, verblassen die Hauptcharaktere und ihre Liebesgeschichte, die die Einordnung der Darkyn unter Romantic Fantasy rechtfertigen soll, vor all dieser Verknüpfung. Nach wie vor dürfte es dem softeren Romanzenfan nicht gefallen, wie sich die "Beziehungen" zwischen den Charakteren entwickeln. Von "Entwicklung" kann dabei nämlich kaum die Rede sein. So ist auch in "Dunkle Erinnerung" der Vampir (und der Begriff Vampir sei bei Lynn Viehl nur zur Vereinfachung verwendet, da ihre Darkyn nicht 100-prozentig der bekannten Mythologie folgen) Lucan kein Kind von Traurigkeit und erst auf den zweiten Blick der gequälte Held. Seine besondere Fähigkeit, die ihn zwingt, Samthandschuhe zu tragen, wird hier zunächst auf subtile Weise, in Nebensätzen und Andeutungen, in die Geschichte eingewoben, wirkt nie aufdringlich, aber auch nicht aufgesetzt, als sie letztendlich volle Erscheinung erreicht. Zudem dauert es vergleichsweise lange, bis man eine gewisse Sympathie für den Vampir, der zwar ein gebrochenes Herz hat, aber ansonsten ziemlich vampirisch-gnadenlos daherkommt, empfinden und ihn, wie es auch Sam schließlich tut, als "Polizisten" der Darkyn akzeptieren kann. Zumindest bei mir kommt kein Gefühl von Charisma oder sonderlicher Attraktivität auf. Für mich bieten Lynn Viehls Vampire erfreulich wenig Romanzencharakter, dafür aber mehr Spannung. Bei Lynn Viehl muss man sich auch immer im Klaren sein, dass die männlichen Charaktere in Bezug auf die weiblichen Gegenparts höchst selten kerzenbeschienene Schmuseabsichten haben. Erotik gehört bei den Darkyn dazu, steht aber nicht übertrieben im Vordergrund. Für so manchen Leser wird die Glaubwürdigkeit der Beziehung (und großen Liebe) unter dem übermäßig dargestellten Verlangen und dem mangelnden Wachsen von Gefühlen leiden. Auch in "Dunkle Erinnerung" geht es gewöhnungsbedürftig deftig und deutlich und vor allem rasant zu, weil Lynn Viehl aufgrund der vielen Handlungsstränge wieder einmal kaum Zeit für menschliche Annäherung bleibt. Nachdem Samantha durch die Erfahrung mit ihrem Ex-Dienstpartner, der sie leider nicht nur in ihren Albträumen, sondern auch in der Gegenwart nicht loslässt, stark traumatisiert ist und der Brutalität ihres Jobs mit großer, nach Selbstschutz schreiender Professionalität begegnet, ist es doch einigermaßen verwunderlich, dass sie trotz ihrer unerklärlichen Resistenz gegenüber dem Attrait zwar nicht schmachtend in Lucans Arme sinkt, aber sich von ihm auf eine Weise nehmen lässt, die man oft nur sehr schwer als konsensuell bezeichnen möchte. Selbst wenn Lynn Viehls weibliche Charaktere bisher allesamt sehr eigenständig und, ausgenommen vielleicht Jema, als taff einzustufen sind und sich nach der Begegnung mit dem smarten Vampir nicht wie in anderen Reihen des Genres vollends in nicht länger erwähnenswerte Heimchen am Herd verwandeln (Alexandra bleibt Ärztin, Sam will weiter als Polizistin arbeiten), so bleiben doch die männlichen Charaktere dominant, was nicht jeder Leserin gefallen dürfte. Die Herren der Vampirschöpfung lenken und leiten nämlich überaus gerne und lassen ihre Frauen auch gerne einmal über Wichtiges im Unklaren. Selbst Alexandra, die nun schon eine gewisse Zeit an der Seite Michael Cypriens verbracht hat, weiß längst nicht alles über die Kyn und fällt so von einer Überraschung in die nächste. Dabei wundert man sich, dass sie nicht öfter mit der Faust auf den Tisch haut, denn ein solches Tappen im Dunkeln ist natürlich sehr ungünstig, immerhin arbeitet sie fieberhaft an der Erforschung eines Heilmittels, womit sie sich naturgemäß nicht nur Freunde macht. Als ihre letzte Verbindung zum "Leben" tritt wieder ihr Bruder John auf den Plan, der sich noch so sehr wehren, noch so weit flüchten und noch so viele neue Lebensaufgaben suchen kann, aber immer in Geschehnisse mit Kyn verwickelt wird und offenbar mehr als nur eine Nebenrolle spielt. Allerdings finde ich, dass es langsam einmal Zeit wird, ihn und den Leser aufzuklären, welche Bewandtnis es denn nun mit ihm hat. Das Rätselraten macht auf die Dauer keinen Spaß und höchst ungeduldig. Genauso vertrakt sind die Fehden unter den Darkyn. Während die Jardins sich untereinander nicht zwangsläufig grün sind, scheint der Highlord aller Kyn, Richard, ganz eigene Ziele zu verfolgen, und dieser Handlungsstrang, für den "Dunkle Erinnerung" den Grundstein legt, dürfte nun erst richtig interessant werden. Insgesamt betrachtet ist "Dunkle Erinnerung" eine würdige und spannende Fortsetzung, die mit neuem Schauplatz, neuen Charakteren, neuen Informationen und neuen Experimenten und vor allem einem wirklich fiesen Cliffhanger aufwartet. Inwieweit wir Sam und Lucan noch einmal zu Gesicht bekommen, sei jedoch dahingestellt, denn echte "wiederkehrende" Charaktere sind bisher nur Alexandra, Michael und deren Gefolge. Auf jeden Fall aber macht "Dunkle Erinnerung" Lust auf mehr von den Darkyn. Fazit: Gewohnt komplexe Fortsetzung einer nicht alltäglich-langweiligen Reihe. Empfehlenswert für Freunde verwirrender und kriminalistischer Hintergrundgeschichten und Fans von Vampiren, die nicht anbetungswürdig, dafür aber umso hinterlistiger sind. Poesie und Blümchenerotik sind nicht zu erwarten. Obwohl mir Lynn Viehls Darkyn-Reihe aufgrund ihrer Einzigartigkeit nach wie vor gefällt und ich direkt im Anschluss den frisch erschienenen vierten Band Blindes Verlangen lesen werde, muss ich mich zu mehr Punktabzug durchringen. Vor allem die Szenen zwischen den beiden Protagonisten, die sehr viel Vertrauen erfordern, konnte ich nur begrenzt nachvollziehen und empfand dieses Mal die Erotikszenen als absolut grenzwertig für "normale" Romantic Fantasy. Das konnten auch die vergleichsweise innovativen Ideen um das Darkyn-Blut und die actiongeladenen Szenen im Endspurt nicht wettmachen. Daher bleibt mir nur ein Gesamteindruck von 3 von 5 Punkten

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn 03" von Lynn Viehl

    Dunkle Erinnerung

    DarkReader

    13. June 2011 um 13:29

    Vom dritten Band der Serie um die Darkyn war ich wieder sehr angetan und das lag hauptsächlich an der Figur des charismatischen Lucan. Schon allein den Namen finde ich toll. Er und die toughe Polizistin Samantha Brown sind die Hauptpersonen in diesem Band. Und das haben sie auch verdient, denn die Autorin hat hier zwei sehr gute Akteure erschaffen. Da ist einmal Samantha, die ihre Probleme mit einem Stalker als Kollegen hat und Lucan, der in ihr seine Gefährtin erkennt. Leider ist ausgerechnet er einer der Hauptverdächtigen in ihrem neuen Fall.... Bei dieser Konstellation sind Probleme natürlich vorprogrammiert und die Autorin schildert diese in ihrem gewohnt lockeren und sehr angenehmen Schreibstil. Die Geschichte ist schlüssig, das Einbringen des alten Kreuzes und die Nebenhandlungen haben mir wieder sehr gut gefallen. Einzig Alexandras Bruder ging mir in gewohnter Manier auf die Nerven. Ich hoffe, dass er sich bald mal einkriegt und erkennt, wer die eigentlich Bösen in diesem Spiel sind. Ich freue mich auf den nächsten Band und auf ein ganz neues Buch der Autorin, welches im September heraus kommen wird und "In der Hitze der Nacht" heisst.

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn 03" von Lynn Viehl

    Dunkle Erinnerung

    goat

    Im dritten Band der Darkyn-Reihe widmet sich die Autorin diesmal dem Darkyn Lucan. Das Buch beginnt schon gleich mit einem Mord. Die Leiche einer ertränkten Frau wird, auf einer Parkbank sitzend, in Fort Lauderdale in Florida gefunden. Die Spur führt das Ermittlerteam Samantha Brown und Harry Quinn geradewegs in den Nachtclub des geheimnisvollen Lucan – früherer Chef-Auftragskiller des Darkyn-Highlords Richard Tremayne und Suzerän des neu gegründeten und immer noch namenlosen Jardins. Lucan ist der letzte, der mit der jungen ermordeten Frau verkehrt hat – im wahrsten Sinne des Wortes. Als Samantha den attraktiven Darkyn befragt, fühlt sie sich gleich zu ihm hingezogen. Auch Lucan ergeht es nicht anders, erinnert ihn die junge Sam doch an seine verstorbene große Liebe, die er bis heute nicht vergessen konnte. Mit seinen Darkyn-Fähigkeiten versucht er Sam für sich zu gewinnen – ok, das klingt etwas zu plüschig. Er versucht, die Polizistin auf seine Art und Weise gefügig zu machen. Diese kann ihm jedoch erstaunlich gut widerstehen, was für ihn wiederum eine echte Herausforderung ist. Doch Samantha hat andere Probleme, als sich einem potentiellen Mörder an den Hals zu werfen. Ihr Kollege Harry steht kurz vor der Pensionierung und ihr Chef hat ausgerechnet Dwyer zu ihrem zukünftigen neuen Partner auserkoren, der bereits zuvor schon einmal zwei Monate ihr Partner war, und den sie wegen sexueller Belästigung anzeigen musste. Dieser konnte sich allerdings rausreden, weil es keine Zeugen gab und das Ganze wurde als Missverständnis abgetan. Samantha erhielt den Ruf als verklemmte Polizisten und Dwyer den nächsten Freifahrtschein. Auch dieses Mal gibt es ein Wiedersehen mit Alexandra Keller und Michael Cyprian. Zwischen den beiden herrscht leider nicht immer eitel Sonnenschein. Michael hält vieles vor Alex geheim, was mit den Darkyn zu tun hat und das stößt nicht unbedingt auf Verständnis bei der forschen Ärztin. Dass leichte Verständigungsprobleme zwischen den beiden vorprogrammiert sind, ist wohl nicht weiter verwunderlich bei einem geringfügigen Altersunterschied von über 700 Jahren. Als Michael sich allerdings auf die Suche nach einem erkrankten Mitglied seines Jardins machen muss und die Reise ausgerechnet zu seinem Erzfeind Lucan führt, steht für Alex fest, dass sie Michael begleitet. Auch Alex' Bruder, John Keller, hat in diesem Band wieder seinen Auftritt. Dieser hat zwar mit der Bruderschaft des Lichts gebrochen, gerät allerdings wieder auf Umwegen mit ihnen in Berührung. Seine Figur ist mir zu wankelmütig und wird bei mir wohl nie einen Stein im Brett haben. Anstatt hinter seiner Schwester zu stehen, ist er immer noch gegen die Darkyns – auch wenn er sie nicht mehr direkt bekämpft. Mal schauen, was die Autorin sich für ihn im nächsten Band ausgedacht hat. „Dunkle Erinnerung“ dominiert durch die vielen wechselnden Erzählstränge. Dadurch geht die eigentliche Hauptstory - das Kapitel Samantha und Lucan – allerdings etwas unter und wird zu lapidar abgehandelt. Auch der Ansatz von Romantik wird von Anfang an im Keim erstickt. Zudem hatte ich das Gefühl, dass die Autorin sich hier für kein bestimmtes Genre entscheiden konnte. Dieser Band hat mich doch stark an einen Krimi erinnert. Allerdings war die Ausdrucksweise für einen Krimi etwas zu derbe und durch die vielen Szenenwechsel wirkte die Geschichte sehr unruhig. Lynn Viehl hat einen Schreibstil, der definitiv nie langweilig wird. Die Geschichte um die Darkyn ist nach wie vor interessant und ich möchte mehr über sie erfahren. Es ist schön zu beobachten, wie die Figuren sich weiter entwickeln. Ich tue mich zwar jedes Mal zu Beginn eines neuen Bandes etwas schwer, mich an neue Protagonisten gewöhnen zu müssen und die anderen plötzlich nur noch in einer Statistenrolle zu sehen, aber so ist natürlich viel Spannung vorprogrammiert und ich weiß, dass ich mich auch im nächsten Band wieder auf die Vorstellung von neuen Figuren freuen darf. Wie bereits bei den beiden Vorgängerbänden ist auch „Dunkle Erinnerung“ wieder eine in sich abgeschlossene Geschichte. Trotzdem würde ich empfehlen, die Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen, da man in jedem Buch wieder auf gute alte Bekannte stößt und sich die Figuren natürlich auch dementsprechend weiterentwickeln. Mitten in die Reihe einzusteigen, würde ich persönlich als schwierig erachten, weil die Geschichte um die Darkyn doch etwas komplexer ist und dem Leser so wahrscheinlich vieles zu undurchsichtig erschiene. Die Geschichte gefällt mir sehr gut, allerdings hat mich Lynn Viehl noch immer nicht so ganz mit ihrem Schreibstil überzeugen können, so dass es auch diesmal wieder nur zu vier Sternen reicht. Mit Spannung erwarte ich den nächsten Band, der „Blindes Verlangen“ heißen wird.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Darkyn 03" von Lynn Viehl

    Dunkle Erinnerung

    Danny

    12. March 2011 um 17:10

    "Dunkle Erinnerung" ist der dritte Band der Darkyn-Reihe von Lynn Viehl und steht seinen zwei Vorgängern in nichts nach. Für mich war er sogar der bisher beste Roman der Reihe. Gerade Samantha ist eine wundervolle Protagonistin mit einer bewegenden Vergangenheit. Zudem war es sehr spannend zu lesen, wie es zwischen Michael und Alex weitergeht und was John nach seinem Austritt aus der Kirche so alles begegnet. Aber dennoch hat mir beim Lesen irgendetwas gefehlt. Vor allem fand ich es schade, dass die Story um Sam und ihren Stalker Wes zwar eingeführt und vorbereitet wird, dann aber den gesamten Hauptteil des Romans ignoriert und erst am Ende wieder aufgegriffen wird, so dass die finale Auseinandersetzung zwischen Wes und Sam absolut zusammenhangslos und unsinnig wirkt. Im allgemeinen fand ich die Geschichte, wie in den ersten beiden Bänden auch, ein wenig zu spannungslos, so dass sie hier und da ihe Längen hatte. Dennoch ein guter Roman, der sich interessant zu lesen war und mich gut unterhalten hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn 03" von Lynn Viehl

    Dunkle Erinnerung

    Elfdream

    25. February 2011 um 18:50

    Inhalt: Michael wird von Richard zum Seigneur von Amerika berufen. Dies lässt ihn zum Oberhaupt der Kyns auf diesem Kontinent aufsteigen. Doch einem passt das ganz und gar nicht- Lucan, dem eigentlichen Liebling und Auftragskiller des Highlords. Lucan hat seine Arbeit als Richards Todes-Vollstrecker niedergelegt und lebt nun als Gothic-Nachclubbesitzer in Fort Lauderdale in Süd Kalifornien. Eines Tages wird er in eine Mordserie verwickelt, deren ermittelnde Polizistin Samantha Brown ist. Sie ist Lucans ehemaliger unerwiderten Liebe wie aus dem Gesicht geschnitten, deshalb beschließt er schon nach dem ersten Treffen sie zu seiner Kyrya, einer menschlichen Geliebten, zu machen. Samantha ist jedoch immun gegen die Kyn’sche Beeinflussung und von der Idee nicht allzu begeistert. Durch einen beinahe tödlichen Schußwechsel, kann Sam über eine Narbe an der Hand Bilder von Bluttaten wahrnehmen, die die Toten unmittelbar zuvor erlebt haben. Dies hilft ihr ihre Fälle aufzudecken, doch als plötzlich der Mann, dem sie diese Narbe zu verdanken hat, erneut in ihre Einheit versetzt wird, gerät ihre Welt aus den Fugen und nur noch Lucan kann ihr helfen… Michael und Alex werden inzwischen von einem Jardin-Anhänger um Hilfe gerufen. Ein lange verschollenes Familienmitglied ist wieder aufgetaucht und benötigt Alex’ medizinische Hilfe. Dieser flüchtet jedoch um bei Lucan Erlösung zu finden… Fazit: Wie bereits in den Büchern zuvor, gibt es auch hier wieder verschiedene Handlungsstränge, die sich miteinander verweben oder einfach nebeneinander herlaufen. Es werden einige offene Fragen aus den vorherigen Büchern aufgedeckt, was das ganze ziemlich spannend macht. Alexandra’s These, dass der Vampirismus nur eine ansteckende Krankheit sein soll, verfestigt sich, wirft aber auch wieder neue Fragen auf. Alexandras Bruder ist mittlerweile bei einem alten Freund in einem Kloster untergekommen. Dieses gehört auch den Brüdern des Lichtes an. Mittlerweile hat man das Gefühl, dass die gesamte Kirche korrumpiert wurde, obwohl der Leser am Anfang dachte, dass es sich hierbei nur um eine kleine Splitter-Gruppe handelt. Trotz allem finde ich die Geschichte um Alexandras Bruder nicht allzu interessant, da er sich einfach nicht für eine Seite entscheiden kann – die Kirche oder die Vampire. Die Geschichte um Lucan und Samantha hat mir hingegen recht gut gefallen, auch wenn sie bisweilen etwas brutal war. Lucan ist sehr dominant und bekommt immer was er will, da Samantha aber nicht auf seine Fähigkeiten reagiert, macht sie das für ihn noch interessanter. Insgesamt hätte ich mir eine etwas ausführlichere, weniger brutale Liebesgeschicht um Lucan und Sam gewünscht. Im Gegensatz zum zweiten Band ist das Erzähltempo dieses mal wieder etwas schneller und nicht ganz so langatmig. Der Plot erinnert an die allseits bekannten Krimiserie CSI Miami, die durch das Stalking eines ehemaligen Kollegen Samanthas’ eine beängstigende Note bekommt. Der Stalker (vielleicht weil er näher an der Realität ist als ein Vampir) löst beklemmende Gefühle aus und der Leser hat mehr Angst um die Hauptfigur, wenn sie es mit ihm zu tun hat als mit den Vampiren. Erneut eine sehr gelungene Geschichte! Ich freue mich schon auf die Fortsetzung!

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn 03" von Lynn Viehl

    Dunkle Erinnerung

    Silence24

    23. February 2011 um 14:19

    Der 3te Teil der Darkyn - Serie. Es war wieder spannend, fesselnd und ein Schuss Erotik war auch dabei. Ich fand es auch wieder toll, dass die anderen Figuren aus den vergangenen beiden Büchern mit dabei waren. Daumen Hoch!!!!!!!!!!! Samantha Brown arbeitet als Polizistin bei der Mordkommission. Ein neuer Fall führt sie zu dem Nachtclubbesitzer Lucan. Er ist einer der Hauptverdächtigen, da er mit der Toten ein Verhältnis hatte und der Mann, der seinen Nachtclub renovieren sollte, auch tot ist. Doch was Samantha nicht weiß ist, dass Lucan ein Darkyn - ein Vampir ist. Als er Sam zum ersten Mal sieht, fällst ihm sofort die Ähnlichkeit mit Frances auf. Die einzige Frau in die er verliebt war, die aber seine Liebe nicht erwidert hat. Doch er erkennt bald, dass Sam anders ist als Frances. Lucan schickt sie fort, doch er kann sie nicht vergessen. Auch Sam geht es nicht anders, doch sie ahnt nicht in was für einer Welt Lucan lebt und gerät dadurch in große Gefahr.

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn 03" von Lynn Viehl

    Dunkle Erinnerung

    Letanna

    13. February 2011 um 09:21

    In diesem Teil geht es um den Auftragskiller des Darkyn-Universums, um Lucan. Er hat bisher für den Highlord der Darkyns als eine Art Vollstrecker gearbeit. Diesen Job hat er niederleget und lebt jetzt in Fort Lauderdale in Süd Kalifornien. Er bestitzt einen Gothic-Nachtclub und wird plötzlich in eine Mordreihe verwickelt. Die ermittelnde Kommissarin ist Samantha Brown, die seiner verstorbenen Liebe wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Er will sie unbedingt zu seine Geliebten machen, wovon Samantha zuerst gar nicht so begeistert. Wie gewohnt gibt es auch in diesem Buch wieder mehere Handlungsstränge, die nebeneinander herlaufen und zu einem Ganzen zusammen laufen. Alexander und Michael spielen auch dieses Mal wieder eine große Rolle, Alexandra deckt wieder einige genetische Geheimnisse auf und es gibt auch sonst wieder interessante Wendungen und Entwicklungen. Auch gibt es wieder einen Handlungsstrang um Alexanders Bruder John, der mir wie auch schon in den anderen Büchern nicht so gefallen hat. Seine Passagen finde ich meistens etwas langatmig und uninteressant. die Haufer durchgeknallter Priester ist einfach nicht mein Fall. Die Liebesgeschichte zwischen Lucan und Samantha hat mir sehr gut gefallen. Lucan ist es gewohnt das zu bekommen was er will und ist sehr dominant, aber Samantha kann er nicht mit seinem Fähigkeiten als Darkyn beinflussen, was sie noch interessanter für ihn machen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks