Lynn Viehl Für die Ewigkeit

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(22)
(5)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Für die Ewigkeit“ von Lynn Viehl

Vor siebenhundert Jahren hat die junge Jayr im Kampf ihr Leben für den schottischen Vampir Aedan mac Byrne gegeben. Daraufhin wurde sie von Aedan in eine Unsterbliche verwandelt und steht seither in seinen Diensten. Lange schon ist Jayr insgeheim in Aedan verliebt, doch dieser scheint ihre Gefühle nicht zu erwidern. Als Aedan beschließt, sich von der Welt zurückzuziehen, gerät Jayr in Bedrängnis. Aedans Entscheidung gefährdet nicht nur ihre Liebe, sondern auch ihr Leben ...

Dieser Teil hat mir bisher am besten gefallen, nicht zuletzt wegen Robin (Hood) of Locksley :)

— Asbeah
Asbeah

Dieser Band ist der bisher beste der Darkyn-Reihe. Man ist mitten im Geschehen, es ergibt alles Sinn und es ist einfach spannend. 5 Sterne

— ashavera
ashavera

Stöbern in Fantasy

Rosen & Knochen

Wunderbar düstere Märchenadaption, die ich mehr als einmal lesen werde.

SelectionBooks

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Top Buch! Hat mich sofort mitgerissen, kann ich jedem weiter empfehlen.

colourful-letters

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

was ist Traum, was ist Realität? wieder superspannend

janaka

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Verrückt, skurril und Interessant. Eine Reise nach Amygdala mit zwei komplett gegensätzlichen Protagonisten.

KayvanTee

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Spannend und geheimnisvoll

Lieschen87

Vier Farben der Magie

Einfach nur fantastisch! Wundervolle Charaktere, ein sehr interessantes World Building & jede Menge Spannung und Magie. Ich bin begeistert.

Jackl

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Robin of Locksley als cooler Vampir!

    Für die Ewigkeit
    Asbeah

    Asbeah

    06. February 2017 um 14:29

    Robin of Locksley als Vampir! Buch 5 ist bisher der beste Teil der siebenteiligen Darkyn Reihe. Hier stimmt einfach alles. Mehrere Geheimnisse werden miteinander verwoben, historische Ereignisse geklärt, es gibt Action, Verrat, Freundschaft, Loyalität, Liebe - und Erotik im richtigen Maß. In diesem Teil geht es hauptsächlich um Aeden Mac Byrne und seiner Seneschallin Jayr. Beide lieben sich seit 700 Jahren, trauen sich aber nicht, es dem anderen einzugestehen. Eine sehr süße und unglaublich unglaubwürdige Liebesgeschichte, denn mal ehrlich - in 700 Jahren kein Annäherungsversuch? Ja klar…. :) Es gibt aber noch eine weitere Hauptperson in dieser Geschichte, und zwar Robin Hood. Hier wird seine (und  Maid Marians) Geschichte aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachtet und mit der anhaftenden Romantik kräftig aufgeräumt. Auch Michael und Alex sind wie immer mit von der Partie. Es gefällt mir sehr gut, dass man in jedem Teil erfährt, wie es mit den beiden weitergeht. Zuvor hatte ich an Viehls verworrenem Schreibstil allerlei auszusetzen. In diesem Teil aber gibt es in der Hinsicht eine deutliche Verbesserung. Zum einen wird auf vorgreifende Passagen verzichtet. Zum anderen werden die Sätze etwas präziser gestaltet, potenziell missverständliche Aussagen gab es nur noch wenige. Mein Fazit: Ich bin froh, an der Reihe drangeblieben zu sein. Dieser Teil entschädigt mich für die vorangegangenen Enttäuschungen und ich mag hier zum ersten Mal 5 Sterne vergeben. 

    Mehr
    • 2
  • .. und es wird immer besser

    Für die Ewigkeit
    ashavera

    ashavera

    13. June 2014 um 19:20

    „Vor vielen Jahrhunderten rettete die junge Jayr dem Drakyn Aedan mac Byrne das Leben. Daraufhin wurde sie von Aedan in eine Unsterbliche verwandelt und steht seither in seinen Diensten. Schon lange ist Jayr insgeheim in Aedan verliebt, doch dieser scheint ihre Gefühle nicht zu erwidern. Als Aedan beschließt, sich von der Welt zurückzuziehen, gerät Jayr in Bedrängnis, denn Aedans Entscheidung gefährdet nicht nur ihre Liebe, sondern auch ihr Leben....“ Es ist nicht ganz so, wie es der Klappentext darstellt. Jayr ist seit Jahrhunderten in Aedan verliebt, aber durch seinen versuchten Rückzug aus der Welt der Darkyn gerät erstmal nicht ihr Leben in Gefahr. Jayr ist eine sehr zurückhaltende junge Frau. Sie wurde schon im Alter von 17 Jahren verwandelt, ihre Pubertät hatte noch gar nicht eingesetzt und darunter leidet sie. Heimlich liebt sie Aedan seit ihrer ersten Begegnung, doch augenscheinlich nimmt er sie nur als seinen Seneschall, seinen ersten Mann in allen Dingen, wahr. Sie opfert sich für ihn auf und versucht ihm alle Wünsche zu erfüllen, ohne an sich selbst zu denken. Aedan möchte sich aus der öffentlichen Welt zurückziehen, da in ihm die Berserkerkräfte schlummern und er spürt, daß sie dicht unter der Oberfläche liegen; er möchte nicht das Risiko eingehen, seine Welt in Trümmer zu legen. Er nimmt Jayr wahr, doch erst im Laufe der Geschichte zeigt sich, wie er sie wirklich sieht. Ein bißchen gestört hat mich die Tatsache, das Jayr sich an Alexandra wendet, um sich zu verändern. Sie scheint zu glauben, daß sie Aedan nur mit einer weiblicheren Figur gefallen kann. Natürlich kann man auch anführen, daß sie sich die ganze Zeit nicht in ihrer Haut wohlgefühlt hat und daß nun endlich mit Hilfe der modernen Medizin ändern kann, aber so ganz paßt es nicht ins Bild. Außerdem ist mir etwas aufgestoßen, daß Jayr sieben Jahrhunderte warten mußte, bis Aedan sie endlich richtig wahrnimmt. Warum, kommt nicht so ganz raus, man kann es sich aber ein bißchen zusammen reimen. Die Liebesgeschichte an sich ist aber viel glaubhafter dargestellt, als in den ersten Bänden. Ich muß zugeben, daß nicht die Geschichte von Jayr und Aedan den Ausschlag für die gute Bewertung geben. Ihre Geschichte spielt sich mehr am Rande ab, nimmt aber natürlich schon einen großen Platz ein. Die Verwicklungen, Wendungen, Geschichten und Entdeckungen haben dieses Buch sehr lesenwert gemacht. Alex und Michael sowie viele andere bekannte Gesichter spielen eine Rolle und es paßte einfach. Dieser Band ist der bisher beste der Darkyn-Reihe. Man ist mitten im Geschehen, es ergibt alles Sinn und es ist einfach spannend. 5 Sterne

    Mehr
  • Darkyn - Für die Ewigkeit (Teil 5)

    Für die Ewigkeit
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    02. March 2014 um 15:23

    In Band 5 „Für die Ewigkeit“ gibt es ein Wiedersehen mit dem Suzerän Aedan Mac Byrne und seinem Seneschall Jayr. Jayr bildet als einziger weiblicher Seneschall eine absolute Ausnahmeerscheinung unter den Darkyn und ist mit ihrer knabenhaften Figur auch nicht sofort als Frau zu erkennen. Im Realm, einer originalgetreuen mittelalterlichen Burg findet das alljährliche Turnier der Kyn statt und die Vorbereitungen nehmen Jayr voll und ganz in Anspruch. Das Turnier verspricht besonders spannend zu werden, da sich u. a. Michael Cyprien mit Alexandra und auch jede Menge unbekannte Kyn aus Europa angesagt haben. Byrne kämpft mit seinen eigentlich leidenschaftlichen Gefühlen für Jayr, die vermengt sind mit Schuldgefühlen, da er sie zu einem Dasein als Kyn verflucht hat. Zudem stellt er seine Eignung als Suzerän in Frage. Alexandra leidet immer noch unter den Folgen ihrer Entführung bzw. dem erzwungenen Aufenthalt beim Highlord (siehe Band 4). Cyprien macht sich Sorgen um seine Gefährtin, die so gar nicht sie selbst zu sein scheint. Mit den unbekannten Kyn kommt eine blutige Fehde zurück und alte Geheimnisse kommen ans Licht. Auch Band 5 der Darkyn-Reihe irritierte mich zu Beginn mit seinen scheinbar nicht zusammenhängenden, parallel verlaufenden Handlungssträngen und sorgte für eine gewisse Frustration. Doch nachdem diese Begleiterscheinungen mir bisher bei jedem Darkyn-Band „treue Begleiter“ waren, gewöhnt man sich im Laufe der Zeit daran ;-) Wie gewohnt wird das Durchhalten mit einer spannenden Geschichte mit hohem Unterhaltungswert belohnt. Mein persönlicher Liebling in dieser Reihe ist Dr. Alexandra Keller, die mit ihrem herrlich trockenen Humor und ihrer Angewohnheit kein Blatt vor den Mund zu nehmen, den ein oder anderen Kyn immer wieder vor den Kopf stösst =D So hat es mich auch in diesem Teil sehr gefreut, weiter von ihr und Cyprien zu lesen. Besonders spannend fand ich auch, dass man dieses Mal viel über die Vergangenheit der Kyn, die Entstehung der Jardins erfahren hat und die Einführung des Charakters von Robin Locksley, ja der bekannte Robin Hood, verspricht spannende Entwicklungen für die Zukunft. Darkyn - Übersicht Darkyn Band 1: Versuchung des Zwielichts Darkyn Band 2: Im Bann der Träume Darkyn Band 3: Dunkle Erinnerung Darkyn Band 4: Blindes Verlangen Darkyn Band 5: Für die Ewigkeit Darkyn Band 6: Ruf der Schatten Darkyn Band 7: Am Ende der Dunkelheit (Abschlussband)

    Mehr
  • Rezension zu "Für die Ewigkeit" von Lynn Viehl

    Für die Ewigkeit
    goat

    goat

    08. January 2013 um 22:01

    Im fünften Band „Für die Ewigkeit“ geht es genauso rasant weiter, wie der vierte Teil der Darkyn-Reihe endete. Die Hauptrolle spielen dieses Mal der schottische Darkyn-Lord Aedan mac Byrne und seine Seneschallin Jayr. Aber wie wir Leser es von Lynn Viehl gewohnt sind, treffen wir auch wieder auf Michael Cyprien und seine Gefährtin Alexandra, die für mich von Beginn an die wahren Protagonisten sind. Jayr führt ein Leben, das für eine Frau völlig unangemessen ist. Mit 17 Jahren wurde sie ausgerechnet von dem Mann zu einer Darkyn gemacht, dem sie jetzt unter Einsatz ihres Lebens dient. Die durch die Umwandlung unterbrochene Pubertät sorgte dafür, dass weder Jayrs Busen noch ihre Sexualität ausgeprägt sind. Als Frau in einem knabenhaften Körper verdreht sie so manch einem Mädchen den Kopf. Jayr hat aber nur Augen für einen einzigen Mann – ihren Meister. Sie ahnt nicht, dass dieser die gleichen Gefühle auch für sie hegt. Er fühlt sich jedoch schuldig, weil er Jayr ein Leben als Darkyn aufgezwungen hat und das, nachdem sie ihm das Leben rettete. Im Kampf gegen die Engländer geriet er damals in eine mit Kupferspeeren versetzte Fallgrube, aus der er sich nicht alleine befreien konnte. Das noch unschuldige Mädchen mit der Nonnenkleidung zog ihm einen Kupferspeer aus der Brust und bot ihm ihr Blut an, um zu überleben. Da Aedan kein Maß kannte, trank er zu viel und ihm blieb nichts anderes übrig, als Jayr zu verwandeln. Auch jetzt noch beschützt ihn seine Seneschallin, denn aus ihr ist eine tapfere Kämpferin geworden, die es mit jedem aufnehmen könnte. Um den Menschen, den er liebt, nicht noch einer größeren Gefahr auszusetzen, entscheidet Aedan, das diesjährige mittelalterliche Turnier, welches auf seinem Schloss stattfindet, dazu zu nutzen, sein Amt als Suzerän niederzulegen und durch Michael Cyprien einen Nachfolger bestimmen zu lassen. Die Gäste des Turniers sind vielschichtig und als besondere Überraschung hat Lynn Viehl Robin von Locksley, besser bekannt als Robin Hood und auch den Sheriff von Nottingham (kurz genannt Nottingham) unter die Gäste gemischt und verrät nebenbei, dass auch diese Legenden in Wirklichkeit Darkyn sind. Außerdem gibt es einen großen Unbekannten, der nichts Gutes im Schilde führt und recht schnell mit Jayr aneinandergerät, die er natürlich wie viele andere auch für einen männlichen Seneschall hält. Alexandra, die seit ihrer Entführung unter Albträumen leidet, spürt durch ihre Gabe, dass sich unter den anwesenden Gästen ein Mörder aufhält. Sie kann jedoch nicht voraussagen, wer sein Opfer sein wird. Jayr hingegen ist fest davon überzeugt, dass es jemand auf ihren Lord abgesehen hat und sie ist fest entschlossen, ihn mit ihrem Leben zu verteidigen. Aber kann sich Jayr wirklich auf einen Kampf konzentrieren? Alexandra hat zwischenzeitlich ihre ärztlichen Fähigkeiten dazu genutzt, Jayr ihre unterdrückte Sexualität freizusetzen und ihr zu mehr Weiblichkeit verholfen. Und Jayr hat die Zeit genutzt, nachzuholen, was sie versäumt hat … Dieser Band ist an Spannung kaum zu überbieten, was zum großen Teil daran liegt, dass die Erzählperspektiven durch die vielen Charaktere oft wechseln. Alexandra und Michael gingen leider etwas unter, aber vielleicht habe ich auch nur einfach das Gefühl, weil sie meine Lieblingsprotagonisten sind. Die Geschichte um Robin von Locksley hat mich leider nicht so überzeugt. Während sie bei den meisten Lesern sehr gut ankam, hatte ich eher das Gefühl, der Autorin fällt nichts anderes mehr ein, als Figuren irgendwelcher Legenden zu benutzen. Zugegeben, sie hat die Figuren gut in die Geschichte mit eingebunden, aber ich hätte mir trotzdem etwas Eigenes von ihr gewünscht. Die erotischen Fantasien der Charaktere (oder sollte ich besser sagen der Autorin?), waren in diesem Band sehr stark ausgeprägt. Das ging für mich über Erotik schon hinaus. Sätze wie: „Ich werde dir auf deine hübschen Tit… spritzen. Und jetzt komm für mich. Jetzt.“ sind noch harmlos. Ich habe damit kein Problem, aber Leser, die eher auf ein bisschen Romantik stehen, werden hier vielleicht etwas schockiert sein. Bei den Kampf- und Folterszenen ist die Autorin nicht zimperlich mit uns umgesprungen. Hier muss ich sagen, kommen sie sehr überzeugend rüber und sind genau richtig portioniert. Auch das Geheimnis um den Mörder ist nicht leicht zu durchschauen. Bis zum Schluss war ich mir nicht sicher, welche Figur dahintersteckt. Das Ende der Geschichte hält übrigens noch eine große Überraschung bereit. Ihr dürft also gespannt sein. Mit der Bewertung dieses Bandes tue ich mich etwas schwer. Die Geschichte ist, wie bereits oben erwähnt, sehr spannend aber der Teil um Robin Hood hat mich leider nicht so ganz überzeugen können. Da der letzte Band in meinen Augen auch der beste war, bin ich der Meinung, ist eine Abstufung gerechtfertigt. Leider kann ich keine halben Sterne vergeben, sodass ich mich für vier Sterne entscheide.

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn" von Lynn Viehl

    Für die Ewigkeit
    Dubhe

    Dubhe

    Band 5 Diese Reihe wird mit jedem Band schlechter. Irgendwie scheinen die Geschichten ab dem zweiten Band nur mehr Wiederhalle des Buches zu sein, was ich eigentlich schade finde, denn der erste Band hat mir sehr gut gefallen. Denn die Beziehung ziwschen Alex und Michale ist nicht nur ernst, sondern Alex hat auch einen wunderbaren Humor. Zwar kommen die beiden nach wie vor in den weiteren Bänden vor, nur leider sind sie keine Hauptprotagonisten mehr, sondern nur mehr Nebendarsteller. Doch trotz allem kommt man hin und wieder in den Genuss von Alex' Humor. Jayr ist uns schon in den vorherigen Bänden ein paar Mal begegnet, doch da hat er nur kleine Rollen gespielt. Dieser Band ist ihm und seiner zukünftigen Gefährtin (wie soll es denn sonst ausgehen?) gewidmet. Und ehrlich gesagt verliere ich langsam die Lust, weiterzulesen. Denn am Anfang war die Reihe noch etwas anders als die unzähligen Vampirbücher, die es auf dem Markt gibt, doch nun gibt es kaum mehr Unterschiede. Was eigentlich schade ist, denn der Autor hat einiges an Talent, was er mit dem ersten Band bewiesen hat.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Darkyn" von Lynn Viehl

    Für die Ewigkeit
    sollhaben

    sollhaben

    27. October 2012 um 15:21

    Knappe 700 Jahre lang ist Jayr schon in Aedan mac Byrne verliebt. Doch als seine Senechallin kann es keine Beziehung zwischen den beiden geben. Noch dazu wurde sie bereits mit 17 Jahren verwandelt und konnte daher keine "richtige" Frau werden. Meist wird sie für einen jungen Mann gehalten. Byrne hat nach dieser langer Zeit keine Freunde mehr an der Leitung seines Jardin und wird dieses Amt zurücklegen. Als Michael beschließt zum jährlichen Tournier zu Byrne zu kommen, sieht er dies als perfekte Gelegenheit sich zurückzuziehen. Nicht nur aus dem Geschäft sondern auch vor Jayr, die er ebensolange liebt, wie sie ihn. Er jedoch glaubt, sie irgendwann mit seinem Alterego zu töten. Als sich zu diesem Tournier Asylanten aus Europa (die vor den Brüdern fliehen) ankündigen, nimmt das Verhängnis seinen Lauf und Kyn werden getötet und erst langsam kommt die Wahrheit ans Licht. Meine Meinung: 700 Jahre warten auf die wahre Liebe und sie täglich sehen zu müssen, aber zu wissen, dass sich die Erwartungen nicht erfüllen, müssen einfach die Hölle sein. Genau das passiert Jayr und Byrne ... Ich mag mir das gar nicht vorstellen. Wieder gibt es eine tolle Liebesgeschichte, doch die ständige Nebenhandlung rund um das Werden der Kyn und die Forschungen von Alexandra sind sehr spannend und genau, das macht hier noch zusätzlich die Faszination aus. Ist es ein Fluch Gottes oder doch eine Krankheit?? Naja, der nächste Band wird gleich von mir gelesen werden.

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn" von Lynn Viehl

    Für die Ewigkeit
    Melanie_J

    Melanie_J

    24. April 2012 um 19:04

    Als Seneschallin des Suzerän Aedan mac Byrne hat Jayr alle möglichen Tätigkeiten zu bewältigen, außer nur ihren Lord zu beschützen. Es steht ein großes Turnier im Realm für die Darkyn aus Amerika an und dafür muss sie vieles vorbereiten und organisieren. Ihr Leben hat sie voll und ganz ihrem Lord verschrieben sowie auch ihre Liebe, denn im Geheimen hegt sie schon seit Jahren Gefühle für ihn, was er jedoch nicht zu erwidern scheint. Seit Jayr vor Jahrhunderten Aedan vor den Tod bewahrt hat, steht sie nun schon zu seinen Diensten. Doch Aedan hat sie damals in eine Darkyn verwandelt und er verdammt sich selbst dafür, dass er sie zu diesem Leben gezwungen hat. Und nicht nur das plagt den Schotten, denn er scheint sein inneres Biest nicht mehr unter Kontrolle zu haben und will deswegen seinen Jardin abgeben und sich von den Leuten zurückziehen, die ihm etwas bedeuten. Jayr ist eine von ihnen, denn Aedan spürt ein Verlangen in sich, wenn er seiner Seneschallin nahe kommt und das tun sie sich oft, denn der Bund zwischen einem Darkyn-Lord und dem Seneschall ist sehr eng und vertraulich. Während das Realm sich mit den Kyn füllt, die zum Turnier erscheinen, werden die beiden immer wieder in die Vergangenheit versetzt, als sie sich zum ersten Mal begegneten. Jeder von ihnen ahnt nicht, dass der andere ebenfalls Gefühle für den anderen hegt und so gehen sie sich oft aus dem Weg. Zu allem Überfluss taucht ein unbekannter europäischer Kyn auf, der eine Unruhe unter den amerikanischen Unsterblichen entfacht und keiner von ihnen ahnt, dass Gefahr unter ihnen lauert, die Jayrs und Aedans Leben gefährdet. Werden sie die Gefahr rechtzeitig erkennen, bevor jemand sein Leben verliert? Und wann wird Aedan erkennen, dass Jayr mehr sein will als nur sein Seneschall? Ich muss sagen der fünfte Band der Darkyn-Reihe ist der mit Abstand beste von allen. Die Geschichte von Aedan und Jayr berührt einen von Anfang an, denn als Leser weiß man von Beginn an, dass beide Gefühle füreinander hegen, diese sich jedoch nur nicht eingestehen wollen. Jayr ist etwas Besonderes und zwar nicht nur für den Suzerän des Realm. Sie ist die einzige weibliche Seneschallin, auch wenn sie sich wie ein Mann kleidet und oft für einen gehalten wird. Doch das liegt auch daran, dass sie als junges Mädchen verwandelt worden ist und ihr Körper sich damals noch nicht fertig entwickelt hat, was man im Laufe des Buches durch Alex Untersuchungen herausfindet. Dadurch dass diesmal beide Hauptpersonen schon seit Jahrhunderten Darkyn sind, wird diesmal die Vergangenheit der Darkyn dem Leser näher gebracht. Man erfährt, wie die Jardins entstanden sind und welchen Grund es für sie gab, nach Amerika zu kommen. Außerdem lernt man weitere wichtige Darkyn kennen und wie die Gesellschaft unter ihnen funktioniert. Wie auch in den letzten Büchern wird auch hier wieder die Geschichte von Alex und Michael weitergeführt. Diesmal unter den Aspekt, dass Alex sich von ihrer Entführung von Richard erholt und die Folgen, die diese auf die Beziehung mit Michael hat. Spannung, Leidenschaft, eine rührende Liebesgeschichte – all dies erwartet dem Leser in diesem Buch und ein sehr großes Geheimnis am Ende des Buches, das niemand so erwartet hätte. Also wer jetzt neugierig geworden ist, der sollte sich die Darkyn-Reihe unbedingt besorgen und lesen, denn sie ist wunderbar. Ich kann es kaum erwarten bis die nächsten erscheinen. Zur Info der 6. Band handelt von Valentin Jaus, dem Suzerän von Chicago und im siebten Buch (erscheint im März 2013) wird Robin Locksley die Hauptrolle spielen, der auch schon in diesem Buch meine Neugierde geweckt hat und auf den ich mich schon jetzt sehr freue. Herzen: 5 von 5 (von Mel's Bücherblog)

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn" von Lynn Viehl

    Für die Ewigkeit
    Silence24

    Silence24

    06. April 2012 um 15:29

    Dieses Buch von Lynn Viehl hat mir besonders gut gefallen. Die anderen waren bisher auch sehr gut, aber dieses hier, ist mir sehr zu Herzen gegangen. Es hat nicht an Spannung gefehlt, aber es war auch sehr viel Gefühl mit dabei. 5 Sterne von mir!!! Die Kyn Jayr, hat vor vielen Jahrhunderten ihrem Lord Byrne das Leben. Dafür verwandelte er sie in eine Kyn. Seither dient sie ihm als Seneschall. Schon lange ist Jayr heimlich in Byrne verliebt. Doch da er sie mit 17 verwandelte, ist sie nicht völlig zur Frau gereift. Deshalb halten sie viel Menschen, sowie auch Kyn, für einen Mann. Was Jayr aber nicht ahnt ist, dass ihr Lord tiefe Gefühle für sie hegt. Und um sich von ihr fern zu halten, zu ihrem Besten wie er glaubt, will er den Jardin aufgeben und der Seigner soll einem anderen den Jardin übergeben. Doch als ihr Lord schwer verletzt in einer Grube liegt, zögert sie nicht und setzt alles daran, ihn zu retten. Doch wer war es, der ihn dort hin lockte??? Lord Nottingham will gesehen habe, wer Byrne dort hin lockte. Diejenige soll Jayr gewesen sein.

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn" von Lynn Viehl

    Für die Ewigkeit
    Elfdream

    Elfdream

    04. March 2012 um 14:30

    Inhalt: Aedan mac Byrne lebt seit einigen Jahrhunderten unter den Menschen, seitdem er während den Kreuzzügen zu einem Darkyn verwandelt wurde. Seit 700 Jahren lebt seine Seneschallin Jayr an seiner Seite und liest ihm jeden Wunsch von den Lippen ab. In Orlando, Florida betreiben sie mit anderen Kyn zusammen einen mittelalterlichen Themenpark „das Realm“. Einmal im Jahr wird ein großes Tunier veranstaltet, zu welchem auch Michael und Alex eingeladen sind. Doch dieser Besuch bringt Jayr Leben ziemlich durcheinander. Zudem werden auch noch einige Kyn-Flüchtlinge aus Italien erwartet, deren Auftauchen plötzlich wieder ungeahnte Feindschaften und Rachegelüste auflodern lässt… Fazit: Zu Anfang des fünften Darkyn-Bandes hatte ich zunächst das Gefühl, dass der Autorin nicht wirklich etwas neues eingefallen ist, denn sie greift “bloss” die alte Legende um Robin Hood und dem Sheriff von Nottingham auf. Doch spätestens nach dem ersten Zusammentreffen der beiden merkt man, dass doch sehr viel mehr dahinter steckt, denn sowohl Robin als auch Nottingham wurden in der Vergangenheit zu Darkyn verwandelt. Im Bezug auf die ersten Bände macht dies auch Sinn, denn dort wurde auch bereits der Highlord Richard (abgeleitet von Richard Löwenherz?) vorgestellt. Mit dem Einbringen der beide Rivalen Robin und Nottingham ist es der Autorin sehr gut gelungen eine rundum spannende, schwungvolle Handlung aufzubauen. Eine gute Abwechslung zu der doch sehr männerdominierten Darkyn-Gesellschaft bietet Jayr. Als einzige weibliche Seneschallin unter den Darkyn wünscht sie sich nichts mehr als solche auch durchzugehen. Sie wurde bereits in ihrer Jugend verwandelt, hatte das Stadium des Erwachsenwerdens noch nicht abgeschlossen und geht überall als Mann durch. Sie bittet Alex um Hilfe, die damit ihre Forschung an den Darkyn vertiefen kann, um irgendwann ein Gegenmittel finden zu können. Aber auch Alex bringt einige Geheimnisse von dem unfreiwilligen Besuch bei Richard mit sich. Ihre Träume machen ihr zu schaffen und sie distanziert sich unfreiwillig von Michael. Hinzu kommt ihr Talent die Gedanken von Mördern hören zu können, und dieses wird ihr mehr als einmal zum Verhängnis… Gefallen hat mir auch, dass nicht mehr so viele Folterszenen mit den Brüdern des Lichts vorkommen. Diese waren in den vorherigen Bänden manchmal schon fast zu realistisch beschrieben worden. Da gefallen mir die Intrigen, die unerfüllte Liebe und das geheimnisvolle Verhalten der Darkyn in diesem Buch wesentlich besser! Der fünfte Band ist eine sehr gelungene Fortsetzung und der sechste Band wird hier hoffentlich ebenbürtig anknüpfen.

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn" von Lynn Viehl

    Für die Ewigkeit
    DarkReader

    DarkReader

    17. February 2012 um 23:00

    Was für ein Buch! Waren es im letzten Band Templer und das Bernsteinzimmer, mit dem die Autorin mich faszinierte, so flocht sie diesmal die Geschichte von Robin of Locksley, besser bekannt als Robin Hood in ihre Story ein! Überraschend und faszinierend, ihre Geschichte um den Rächer der Armen und Verfolgten, mir gefiel sie einfach nur gut. Der zweite Handlugsstrang dreht sich wieder um Alexandra und Michael, was mir ebenfalls sehr gut gefiel, diese Beiden sind für mich immer wieder lesenswert und dürfen in keinem Buch dieser Reihe fehlen. Mit Gefühl und Leidenschaft erzählt die Autorin ihre Geschichten und man möchte am Liebsten gar nicht mehr aufhören zu lesen. Ich freue mich sehr auf das nächste Buch der Reihe!

    Mehr
  • Rezension zu "Darkyn" von Lynn Viehl

    Für die Ewigkeit
    Letanna

    Letanna

    10. February 2012 um 19:52

    Jayr wurde vor ca. 700 Jahren von dem Kyn Aedan mac Byrne zur seiner Seneschallin gemacht, seit her lebt sie bei ihm und dient ihm. Aedan leitet einen Jardan und ist ein sehr mächtiger Kyn. Jayr ist seit 700 Jahren heimlich in Aedan verliebt. Aedan verzehrt sich ebenfalls nach ihr. Er hasst sich dafür, was er Jayr damals angetan hat und will sich jetzt zurückziehen von seinem Posten. Das ganze soll auf einem Mittelalterlichen Turnier geschehen, dass auf Aedans Burg veranstaltet wird. Hierzu hat er Menschen und Darkyns eingeladen. Unter den Gästen sind auch Michael und Alexandra, aber auch Gäste, die Aedan nicht gut gesinnt sind. Die Situation spitzt sich zu und beide geraten in große Gefahr. Die Autorin konnte mich auch dieses Mal wieder fast völlig überzeugen. Auch dieses Mal wechseln die Erzählerperspektiven zwischen verschiedenen Charakteren hin und her, wobei die Handlung an sich fast ausschließlich auf der Burg stattfindet. Zum Glück spielen diese fanatischen Priester dieses Mal so gut wie gar keine Rolle, diesen Part finde ich in den anderen Büchern immer sehr nervig. Die beiden Hauptfiguren sind wirklich interessant, alleine schon durch ihr Äußeres. Jayr wurde mit 17 Jahren gewandelt und hat sich körperlich gesehen überhaupt nicht weiterentwickelt. Sie wird oft für einen jungen Mann gehalten, denn ihre Haare trägt sie ebenfalls sehr kurz. Aedan dagegen ist eine schottischer Krieger mit einem blauen Clantattoo in seinem Gesicht und kommt recht finster daher. Die Liebesgeschichte ist teilweise sehr romantisch, was fast schon untypisch für die Autorin ist. Ok, es ist natürlich nicht sehr glaubwürdig, dass die beiden sich seit 700 Jahren anschmachten und es nicht gemerkt haben, bei manchen dauert es halt etwas länger ;) Neben der Liebesgeschichte gibt es noch eine interessante Story rund um Aedans guten Freund Robin Locksley, bei dem es sich um keinen geringeren als Robin Hood handelt. Die Autorin hat hier ihre eigene Version der Geschichte erzählt. Obwohl ich die Cover von Lyx sehr gut finde, gefällt mir dieses Mal das Originalcover wesentlich besser. Auf diesem Cover ist eine Frau abgebildet, die meiner Vorstellung von Jayr sehr ähnlich ist. Der nächste Teil erscheint im September 2012 und wird von Valentine handeln, den wir ja bereits kennengelernt haben.

    Mehr