Lynne Schwartz

 3.7 Sterne bei 15 Bewertungen

Alle Bücher von Lynne Schwartz

Für immer ist ganz schön lange

Für immer ist ganz schön lange

 (15)
Erschienen am 13.08.2015

Neue Rezensionen zu Lynne Schwartz

Neu
schokoloko29s avatar

Rezension zu "Für immer ist ganz schön lange" von Lynne Schwartz

Die Höhen und Tiefen einer Ehe
schokoloko29vor einem Monat

Caroline und Ivan treffen sich Anfang/ Ende zwanzig auf einer Hochzeitsparty in Rom. Sie verlieben sich ineinander und nach kurzer Zeit heiraten sie noch in Italien. In Boston ziehen sie in eine Wohnung. In der ersten Zeit der Ehe kommen sie gut miteinander aus. Doch Caroline fällt auf, dass Ivan sich innerlich immer mehr distanziert. Es entsteht in dieser Ehe ein sich aus den Augen verlieren und ein Annähern und sich ineinander verlieben.
Dieser Tanz von Nähe und Distanz ist für Caroline sehr schmerzhaft. Dann bekommt sie nicht das gewünschte Kind (da sie nicht von Ivan schwanger wird) und sie beginnt mehrere nichtssagende Affären.
Doch obwohl sie sich immer wieder anderen Männern zuwendet (und Ivan betrügt bestimmt auch Caroline) finden sie immer wieder zueinander; obwohl es schmerzlich für sie ist.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da es die Hochs und die Tiefs einer Ehe wieder spiegeln. Für mich war das Buch sehr glaubwürdig und ehrlich.
Als Leser war mit den destruktiven Anwandlungen der beiden natürlich nicht einverstanden, aber die Liebe und Gefühle sind nicht logisch. Leider kann man nicht wählen, welchen Menschen man liebt oder welchen man nicht liebt.

Eine Leseempfehlung von mir!

Kommentare: 1
57
Teilen
Wortteufels avatar

Rezension zu "Für immer ist ganz schön lange" von Lynne Schwartz

Eine verkorkste Ehe und allerlei Belanglosigkeiten
Wortteufelvor 2 Jahren

Was ist davon zu halten?

Ja, ich stehe noch nicht kurz vor der Rente, habe keine zwei Kinder groß gezogen, nicht mein ganzes Leben an der Seite eines Mannes verbracht oder mich von ihm scheiden lassen. Aber, ich bin auch nicht mehr Anfang Zwanzig, ich bin schon das ein oder andere Jährchen verheiratet und ich habe mit meinem Mann schon so manches Tal durchschritten. Vielleicht bin ich also nur bedingt die richtige Leserin für dieses Buch. Vielleicht hätte meine Mutter "Für immer ist ganz schön lang" zugeklappt und gesagt: "Ja, genau so ist es!" Das glaube ich aber nicht wirklich und trotz all dieser Vielleichts bleibt am Ende des Buches nur eines: Die Frage, wie es überhaupt bis zur letzten Seite geschafft habe.

"Für immer ist ganz schön lang" und ich scheiterten bereits an einer falschen Erwartungshaltung. Glaubte ich, Caroline in den Momenten ihrer Angst zu erleben, wenn sie fürchtet, dass ihr Mann sie am Ende einer langen Ehe doch verlassen hat, so bekam ich die Geschichte ihrer Ehe präsentiert. Doch ohne Angst, denn Ivan taucht ziemlich bald wieder auf. Diese Ehe ist in meinen Augen nun aber - wie drücke ich es aus? - recht zweifelhaft. Über lange Strecken habe ich mich gefragt, was die zwei beieinander hält oder warum zwei so intelligente und auch erfolgreiche Menschen sich dergleichen antun. Für manchen Leser mag sich zum Ende hin erschlossen haben, was Caroline und Ivan aneinander bindet, für mich blieben die beiden Protagonisten bis zum Schluss ein Rätsel.

Wie der Marathon, als den die beiden ihre Ehe bezeichnen, zog sich für mich auch die Lektüre hin: Ein zäher, ewiger Kampf und auch auf der letzten Seite fühlte es sich noch immer nicht wie ein Sieg an.

Fazit:

"Für immer ist ganz schon lang" ist kein schlechtes Buch. Über einige Strecken fand ich die Geschichte durchaus ansprechend und erkannte mich gar selbst wieder. Meistens jedoch war meine Sicht auf diese Ehe vielleicht einfach zu mordern. Ich glaube nicht daran, dass man am Teufel festhalten muss, nur weil man sich einmal für ihn entschieden hat. Die Protagonisten, allen voran Caroline, blieben mir bis zum letzten Satz sehr fremd, um nicht zu sagen, sie waren unsympathisch. Doch vielleicht ergeht es mir mit Lynne Schwartz wie mit Martin Walser: In ein paar Jahren sieht alles möglicherweise ganz anders aus.

Kommentieren0
27
Teilen
britta70s avatar

Rezension zu "Für immer ist ganz schön lange" von Lynne Schwartz

Die Ehe als ständiger Balanceakt
britta70vor 3 Jahren

"Für immer ist ganz schön lange" erzählt die Geschichte einer Ehe. Ivan und Caroline sind verheiratet und eigentlich ganz schön unterschiedlich. Als Ivan eines Tages nicht wie gewohnt vom Joggen nach Hause kommt, malt Caroline gleich den Teufel an die Wand und fragt sich, ob Ivan überhaupt noch einmal zu ihr zurückkehren wird. Tatsächlich hat sie selbst schon öfters überlegt, aus ihrer Ehe auszubrechen. Ivan kommt zurück, doch in der Ehe ist es nicht zum Besten bestellt. Die Autorin zeichnet in ihrem bereits 1980 erschienenen und nun in neuer Übersetzung vorliegenden Roman das Bild einer Ehe, die immer wieder auf die Probe gestellt und sich neu behaupten muss. 

Obwohl ich eine komplett andere Vorstellung vom Inhalt des Buches hatte, habe ich die Lektüre sehr genossen. Es ist gut geschrieben und lebt von zwei eigenwilligen Protagonisten, die viel Reibungsfläche bieten. Als Charaktere kommen sie gerade auch in ihrer Unterschiedlichkeit sehr plastisch rüber. Sicher ist die Geschichte auch ein Sittenbild der Zeit, in der sie spielt. Damals war es noch nicht üblich, sich bei Unstimmigkeiten und wiederkehrenden Problemen schnell scheiden zu lassen. Für mich ist gerade das Interessante an Ivan und Caroline Ehe, wie sie aller Widerstände, Probleme und Divergenzen zum Trotze dennoch immer wieder zueinander finden. Das ist vielleicht die hohe Kunst der Ehe und die zentrale Message des Buches, das - wie alle im Kein & Aber Verlag erschienenen Werke - sehr schön gestaltet ist. 

Kommentieren0
19
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
KEIN & ABER Verlags avatar
Eine Grossfamilie in der New Yorker Upper West Side. Roy, ein Psychotherapeut, und seine erste Frau, Bea, eine Gastronomin, leben zusammen mit ihren vier Kindern und deren Partnern und Geliebten, Roys weiteren zwei Ehefrauen, Beas Liebhaber, ihrer lesbischen Künstlerinnenschwester sowie ihrer nervtötenden Mutter in einem einzige Mehrfamilienhaus. Da ist wenig Platz für alle – und doch genug Raum für Missverständnisse, schlechte Gefühle, aber auch unerwartete Freude. Ein scharfsinniges Buch über eine moderne Familie und der lustigste Roman dieser großen Autorin.

»Die urkomische Chronik einer ungewöhnlichen New Yorker Großfamilie.« Publisher's Weekly

Bis zum 27.02.2017 verlosen wir 5 Exemplare von Alles bleibt in der Familie. Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!
Vanessa-v8s avatar
Letzter Beitrag von  Vanessa-v8vor 2 Jahren
Zur Leserunde
KEIN & ABER Verlags avatar

Szenen einer Ehe

Der geplante Sommerurlaub von Caroline und Ivan steht kurz bevor, als Ivan von seiner täglichen Joggingrunde nicht nach Hause zurückkehrt. Während die Minuten langsam verstreichen und das Warten immer unerträglicher wird, spielen sich in Carolines Kopf die verschiedensten Szenarien ab. Ist dies das Ende ihrer zwanzigjährigen Beziehung? Er macht sich einfach aus dem Staub, ohne ein Wort? Wieso ist überhaupt er derjenige, der geht – hatte nicht sie selbst oft genug darüber nachgedacht, alles hinzuschmeißen und ohne ihn neu anzufangen? Andererseits: Haben sie sich nicht trotz aller Krisen und Affären immer wieder zusammengerauft? Vielleicht wurde er auch überfallen, liegt irgendwo im Straßengraben und wartet auf Hilfe?
Hin- und hergerissen zwischen Wut, Angst und liebevollen Gefühlen, beginnt Caroline, ihre Ehe zu rekapitulieren. Eine mitreißende und emotionale Achterbahnfahrt beginnt, die durch alle Höhen und Tiefen einer langjährigen Beziehung führt. Lynne Schwartz’ Debütroman Für immer ist ganz schön lange ist mehr als eine literarische Wiederentdeckung, es ist ein zeitloses Plädoyer für das Festhalten an der großen Liebe.

Lynne Schwartz ist eine New Yorker Autorin. Seit den Siebzigerjahren hat sie neunzehn Bücher veröffentlicht, darunter Romane, Sachbücher, Kurzgeschichten und Lyrik. Für immer ist ganz schön lange ist ihr erster Roman, der nun bei Kein & Aber in einer Neuübersetzung erscheint.


Seid ihr neugierig geworden? Dann bewerbt euch doch gleich für unsere Leserunde! Der Kein & Aber Verlag verschenkt 20 Exemplare von Für immer ist ganz schön lange für die lovelybooks-Leserunde. Beantwortet uns einfach folgende Frage:

Stellt euch vor, euer Freund oder eure Freundin verabschiedet sich zum Joggen und kehrt nicht mehr zurück – was würdet ihr tun?

Die Gewinner werden am 27. August bekannt gegeben.
Wir sind gespannt auf eure Antworten und freuen uns auf die Leserunde!

Euer Kein & Aber Verlag

Wortteufels avatar
Letzter Beitrag von  Wortteufelvor 3 Jahren
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 34 Bibliotheken

auf 10 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks