Ein Highlander zur rechten Zeit

von Lynsay Sands 
4,3 Sterne bei19 Bewertungen
Ein Highlander zur rechten Zeit
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

V

ein historischer Liebesroman über einen Schotten und einer angeblichen Engländerin

madamecuries avatar

SCHÖN

Alle 19 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Ein Highlander zur rechten Zeit"

Ihr Herz schlägt für die Highlands

Als ihr Halbbruder sie für ein paar Pferde verkaufen will, begreift Murine Carmichael, dass sie unter seiner Obhut nicht mehr sicher ist. Sie flieht in die Wildnis, wo sie auf Dougall Buchanan trifft. Der stolze Highlander hatte das schändliche Angebot ihres Bruder empört abgelehnt - nun ist er jedoch umso entschlossener, das Herz der schönen Murine für sich zu gewinnen.

"Eine Geschichte, die ebenso aufregend und großherzig ist wie ihr Held." Kirkus Reviews

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783736305519
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:LYX
Erscheinungsdatum:26.01.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Lerchies avatar
    Lerchievor 3 Monaten
    Spannend und romantisch

    Dougall Buchanan war mit seinen Brüdern gekommen um Montrose Danvries Pferde zu verkaufen. Doch schon als der Käufer in spe anfing mit später bezahlen, beschlich Dougall ein ungutes Gefühl denn er wusste, dass Danvries ein Spieler war…
    Dougall wollte Montrose keinen Kredit gewähren, und dann bot dieser ihm seine Schwester an …
    Murine, die das mit angehört hatte, machte dass sie mit ihrer Zofe aus dem Saal kam und fasste einen Entschluss…
    Doch Dougall ging nicht auf den Handel ein, sondern nahm seine Pferde wieder mit. Unterwegs trafen sie auf Murine…
    Als Dougall erfuhr, wer Murine wirklich war, war er fest entschlossen, sie mit nach Buchanan zu nehmen, bzw. weiter bis zu seiner Schwester Saidh…
    Es gab unterwegs ein paar Probleme, doch das größte gab es kurz vor Dougalls Zuhause… Doch er hatte sich entschlossen Murine zur Frau zu nehmen…
    Doch sogar auf Buchanan war Murine nicht sicher…
    Welches ungute Gefühl beschlich Dougall? Hatte Danvries überhaupt Geld um die Pferde zu bezahlen? Oder hatte er alles verspielt? Wollte er tatsächlich mit seiner Schwester die Pferde bezahlen? Welchen Entschluss fasste Murine? Wenn sie in Danvries bliebe, wäre sie doch weiterhin ihrem Bruder ausgeliefert? Konnte sie wirklich allein fliehen? Wieso traf Dougall mit seinen Brüdern Murine auf der Flucht? Wollte sie in die gleiche Richtung? Kannte Murine Dougalls Schwester, weil sie zu dieser wollte? Wie hatte sie diese kennen gelernt? Inwiefern gab es unterwegs Probleme? Und was passierte vor den Toren von Buchanan? Liebte Dougall Murine, oder wollte er sie nur beschützen? Wieso war Murine nicht mal auf Buchanan sicher? Wohin gingen sie dann? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.

    Meine Meinung
    Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Der Schreibstil der Autorin ist unkompliziert, es gab keine Fragen meinerseits über den Sinn von Worten oder gar ganzen Sätzen. In der Geschichte war ich schnell drinnen. Auch konnte ich mich in die Protagonisten gut hineinversetzen. In Murine, die nicht als Bezahlung für Pferde herhalten wollte. In Dougall, der Montroses Verhalten furchtbar fand. Und in alles seine Verwandten und Freunde, die alle Murine beschützen wollten, Auch war das Buch von Anfang an spannend. Immer wieder befürchtete ich, dass Montrose auftauchen und Murine wieder nach Danvries zurückzerren würde, denn er war ja ihr Vormund. Als dann das vor den Toren von Buchanan passierte, war ich geschockt. Gut, sie konnte ja nicht sterben, denn das Buch war ja noch nicht zu Ende, aber die Verletzung hätte noch viel schlimmer sein können. Und was dann später noch passierte, ich weiß nicht ob ich so mutig gewesen wäre. Wer das Buch liest, weiß was ich meine. Es ist klar, dass es in dem Buch auch um Erotik geht. Doch diese ist so geschildert, dass es auch mir Spaß machte, es zu lesen. Die Spannung im Buch hielt sich bis zum Ende. Es hat mich gefesselt, sehr gut unterhalten und ich habe es in einem Rutsch gelesen. Es hat mir sehr gut gefallen und bekommt von mir vier von fünf Sternen bzw. acht von zehn Punkten.




    Kommentieren0
    7
    Teilen
    madamecuries avatar
    madamecurievor 3 Monaten
    Kurzmeinung: SCHÖN
    Ein Highlander zur rechten Zeit von Lynsay Sands

    Buchcover:Ihr Herz schlägt für die Highlands

    Als ihr Halbbruder sie für ein paar Pferde verkaufen will, begreift Murine Carmichael, dass sie unter seiner Obhut nicht mehr sicher ist. Sie flieht in die Wildnis, wo sie auf Dougall Buchanan trifft. Der stolze Highlander hatte das schändliche Angebot ihres Bruder empört abgelehnt - nun ist er jedoch umso entschlossener, das Herz der schönen Murine für sich zu gewinnen.
      

    Ich liebe Highlander -Romane es hat mir sehr gut gefallen war sogar noch witzig dazu ,ließ sich flüssig lesen,natürlich hat es an spannung auch nicht gefehlt.Einfach spitze ich freue mich schon auf den nächsten Highlander Roman von Lynsay Sands.

    Kommentare: 1
    12
    Teilen
    F
    Fabelhafte_Buecherweltvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Das Buch "Ein Highlander zur rechten Zeit" ist romantisch, spannend und erotisch und ich kann sie jedem ans Herz legen.
    Spannend, interessant und romantisch

    Der Schreibstiel ist sehr einfach und flüssig gehalten, sodass man sehr schnell in die Geschichte hineinfindet und sie auch problemlos lesen kann.

    Die weibliche Protagonistin Murine war mir zwar von Anfang an sympathisch, wuchs mir jedoch im Laufe der Geschichte regelrecht ans Herz. Vor allem in der zweiten Hälfte des Buches war sie eine starke und unabhängige Frau, die keinen edlen Ritter brauchte.

    Auch den männlichen Protagonist Dougall mochte ich recht gern. Obwohl er sehr oft grimmige Antworten gibt, was mich manchmal etwas störte.

    Besonders gerne mochte ich die Beschreibungen der unterschiedlichen Personen, Kleidungsstücke und Orte. Auch die Gedankengänge und Handlungsverläufe waren sehr verständlich und logisch aufgebaut.

    Am meisten hat mich gestört, dass zwar die ganze Geschichte ziemlich genau und detailliert beschrieben wird (auch die Sexszenen), die Hochzeit und auch die Hochzeitsnacht einfach übersprungen werden. Ich finde es immer so schön über eine Hochzeit zu lesen.

    Die erste Hälfte des Buches war leider eher schleppend. Zwar interessant, aber es passierte nicht wirklich viel. In der zweiten Hälfte hat sich dies zum Glück geändert und es wurde spannender und aufregender.

    Ich habe dieses Buch von NetGalley als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Dies beeinflusst jedoch nicht meine eigene Meinung. Trotzdem bedanke ich mich für die tollen Lesestunden :)

     

    Fazit

    Ich liebe Schottland und vor allem dieses kleine Wörtchen "Aye"! Die Geschichte rund um Murine und Dougall erinnerte mich oft an die Outlander-Serie. Ja, auch diese liebe ich über alles.

    Das Buch  "Ein Highlander zur rechten Zeit" ist romantisch, spannend und erotisch und ich kann sie jedem ans Herz legen, der gerne historische (schottische) Liebesromane mit etwas Action liest. Ich würde das Buch jederzeit wieder lesen.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Das_Lesedings avatar
    Das_Lesedingvor 4 Monaten
    da geht mehr

    Inhalt:
    Montrose Danvries würde seine Halbschwester für ein paar Pferde an jeden Mann verkaufen. Als Murine dies erfährt, nimmt sie vorsorglich Reißaus, auf das Leben einer Dirne verzichtet sie lieber, schließlich ist sie eine Lady. Auf ihrer Flucht begegnet sie den schottischen Pferdehändlern, welchen sie als Tauschen angeboten wurde …

    Schreibstil:
    Ich liebe die Geschichten von Lynsay Sands. Sie sind immer gefühlvoll, witzig, sexy und bereiten beim Lesen einfach nur Freude. Allerdings ist Susanne Gerold wohl nicht die Übersetzerin der Wahl oder Lynsay Sands hat, beim Schreiben, absolut geschlampt! Es handelt sich um einen historischen Roman oder eher um eine Geschichte, welche vor vielen Hundert Jahren gespielt haben soll. Dann sollten gewisse Ausdrucksformen, Verhaltensregeln und Kosenamen bitte auch authentisch gewählt werden! Zudem beinhaltet der Text viele Rechtschreibfehler (darunter Wortwiederholungen, Satzfehlstellungen, vertausche Namen). Hinzu kommt, dass sich einige Abschnitte sehr in die Länge ziehen. Es passiert einfach nichts und die Auflösung der Geschichte ist ebenfalls schnell klar.

    Charaktere:
    Murine wirkt durch ihre Ohnmachtsanfälle künstlich schwach, dieses bemuttert werden passt nicht zu ihrer Persönlichkeit. Was mir gefallen hat war, dass sie durch ihre viel zu schlanke Gestalt ihren Körper nicht mehr unter Kontrolle bekam. Mädels esst etwas!

    Dougall gefiel mir gut. Allerdings wirkte er im Laufe der Geschichte immer mädchenhafter. Das was Murine an Stärke gewann, verlor er. Ob diese Anpassung als stilistisches Mittel genutzt wurde?!

    Montrose war auch keine Konstante, er war wankelmütig. Es sah zwar immer so aus als ob er auf seinen Vorteil bedacht war, aber dafür hätte es etwas mehr Gehirn geben müssen 

    Auch die anderen Charaktere wirkten fahrig und daher konstruiert.

    Cover:
    Das Cover ist ansprechend und macht Lust auf das Buch.

    Fazit:
    Mein erstes Buch der Highlander-Reihe und mein letztes. Ich bin wunderbar in die Geschichte reingekommen, man muss die anderen Teile also nicht gelesen haben. Aber die Übersetzung mit der faden Story liegen mir nicht. Daher nur 3 Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    silverstar183s avatar
    silverstar183vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein gutes Buch für Zwischendurch
    Hat mich jetzt nicht umgehauen.

    Klappentext:

    Ihr Herz schlägt für die Highlands

    Als ihr Halbbruder sie für ein paar Pferde verkaufen will, begreift Murine Carmichael, dass sie unter seiner Obhut nicht mehr sicher ist. Sie flieht in die Wildnis, wo sie auf Dougall Buchanan trifft. Der stolze Highlander hatte das schändliche Angebot ihres Bruder empört abgelehnt – nun ist er jedoch umso entschlossener, das Herz der schönen Murine für sich zu gewinnen.






    Zusammenfassung:



    Als Murine Carmichael vor ihrem Halbbruder flüchten muss, begibt sie sich auf eine Abenteuerliche reise.

    Eine Reise voller Zufälle die keine zu sein scheinen, Missverständnisse, die sich hätten vermeiden lassen, und voller liebe.

    Am Ende ihrer Reise erwarten sie so eine einige Überraschungen für sie.



    Meinung:


    Das Cover fand ich, um ehrlich zu sein nicht so toll, es sieht etwas komisch aus das man diesem armen Mann den Kopf halbiert hat.

    Ich habe mich zu diesem Buch entschieden, weil ich band 3, der Reihe kannte.

    Ich sollte erwähnen das man die vorherigen Bänder nicht zwingend gelesen haben muss, aber es wäre sicher nicht schlecht wenn.

    Und nun zu Murine, ich mochte sie als Protagonistin des Buches wirklich gerne.

    Durch ihre ständigen Ohnmachtsanfällen wird sie immer wieder für schwach gehalten und unterschätzt.

    Doch hinter ihrer vermeintlichen Schwäche verbirgt sich ein Herz und ein Wille aus Stahl.

    Ich habe sie wirklich bewundert.

    Und dann ist da natürlich noch ihr Gegenpart Dougall Buchanan... Hmm... Er hat mich mal wieder daran erinnert, warum ich unbedingt in meinem Leben mal nach Schottland will! Wenn ein Schotte auch nur ein teil so ist wie er, dann will ich einen Schotten. :D
    Sein Charakter liese sich am besten als den typischen Beschützer beschreiben aber nicht so übertrieben das man denkt, so hilf mir doch bitte jemand.

    Seine Brüder fand ich einfach klasse sie haben das ganze noch etwas abgerundet und für den ein oder andern Lacher gesorgt.

    Nun zu der Geschichte an sich.

    Das ganze Buch über geht es mit konstantem Tempo voran, was aber auch gut so ist, denn würde die Handlung langsamer vonstattengehen wäre das schädlich.

    Den Schreibstil fand ich klasse, locker zu lesen so das man nicht viel drüber nachdenken muss, sondern nur genießen kann.

    Jedoch muss ich gestehen das dieses Buch für mein keinerlei Überraschung im petto hatte, es war alles so vorhersehbar.



    Fazit:


    Ein guten Buch für zwischendrin, aber letztlich kein muss. Ich habe schon besseres von Lynsay Sands gelesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    cityofbookss avatar
    cityofbooksvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Leidenschaftliche Highlander-Geschichte!
    Leidenschaftliche Highlander-Geschichte!

    Als ihr Halbbruder sie für ein paar Pferde verkaufen will, begreift Murine Carmichael, dass sie unter seiner Obhut nicht mehr sicher ist. Sie flieht in die Wildnis, wo sie auf Dougall Buchanan trifft. Der stolze Highlander hatte das schändliche Angebot ihres Bruder empört abgelehnt - nun ist er jedoch umso entschlossener, das Herz der schönen Murine für sich zu gewinnen. 

    Da mich das Cover angesprochen hat und mich auch der Klappentext neugierig gemacht hat, war ich sehr neugierig auf die Geschichte und habe mir das Buch deshalb auch direkt als Rezensionsexemplar angefragt.

    Der Schreibstil der Autorin hat mir direkt zugesagt. Er war zwar nichts besonderes, aber Lynsay Sands schreibt flüssig, fesselnd und emotional, was mir sehr gut gefallen hat. Ich habe das Buch auch innerhalb eines Tages verschlungen, da mich die Geschichte so sehr in ihren Bann gezogen hat. Mir hat außerdem sehr gut gefallen, dass es in der Geschichte Perspektivwechsel gibt, denn so hatte man, trotz fehlender ich-Perspektive einen guten Einblick in die Charaktere.

    Murine hat mir als Protagonistin auch richtig gut gefallen. Sie ist mutig, tapfer, schlau und eine wirklich tolle junge Frau. Auch Dougall konnte mich von Beginn der Geschichte für sich einnehmen. Er ist einfach ein ganz toller Mann, besitz Anstand und einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit. Auch die Nebencharaktere wurden toll in die Geschichte integriert und haben diese gut aufgemischt.

    Die Handlung konnte mich auch definitiv für sich einnehmen. Natürlich steht die Liebesgeschichte zwischen Murine und Dougall im Vordergrund, aber trotzdem hat die Autorin genügend Spannung und Action in die Geschichte mit einfließen lassen und es war einfach die perfekte Mischung. Mir hat auch der Highlander-Flair sehr gut gefallen. Das Buch kann natürlich nicht mit einem richtigen historischen Roman verglichen werden, aber das Feeling war trotzdem da und man hatte als Leser definitiv das Gefühl, als wäre man selbst in den Highlands.

    Insgesamt eine wirklich tolle Highlander-Geschichte! Die Autorin hat genau die perfekte Mischung aus Spannung und Liebe getroffen und ich werde mir die weiteren Bücher aus der Reihe definitiv mit ansehen.


    Kommentieren0
    26
    Teilen
    Andraya1210s avatar
    Andraya1210vor 7 Monaten
    Zarte Romantik in den Highlands


    Ich mag die Bücher von Lynsay Sands schon seit einer Weile recht gerne, habe sie mir früher immer in der Bibliothek ausgeliehen, und wollte auch schon immer in ihre Highland-Romane rein schnuppern. Nun war es endlich soweit und ich konnte mir eine eigene Meinung zur Reihe bilden. Bzw. zu "Ein Highlander zur rechten Zeit"!


    Klappentext:
    Ihr Herz schlägt für die Highlands.
    Als ihr Halbbruder sie für ein paar Pferde verkaufen will, begreift Murine Carmichael, dass sie unter seiner Obhut nicht mehr sicher ist. Sie flieht in die Wildnis, wo sie auf Dougall Buchanan trifft. Der stolze Highlander hatte das schändliche Angebot ihres Bruder empört abgelehnt – nun ist er jedoch umso entschlossener, das Herz der schönen Murine für sich zu gewinnen.


    Die Geschichte:
    Alles beginnt in England, genauer gesagt in Danvries. Murine ist besorgt, warum ihre Freundinnen ihr nicht mehr schreiben und erwartet die Ankunft der Gäste, um diesen einen weiteren Brief für ihre Vertrauten zustecken zu können. Wer weiß, was aus den anderen Schreiben geworden ist. Doch der Abend wird zu einem wahren Albtraum, denn ihr Halbbruder ist mal wieder chronisch pleite und bietet sie im Tausch gegen ein paar Pferde an! Gott sei Dank lehnt der Highlander empört ab, doch Murine ist sich sicher: Der nächstbeste wird wahrscheinlich nicht ablehnen.


    Bevor ihr ein Mann unfreiwillig die Unschuld und die Ehre rauben kann, packt sie das nötigste in einen Beutel und sucht das Weite. Weit kommt sie jedoch nicht, bevor sie von Dougall Buchanan aufgegabelt wird. Er scheint ein großes Herz zu haben, denn statt sie zurück zu schleppen, begleitet er sie auf ihrer Flucht und scheint zudem noch ein Auge auf die mutige Murine geworfen zu haben.
    Man begleitet Murine und Dougall lange Zeit auf ihrer Reise, sodass ich ein wenig erschrocken war, als ich meinen Lesefortschritt begutachtete und die Hälfte des Buches schon geschafft hatte. Die Zeit verging wirklich schnell, auch wenn nicht wirklich viel passierte. In der ersten Hälfte schaukeln sich die Ereignisse immer wieder hoch, es wird kurz spannend, um gleich darauf wieder aufgelöst zu werden. Es war ein wenig frustrierend, weil man wusste, dass da noch was im Busch ist (im wahrsten Sinne des Wortes) und ich es doch nicht greifen konnte.


    Auch die Gefühle zwischen Murine und Dougall waren lange Zeit nicht ganz klar und ich fragte mich manchmal, wann das Buch denn nun in die Pötte kommen möchte. Die Antwort auf diese Frage lautet: in der zweiten Hälfte! Denn dann kommt Schwung in die Sache und einige wilde Verschwörungstheorien spukten in meinem Kopf umher. Was wäre, wenn Person X mit Person Y verbündet wäre, und sie dafür Person Z angeheuert hätten? Ihr wisst schon, was ich meine! Zum Teil überschlugen sich die Ereignisse und es wurde noch richtig spannend, um abschließend etwas abrupt zu enden. Es war jetzt nicht sonderlich überhastet, aber für mich blieben noch einige Fragen offen, die super in einen Epilog gepasst hätten.


    Gerade eben habe ich auf der englischen Seite der Autorin mal ein bisschen gestöbert und bereits einen Fünften Band der Highlander-Reihe gefunden, der in Deutsch noch nicht erschienen ist. Die Reihe geht also weiter und die Chancen stehen nicht schlecht, dass im Folgeband meine Neugier gestillt wird!


    Die Charaktere:
    Murine Carmichael ist eine mutige und teils sehr törichte junge Lady. Gleichzeitig ist sie aber auch von Selbstzweifel, Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit zerfressen und es spielt sich vieles nur in ihrem Kopf ab. Plausibel, wenn man bedenkt, was sie erlebt hat, aber ich habe keinen richtigen Draht zu ihr gefunden. Sie hat mich in vielen Situationen mit ihrem Leichtsinn in den Wahnsinn getrieben und in anderen mit ihren Selbstzweifeln jeglichen Anflug von Romantik im Keim erstickt. In ihren mutigen Momenten hat sie jedoch sehr viel Köpfchen bewiesen und das machte einiges wieder wett!


    Dougall wirkte anfänglich fürsorglich, dann wie ein grummeliger Brummbär und zeigte dann beschützende und herrische Seite. Ich wusste manchmal echt nicht wie er reagieren würde. Insgesamt war auch er zu wenig aktiv und zeigte einen Großteil des Buches für meinen Geschmack zu wenig Gefühl. Wäre Lynsay Sands ein wenig großzügiger mit den Gefühlen gewesen, hätte Dougall bestimmt mehr Reiz auf mich ausgeübt!


    Das Fazit:
    Die Geschichte hat mich komplett überzeugt! Auch wenn sie lange Zeit vor sich hin plänkelt, geht es ab der Hälfte steil bergauf und die Hintergründe der Geschichte liegen lange Zeit im Dunkeln. Im Kopf habe ich ständig versucht, die Ereignisse zu kombinieren und zu verstehen, was da vor sich geht, aber auf das Ende wäre ich niemals gekommen. Zu den Charakteren habe ich, wie bereits erwähnt, keine wirkliche Verbindung aufbauen können. Eventuell wäre es besser gewesen, wenn ich die voran gegangenen Bände gekannt hätte, denn Saidh und Joan haben ihre eigenen Bücher. In sich ist die Geschichte von „Ein Highlander zur rechten Zeit“ allerdings abgeschlossen und hat mir ein paar vergnügliche und spannende Abende beschert!


    Kleiner Tipp: Wenn ihr das Buch langsam aus der Hand legen wollt, um zu schlafen oder Ähnliches, dann lest nicht „nur noch das Kapitel“ zu Ende, sonst lauft ihr Gefahr in die nächste spannende Situation zu geraten 😉


    Die Bewertung:
    Geschichte ♥♥♥♥♥ | Charaktere ♥♥♥ | Sprache ♥♥♥♥♥ | Emotionen ♥♥♥  = 4 Herzen

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    kreszenzs avatar
    kreszenzvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Sympathische Charaktere, eine humorvolle Story und prickelnde Erotik! So macht Lesen Spaß!
    Sympathische Charaktere, eine humorvolle Story und prickelnde Erotik!

    Murine hat innerhalb weniger Monate durch Schicksalsschläge ihre komplette Familie verloren und muss seitdem bei ihrem Stiefbruder leben, der die Vormundschaft übernommen hat. Unglücklicherweise wurde der Familienbesitz aufgrund ihrer schwachen Gesundheit anderweitig vererbt und außer ihrer Mitgift verfügt sie über kein Vermögen. Diese aber hat ausgerechnet ihr spielsüchtiger Stiefbruder verzockt.

    Als der Pferdezüchter Dougall Buchanan auf der Burg eintrifft und ihr Bruder die Kaufsumme nicht aufbringen kann, bietet er dem stolzen Highlander doch tatsächlich Murine als "Bezahlung" an. Zum Glück lehnt dieser ab, aber Murine wird klar, dass sie bei ihrem Bruder nicht mehr sicher ist und flieht in die Berge, wo sie ausgerechnet von Buchanan aufgegriffen wird. Als sich herausstellt, dass Murine eine gute Freundin seiner Schwester ist, erklärt er sich dazu bereit, Murine sicher zu ihr zu bringen. Doch aus Hilfsbereitschaft entwickeln sich schnell tiefere Gefühle...

    Dieses Buch hat richtig Spaß gemacht! Die Hauptcharaktere sind sofort sympathisch und auch Dougalls Brüder habe ich sofort ins Herz geschlossen! Auch wenn Murine stellenweise schon sehr naiv ist, handelt sie intelligent und beherzt.

    Die erotischen Szenen sind wirklich prickelnd geschrieben und bei weitem nicht so flach oder vorhersehbar wie in anderen Büchern dieses Genres.

    Gerne mehr davon!

    Kommentieren0
    45
    Teilen
    Meine_Magische_Buchwelts avatar
    Meine_Magische_Buchweltvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite für sich einnehmen.
    Leidenschaftliche Liebesgeschichte mit symphatischen Charakteren

    Als ihr Halbbruder sie für ein paar Pferde verkaufen will, begreift Murine Carmichael, dass sie unter seiner Obhut nicht mehr sicher ist. Sie flieht in die Wildnis, wo sie auf Dougall Buchanan trifft. Der stolze Highlander hatte das schändliche Angebot ihres Bruder empört abgelehnt - nun ist er jedoch umso entschlossener, das Herz der schönen Murine für sich zu gewinnen. 

    Meine Meinung:

    Ich lese Highland-Liebesromane unheimlich gerne und schon allein der Klappentext hat mich direkt angesprochen. Zudem mag ich den angenehmen und flüssigen Schreibstil von Lynsay Sands sehr gerne. 
    Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten, so dass ich einen guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühlswelt bekam und sie umso besser kennenlernen konnte.

    Murine ist eine mutige und sympathische Frau, auch wenn ihre häufigen Ohnmachtsanfälle etwas anstrengend waren. Ich mochte sie einfach so, wie sie war. Während die Brüder von Dougall sehr fröhliche, lockere und liebenswerte Gesellen waren, wirkte er selbst eher rau und mürrisch. Aber wie sagt man so schön: Harte Schale, weicher Kern. Denn das traf auf Dougall definitiv zu und ich hatte ihn irgendwie richtig gern.

    Die Handlung selbst blieb bis etwa zur Mitte des Buches eigentlich recht ruhig, auch wenn stets eine Gefahr im Hintergrund lauerte. Dennoch wurde sie nie langweilig. Dafür sorgten unter anderem die anregend beschriebenen erotischen Szenen, die keinesfalls zu kurz kamen. 
    Als die Gefahr dann plötzlich immer größer wurde, nahm die Geschichte deutlich an Spannung zu, hielt mich in Atem und fesselte bis zur letzten Seite. Allerdings wurde das Ende selbst dann doch etwas zu schnell aufgeklärt und kam irgendwie zu abrupt, was mich persönlich aber nicht unbedingt störte. Jedoch hätte ich einen Epilog noch sehr schön gefunden, um zu erfahren, wie es Murine und Dougall danach ergangen ist.

    Fazit:

    Ein leidenschaftlicher Highland-Liebesroman, der mich schon allein durch die liebenswerten Charaktere auf den ersten Seiten für sich einnehmen konnte und mich von Seite zu Seite immer weiter in seinen Bann zog. Daher gibt es von mir auch volle 5 Sterne.

    Kommentare: 2
    101
    Teilen
    N
    Nina_Sollorz-Wagnervor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Murine soll als Bezahlung an den Schotten Duogall gehen. Dieser lehnt das empört ab.Daraufhin flieht Murine und wird von Duogall gerettet.
    Ein Highlander zur Rechten Zeit / aufregende Story mit vielen Emotionen


    In " Ein Highlander zur Rechten Zeit " erfährt die bei ihrem Haldbruder lebende Murine, das er sie für ein Paar Pferde an den Schotten Dougall Buchanan verschachern will.
    Dieser lehnt dies rigeros ab und macht sich auf den Heimweg.
    Murine flieht darauf hin aus der Burg und begegnet unterwegs Dougall und seinen Brüdern. Als sie erfahren, um wenn es bei Murine wirklich geht,beschließen sie ihr zu Helfen.
    Dougall möchte mehr als nur Murine zu helfen. Den er fängt an Gefühle für sie zu entwickeln.
    Die Story ist humorvoll, Abwechslung und Spannend.
    Man darf mit Murine und Duogall mitfiebern und die verschiedensten Emotionen miterleben. 
    Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und konnte es nicht aus der Hand legen. 
    Auch gibt es ein Wiedersehen mit den Protas aus den Vorgängerbände.
    Das Buch bekommt von mir eine Lese  / Kaufempfehlung und 5 🌟🌟🌟🌟🌟 Sterne. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks