Lynsay Sands Ein Vampir zum Vernaschen

(335)

Lovelybooks Bewertung

  • 363 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 1 Leser
  • 30 Rezensionen
(167)
(104)
(53)
(10)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ein Vampir zum Vernaschen“ von Lynsay Sands

Der gut aussehende Vampir Lucern Argeneau schreibt unter Pseudonym historische Liebesromane. Da er die meisten Ereignisse, die er in seinen Romanen beschreibt, selbst erlebt hat, sind seine Bücher sehr erfolgreich. Er besitzt eine große Fangemeinde, die sich nichts sehnlicher wünscht, als ihren Autor einmal persönlich kennenzulernen. Doch Lucern lebt äußerst zurückgezogen und weigert sich, auf Lesereise zu gehen oder Autogramme zu geben, schon allein deshalb, weil für ihn als Vampir das Reisen bei Tag schwierig ist. Doch seine neue Lektorin Kate C. Leever hat es darauf angelegt, den schüchternen Lucern aus der Reserve zu locken – und das um jeden Preis.

Ich liebe den Humor von Lynsay Sands einfach immer wieder gut zum zwischen durch mal lesen

— Bella_936
Bella_936

Wieder ein absolut gelungenes Buch. Lucern ist einer meiner Lieblingsmänner der Reihe!

— Nyansha
Nyansha

Durchwachsen mit einem furchtbaren Ende. Mit einem zugedrückten Auge gebe ich 2,5/ 5 Stern. Schade.

— Cubey
Cubey

Der dritte Teil ist definitiv viel besser als der zweite! Ich hab an manchen Stellen herzhaft gelacht!

— ZiSkA12
ZiSkA12

Eigentlich ganz nett, aber die Protagonistin ging mir einfach zu sehr auf die Nerven.

— Buchina
Buchina

Ein paar Mal " guter Gott " weniger hätten es sicher auch getan ;)

— atimaus
atimaus

Schöne Geschichte, aber ich bevorzuge einfach etwas mehr Action ^^

— LittleMonster666
LittleMonster666

Ich liebe es einfach! Ich liebe ihren schreib stiel und ich habe immer was zum lachen SUCHTFAKTOR

— vampirella93
vampirella93

Kurzweilig, stellenweise witzig, kribbelnde Erotik, aber so gar nicht mein Schreibstil - ich finde, das hätte man besser machen können.

— Mrs_Nanny_Ogg
Mrs_Nanny_Ogg

Einfach nur schön und witzig! Habe sehr oft gelacht! Ich liebe diese Reihe!

— Spinnlein
Spinnlein

Stöbern in Fantasy

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Moers ist ein Meister der Sprache, verliert sich aber so sehr in seinen fantasievollen Welten, dass es irgendwann langweilig wird.

MissTalchen

Das Erwachen des Feuers

Ein toller Auftakt einer Fantasy-Trilogie, jedoch mit einigen Kritikpunkten.

Anna-Karenina

Eisige Gezeiten

Eine noch spannendere Fortsetzung! Unglaublich gutes Buch!

Leoniexoxoxo

Die Magie der Lüge

Ein wundervoll ruhig geschriebenes Buch mit einigen interessanten Wendungen. Sehr empfehlenswert!

Monkberg

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Freundschaft, Zusammenhält und Liebe - eingebettet in eine magische Geschichte

Buchverrueggt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Band 3... wundervoll

    Ein Vampir zum Vernaschen
    Ponybuchfee

    Ponybuchfee

    27. March 2017 um 20:32

    Auch das Cover von Band 3 ist sehr Schön.


    Die Story fand ich dieses Mal sehr schön, denn ich habe wirklich beim lesen gedacht das es wirklich so ist. Das es Wirklichkeit ist! Die Geschichte hat mich sehr berührt und war einfach nur toll...


    Ich liebe diese Reihe!
    Her mit Band 4!!!

  • Tolle Reihe

    Ein Vampir zum Vernaschen
    Muhadib

    Muhadib

    15. July 2016 um 14:57

    Dieser Teil ist für mich etwas langatmig.
    Die Geschichte zwischen Lucern und Kate wird für mich zu lang gezogen. 
    Ich musste es öfters weglegen. 

    Lustig finde ich die Ausdrucksweise von Lucern sie ist höflich und altmodisch. 
    Kate ist gut in ihrem Job als Lektorin aber bei ihm beißt sie auf Granit. Sie ist sehr aufgeschlossen. 


  • Mein erster Lynsay Sands

    Ein Vampir zum Vernaschen
    _Sahara_

    _Sahara_

    29. December 2015 um 15:11

    Eine gute Freundin hat mir das Buch letztes Jahr zum Geburtstag geschenkt. Sie wusste das ich so begeistert von den Biss-Büchern bin und dachte sich, dass könnte was für mich sein. Und sie hatte recht. Gleich am Anfang habe ich mich schon köstlich amüsiert, als Kate die vielen Briefe an Lucern geschrieben hat und seine Antwort immer nur lautete: Nein! Das Buch ist wirklich gut geschrieben, sehr lustig. Ich habe mich an keiner Stelle gelangweilt. Die anderen Bücher von Lynsay Sands sind bestimmt auch klasse.. ©_Sahara_ (Rezi aus 2010)

    Mehr
  • SUCHT FAKTOR

    Ein Vampir zum Vernaschen
    vampirella93

    vampirella93

    12. December 2015 um 01:46

    Ich liebe es einfach! Ich liebe ihren schreib stiel und ich habe immer was zum lachen SUCHTFAKTOR

  • Ein wahnsinnig toller 2. Band

    Ein Vampir zum Vernaschen
    jimmygirl26

    jimmygirl26

    05. February 2014 um 15:32

    Ein Vampir zum vernaschen war einfach ein Traum. Diesesmal geht es um Lucern und Kate die sich ja zu Anfang des Buchs das Leben zur Hölle machen, sehr zur belustigung des Lesers. Denn dieses Buch ist so lustig das ich aus dem lachen nicht mehr heraus kam. Bin nun wirklich auf den nächsten Teil gespannt. 

  • Ein Vampir zum vernaschen

    Ein Vampir zum Vernaschen
    Das_Leseding

    Das_Leseding

    18. August 2013 um 21:06

    Inhalt: Der alleinlebende Autor, Lucern Argeneau, versucht alles um seiner nervenden Lektorin zu entgehen, doch Kate lässt nicht locker und bemüht sich sehr, Lucern zu einer Lesereise zu bewegen. Mit Hilfe von Lucerns Mutter gelingt es Kate den mürrischen Autor zu einem Termin zu überreden, doch kann Lucern über seinen Schatten springen und sich seinen Fans und der Liebe hingeben?! Schreibstil: Wie immer ist der Stil von Lynsay Sands zum schreien komisch. Ich habe tränen gelacht und konnte mir das komplette Buch bildlich vorstellen. Was die Lacher noch intensiver werden lies. Charaktere: Lucern, der schrullige Autor, war von den vorangegangen Bänden bereits bekannt. Daher überraschte seine Art nicht und es machte ihn wahnsinnig sympathisch zu verstehen warum er so verschlossen und zurückgezogen lebt. Kate ist eine witzige und spritzige Lektorin die ich sofort sympathisch fand. Ihre Art, Lucern aus der Reserve zu locken, war amüsant und lies sie sehr energisch wirken. Die anderen Familienmitglileder waren ebenfalls bekannt und ich finde es immer wieder erstaunlich das sie immer noch sich selbst treu sind. Jeder zeigt sich wie im ersten Band und durch die Wiederkehr macht es einfach nur Spaß das Buch zu lesen und zu erfahren was aus den anderen Personen geworden ist. Cover: Das Cover zeigt ein Getränk mit Herz, was für die geschäftliche Veranstaltung von Kate und Lucern stehen könnte. Fazit: Ein witziger dritter Teil, der nach “Eine Vampirin auf Abwegen” und “Verliebt in einen Vampir” zum lachen und träumen anregt. Ich habe mich gefreut bekannten Mitgliedern der Familie Argeneau wieder zu begegnen und mit ihnen ein neues Abenteuer zu bestehen. Die beiden ersten Teilen müssen nicht, sollten aber vorher gelesen worden sein um wirklich alles zu verstehen. Von mir gibt es 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Kate & Lucern - Ein Vampir zum Vernaschen

    Ein Vampir zum Vernaschen
    Lese-Krissi

    Lese-Krissi

    04. August 2013 um 20:51

    Eine unterhaltsame Geschichte... Inhalt In "Ein Vampir zum Vernaschen" von Lynsay Sands wird der Vampir Lucern Argeneau aus seinem zurückgezogenem Leben gerissen. Er arbeitet als Schriftsteller von Vampirromane und wird von seiner Lektorin Kate in seinem zu Hause aufgesucht. Allerdings weiß Kate nicht, dass er ein Vampir ist. Kate möchte Lucern zu einer Lesereise überreden, doch dieser ist nur von der Aufdringlichkeit seiner Lektorin genervt und möchte sie am liebsten gleich wieder loswerden. Allerdings geschehen Dinge, die dann dazu führen, dass Kate doch ein paar Nächte bei ihm bleibt. Für Kate ist Lucern zunächst ein mürrischer und schlecht gelaunter Mensch. Doch natürlich entwickeln sich auf Dauer auch Gefühle, auch wenn beide es nicht wahrhaben wollen. Und dann willigt Lucern auch noch ein an einer Autorenkonferenz teilzunehmen. Kann das gutgehen? Meine Meinung Dies war mein zweites Buch aus der Vampirreihe von Lynsay Sands. Es hat mir thematisch sogar besser gefallen als das erste Buch. Es war unterhaltsam, wie Kate und Lucern sich immer wieder auf die Nerven gingen und doch Gefühle für einander entwickeln. Der Roman ist auch an einigen Stellen sehr lustig geschrieben, finde ich. Lucern ist zunächst ein wirklicher mürrischer Vampir, der einfach Blut benötigt, um wieder bei besserer Laune zu sein. Doch Kate verhindert zu Beginn ihres Kennenlernens sein Stillen des Blutdurstes. Und dadurch geschehen so ein paar Streitigkeiten zwischen den beiden, was amüsant beschrieben wird. Doch Lucern entwickelt sich langsam zu einem sympathischen Charakter, der aber noch einiges von der modernen Zeit lernen muss. Er lebt seit 600 Jahren und hatte sich in den letzten Jahrzehnten sehr zurückgezogen. Er hat noch nie Fernsehen geschaut und sieht zum ersten Mal auf dem Hotelzimmer bei der Konferenz TV. Und er lernt es lieben... Mein Fazit Dieses Mal gebe ich dem Buch fünf Sterne. Ich fand es noch unterhaltsamer, als das Vorgängerbuch, dass ich gelesen habe.

    Mehr
  • Lucern Argeneau - widerwilliger Romanzenautor

    Ein Vampir zum Vernaschen
    MikkaG

    MikkaG

    19. June 2013 um 21:45

    Handlung: Lucern Argenau schreibt Bücher: wahre Geschichten über das (Liebes-)Leben seiner Familie. Dem Verlag gegenüber kann er das natürlich nicht zugeben, denn sonst müsste er ja das Geheimnis verraten, dass sie allesamt Vampire sind... Und so werden seine Bücher als fantastische Liebesromane vermarktet - zu seinem großen Ärger. Und nicht nur das, sie sind auch noch überaus erfolgreich! Dagegen hätte Lucern grundsätzlich nichts einzuwenden, nur nervt ihn jetzt der Verlag mit ständigen Anfragen nach Autogrammstunden, Lesereisen und Teilnahmen an Autorenkongressen. Lucern lässt seine zunehmend verzweifelte Lektorin, Kate C. Leever, immer wieder rüde abblitzen... Und so entschließt sie sich zu drastischen Maßnahmen: wenn es sein muss, wird sie eben zu ihm fliegen und ihn von Angesicht zu Angesicht überzeugen. Und so findet sich Lucern, dank eines Missverständnisses, genau da wieder, wo er nie sein wollte: inmitten einer wahren Schar schmachtender Frauen. Pro: Dies ist mein drittes Buch aus der Argenau-Reihe, und Lucern und Katie sind bisher meine Lieblingscharaktere. Bei den Beiden hat man wirklich das Gefühl, dass sie gut zusammenpassen und dass die Funken fliegen! Lucern ist ein sehr interessanter Charakter: er kann unglaublich unhöflich und schroff sein, aber sein Kern ist weicher, als er selber wahrhaben will. Ich mochte Katies Kollegen Chris sehr - der Arme hat's nicht leicht mit den Beiden, aber er trägt es mit gutmütiger Fassung. Mir gefiel auch sehr gut, wie hier mit Realität und Fiktion gespielt wird: die Bücher, die Lucern schreibt, gibt es ja tatsächlich - nur dass sie in Wirklichkeit natürlich von Lynsay Sands geschrieben wurden. Ich fand es äußerst Interessant, dass wir hier einmal einen augenzwinkernden Blick in das Verlagswesen und die Hintergründe von Buchkongressen u.Ä. werfen können... Da wird schon mehr als ein Körnchen Wahrheit dran sein! Jetzt habe ich richtig Lust, sowas wirklich mal mitzuerleben. Die anderen Autoren auf dem Kongress werden sehr warmherzig und sympathisch geschildert - ob da wohl "echte" Autoren Pate standen? Der Schreibstil ist locker und gut zu lesen, ich hatte das Buch in Null-Komma-Nix durch. Einige Szenen und Dialoge sind ziemlich witzig - wer hätte gedacht, dass es so eine Tortur sein kann, Kondome zu besorgen! Kontra: Ein großes Manko war für mich der Spannungsaufbau. Der größte Teil des Buches war richtig lustig und frisch zu lesen, aber ich hatte relativ schnell das Gefühl: Hier fehlt noch was, es geht zu glatt... Wo ist der Widersacher oder der richtig große Konflikt? Zwar gibt es zwischendurch ein paar Szenen mit viel Action, in denen Lucern und Katie in große Gefahr geraten, aber diese stehen in keinem wirklichem Zusammenhang mit dem Rest der Handlung und sind auch relativ flott "abgehakt". Danach ist der einzige Konflikt, dass die beiden Verliebten weit voneinander entfernt wohnen und sich der Gefühle des Anderen nicht sicher sind (und Letzteres kommt für meinen Geschmack in Liebesromanen etwas zu häufig vor). Mir wurden die Sexszenen zum Teil etwas zuviel - aber das ist natürlich auch Geschmackssache! Was ich unlogisch fand: Katie ist Lucerns Lektorin, das heißt, sie sollte seine Bücher in- und auswendig kennen, richtig? Damit sollte sie, sobald ihr klar wird, dass die Bücher nicht erfunden sind, eine wahre Vampirexpertin sein, aber sie macht sich Gedanken über Dinge, die sie schon aus den Büchern wissen müsste. (Z.B. dass Vampire keine Probleme mit Knoblauch oder Kreuzen haben.) Der Handlungsaufbau ist der gleiche wie in den ersten beiden Büchern, nur mit anderen Hauptcharakteren. Da kam manchmal ein wenig Verdruss bei mir auf. Zusammenfassung: Das Buch bietet lockere, gut runter zu lesende Unterhaltung ohne viel Tiefgang. Wer seine Vampire eher gefährlich und düster-erotisch mag, ist hier wahrscheinlich nicht so gut beraten, aber wer nette Liebesgeschichten mit netten Vampiren mag, kommt doch auf seine Kosten. Gute Lektüre für den Strand (oder die Liege im Garten). Cover          Schreibstil    Kreativität    Humor        Spannung    Romantik    

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Vampir zum Vernaschen" von Lynsay Sands

    Ein Vampir zum Vernaschen
    Jenny_C

    Jenny_C

    15. September 2012 um 15:59

    Lucern Argeneau lebt sehr zurückgezogen und ist des Lebens ziemlich überdrüssig geworden, als Vampir hat er immerhin schon einige Jahrhunderte auf dem Buckel. Um sich die Zeit zu vertreiben schreibt er Bücher, in denen er Ereignisse beschreibt, die er selbst miterlebt hat und in denen er die Geschichten seiner Familie wiedergibt. Diese Romane wurden als Vampir-Liebesromane unter seinem Pseudonym veröffentlicht und sind ziemlich erfolgreich. So erfolgreich, dass Lucern nun Interviews geben und Lesereisen unternehmen soll, denn seine Fans wollen ihn unbedingt kennenlernen. Doch Lucern hat keinerlei Interesse daran und weigert sich strickt so etwas überhaupt in Betracht zu ziehen. Seine Lektorin Kate setzt deswegen alles daran ihn zu überreden. Das Buch „Ein Vampir zum Vernaschen“ ist Teil einer Reihe, die sehr umfangreich ist. Ich bin ganz zufällig darauf gestoßen, als ich mich durch einige Mängelexemplare durchgewühlt habe. Deswegen habe ich auch, ohne es zu ahnen, den dritten Teil erwischt, was aber gar kein Problem war, denn der Band ist an sich abgeschlossen, könnte also durchaus auch als Einzelband gelesen werden. Die Story hat mir sehr gut gefallen, man kann sich zwar denken worauf es hinausläuft, aber das war überhaupt nicht schlimm. Das ganze Buch war einfach Spaß pur! Die Kennenlernphase von Lucern und seiner Lektorin Kate, war toll geschrieben, süß und witzig. Und dann gibt es da noch so einige Stellen wo ich tatsächlich mal kurz unterbrechen musste, da ich aus dem Lachen nicht mehr raus kam. Wenn ich nur daran denke, muss ich gleich schon wieder anfangen zu schmunzeln. Die Charaktere sind außerdem auch sehr sympathisch und gefallen mir wahnsinnig gut. Der Autor Lucern ist mürrisch, gelangweilt und verschließt sich vor der Welt. Deswegen hat er auch ziemlich viel verpasst was den Fortschritt betrifft, so hat er zum Beispiel noch nie ferngesehen. Aber im Laufe des Buches tut sich bei ihm noch so einiges. Kate ist eine echt tolle Frau und ich bewundere sie für ihre Beharrlichkeit und ihre engelsgleiche Geduld, ich wäre garantiert an Lucerns Verhalten am Anfang verzweifelt. Außerdem mag ich Lucerns Familie echt gerne und freu mich schon sehr in den anderen Büchern mehr von ihnen zu lesen. Was das Übernatürliche betrifft, darauf wurde gar nicht so viel eingegangen. Klar, Lucern ist ein Vampir, muss Blut trinken und die Sonne verträgt er auch nicht allzu gut, aber ansonsten haben sich alle Vampire ziemlich menschlich benommen. Das hat mir aber auch gut gefallen muss ich sagen: Realität mit nur einem kleinen Touch Fantasy. Ich bin richtig glücklich dass ich dieses Buch entdeckt habe, es war einfach toll, witzig, romantisch und konnte mich absolut fesseln, ein echtes Lesevergnügen. Ich freu mich schon sehr auf die anderen Bände dieser Reihe.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Vampir zum Vernaschen" von Lynsay Sands

    Ein Vampir zum Vernaschen
    Stevie-Rae

    Stevie-Rae

    03. September 2012 um 19:55

    Klappentext: Der gut aussehende Vampir Lucern Argeneau schreibt unter Pseudonym historische Liebesromane. Da er die meisten Ereignisse, die er in seinen Romanen beschreibt, selbst erlebt hat, sind seine Bücher sehr erfolgreich. Er besitzt eine große Fangemeinde, die sich nichts sehnlicher wünscht, als ihren Autor einmal persönlich kennen zu lernen. Doch Lucern lebt äußerst zurückgezogen und weigert sich, auf Lesereise zu gehen oder Autogramme zu geben, schon allein deshalb, weil für ihn als Vampir das Reisen bei Tag schwierig ist. Doch seine neue Lektorin Kate C. Leever hat es darauf angelegt, den schüchternen Lucern aus der Reserve zu locken und das um jeden Preis. Meine Meinung: Im ersten Buch wusste ich nicht genau, wie ich Lucern einschätzen sollte, doch es hat sich ja herausgestellt, dass er ein total netter Typ ist. Als ich las, das er Bücher schreibt, und dazu seit neuestem noch Liebesromane, war er mir direkt noch symphatischer. Ich wollte einfach mehr über diesen zurückhaltenden Kerl wissen. Genau wie Kate. Wobei ich sagen muss die zwei passen echt super zusammen. Es ist ein Buch, wie auch das vorherige schon. Es fesselt einen in der Geschichte. Ich war echt froh, dass ich es gelesen habe, und kann es nur weiterempfehlen. Fazit: Ein klasse Buch, das sich echt lohnt.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Vampir zum Vernaschen" von Lynsay Sands

    Ein Vampir zum Vernaschen
    Dubhe

    Dubhe

    03. December 2011 um 14:59

    Kate ist die Lektorin des berühmten Autors Lucern Argeneau, dessen Fantasy-Liebesromane die Frauenwelt begeistern. Doch das einzige Problem ist, dass dieser Lucern absolut scheu ist und sich weigert, auf eine Lesereise zu gehen. Um ihren Job nicht zu verlieren, fliegt Kate zu Lucern und versucht, ihn zu überzeugen. Doch was sie nicht weiß, ist, dass er wirklich ein Vampir ist und seine Romane wirklich stattgefunden haben. Und irgendwie beginnt Lucern diese störrische Frau zu mögen... . Wieder einmal so ein typischer Vampirroman. Sobald man den Klapptext liest, weiß man, wie das Buch ausgeht, doch die hindert bei diesem Exemplar nicht dem Lesespaß. Das Buch ist lustig und auch teilweise manchal überraschend spannend. Was mir aber nicht so gut an diesem Buch gefällt, ist, dass sich die Charaktere der Personen immer etwas verändern. Und Lucern erscheint einem auch nicht so richtig sympathisch. Doch für den Haupt-Vampir gibt es auf jeden Fall einen Pluspunkt, denn er hat keine bösen Absichten und versucht gut zu sein. Ich meine, so etwas ist in den jetzigen Romanen nicht immer selbstverständlich, was mir nicht so gut gefällt. Ich meine, wer will einen böse gesinnten Hauptprotagonist?

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Vampir zum Vernaschen" von Lynsay Sands

    Ein Vampir zum Vernaschen
    Naomi :)

    Naomi :)

    03. October 2010 um 01:01

    Der gut aussehende und sehr zurückgezogen lebende Lucern Argeneau schreibt unter dem Pseudonym Luke Amilraut Liebesromane über Vampire. Seine Lektorin Kate C. Leevers will ihn unbedingt dazu überreden eine Lesereise zu machen und nachdem Lucern jeden ihrer mit einem einfachen 'Nein.' abspeiste, reist sie kurzerhand zu ihm lässt sich häuslich nieder. Als sie ihn schließlich mit einer List überreden konnte wenigstens bei einer einwöchige Konferenz in New York mitzumachen findet sie heraus, dass Lucern nicht nur mürrisch und abweisend sein kann, und auch Lucern kann sich nicht gegen die Anziehung zwischen ihm und Kate wehren, trotz ihrer Gabe ihm pausenlos auf die Nerven zu gehen...(Inhalt) Das dritte Buch aus Lynsay Sands hat mir total gut gefallen! Besonders der Anfang als er ihre Briefe immer wieder mit Nein beantwortete konnte ich nicht mehr vor Lachen. Und auch die ganzen Schwierigkeiten und peinlichen Lagen, in die die beiden sich gebracht haben waren zum Schreien komisch! Natürlich kam die Liebe hier auch nicht zu kurz und am Ende gabs dann auch nochmal ein wenig 'Drama'. Alles in Allem ein wirklich gelungenes Buch und ich freue mich schon darauf, die Geschichten der anderen Familienmitgliedern zu lesen ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Vampir zum Vernaschen" von Lynsay Sands

    Ein Vampir zum Vernaschen
    Reneesemee

    Reneesemee

    14. August 2010 um 13:33

    Das sind Liebesromane nach meinem Geschmack ein pures Lesevergnügen für alle Fans erotischer Liebeskomödien. Und was ganz wichtig ist, es von allem was dabei."Ein Vampir zum Vernaschen" ist einfach wundervoll witzig,temperamentvoll und meiner Meinung nach kommt man voll auf seine Kosten. Ausserdem finde ich das Liebesromane süchtig machen können und die Bücher von Lynsay Sands machen süchtig nach mehr. Ich finde wenn man ein Buch von der Reihe gelesen hat will man wissen wie das mit der Argeneauer Familie weiter geht. Ich wünsch euch viel spaß beim lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Vampir zum Vernaschen" von Lynsay Sands

    Ein Vampir zum Vernaschen
    nova

    nova

    30. July 2010 um 21:58

    Lucern Argeneau ist ein sehr eigenbrödlerischer Mann und brillianter Autor. Niemand ahnt das seine von Vampiren, Liebe und Leidenschaft handelnden Romane wahre Geschichten sind und von seiner Familie handeln. Als seine Lektorin Kate ihn mit aller Macht zu einer Lesereise drängen will, zieht er sich noch mehr zurück. Doch Kate gibt nicht so leicht auf und fliegt kurz entschlossen nach Toronto um ihn für ihre Sache zu gewinnen. Schließlich hängt ihr Job davon ab. Lucern ist alles andere al erfreut und versucht sie mit allen Mitteln wieder los zu werden, doch nicht mal seine Sauertöpfische Miene und seine mürrische Art bringen Kate zu einer Abreise. Nein, sie beschließt sogar auf ein Hotel zu verzichten und sich in seinem schönen ruhigen Heim ein zu nisten. Völlig erstaunt über so viel sturrheit begreift Lecern nicht das er im begriff ist sich in seine Lektorin zu verlieben. Sein letzter versuch sie aus seinem Haus zu bekommen fruchtet, denn er gibt sein Wort an einer Autoren Leser Konferenz teil zu nehmen. Kate ist hoch erfreut und setzt sich gleich in den nächsten Flieger nach New York um alles vor zu bereiten. Erst da begreift Lucern, wie schön es war nicht mehr allein zu sein..... . Dieses Buch ist einfach der Wahnsinn. Mit viel Witz und Charme beschreibt Lynsay Sands wie sich ihre Protagonisten, deren Leben so unterschiedlich sind wie Tag und Nacht, annhähern. Ein Buch bei dem man sich ärgert wenn man es aus der Hand legen muss.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Vampir zum Vernaschen" von Lynsay Sands

    Ein Vampir zum Vernaschen
    Satariel

    Satariel

    22. May 2010 um 20:36

    Normlerweise stehe ich nicht so sonderlich auf Erotik-Vampirromane, aber dieser hier hat mich wirklich überzeugt.
    Nette und originelle Story und glaubhafte Chraktere!

  • weitere