Lynsay Sands Verliebt in einen Vampir

(443)

Lovelybooks Bewertung

  • 465 Bibliotheken
  • 19 Follower
  • 6 Leser
  • 56 Rezensionen
(174)
(145)
(101)
(16)
(7)

Inhaltsangabe zu „Verliebt in einen Vampir“ von Lynsay Sands

Nach einer Nachtschicht in der Pathologie erwacht Rachel Garrett in fremder Umgebung und noch dazu vollkommen nackt! Ihr erster Gedanke ist, so schnell wie möglich das Weite zu suchen. Doch da sieht sie den Mann ihrer Träume aus einem Sarg steigen, und der Blick seiner silbernen Augen lässt sie nicht mehr los. Dreihundert Jahre lang war der Vampir Etienne Argeneau Junggeselle ...

Mein erstes Buch der Argeneau-Reihe und die Liebe hält nun schon seit so vielen Jahren :)

— Nyansha

Sehr unterhaltsam !

— Lila09

War sehr nett zu lesen, aber es hat mich jetzt leider nicht ganz so umgehauen

— ZiSkA12

Unterhaltsam, aber meiner Meinung nach recht flache Charaktere

— tlow

Besser als der erste Band.

— LenasLektuere

erotisch, lustig und spannend aber auch sehr vorhersehbar. Achtung trotzdem besteht Suchtgefahr.

— Lexi71

Ist echt witzig und eignet sich super zum abschalten. Der Schreibstil ist okay, aber mehr auch nicht.

— sobercrystal

Interessante Idee, ein bisschen Humor, ein bisschen Romantik und Knistern und ein bisschen Spannung - solide und kurzweilige Unterhaltung!

— Danni89

Für alle Vampirfans ein tolles lesevergnügen. Ich habe ihn verschlugen und die Zeit sehr genossen. Der Roman war viel zu schnell ausgelesen.

— Kerrit

Na ja!!!

— AnnaLange

Stöbern in Fantasy

Coldworth City

Ein wirklich gelungener Roman, der allerdings doch die ein oder andere Schwäche aufweist.

Mimmi2601

Erschüttert

Ich liebe diese Reihe einfach! Die verschiedenen Perspektiven sind allerdings nach wie vor nicht so meins

Lucretia666

Die Hexe von Maine

Einmal angefangen könnte ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen! Tolles Buch mit viel Spannung!

Mila1394

Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Auch als Erwachsene immernoch mein Liebligsteil

sternchennagel

Das Lied der Krähen

Ähnlich wie die Grischa-Reihe, für mich größtenteils eher durchschnittlich. - 3/5 Sternen

AmiLee

Fabula Lux (Sammelband)

Was für ein Wahnsinn! Sooo genial. Ich liebe dieses Buch

bea76

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Auch Band 2 Top.

    Verliebt in einen Vampir

    Ponybuchfee

    27. March 2017 um 20:19

    Auch Band 2 finde ich vom Cover einfach, aber dafür umso schöner.


    An Band 2 fand ich toll, das es nicht mit dem Letzten Pärchen weitergeht, sondern jemand neues aus der Argeneau Familie sein Glück findet. Auch hier fand ich den Schreibstil wundervoll und es gab auch hier viel zu lachen.


    Band 3 kann kommen...

  • Humorvolle Fortsetzung mit "Etienne und Rachel"

    Verliebt in einen Vampir

    sabbel0487

    14. May 2016 um 16:50

    Nach einer Nachtschicht im Leichenschauhaus erwacht Rachel Garrett zu ihrer Überraschung in fremder Umgebung und noch dazu vollkommen nackt! Ihr erster Gedanke ist, so schnell wie möglich das Weite zu suchen. Doch dann sieht sie den Mann ihrer Träume aus einem Sarg steigen, und der Blick in seinen silbernen Augen geht ihr sofort unter die Haut. Dreihundert Jahre lang ist der Vampir Etienne Argeneau Junggeselle gewesen. Die Entscheidung, die hübsche Rachel in eine Vampirin zu verwandeln, wird sein Leben verändern - auf immer und ewig! Schreibstil "Verliebt in einen Vampir" war das erste Buch was ich jetzt von Lynsay Sands gelesen habe. Und der Schreibstil von ihr gefällt mir sehr gut, da sie viele humorvolle Szenen in dem Buch geschaffen hat und er wirkt auch nicht zäh. Wodurch sich die Story rund um Etienne und Rachel extrem gut lesen lässt. Allgemeine Meinung Die Story rund um Etienne und Rachel zieht den Leser regelrecht in seinen Bann. Die Art, wie die beiden sich das erste Mal begegnen, hat mir besonders gut gefallen, die Reaktion von Rachel war einfach nur bezaubernd und sehr humorvoll. :) Die Familie von Etienne ist ebenfalls sehr liebenswürdig und beschert dem Leser an vielen Stellen ein Lächeln aufs Gesicht. Man schließt somit nicht nur Rachel und Etienne sofort ins Herz, sondern auch die gesamte Familie von Etienne. Und ich freue mich schon darauf, mehr von dieser zu lesen, in den nachfolgenden mittlerweile über 20 Bänden. ;) Fazit "Verliebt in einen Vampir" gelang als Test SUB in e-Book-Format in meine Sammlung. Nachdem ich mehrmals in einer Gruppe bei Facebook gelesen oder Videoblogs gesehen habe, wie toll die Serie sein soll. ;) Mir gefiel das Buch sehr gut, auch wenn ich jetzt im nachhinein erfahren habe, dass es sich eigentlich nicht um den 1. Band handelt. Die richtige Reihenfolge ist hier zu finden: Wikipedia "Lynsay Sands". Da ich eher der TB-Fan bin, wird dieser Band, die nachfolgenden sowie dann auch der erste als Taschenbücher in meine Sammlung wandern. ;) Band 1 wird dann in nächster Zeit von mir gelesen, obwohl ich mich eigentlich schon selbst gespoilert habe. :D Eine absolute Leseempfehlung von mir, sowie 5 Sterne!

    Mehr
  • Schon wieder eine Vampirreihe...?

    Verliebt in einen Vampir

    Kunterbuntestagebuch

    19. February 2016 um 21:30

    Nach einer Nachtschicht in der Pathologie erwacht Rachel Garrett in fremder Umgebung und noch dazu vollkommen nackt! Ihr erster Gedanke ist, so schnell wie möglich das Weite zu suchen. Doch da sieht sie den Mann ihrer Träume aus einem Sarg steigen, und der Blick seiner silbernen Augen lässt sie nicht mehr los. Dreihundert Jahre lang war der Vampir Etienne Argeneau Junggeselle… Fazit: Man könnte wirklich denken: Oh nein, schon wieder was mit Vampiren. Aber schon nach ein paar Seiten ist das nicht mehr der Fall. Die Geschichte ist sehr humorvoll und gut geschrieben. Sogar die Vampire nehmen sich manchmal selbst aufs Korn, was ein völlig anderes Licht auf sie wirft. Rachel muss sich mit dem Gedanken anfreunden, das sie nun eine von ihnen ist. Nach vielen Rückschlägen und Enttäuschungen nimmt alles ein gutes Ende.  Steffi G.

    Mehr
  • Leichte Lektüre, ideal für Zwischendurch

    Verliebt in einen Vampir

    coala_books

    06. January 2014 um 19:53

    Nach einer erneuten Nachtschicht erwacht die Pathologin Rachel eines Tages in einem fremden Zimmer, dazu noch nackt. Ohne Erinnerung, was vorgefallen ist, möchte sie eigentlich nur das Weite suchen. Doch plötzlich steht sie vor einem Sarg und aus diesem steigt der Mann ihrer Träume. Hat sie die letzten Begegnungen wirklich nur geträumt? Der Vampir Etienne jedenfalls hat die letzten 300 Jahre sein Leben als Vampir genossen. Als jedoch ein alter Bekannter nach seinem Leben trachtet, wird bei einem erneuten Anschlag Rachel tödlich verwundet. Aus Dank rettet er ihr das Leben und macht sie zu einer Vampirin. Er hätte jedoch nicht vermutet, dass sie dadurch sein ganzes Leben verändert, denn Rachel geht ihm schnell unter die Haut. Doch Rachel bleibt nicht wirklich viel Zeit, um sich an ihr neues Leben zu gewöhnen, denn man trachtet Etienne immer noch nach dem Leben. Teilweise etwas vorhersehbar, vermag „Verliebt in einen Vampir“ trotzdem zu überzeugen. Eine romantische Geschichte zwischen Etienne und Rachel, die durch einige Höhen und Tiefen geht. Hinzu kommt eine herrlich komische Familie, die sich nur zu gerne einmischt und ein Gegner, der anscheinend zu allem bereit ist. Der Schreibstil ist flüssig und leicht, sodass man die Geschichte einfach genießen kann. Die Charaktere wachsen einem  schnell ans Herz und man lacht, liebt und leidet mit, wenn die Gefühle bei den beiden verrückt spielen. Die Geschichte an sich bietet wenig Überraschungen, man bekommt jedoch genau, was man von der Geschichte erwartet – einfach gute Unterhaltung. Eine wirklich süße Liebesgeschichte, die ins Herz geht, witzige Dialoge und der genau richtige Anteil an Erotik machen dieses Buch zu einer wirklich tollen leichten Lektüre für zwischendurch, bei der man für ein paar Stunden einfach den Alltag vergessen kann.  „Verliebt in einen Vampir“ ist zwar als erstes Buch in Deutschland herausgegeben worden, spielt jedoch inhaltlich nach „Eine Vampirin auf Abwegen“ und ist somit Band 2 der Argeneau-Reihe. Der Band ist in sich abgeschlossen, jedoch kommen Figuren aus anderen Bänden vor.

    Mehr
  • Endlich gelesen

    Verliebt in einen Vampir

    jimmygirl26

    23. December 2013 um 08:33

    Nachdem ich das Buch 5 Jahre rumliegen hatte und es schon 2 mal versucht habe zu lesen startet ich einen 3. Versuch. Nur weiß ich nicht warum ich es nicht schon früher gelesen habe, das Buch war sehr gut geschrieben und teilweise wirklich sehr witzig. Die Prodagonisten waren anfangs etwas komisch sind mir aber im Laufe des Buch wirklich ans Herz gewachsen. Freue mich nun schon auf den nächsten Teil.

    Mehr
  • Naja,.,,

    Verliebt in einen Vampir

    Meli8582

    29. September 2013 um 20:59

    Nunja, das Buch ist ganz nett geschrieben. Die Story packt nicht wirklich. Eine Vampirin, die beim Anblick von Blut ohnmächtig wird (eigentlich ne coole Idee der Autorin) erhält zum Geburtstag von Ihrer Mutter einen Psychologen, der ihre Phobie therapieren soll. Wie kann es anders sein, sie verliebt sich in und Ihn, doch es gibt Probleme... Somit eine ziemlich typische Geschichte. Ich werde mir noch den zweiten Teil zu Gemüte führe und mal schauen, ob mich der mehr mitreisst.

    Mehr
  • Rachel & Etienne- Verliebt in einen Vampir

    Verliebt in einen Vampir

    Lese-Krissi

    19. July 2013 um 19:50

    Dies war mein erstes Buch aus dem Lyx-Verlag und es wird nicht mein letztes sein... :-) Inhalt In dem Vampirroman "Verliebt in einen Vampir" von Lynsay Sands erlebt die Pathologin Rachel merkwürdige Dinge in ihrer Nachschicht. Eine gutaussehende männliche Leiche erwacht zum Leben und spricht mit ihr. Doch Rachel denkt es wäre eine Wahnvorstellung auf Grund ihres grippalen Infektes. Mehrere Abende später liegt die selbe Leiche (zwar ziemlich verbrannt zunächst) wieder bei ihr auf den Tisch und sie weiß nicht wie ihr geschieht, als erstens die Verbrennungen zurück gehen und zweitens ein durchgeknallter Mann auch noch in die Pathologie rennt um die männliche Leiche zu köpfen, da er angeblich ein Vampir sei... Rachel, die sich nicht sicher ist, ob die "Leiche" doch noch lebt, stürzt sich dazwischen und wird von einer Axt getroffen. Der Täter flieht und die "Leiche" Etienne Argeneau, der tatsächlich ein männlicher Vampir ist, rettet gemeinsam mit seiner Mutter und seinem Bruder das Leben von Rachel auf seine eigene Weise... Rachel besteht ein langes Leben bevor... Doch wird Rachel mit dieser Art von Leben zurecht kommen? Auf jeden Fall ist viel Blut nötig. Meine Meinung Dieses Buch war mein Einstieg in die Bücher des Lys-Verlages. Es war ein guter Einstieg. Die Geschichte um Rachel und Etienne ist unterhaltsam und auch sehr leidenschaftlich. Ab einer gewissen Anzahl von leidenschaftlichen Momenten in etwa der Mitte des Buches wurde es ein bisschen zu viel, finde ich. Man hätte es vielleicht etwas besser verteilen können. Es ging auf jeden Fall richtig zur Sache ;-). Die Handlung ist interessant. Rachel muss nach einem beinah tödlichen Axtschlag mit einem neuen ungewohnten Leben zurecht kommen. Sie lernt Etienne und dessen Vampirfamilie kennen. Man erfährt, wie die Vampire entstanden sind und warum sie immer gesund und jung sind. Ein kleiner Kritikpunkt sind ein paar kleine Rechtschreibfehler im Buch, die scheinbar in der 6. Auflage auch nicht überarbeitet wurden sind. Aber das ist nicht weiter schlimm, die Geschichte hat mir ja auch trotzdem gefallen. Auf der Homepage vom Lyx-Verlag habe ich gelesen, dass diese Vampirserie von Lynsay Sands eine andere Reihenfolge in der Originalversion hat. "Verliebt in einen Vampir" ist im deutschen der erste Band, aber im amerikanischen schon das zweite Buch. Ein wenig bekommt man davon zu spüren, wenn die Geschichte von Lissianna (Schwester von Etienne) angesprochen wird... Mein Fazit Dieses Buch war ein guter Einstieg in die Romane des Lyx-Verlages. Ich gebe dem Buch 4 Sterne. Ein kleiner Abzug, da es mir an manchen Stellen etwas langatmig wurde. Ich werde sicher auch weitere Bände dieser Vampirserie um die Familie Argeneau lesen.

    Mehr
  • Zahme Vampirgeschichte mit viel Standard-Sex

    Verliebt in einen Vampir

    MikkaG

    08. June 2013 um 20:50

    Die Geschichte: Eigentlich ist ein Vampir ja so ziemlich unverwundbar. Theoretisch. Aber Etienne Argenau findet auf die harte Tour heraus, dass das leider nicht immer stimmt - ein entschlossener, selbsternannter Vampirjäger (mit genug Geld für Waffen und technischen Schnickschnack) kann das ganz leicht ändern. Bei Etiennes zweitem Besuch in der Leichenhalle (einmal wurde er erschossen, einmal verbrannt), stürmt der Jäger schwerbewaffnet herein, um dem Vampir den Rest zu geben. Die völlig verwirrte Ärztin, die in dieser Nacht Dienst hat, stürzt sich todesmutig zwischen den Verrückten und sein Opfer - die Leiche, die irgendwie keine Leiche mehr ist - und bekommt zum Dank eine Axt in die Brust. Für Menschen ist das eher ungesund. Etienne bleibt nur eine Möglichkeit, sie zu retten - er darf EINE einzige Person in seinem schier endlosen Leben zum Vampir (oder zur Vampirin) machen. Und wenn sich dann herausstellen sollte, dass sie leider NICHT seine Seelengefährtin ist, steht ihm eine einsame Ewigkeit bevor. Pro: Mir gefiel die grundlegende Idee: was passiert eigentlich, wenn ein Vampir gleich mehrmals in der Leichenhalle landet? Das muss doch Probleme geben! Und was passiert, wenn er eine Frau zum Vamp macht, die nicht darum gebeten hat und ihm womöglich nicht dafür danken wird? Das Buch liest sich locker runter und ist recht unterhaltsam für ein oder zwei Abende leichter Lektüre - wenn man nicht zuviel erwartet. Kontra: Streckenweise war mir Rachel nicht sehr sympathisch. Sie wird als feurig und kratzbürstig beschrieben, aber mir kam sie oft mehr vor wie ein unhöflicher, weinerlicher Teenager. Da war auch irgendwie kein rechter Funke zwischen Etienne und Rachel; es fühlte sich mehr so an wie: "Die Beiden müssen sich jetzt verlieben, sonst gibt's keine Story." Der "Bösewicht" wird schon auf der ersten Seite vorgestellt, und von dem Moment an folgt die Handlung einem alten, oft benutzten SChema: zwei Menschen, die vom Schicksal zusammengeführt werden, lernen sich besser kennen, verlieben sich, müssen ein paar Hindernisse überwinden, haben ein paar Missverständnisse... Dann gibt's das Showdown mit dem Bösen, und danach leben sie glücklich bis an ihr... Öh. Glücklich für immer. Hier ist absolut gar nichts neu oder überraschend, leider. Es wird ein paarmal angedeutet, dass der Böse eine tragische Hintergrundgeschichte hat, aber ansonsten wird er eher eindimensional portraitiert. Es macht auch nicht wirklich Sinn, dass Etienne ihn nicht direkt am Anfang aufhält - da hätte ein bisschen Gedankenkontrolle doch noch wirken müssen? Das große Showdown am Schluss ist total überzogen und nicht sehr glaubwürdig - das las sich so, wie sich ein schlechter Actionfilm guckt. Die Sexszenen waren zahlreich, aber nicht sehr spannend. Mehr so wie Füllmaterial, um die Handlung zu strecken. Ok, da gab es diese eine Szene, wo eine hungrige Rachel beim Sex beginnt, darüber nachzudenken, Etienne an einer gewissen Stelle zu beißen, und dass sich das sicher anfühlt, als würde sie ihre Zähne in ein saftiges Würstchen schlagen... Nicht sehr sexy, und es geht auch nicht gut aus für den Armen. Die Szene werd ich sicher nicht vergessen, aber das ist nicht unbedingt ein Pluspunkt! Zusammenfassung: Es tut mir leid, wenn meine Kritik übermäßig gemein klingt... Ich wollte das Buch ja lieben, aber nach der Lektüre fühlte ich mich so, als hätte ich tonnenweise Zuckerwatte gegessen - klebrig süß, locker-flockig, aber ohne viel Substanz. Versteht mich nicht falsch, ich hab nichts gegen Zuckerwatte... Aber meine Vampirromane mag ich mit mehr Biss.

    Mehr
  • Viel romantik gepaart mit witz

    Verliebt in einen Vampir

    Das_Leseding

    30. March 2013 um 15:29

    Inhalt: Im 2. Band der Argeneau-Reihe geht es spannend weiter. Lissiana und Greg werden zwar nur am Rande erwähnt, aber der Leser erfährt zumindest was aus der Phobie und Therapie geworden ist. Hauptsächlich widmet sich dieser Band nämlich Etienne, Lissianas Bruder. Etienne ist Entwickler für Computerspiele und hat daher natürlich einen Neider: Pudge. Pudge geht soweit, dass er Etienne ermorden will und daher findet sich Etienne im Leichenschauhaus wieder, wo er der reizenden Pathologin Rachel begegnet … Schreibstil: Auch hier ist der Stil wieder sehr schön. Romantisch, witzig und spannend baut Lynsay Sands ihre Liebesgeschichte um Etienne auf und schafft es mit sinnlichen Szenen zu überzeugen. Charaktere: Wie bereits im ersten Teil (Eine Vampirin auf Abwegen) sind auch hier die Charaktere sehr liebreizend und ausreichend beschrieben. Besonders gefreut hat mich, dass auch die anderen Familienmitglieder ein Teil der Geschichte waren, daher kannte ich schon einige Figuren und andere wurden mir noch näher gebracht. Ich konnte mit allen mitfiebern und drückte natürlich auch hier Etienne die Daumen, aber ein Vampir und eine Sterbliche?! Cover: Das Cover deute ich wahrscheinlich viel intensiver als es gemeint ist, aber es ist hervorragend gewählt – denn es ist kein Pfeil der durch das Herz stößt sondern ein Kreuz . Auch die Haptik gefällt mir, da das Lippenstiftherz etwas hervorgehoben ist und ich es beim Lesen immer gespürt habe. Fazit: Ein sehr romantischer Nachfolger, der mir leider teilweise zu lieb und zu schnulzig war, daher gebe ich nur 4 Sterne. Ich empfehle definitiv die Bücher nach der englischen, originalen, Reihenfolge zu lesen und wirklich mit Teil 1 (Eine Vampirin auf Abwegen) zu beginnen. Ein Einstieg ist allerdings auch mit diesem Band bedenkenlos möglich, da alle relevanten Dinge nochmals erklärt werden. Für mich war “Verliebt in einen Vampir” wieder ein sehr schönes und romantisches Leseerlebnis und ich freue mich auf Band 3 “Ein Vampir zum Vernaschen”.

    Mehr
  • Rezension zu "Verliebt in einen Vampir" von Lynsay Sands

    Verliebt in einen Vampir

    Stevie-Rae

    03. September 2012 um 19:49

    Klappentext: Nach einer Nachtschicht im Leichenschauhaus erwacht Rachel Garrett zu ihrer Überraschung in fremder Umgebung und noch dazu vollkommen nackt! Ihr erster Gedanke ist, so schnell wie möglich das Weite zu suchen. Doch dann sieht sie den Mann ihrer Träume aus einem Sarg steigen, und der Blick in seinen silbernen Augen geht ihr sofort unter die Haut. Dreihundert Jahre lang ist der Vampir Etienne Argeneau Junggeselle gewesen. Meine Meinung: Ein wunderschöner Auftakt, der Serie. Er lädt direkt ein, weiter zu lesen. Etienne ist mir von Anfang an total symphatisch, genau wie Rachel. Die zwei zwingen einen regelrecht zum weiter lesen. Auch die Geschwister von Etienne scheinen sehr nett zu sein. Besonders Bastien. Das Buch ist einfach vieles, aber definitiv nicht schlecht! Die Geschichte um Etienne und Rachel, ist einfach sehr interessant, und man will einfach nur immer mehr von ihnen lesen. Fazit: Ein wunderschönes Buch, das man sich als Vampirfan unbedingt kaufen sollte.

    Mehr
  • Rezension zu "Verliebt in einen Vampir" von Lynsay Sands

    Verliebt in einen Vampir

    Scaramouche89

    26. August 2012 um 23:13

    Hmm... Sehr liebe und sympathische Charaktere, süße Geschichte. Aber bei einem Buch über Vampire erwarte ich mehr Spannung! Mehr mystische Wendungen! Dieser Roman ist leichte Chic-Lit Lektüre, was ich bei diesem Titel fast erwartet habe - dennoch war ich ein Wenig enttäuscht.

  • Rezension zu "Verliebt in einen Vampir" von Lynsay Sands

    Verliebt in einen Vampir

    DieKlee

    22. June 2012 um 10:47

    Inhalt: Rachel Garrett hasst ihre seit 3 Jahren andauernde Nachtschicht im Leichenschauhaus des Krankenhauses. Als zweimal hintereinander die gleiche männliche Leiche bei ihr eingeliefert wird, traut sie ihren Augen nicht. Die Leiche bewegt sich und hat einen Herzschlag. Kurz darauf wird sie von einem Unbekannten angegriffen und wacht erst wieder in einem ihr fremden Bett auf. Etienne, dem das Bett gehört, erklärt ihr dass er sie verwandeln musste, um ihr Leben zu retten. Nun sei sie eine von Ihnen, eine Vampirin. Doch damit kann sich Rachel gar nicht anfreunden. Sie hatte doch grade erst eine neue Stelle in der Tagschicht bekommen und nun sollte sie auf ewig dazu verdammt sein, Nachts zu arbeiten und zu Leben? Doch zugleich bemerkt Rachel auch, wie sehr sie sich zu Etienne hingezogen fühlt...und das neue, erotische aber auch gefährliche Leben der Vampirin Rachel nimmt ihren Lauf.... _______________ Meinung: Total vernarrt, wie ich in die Midnight Breed Reihe von Lara Adrian bin, wollte ich dieses Buch unbedingt lesen und bin wahrscheinlich mit zu hohen Erwartungen daran gegangen. Lynsay Sands schreibt in einem einfachen Stil, der sich flüssig lesen lässt. Jedoch gehen alle Ereignisse in der Geschichte sehr schnell vorran und ehe man sich´s versieht, ist man schon zwei Wochen weiter. Nun gut, das stellt kein riesiges Problem im Lesefluss dar, aber es fällt halt auf. Die Bettgeschichten zwischen Rachel und Etienne sind schön, allerdings nicht sehr lang ;) Ein paar Seiten mehr darüber hätte ich mir schon gewünscht. Obwohl sowas (jedenfalls bei mir) nicht im Vordergrund stehen sollte. Aber hier kam es leider wirklich ein wenig zu kurz. Die beiden Hauptpersonen sind mir sofort sympathisch gewesen. Vielleicht auch, weil eine gewisse Ähnlichkeit zwischen mir bekannten Personen besteht lach Beide haben einen Hang zu Ironie und Sarkasmus, was mir ebenfalls gut gefällt. An manchen Stellen musste ich herzhaft lachen, z.B.: "Diesmal versuchte sie nicht einmal, seinen Po nicht anzustarren. Der Mann hatte einen Po, von dem Münzen abprallen würden. (S. 206)" Nichtsdestotrotz hat mich das Buch nicht total umgehauen und kommt auch nicht an Lara Adrian ran. Mal sehen, wann ich den 2. Teil davon ergattern kann, vielleicht lass ich mich ja eines Besseren belehren. Trotzdem hab ich mich dabei ertappt, mir so einen aufmerksamen Mann wie Etienne zu wünschen! ;) Zum Ende hin gibt Etienne´s Mutter Rachel noch ein kleine Weisheit mit auf den Weg: "Nicht die Zeit ist die beste Lehrmeisterin, sondern die Erfahrung. Ein alter Mensch kann noch so lange gelebt haben, aber wenn er nie sein Haus verlässt, um dieses Leben wirklich am eigenen Leib zu erfahren, stirbt er unwissend. Und ein kleines Kind, das gelitten und gelebt hat, kann der Weisere von beiden sein. (S. 296)" Ein gutes Buch zum Abschalten für Zwischendurch. Verdirbt einem auch nicht die Freude auf den zweiten Teil!

    Mehr
  • Rezension zu "Verliebt in einen Vampir" von Lynsay Sands

    Verliebt in einen Vampir

    Vampir_Addict

    05. February 2012 um 13:04

    „Verliebt in einen Vampir“ von Lynsay Sands. Die Pathologin Rachel Garrett, ist davon überzeugt, dass sie bei einer ihrer Autopsien unter Wahnvorstellungen leidet, als plötzlich der Tote Etienne Argeneau aus seiner Totenstarre aufwacht. Ihre Halluzinationen schiebt sie auf ihre Grippeerkrankung, da sie kurze Zeit später in Ohnmacht fällt, verliert Etienne auch keine Energie daran ihre Erinnerungen an dieses Erlebnis zu löschen. Eine Woche später landet Etienne wieder auf Rachel Leichentisch und ihr ist als hätte sie ein Déjà Vu, Rachel schüttelt mit dem Kopf und versucht sich nichts Dummes einzureden. Als Rachel sich den Toten genau anschaut, ist sie sichtlich fassungslos und kann nicht wirklich glauben was sie da sieht. Seine Haut scheint sich wie bei einer Schlange zu häuten und sie redet sich ein, das es nicht verkohlte Haut ist, sondern irgend eine klebrige Masse die sich da vom Toten löst. Als sie seine Vitalfunktionen anschaut, die eigentlich nicht mehr da sein sollten, wird sie von einem Herzschlag überrascht. Doch bevor sie genau auf diese unglaubliche Tatsache eingehen kann, kommt ein geglaubter Van Helsing in den Obduktionssaal und verletzt Rachel dabei tötlich mit einer Axt, bei dem Versuch Etienne zu töten. Etienne, rettet sie in dem er sie in eine Vampirin verwandelt und verliert so seine Chance jemals wieder einen Menschen verwandeln zu können. Jeder Vampir darf nur einen Menschen in einen von Ihnen verwandeln, um die Vampirbevölkerung nicht über die ihrer Nahrungsquelle zu steigern. Fazit Ein nettes Buch für Zwischendurch.

    Mehr
  • Rezension zu "Verliebt in einen Vampir" von Lynsay Sands

    Verliebt in einen Vampir

    Wuselmauserl

    22. January 2012 um 11:58

    Nach einer Nachtschicht im Leichenschauhaus erwacht Rachel Garrett zu ihrer Überraschung in fremder Umgebung und noch dazu vollkommen nackt! Ihr erster Gedanke ist, so schnell wie möglich das Weite zu suchen. Doch dann sieht sie den Mann ihrer Träume aus einem Sarg steigen, und der Blick in seinen silbernen Augen geht ihr sofort unter die Haut. Dreihundert Jahre lang ist der Vampir Etienne Argeneau Junggeselle gewesen. Die Entscheidung, die hübsche Rachel in eine Vampirin zu verwandeln, wird sein Leben verändern auf immer und ewig! Auch der zweiten Band der Argenau-Reihe war für mich kein Fehlgriff, habe es in einer (für mich) relativ kurzen Zeit ausgelesen bzw. regelrecht verschlungen. Fand die Story an sich einfach nur toll, sie ist sowohl süß als auch witzig und auch erotische Bestandteile kommen nicht zu kurz. Rundum, wie auch bereits im ersten Teil, eine gelungene etwas andere Vampirgeschichte leichterer Kost, die sich in einem Rutsch lesen lässt oder ... kurzum ein amüsanter und zugleich erotischer Vampirroman inklusive Happy End, der einem nach einem langen Arbeitstag den Abend versüßt und den ich auf jeden Fall weiterempfehlen kann. Der Nachfolgeband steht bereits auf meiner Wunschliste und ich freue mich schon jetzt darauf ihn anzugreifen.

    Mehr
  • Rezension zu "Verliebt in einen Vampir" von Lynsay Sands

    Verliebt in einen Vampir

    Dubhe

    20. October 2011 um 21:17

    Rachel arbeitet in der Panthologie in der Nachtschicht. In einer dieser Schichten, ihr geht es nicht so gut, kommt ein gutaussehender Mann tot in den Saal gerollt und so ziemlich zum ersten Mal bereut Rachel es, dass dieser Mann tot ist, was sie eigentlich sonst nie macht, da sie sonst ihre Arbeit nicht machen könnte. Danach geht sie nach Hause, da sie sich eine Grippe eingefangen hat. Eine Woche später kommt sie wieder zur Arbeit und erlebt ein Déja-Vu! Der Tote von letzter Woche kommt noch einmal in den Saal, auch dieses Mal wieder tot. Sie nimmt gerade sie Kugel heraus, als ein Mann heringestürmt kommt und die Leiche enthaupten möchte! Aus einem Reflex heraus wirft sie sich dazwischen und der Tote ist wieder am Leben. Der Tote ist der Vampir Etienne und dank seinem Ehrgefühl kann er Rachel nicht sterben lassen. Da gibt es leider ja nur einen Ausweg. Und wer ist dieser Mann, der den Vampir umbringen wollte? . Dieses Buch erfüllt fast jedes Klische über dieses Genre. Deswegen denke ich, muss ich nicht allzu viel darüber sagen. Doch wenn man schon mehrerer solcher Geschichten gelesen hat, stehen diese einem bis zum Hals. Genauer: Die Protagonisten sind genauso klischehaft wie man erwartet. Der Stil der Autorin ist recht gut. Nur hin und wieder zieht sich die Geschichte etwas. Doch man kann es leicht in einem Rutsch lesen. Außerdem hat mir dieser Verrückte, der Etienne immer wieder versucht umzubringen, ziemlich sympathisch. Wer möchte nicht einmal, dass der Vampir nicht gewinnt? Wer möchte nicht einmal ein unvorhersehbares Ende?

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks