Lynsay Sands Wer will schon einen Vampir?

(201)

Lovelybooks Bewertung

  • 241 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(96)
(83)
(17)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Wer will schon einen Vampir?“ von Lynsay Sands

Vampire gibt es nicht. oder? Inez Urso kommen langsam gewisse Zweifel. Ihr Geschäftspartner, der gut aussehende Thomas Argeneau, leidet unter einer Sonnenallergie, kann wunderbar im Dunkeln sehen und scheint sich nicht viel aus fester Nahrung zu machen. Und seinem geradezu übermenschlichen Charme kann sie nur schwer widerstehen. Thomas ist sich sicher, in Inez seine Seelengefährtin gefunden zu haben. Nun setzt er alles daran, sie davon zu überzeugen, dass sie füreinander bestimmt sind. Doch Inez hegt den festen Grundsatz, Berufliches nicht mit Privatem zu vermischen.

Eines meiner Lieblings Bücher dieser Reihe

— HennaLee

Hat für mich auch 5 Sterne verdient! Ich kann absolut nicht meckern!

— ZiSkA12

Auch wenn man nicht die ganze Reihe kennt, ist das Buch sehr witzig und hat mir wirklich gut gefallen.

— Moonie

cool

— AnnaLange

ach es war supppper kann teil 9 fast nicht erwarten!!

— dreamer

Es war wie bis jetzt jedes Sands Buch toll. Aber das Ende.... man will einfach direkt weiter lesen.

— VampyLady

Ich habe heute mit dem Lesen begonnen und es gefällt mir schon richtig gut.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ich freue mich auch schon sehr drauf! Solange ist es nicht mehr hin! *freu*

— Galy

ich bin jetzt schon so gespannt auf das buch von thomas. kann das nich jetzt schon erscheinen?!?!

— Vampir-Fan

Stöbern in Fantasy

Götterkind 2 (Edda Reloaded)

Nordische Mythologie verständlich in Romanform gebracht - super für Liebhaber und Neueinsteiger in die Edda.

Rajet

Legenden und Lügner

Konnte mich überhaupt nicht überzeugen. Platte Charaktere, plumpe Storylines und keine wirkliche Spannung.

BlueSunset

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Es hat etwas gedauert, bis die Geschichte in Gang kam, aber ab da war es wieder echt gut!

AnnaLange

Die Stadt der verbotenen Träume

Poetische Fantasy vom Feinsten. Außergewöhnlich anders.

Kaddi

The Chosen One - Die Ausersehene

Sehr Gelungen

Sturmhoehe88

Rabenaas

eigentlich solche 'Autorin' sei nur lächerliche Ziege

marie-marien

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • schön <3

    Wer will schon einen Vampir?

    Das_Leseding

    11. June 2017 um 18:52

    Inhalt:Thomas reist nach London um nach seiner vermissten Tante zu suchen. Zu seiner Unterstützung wurde Inez hinzugezogen, welche nichts von Thomas Vampirdasein weiß. Als Thomas dann auch noch glaubt in Inez seine Lebensgefährtin gefunden zu haben wird es sehr schwer für Inez eine Entscheidung zu treffen: Leben oder Vampir … Schreibstil:Endlich wieder ein romantisch-erotischer Liebesroman mit meiner Lieblingsvampirfamlie! Lynsay Sands schreibt wie immer sehr detailgetreu bzw. Gefühlgetreu wie sich ihre Charaktere benehmen und handeln und zieht mich damit in jedem Buch in ihren Bann. Auch hier ist alles wieder sehr rund, obwohl sie ihren Protagonisten teilweise viele Steine in den Weg wirft, klingt alles logisch und die Geschichte lässt nichts anderes als mietfiebern zu. Charaktere:Thomas hatte in den anderen Bänden immer nur kurze Auftritte, daher war es sehr schön mehr von ihm zu lesen und zu erfahren, warum er sich in den anderen Geschichten immer so aufgesetzt verhielt. Hier nimmt er andere Charakterzüge ein und diese Wandlung wird logisch erläutert. Ich mochte ihn sehr. Inez ist eine tolle Frau, welche hier und da ein paar kleine Kanten hat, die aber auch durch die Nanos nicht repariert werden, weil sie genau wie sie ist, perfekt ist. Genau aus diesem Grund liebe ich die Bücher der Autorin. Ihre Charaktere weisen schwächen auf, wie bei uns wirklichen Menschen auch, und wir sind alle in unserer Einzigartigkeit perfekt! Die Familie Argeneau spielt natürlich auch wieder mit und ich freue mich jedesmal wieder von ihnen zu lesen und zu sehen, wie sie sich entwickeln. Cover:Das Cover ist schön und das Herz, welches der Wein zeigt, passt zur Geschichte. Sie ist herzlich schön! Fazit:Ein weiteres tolles Buch mit viel Gefühl, Aktion und Witz! Von mir gibt es 5 Sterne und eine Leseempfehlung. Auch wenn die vorherigen Bände nicht gelesen wurden ist dieses Buch ohne Vorkenntnisse zu verstehen, aber ich rate einfach allen: Fangt vorne an 

    Mehr
  • Oh Weh!

    Wer will schon einen Vampir?

    Ponybuchfee

    28. March 2017 um 22:24

    Alles Beginnt mit der suche nach einer Argeneau! Um sie zu finden riskiert Thomas alles und dabei hilft im Inez. Die jedoch Privates von Beruflichem trennt, was schlechte für Thomas ist, denn Inez ist seine Lebensgefährtin! 
    Auch in diesem Teil schafft Lynsay Sands es mit Humor eine Aufregende Welt zu schaffen die einen in den Bann zieht. Einfach nur wundervoll. 

  • Und es geht wie gewohnt weiter...

    Wer will schon einen Vampir?

    Fenja1987

    Aus Sorge um seine verschwundene Tante Marguerite, macht sich Thomas Argeneau auf den Weg nach London um sie suchen. Und auch wenn er wenig davon hält, das ihm sein Cousin Bastian, seine Mitarbeiterin Inez Urso zur Seite stellt, so ist er doch dankbar für ihre Hilfe. Ins besonderem da sich auch noch herausstellt das sie seine Lebensgefährtin ist. Dumm nur das Inez bisher nicht wusste das es Vampire überhaupt gibt, geschweige denn das ihr wirklich bewusst wäre, was es bedeutet die Lebensgefährtin von einem Vampir zu sein. Während sich beide an die neue Situation gewöhnen, jagt ein Unbekannter Thomas und Inez quer durch Europa. Doch warum? Und wo ist Marguerite eigentlich jetzt genau? Fragen über Fragen, die sich nur nach und nach beantwortet werden können... Bei „Wer will schon einen Vampir?“ handelt es sich mittlerweile ja schon um den 8. Band aus der Argeneau-Reihe von Lynsay Sands. Und auch der 8. Band ist nicht weniger lesenswert. Insbesondere auch deshalb da ja Marguerite während der Spurensuche nach der Mutter von Christian Notte, nicht nur verwunden ist. Und ohne Marguerite fehlt ja irgendwas. Das merkt man auch den verschiedenen Familienmitgliedern an, denn die sind richtiggehend verzweifelt. Dennoch funktioniert es erstaunlich gut, auch was die Beziehung von Ines und Thomas betrifft. Denn wie gesagt spielt Marguerite ja dieses Mal nicht die „Kupplerin“. Thomas und Inez mit ihrem portugiesischen Temperament erstaunlich gut zusammen, auch wenn ihr gemeinsamer Start etwas unglücklich verlief. Thomas ist mir ja noch aus dem ersten Buch, in seinem Spiderman-Pyjama sehr gut in Erinnerung geblieben und gilt als Jungspunt der Familie. Das er auch andere Talente hat freut mich sehr. Allerdings fand ich es dann doch etwas schade, das dieses Talent, nur angekratzt wird. Auch wenn ich natürlich verstehe das die Suche nach seiner Tante wichtiger ist. Inez ist die typische emanzipierte Frau, die wir schon häufiger in den Büchern kennengelernt haben. Dennoch war auch sie mir sympathisch, vielleicht weil sie dennoch noch einmal mehr pragmatisch handelt. Sie weis genau was sie will und ist Thomas mehr als ebenbürtig. Fazit: „Wer wiil schon einen Vampir? Ist ein typischer Argeneau, so wie man ihn kennt, dennoch ist er ein wenig spannender und ganz wichtig er macht extrem neugierig auf Marguerite’s Geschichte. Von mir gibt es wieder wohl verdiente 4 von 5 Punkte.

    Mehr
    • 3

    parden

    17. February 2015 um 23:15
    Avirem schreibt Bei Vampirgeschichten bin ich wählerisch.

    Ich nicht. Ich lese konsequent eher KEINE... ;)

  • Rezension zu "Wer will schon einen Vampir?" von Lynsay Sands

    Wer will schon einen Vampir?

    x-vampirella-x

    Titel: Wer will schon einen Vampir? Autor: Lynsay Sands Verlag: Egmont LYX Veröffentlichung: 15. Juni, 2010 ISBN: 380258323X Preis: 9,95€ Inhalt: Vampire gibt es nicht ... oder? Inez Urso kommen langsam gewisse Zweifel. Ihr Geschäftspartner, der gut aussehende Thomas Argeneau, leidet unter einer Sonnenallergie, kann wunderbar im Dunkeln sehen und scheint sich nicht viel aus fester Nahrung zu machen. Und seinem geradezu übermenschlichen Charme kann sie nur schwer widerstehen. Thomas ist sich sicher, in Inez seine Seelengefährtin gefunden zu haben. Nun setzt er alles daran, sie davon zu überzeugen, dass sie füreinander bestimmt sind. Doch Inez hegt den festen Grundsatz, Berufliches nicht mit Privatem zu vermischen. Meine Meinung: Thomas bekommt die Aufgabe, in London nach Marguerite suchen, da diese verschwunden zu sein scheint. Bastien stellt ihm seine beste Miarbeiterin zur Seite Inez Urso. Diese hat noch einige Erinnerungen an Thomas und dieser tritt im ganzen Buch von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen. Sie suchen in ganz London und reise schließlich noch weiter nach Amsterdam, da man Maguerite´s Handy dort geortet hat. Während ihrer gemeinsamen Zeit zusammen merken sie sehr schnell, dass sie sich zueinander hingezogen fühlen. In dem glauben das Bastien Inez aufgeklärt hat über sie, gesteht Thomas ihr das er ein Vampir ist. Inez fällt aus allen Wolken und sperrt sich ein und denkt er ist böser Dämon. Sie findet sich dann aber irgenwie mit der Situation ab und vertraut Thomas weiterhin. Dann finden sie lediglich eine Person, die das Handy von Maguerite geklaut hat. Sie reisen wieder nach London und versuchen dort Hinweise zu finden. Jedesmal wenn Inez einen Gedankenblitz hat, wird ihr Gedächtnis manipuliert. Sie versuchen den Kerl zu schnappen. Sie stellen ihm eine Falle und Inez wird dabei schwer verletzt. Etienne und Rachel sind auch angerreist sowie Bastien und Terri. Thomas wandelt Inez. Auch einige andere der Argeneau reisen nach York in das Haus, das sie für die Dauer der Suche gemietet haben. Marguertie finden sie allerdings nicht, aber dafür hat Thomas seine Lebensgefährtin gefunden. Fazit: "Ein Vampir und Gentleman" fand ich ich so naja, da die anderen Bücher definitiv besser waren. Jetzt habe ich den nächsten Band gelesen und war vollstens Zufrieden mit diesem Buch. Dieses Buch war zwar ein wenig chaotisch, aber es war auch dadurch wieder witzig, da Thomas sehr oft in ein Fettnäpfchen tritt. es lohnt sich das Buch zu lesen und ich bin gespannt wie es weiter geht. Denn in dem nächsten Buch geht es um Marguerite und da freue ich mich sehr drauf. Reihenfolge: - Verliebt in einen Vampir - Ein Vampir zum Vernaschen - Eine Vampirin auf Abwegen - Immer Ärger mit Vampiren - Vampire haben´s auch nicht leicht - Ein Vampir für gewisse Stunden - Ein Vampir und Gentleman - Wer will schon einen Vampir - Vampire sind die beste Medizin - Im siebten Himmel mit einem Vampir - Vampire und andere Katastrophen ( August 2011) - Vampire küsst man nicht ( Januar 2012) Die Dick gedruckten Bücher habe ich selbst im Bücherregal stehen.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Wer will schon einen Vampir?" von Lynsay Sands

    Wer will schon einen Vampir?

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. August 2011 um 13:04

    Meine Meinung Der 8. Band von Lynsay Sands Argenau-Reihe handelt von dem Vampir Thomas Argenau und der Argenau-Enterprise-Mitarbeiterin Inez Urso. Thomas Argenau ist in diesem Band auf der Suche nach seiner Tante Maguerite, die seit kurzer Zeit verschwunden ist. Erster Anhaltspunkt, bei der Suche nach ihr, ist die Stadt London. Dort wartet Inez Urso, auf Drängen ihres Chefs hin, bereits auf Thomas um ihn bei seiner Suche zu unterstützen. Nach einigem Hin und Her begeben sich die Beiden auch schnell auf die Suche nach der verschollenen Tante und kommen sich dabei immer näher und entwickeln sich zu einem eingespielten Team. Inez ist eine erfrischende Persönlichkeit. Sie ist einerseits ein richtiger Wirbelwind und kann nur selten ruhig bleiben, zum anderen hat sie ihren eigenen Kopf, ist aber trotzdem oft noch zurückhaltend und handelt vernünftig und realitätsnah. Thomas ist bereits aus den vorherigen Bänden der Serie eine bekannte Person. Als einer der wenigen Mitglieder der Argenau-Familie arbeitet er nicht großartig im familieneigenen Unternehmen und geht auch sonst keiner richtigen Tätigkeit nach. Anders als erwartet erweist Thomas sich als sympathischer, vernünftiger und erwachsener Mann. In den vorherigen Bänden war diese Seite von ihm nicht richtig erkennbar. Die Liebesgeschichte zwischen Inez und Thomas ist angenehm, jedoch nicht besonders spannend und interessant. Thomas weiß bereits zu Beginn des Buches, das es sich bei Inez Urso um seine Lebensgefährtin handelt und versucht sie für sich zu gewinnen. Das gelingt ihm anfangs allerdings nicht richtig und im späteren Verlauf kann er sie zwar von seiner Liebe zu ihr überzeugen, besonders spannend und unterhaltsam ist es jedoch nicht gestaltet. Zudem erkennt Inez recht schnell, dass es sich bei Thomas um einen Vampir handelt. Der Grundgedanke der Geschichte hat mir eigentlich recht gut gefallen, die Umsetzung fande ich jedoch weniger prickelnd. Lynsay Sands hätte deutlich mehr aus der Geschichte rausholen können. Zum Ende des Buches steigt die Spannung und je näher Thomas und Inez Maguerite kommen, desto interessanter sind die Handlungen, wenn auch nicht wirklich überzeugend. Enttäuscht war ich vom Ende des Buches. Der Abschluss ist unspektakulär und sagt mir nicht wirklich zu. Mein Fazit Falls jede Reihe einen Roman braucht, der nicht gelungen ist, so wäre es in Lynsay Sands Argenau-Reihe dieser Teil. Mich konnte das Buch nicht überzeugen und es fehlte immer wieder an Spannung. Neben der fehlenden Spannung ist auch die Liebesgeschichte zwischen Inez und Thomas nicht sonderlich prickelnd, ihr fehlt das gewisse Etwas.

    Mehr
  • Rezension zu "Wer will schon einen Vampir?" von Lynsay Sands

    Wer will schon einen Vampir?

    Ajana

    10. August 2011 um 12:01

    Inez wird von ihrem Chef Bastien Argeneau, seinem Verwandten Thomas zur Seite gestellt. Er soll seine Tante Marguerite finden, die auf einmal verschwunden ist. Inez soll ihm dabei helfen. Das Problem: Bastien hat es bisher nicht geschafft, ihr mitzuteilen, dass die Argeneaus Vampire sind und es keine gewöhnliche Suche ist... Merkwürdig... Thomas hat wie Bastien eine Sonnenallergie, sie sieht ihn nie essen... irgendwas verbirgt er... als er sie dann auf einmal beißt und es nicht schafft, ihr das Gedächtnis zu löschen, bricht in ihrem Leben das Chaos aus. Es gibt Vampire wirklich und sie soll auch noch seine Seelengefährtin sein... Auch Thomas kann es nicht glauben... solange hat er gewartet.. wird Inez diesen Schock überwinden? Und wo ist nur seine Tante? Wieder ein tolles Buch von Sands. Ich habe es an einem Tag verschlungen. Die Autorin hat einen so leichten Schreibstil, dass man das Buch nur schwer zur Seite legen kann. Zwar ähneln sich ihre Geschichten schon, aber durch den Mix aus Spannung, Erotik, Liebe, Familie und auch eine kleine Portion Humor, haben Sands immer eine perfekte Mischung für ein paar unterhaltsame Stunden. Die Charaktere sind gut beschrieben und die Familie der Argeneaus wächst mir immer mehr ans Herz, besonders Bastien. Somit bekommt das Buch 4 Sterne von mir

    Mehr
  • Rezension zu "Wer will schon einen Vampir?" von Lynsay Sands

    Wer will schon einen Vampir?

    Reneesemee

    13. March 2011 um 16:23

    Liebeskomödie mit witz und charme Ach war das wieder ein schönes lesevergnügen von Lynsay Sands und natürlich war mal wiederalles dabei. Es war sehr spannent, lustig und erotisch. Aber vor allem hat mich Inez überrascht da sie die ganze Vampir und Seelengefährtinen sache echt gut weggesteckt hat als die anderen Frauen bis jetzt. In diesem Buch ist Marguerite Argeneau verschwunden und es gibt seit Tagen nicht ein lebenszeichen von ihr. Dabei mischt sie sich doch so gerne in die Angelegenheiten von ihren Verwandten. Thomas ist der Neffe von Marduerite und erklärt sich bereit sie in Europa zu suchen. Bastian stellt ihm Inez Urso zur Seite sie ist leitende Angestellte von Argeneau Enterprises und sie soll ihm bei der suche helfen da Thomas sich in Europa nicht auskennt. Doch während sie verschiedenen Spuren nach gehen geraten sie immer öfter in Gefahr. och lest selbst wie die ganze Geschichte aus geht und vorallem finden sie Marguerite.

    Mehr
  • Rezension zu "Wer will schon einen Vampir?" von Lynsay Sands

    Wer will schon einen Vampir?

    Marina10

    27. February 2011 um 18:50

    Zum Inhalt: Vampire gibt es nicht ... oder? Inez Urso kommen langsam gewisse Zweifel. Ihr Geschäftspartner, der gut aussehende Thomas Argeneau, leidet unter einer Sonnenallergie, kann wunderbar im Dunkeln sehen und scheint sich nicht viel aus fester Nahrung zu machen. Und seinem geradezu übermenschlichen Charme kann sie nur schwer widerstehen. Thomas ist sich sicher, in Inez seine Seelengefährtin gefunden zu haben. Nun setzt er alles daran, sie davon zu überzeugen, dass sie füreinander bestimmt sind. Doch Inez hegt den festen Grundsatz, Berufliches nicht mit Privatem zu vermischen. Meine Meinung: Wie bisher jedes Buch der Autorin, ist auch dieses Buch angenehm zu lesen. Etwas leichte Lektüre, die wohl zwischendurch immer mal geht. Auch dieser Band war in seiner Geschichte einzigartig, hat mich aber nicht sooo sehr vom Hockergerissen, wie die beiden Bände zuvor. Außerdem macht es sehr viel Spaß immer mehr Mitgleider dieser Familie näher kennenzulernen. Diese Geschichte handelt davon, dass Thomas (der Cousin von Bastien, Lucern, etc. ) in diesem Band auf seine Lebensgefährtin Inez trifft. Und die beiden erleben ein paar turbulente Tage zusammen. Sie sind nämlich auf der Suche nach der plötzlich verschwunden Maguerite Argeneau, die sich irgendwo zwischen Italien, Holland und London gar in Luft aufgelöst hat! Dieser Band hat auch wieder einen sehr schönen Schreibstil, der auch nicht von extrem schnulziger Erotik "gestört" wird. Mein Fazit: Ich vergebe 4 Sterne!!! Ein Buch, das man mit Vergnügen lesen kann und lesen sollte, weil es zu dieser tollen Reihe gehört. Allerdings gefallen mir die vorherigen Bände eindeutig besser!

    Mehr
  • Rezension zu "Wer will schon einen Vampir?" von Lynsay Sands

    Wer will schon einen Vampir?

    fruchtsirup311

    02. January 2011 um 15:26

    Inez Urso fällt aus allen Wolken, als sich herausstellt, dass sie jahrelang umgeben von Vampiren die Karriereleiter emporstieg. Dieses Geheimnis wird langsam gelüftet, als sie von Bastien Argeneau gebeten wird, Thomas Argeneau vom Flughafen abzuholen. Damit wird eine Entwicklung freigesetzt, die vielleicht auf den ersten Seiten noch nicht ganz ersichtlich ist, sich meiner Meinung nach aber sehr schnell abzeichnet. Inez soll Thomas dabei helfen, seine verschollene Tante zu finden, die spurlos verschwunden ist. Dies verläuft nicht ganz ohne Blessuren. Ich möchte nicht zu viel erraten, zumal ich denke, dass der Leser sich ohnehin sehr bald das Ende des Buches erschließt. Es ist ein "nettes" Buch für zwischendurch, es dreht sich allerdings ziemlich viel um Sex und das auf eine Art, die irgendwie angesichts der Situation, in der sich Inez und Thomas befinden unpassend wirkt. Desweiteren finde ich Sands Sprachstil etwas langweilig und wenig abwechslungsreich. Die Thematik erscheint mir mittlerweile auch ziemlich abgedroschen zu sein. Vampir verliebt sich in eine tollpatschige, wenig selbstbewusste Frau. Ein Buch wie viele andere... .

    Mehr
  • Rezension zu "Wer will schon einen Vampir?" von Lynsay Sands

    Wer will schon einen Vampir?

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. October 2010 um 19:50

    Vampire gibt es nicht ... oder? Inez Urso kommen langsam gewisse Zweifel. Ihr Geschäftspartner, der gut aussehende Thomas Argeneau, leidet unter einer Sonnenallergie, kann wunderbar im Dunkeln sehen und scheint sich nicht viel aus fester Nahrung zu machen. Und seinem geradezu übermenschlichen Charme kann sie nur schwer widerstehen. Doch Inez hegt den festen Grundsatz, Berufliches nicht mit Privatem zu vermischen ... Ich finde das ist bisher das beste Buch dieser Reihe. Das erste Mal das auch wirklich mal was passiert. Die Hintergrundgeschichte ist einfach super... Mal ausnahmsweise echt spannend. Thomas mochte ich aber schon immer, auch in den anderen Büchern. Er hat eine sehr lustige Art und in diesem Teil sieht man dann auch mal seine andere Seite, das er nicht immer nur der lustige Typ ist, sondern auch ernste Seiten an den Tag legen kann. Und Fettnäpfe sind im anscheinend auch nicht unbedingt fremd :-)) Inez find ich auch ziemlich cool. Alleine schon wenn sie sauer ist und richtig ausflippt das sie dann in ihre Heimatsprache verfällt find ich richtig witzig. Der Schreibstil ist gut, leicht zu lesende Lektüre für einen schönen Nachmittag auf dem Sofa wenn es draußen trüb und grau ist. Man sollte die anderen Teile aber schon gelesen haben um den ein oder anderen Hintergrund zu verstehen. 5 Sterne für dieses Buch von mir, weil es einfach witzig ist und die Hintergrundgeschichte klasse ist, freue mich auf den nächsten Teil, will doch wissen wie es weiter geht:-)))

    Mehr
  • Rezension zu "Wer will schon einen Vampir?" von Lynsay Sands

    Wer will schon einen Vampir?

    cookielinchen

    20. July 2010 um 15:36

    Thomas Argeneau ist der lebenslustige Part der Familie. Von seinen Cousins gebeten seine verschollene Tante zu finden, reist er nach England. Dort trifft er die englische Vizepräsidentin der Firma seine Cousins Bastien. Inez Urso. Früh erkennt er in ihr seine Lebensgefährtin und sie findet sich schnell damit ab, doch wie soll man sich verlieben wenn man in ständiger Sorge ums Familienoberhaupt ist? Die Spur führt die beiden nach Amsterdam und dort kommen sich Inez und Thomas zum ersten Mal näher. Eine Jagd auf Leben und Tod hindert die beiden jedoch daran ihre Liebe zueinander zu erkennen und sie dem anderen zu gestehen. Erst als Inez in Lebensgefahr steckt, erkennt sie wie sehr sie Thomas liebt und Thomas erkennt wie sehr er Inez liebt. Mit der ganzen Familie in York geht die Suche nach Margeruite weiter. Wird ihre Liebe eine Chance haben in dieser schweren Zeit oder werden sie sich verlieren? Das erkennt man erst so ziemlich am Ende des Buches. Typisch Thomas hat man einiges zu lachen, aber zwischendurch muss man auch einige Male die Tränen runterschlucken, weil es einem so nahe geht. Ich kann dieses Buch der Argeneau Reihe nur empfehlen und bin schon gespannt wie es im Oktober weiter geht, wenn der neue Band erscheint.

    Mehr
  • Rezension zu "Wer will schon einen Vampir?" von Lynsay Sands

    Wer will schon einen Vampir?

    Apolike

    20. July 2010 um 10:50

    Ich hatte vorher noch kein Buch der Autorin gelesen, ich weiß nicht ob es daran lag. Schon als ich das erste Kapitel gelesen hatte konnte ich die Geschichte mir im Kopf zusammen reimen. Und wie auf dem Klattentext beschrieben: "Doch Inez hegt den festen Grundsatze, Berufliches nicht mit Privatem zu vermischen..." davon habe ich so überhaupt nichts gemerkt beim lesen.

  • Rezension zu "Wer will schon einen Vampir?" von Lynsay Sands

    Wer will schon einen Vampir?

    hikari2911

    14. July 2010 um 09:10

    Wiedermal ein gutes Buch!
    Die Geschichte liest sich auch sehr gut!
    Dennoch ein paar andere Bände davor fand ich doch besser!;)
    Vor allem ist man nun auf den nächsten Band gespannt!
    Was ist passiert mit Margerite?=)

  • Rezension zu "Wer will schon einen Vampir?" von Lynsay Sands

    Wer will schon einen Vampir?

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. June 2010 um 18:47

    Thomas Argeneau macht sich auf die Suche nach seiner verschwundenen Tante Marguerite. Zu seiner Unterstützung begleitet ihn Inez Urso, die Vizepräsidentin von Argeneau Enterprise. Dummerweise weiß sie noch garnicht, dass er und ihr Vorgesetzer Bastien Vampire sind, was eigentlich bei ihrer Beförderung hätte geschehen müssen. Dazu kommt noch, dass Thomas durch einen Zufall herausgefunden hat, dass er ihre Gedanken nicht lesen kann und sie seine Lebensgefährtin ist (...) Wie ich mich gefreut habe! Thomas war schon vom ersten Buch an mein Liebling und mich hat es so sehr gefreut, dass es in diesem Band um ihn geht. Seine Lebensgefährtin Inez konnte ich bei den ersten Seiten nicht so gut leiden, da sie teilweise ziemlich voreingenommen und zickig rübergekommen ist. Aber im Verlauf in der Geschichte konnte ich mich richtig gut mit ihr identifizieren und ich fand sie einfach wunderbar! Wie es sich für Lynsay Sands gehört ist der Roman voll mit Humor und Witz. Ich kann garnicht mehr zählen, wie oft ich schon lachen musste und mir der Bauch danach schon wehgetan hat! Spannend, romantisch und witzig schmelzen die Seiten nur so dahin und machen Lust auf den nächsten. Ich liebe es!

    Mehr
  • Rezension zu "Wer will schon einen Vampir?" von Lynsay Sands

    Wer will schon einen Vampir?

    Vampir-Fan

    15. June 2010 um 11:16

    Vampire gibt es nicht ... oder? Inez Urso kommen langsam gewisse Zweifel. Ihr Geschäftspartner, der gut aussehende Thomas Argeneau, leidet unter einer Sonnenallergie, kann wunderbar im Dunkeln sehen und scheint sich nicht viel aus fester Nahrung zu machen. Und seinem geradezu übermenschlichen Charme kann sie nur schwer widerstehen. Thomas ist sich sicher, in Inez seine Seelengefährtin gefunden zu haben. Nun setzt er alles daran, sie davon zu überzeugen, dass sie füreinander bestimmt sind. Doch Inez hegt den festen Grundsatz, Berufliches nicht mit Privatem zu vermischen. ...Ich bin begeisten mit wieviel witz und charm Lynsay Sands selbst jetzt in 8. Teil der Reiheschreiben kann. Die Geschichte ist spannend, charmant, ereignisreich und sinnlich. Ein ganz toller Teil der Reihe. Ich bin froh das meine Befürchtung nach dem 7. Teil nicht eingetroffen ist. Ich hatte Bedenken das die jetzt kommenden Teile auch recht langweilig sein könnten, so hatte ich nämlich den 7.Teil empfunden. Doch es ist ein ganz tolles Buch. Ich kann jeden nur raten das er sich das Buch zulegen sollte. Ich liebe es!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks