Die Dämonen des Feuers

von M F Curran 
4,0 Sterne bei1 Bewertungen
Die Dämonen des Feuers
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

annlus avatar

eine Kompanie Mönche wird mit Captain William auf Mission gegen das Böse gesandt,besonders der historische Hintergrund hat mir gut gefallen

Alle 1 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Dämonen des Feuers"

Dark Fantasy, so spannend und finster, wie sie sein muss …

Es steht geschrieben, dass Mhorrer die Ankunft des Herrn vorbereiten soll. Doch er schloss einst einen Pakt mit dem Teufel und ermöglichte den Dämonen der Finsternis den Zugang zur Erde. William Saxon und seine Armee sollen nun den Schatz des Mhorrer finden, um zu verhindern, dass die dunkle Macht endgültig entfesselt wird. Doch es entspinnt sich bald nicht nur ein harter Kampf gegen die Wächter der Finsternis, sondern auch gegen den berüchtigten Count Ordane, der den Schatz für sich will und dafür jedes Mittel einsetzt …

Atemberaubende Schlachten, furchteinflößende Figuren und nervenzerreißende Spannung – der Kampf gegen die Mächte der Finsternis geht weiter ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442471515
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:601 Seiten
Verlag:Goldmann Verlag
Erscheinungsdatum:11.01.2010

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    annlus avatar
    annluvor einem Jahr
    Kurzmeinung: eine Kompanie Mönche wird mit Captain William auf Mission gegen das Böse gesandt,besonders der historische Hintergrund hat mir gut gefallen
    Mission gegen das Böse

    Mittlerweile ist jeder in diesen Kampf verwickelt. Jeder. Denn wenn wir verlieren, dann verlieren alle.

    1822: William Saxon ist Mitgleid eines kirchlichen Ordens, der sich dem Kampf gegen Dämonen und Vampyre verschrieben hat. Gerade hat er eine Mission erfolgreich beendet, als er davon erfährt, dass ein lange verschollen geglaubter Schatz gefunden wurde: der Schatz des Mhorrer – eine Sammlung von Artefakten, die es mächtigen Dämonen erlauben würde, die Welt zu betreten. Seine Aufgabe ist es nun, diesen zu bergen und sicher nach Rom zu bringen um dort zerstört zu werden. Nicht nur Graf Ordrane, der Anführer der Gegner, der es sich zum Ziel gemacht hat, die Welt zu beherrschen, sondern auch die Rassis, eine Verbindung, die sich geschworen hat, den Schatz zu schützen, wollen William und seinem Kontingent an Ordensbrüdern zuvorkommen. Zudem erweist sich die Suche nach dem Schatz als schwieriger, als gedacht.


    Das Buch ist der zweite Band einer Reihe, auch wenn das aus der Beschreibung so nicht hervorgeht. Dennoch fiel es mir nicht schwer, in die Geschichte zu finden, da ihre Besonderheiten aus dem Kontext erschlossen werden konnten. So war mir bald schon klar, welche Rolle der Orden spielt, was es mit den Artefakten auf sich hat und welche Stellung William hier einnimmt.

    Aus fantastischer Sicht begegnet man hier nicht nur Vampyren und Dämonen - die durch ihre Kampfkraft schrecklich erscheinen, ansonsten aber nicht als Monster dargestellt werden – sondern auch „Engeln“. Diese fünf aus Menschen rekrutierten Krieger haben allerdings wenig mit den traditionellen christlichen Engeln gemein und erscheinen nicht wirklich freundlich.

    Die Geschichte beginnt mit so manchen Kämpfen. Ich konnte erst so richtig in die Ereignisse finden, als auch die Möglichkeit geboten wurde, Williams privatere Seite zu sehen. Die neue Mission gestaltete sich dann erst einmal anders. Kämpfe gab es noch keine, dafür eher Ermittlungen, sodass ich mich langsam auf den Krieg vorbereiten konnte. Dieser kommt mit vielen, sehr blutigen Schlachten daher.

    Das Cover hat mich auf einen dark fantasy Roman vorbereitet. Durch den Titel hätte ich aber mehr Dämonen erwartet. Überrascht wurde ich durch die historische Umgebung. Zusammen mit der Mission, die Capitan William nach Ägypten führt, fand ich sie exotisch genug um interessant zu wirken. Die Begegnungen mit dem Fantastischen beschränken sich auf die Kämpfe, sodass die Vampyre und Dämonen eher selten auftreten, während der Rest der Geschichte dem Weg der Kompanie Ordensmönche gewidmet ist, für die ihre Mission das höchste Ziel darstellt.

    Fazit: William und der Orden haben zwar ihre Zeit gebraucht, bis ich mich mit ihnen anfreunden konnte, dann jedoch hat mir die Geschichte umso besser gefallen. Besonders gut fand ich dabei den historischen Hintergrund.

    Kommentieren0
    18
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks