M. A. Foster

 3.4 Sterne bei 5 Bewertungen
Autor von Morgenrötes Krieger, Das Mulcahenrätsel und weiteren Büchern.

Alle Bücher von M. A. Foster

Cover des Buches Morgenrötes Krieger (ISBN:9783811835030)

Morgenrötes Krieger

 (2)
Erschienen am 01.05.1988
Cover des Buches Die Zan-Spieler (ISBN:9783811835184)

Die Zan-Spieler

 (1)
Erschienen am 01.05.1988
Cover des Buches Stunde der Klesh (ISBN:9783811835337)

Stunde der Klesh

 (1)
Erschienen am 01.03.1988
Cover des Buches Das Mulcahenrätsel (ISBN:9783811836686)

Das Mulcahenrätsel

 (1)
Erschienen am 01.04.1990

Neue Rezensionen zu M. A. Foster

Neu

Rezension zu "Stunde der Klesh" von M. A. Foster

Abschluss der Ler Trilogie
P_Gandalfvor 7 Monaten

Handlung:

(Ein wenig ausführlicher, da zu diesem Buch keine Inhaltsangabe vorhanden ist)
Sein Name ist Meure, und er sucht das Abenteuer im Weltraum, möch­te frem­de Pla­ne­ten ken­nen­ler­nen. Des­halb heu­ert er auf dem Raum­schiff der Spsom an. Aber das Schiff ist in be­son­de­rer Mis­si­on für die Ler – ge­ne­tisch ver­än­der­te Men­schen – un­ter­wegs, und diese Mis­si­on ist ge­fähr­li­cher, als es zu­nächst den An­schein hat. Die Ler for­schen alten My­then nach, die mit der Le­gen­den­ge­stalt der San­jir­mil zu tun haben. Auf­klä­rung er­hof­fen sie sich auf jenem Pla­ne­ten, der von allen Raum­schif­fen ge­mie­den wird und dem al­ler­lei merk­wür­di­ge Dinge nach­ge­sagt wer­den: Mons­al­vat. Hier wur­den wilde, selt­sa­me Men­schen aus­ge­setzt, Men­schen, die einer ver­bre­che­ri­schen ge­ne­ti­schen Zucht­aus­wahl ent­stamm­ten. Einst Skla­ven auf dem Pla­ne­ten Mor­gen­rö­te, haben sie hier ihre ei­ge­ne bi­zar­re, chao­ti­sche und ge­walt­tä­ti­ge Zi­vi­li­sa­ti­on ent­wi­ckelt. Man nennt sie die Klesh.
 
Die Ex­pe­di­ti­on er­reicht Mons­al­vat, aber sie erleidet dort Schiff­bruch. Meure und die an­de­ren sehen sich schutz­los der rau­hen Wirk­lich­keit des Pla­ne­ten und sei­ner er­bar­mungs­lo­sen Be­woh­ner aus­ge­setzt. Aber es gibt noch an­de­re Dinge, die ihnen zu schaf­fen ma­chen, mys­te­riö­se Dinge, die ge­fähr­li­cher sind als die Men­schen­jä­ger der Klesh. Da ist ein Mann, des­sen Geist seit Jahr­hun­der­ten in einem „Ge­schich­ten­er­zäh­ler“ ge­fan­gen ist und der nur dar­auf war­tet, ein Chaos zu ent­fa­chen. Und ir­gend­wo im Hin­ter­grund lau­ert eine Macht, die ihre ei­ge­nen Pläne mit dem Pla­ne­ten hat. Und nicht nur mit ihm …
 
Stun­de der Klesh ist der in sich ab­ge­schlos­se­ne letz­te Band der Ler-Tri­lo­gie (wei­te­re Bände: Mor­gen­rö­tes Krie­ger und Die Zan-Spie­ler) 

Bewertung:
===========
Der herausragende Band dieser Reihe ist ganz eindeutig "Die Zan-Spieler", den erstmals 1986 las.
Der hier vorliegende Band spielt auf der recht rückständigen Welt Monsalvat. Zwischen den verschiedenen Klesh-Arten herrscht ein gespannter Frieden, der jederzeit in kriegerische Aktivitäten umschlagen kann.
Der Nobody Meure entwickelt sich zur zentralen Person des Romans während bei den Ler nur Flerdistar und Clellendol ein tragende Rolle. Die beiden Ler Ältesten verschwinden im Laufe der Handlung. Ähnlich verhält es sich bei den vier Menschen. Die beiden Mädchen verschwinden auf einmal; Meure's Kumpel Hallander wird von einem Flußwesen erwischt.
Man hat das Gefühl, dass der Autor irgendwann gemerkt hat, dass er zu viele Personen an Bord hat - ein wenig strange.

Zentrales Anliegen ist das Verhältnis der drei Menschenrassen zu einander. Die von den Menschen geschaffenen Ler haben den Zenit ihrer Entwicklung überschritten und stellen sich den von ihnen in verbrecherischer Art und Weise geschaffenen Klesh, um ein Rätsel ihrer eigenen Vergangenheit zu lösen. Die Klesh selber - einst von den Ler als Sklaven geschaffen - haben durch ihre Vielfalt das größte Potential einer Weiterentwicklung, während Menschen und Ler erstarrt wirken. 

Ich habe den Eindruck, dass sich Herr Forster bei diesem Band übernommen hat oder nicht die Zeit hatte, den Roman in der gebührenden Tiefe und damit Länge auszulegen - Schade.

Des Weiteren ist die Auflösung de Plots für meinen Geschmack zu esoterisch.  

Als Abschluss der Ler Trilogie ein MUSS. Auch wenn es sich um einen in sich abgeschlossenen Roman handelt, der sehr gut ohne die beiden Vorgängerbände gelesen werden kann - muss man nicht lesen.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 5 Bibliotheken

Worüber schreibt M. A. Foster?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks