M. C. Beaton Agatha Raisin und die tote Gärtnerin

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(10)
(16)
(11)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Agatha Raisin und die tote Gärtnerin“ von M. C. Beaton

Agatha Raisin fasst es nicht: Kaum kehrt sie ihrem Cotswolds-Cottage mal den Rücken, da bandelt ihr attraktiver Nachbar James schon mit einer anderen Frau an. Mary Fortune heißt das blutjunge Ding, das leidenschaftlich gern gärtnert - ganz im Gegensatz zu Agatha. Trotzdem ist diese sich sicher, die unliebsame Konkurrentin in der bevorstehenden Gartenschau zu übertrumpfen. Doch dazu kommt es erst gar nicht, denn ausgerechnet Agatha stolpert eines Nachts über Marys Leiche - und die steckt kopfüber in einem Blumenkübel...

Sehr skuril und typisch british - charmanter als die TV-Serie.

— kubine
kubine

Toller unterhaltsamer englischer Landkrimi, der Lust af den Rest der Serie macht. Herrlich schräge Protas, ganz mein Humor :-).

— hasirasi2
hasirasi2

Nett, aber nichts Besonderes.

— tragalibros
tragalibros

Very british und amüsant

— MissNorge
MissNorge

Gewohnt schrullig und gut :)

— daneegold
daneegold

Angenehm kurzweilig und very british :)

— jasbr
jasbr

Immer wieder gut und very british

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

Kurzweilige Krimigeschichte mit leider unsympathischer Protagonistin

— Aglaya
Aglaya

Das dritte Abenteuer von Agatha Raisin. Ein leichter unblutiger Krimi für Zwischendurch.

— Grandville
Grandville

Agatha, wie man sie kennt und liebt. Bärbeißig und hartnäckig. Allerdings dauert es lange bis zum ersten Mord. Trotzdem: besser als Teil 2.

— rumble-bee
rumble-bee

Stöbern in Krimi & Thriller

Murder Park

hat mir insgesamt sehr gut gefallen, spannend, aber ich hätte mir persönlich ein anderes Ende gewünscht

CorneliaP

Gray

Skurril, schräg (auch die Dachkanten beim Freeclimbing), witzig: Ulkiges Ermittlerduo - Akademiker & Gray, Graupapagei - 3,5 *

SigiLovesBooks

Teufelskälte

Verwirrender, zeitweise etwas ausufernder Krimithriller, dem eine Kürzung gut getan hätte mit einem fiesen Ende ;-) 3,5 Sterne.

Xirxe

Tiefe Schuld

Ein solider Krimi, der sich flüssig und leicht lesen lässt.

BlueVelvet

Demon – Sumpf der Toten

Geheimnisvoll, schaurig und spannend - Pendergast und Constance ermitteln wieder zusammen

Roman-Tipps

Schwesterherz

Für mich definitiv ein Jahreshighlight.

BuecherweltUndRezirampe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Agatha Raisin und die tote Gärtnerin" von M.C. Beaton

    Agatha Raisin und die tote Gärtnerin
    tragalibros

    tragalibros

    15. January 2016 um 09:08

    Kurz nachdem Agatha Raisin aus ihrem Urlaub zurück ins beschauliche Dörfchen Carsley kommt, erschüttern schlimme Ereignisse das kleine Idyll. Gärten werden verwüstet, Fische vergiftet und schließlich wird die Leiche einer allseits beliebten Gärtnerin gefunden. Agatha ermittelt... Bei diesem doch recht kurzen aber lustigen Kriminalroman, wird man unweigerlich an Miss Marple oder "Mord ist ihr Hobby" erinnert. Man findet die unterschiedlichsten Charaktere vor dem Hintergrund eines kleinen und malerischen Städtchens in den Cotswolds. Die Protagonisten ist eine etwas ruppige Dame, die von der Autorin trotzdem einen sehr liebenswürdigen Touch verliehen bekommt. Ein kurzweiliger Schreibstil, gewürzt mit englischen Humor, hat mich das Buch sehr schnell lesen lassen. Obwohl es mit nur knapp 200 Seiten kein Wälzer ist, wurde die ganze Geschichte nicht schnell und hektisch abgehandelt und zum Ende gebracht. Alles in allem handelt es sich bei "Agatha Raisin und die tote Gärtnerin" um einen Krimi im Miss Marple-Stil und ist somit eigentlich nichts Neues oder Besonderes. Trotzdem ist es kurzweilige Unterhaltung für zwischendurch und bekommt von mir gute drei Sterne.

    Mehr
  • Angenehm kurzweilig und very british!

    Agatha Raisin und die tote Gärtnerin
    jasbr

    jasbr

    11. October 2015 um 14:36

    Dies war mein drittes Agatha-Raisin-Buch und obwohl ich alle wild gemixt lese, gefallen sie mir immer besser. Diesmal sieht sich Agatha mit Mary, einer neuen Dorfbewohnerin, konfrontiert, die nicht nur überaus beliebt zu sein scheint, sondern auch noch das Herz von James, Agathas Nachbarn, erobert hat. Das Buch beginnt sehr langsam: Agatha kommt von einer langen Reise zurück, die neue Dorfbewohnerin wird ausführlich vorgestellt und Agatha scheint das gärtnern für sich zu entdecken. Erst nach und nach bekommt der Leser zu spüren, dass nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen ist - bis ein Mord geschieht. Dieser wird in bekannter Agatha-Manier natürlich auch aufgeklärt :) Die Geschichte ist sehr kurzweilig und  lässt sich schon lesen. Richtig viel Spannung gibt es nicht, dafür lernt man Agatha besser kennen bzw. ihre sehr facettenreiche Persönlichkeit, die einem einfach nur sympathisch sein kann. Gut fand ich, dass sie zum dritten Teil der Reihe noch nicht so männersüchtig zu sein scheint wie in den späteren Bänden, aber hier möchte ich nichts vorwegnehmen. Insgesamt ist es ein gemütlicher, sehr englischer Krimi, den man am besten abends auf der Couch und einer leckeren Tasse Tee liest! Von mir gibts 4 Sterne!

    Mehr
  • Very british

    Agatha Raisin und die tote Gärtnerin
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    30. December 2014 um 11:26
  • Ein leichter Krimi mit wenig Blut

    Agatha Raisin und die tote Gärtnerin
    Sonnenwind

    Sonnenwind

    06. November 2014 um 13:47

    Von Agatha Raisin hatte ich eine ausführliche Leseprobe vom ersten Roman gelesen, die mir sehr gut gefallen hat: Eine Frau kurz vor der normalen Pensionierung mit angenehm auffallender Selbstkritik und einem Blick fürs Wesentliche. Als ich dieses Buch in der Bücherei erwischt habe, habe ich gleich zugeschlagen, wollte ich doch unbedingt mal ein ganzes Buch von Agatha Raisin lesen. Am Anfang hat mich ihr veränderter Charakter erschreckt. Aus der fröhlichen Fast-Pensionärin war eine kritische, sauertöpfische Rentnerin geworden. Schade. Später im Roman wird ihr Seelenleben dann wieder ausgeglichener, die Ermittlung kann beginnen. Im Großen und Ganzen ein recht angenehm zu lesender Krimi, der zwar keine besonders beeindruckende Ermittlungstaktik zu bieten hat, aber dafür auch nicht übermäßig blutig ist. Das Natürliche im Umgang zwischen Agatha und ihren Nachbarn ist etwas verlorengegangen, aber ich werde ein weiteres Buch lesen, um zu sehen, ob sich das wieder fängt.

    Mehr
  • Wunderbar "englisch"

    Agatha Raisin und die tote Gärtnerin
    SusanneSH68

    SusanneSH68

    25. September 2014 um 22:24

    Wer gerne Krimis liest, die in England spielen, ist hier genau richtig. Sicherlich hat der Krimi kein rasantes Tempo oder ist sehr überraschend, dafür hat das Buch aber viel Charme. Und so kann man sich diese Dorfgemeinschaft in England gut vorstellen. Man ist quasi mittendrin und das macht dann auch richtig Spaß. Es gibt viel englische Lebensart, zumindest stellt man sich das so vor. Und so würde ich gerne noch mehr von dieser etwas schrägen Agatha lesen und werde die Reihe auch noch von vorne beginnen.   

    Mehr
  • Tod auf dem Dorf

    Agatha Raisin und die tote Gärtnerin
    goldfisch

    goldfisch

    20. September 2014 um 20:07

    Ich mag Agatha.Kaumist sie aus dem Urlaub zurück, stellt sie fest, dass der von ihr verehrte Nachbar James eine Freundin hat.Eine neu zugezogene Frau im Dorf.Agatha ist empört und eifersüchtig, denn diese Frau scheint perfekt-bis sie ermordet wird. Rivalität hin und her.Spürnase Agatha ermittelt und kommt auch so wieder dem Nachbarn nahe

  • Agatha Raisin und die unsympathische Protagonistin

    Agatha Raisin und die tote Gärtnerin
    Aglaya

    Aglaya

    06. August 2014 um 09:36

    Als Agatha Raisin von ihrer Weltreise zurückkehrt, trifft sie auf ihre neue Nachbarin Mary Fortune und kann sie von Anfang an nicht leiden. Mary ist attraktiv, intelligent, eine begabte Köchin und Gärtnerin und scheinbar gut mit dem gemeinsamen Nachbar James befreundet, sodass Agatha richtig eifersüchtig wird. Als Mary ermordet wird setzt sie trotzdem alles daran, den Mörder zu finden.   „Agatha Raisin und die tote Gärtnerin“ ist der dritte Band einer (anscheinend) beliebten Krimi-Reihe, die ich, ehrlich gesagt, zuvor nicht kannte. Das Buch war daher meine erste Begegnung mit Agatha und ich muss zugeben, ich kann sie nicht ausstehen. Agatha ist arrogant, egozentrisch und wenn es ihr nützt hat sie keine Hemmungen zu lügen und betrügen. Ihre ausführlich geschilderte Gefühlswelt erinnert an eine 15-jährige, dabei soll es sich bei Agatha um eine Frau mittleren Alters (ich schätze diese Angabe jeweils um die 50) handeln. Das einzige, das Agatha zu interessierten scheint ist ihr Nachbar James, den sie seit Jahren rumkriegen will, sowie ihr Ansehen im Dorf. Um dieses Ansehen zu steigern versucht sie ab und zu mal, mit gekauften Kuchen/Pflanzen an Wettbewerben zu siegen. Kurz gesagt: Agatha benimmt sich wie ein Teenager, und zwar einer der Sorte, die niemand ausstehen kann. Wieso sie im Dorf dennoch so beliebt ist, kann ich nicht nachvollziehen. Kenntnisse der vorhergehenden Bände der Reihe sind zum Verständnis nicht nötig, es gibt zwar einige Andeutungen auf frühere Fälle, die aber keinen Einfluss auf die aktuelle Geschichte haben. Der Kriminalfall ereignet sich erst nach gut einem Drittel des Buches, zuvor wird ausführlich Agathas Leben im Dorf und ihr Verhältnis zu James und der neuen Nachbarin Mary geschildert. Die Kriminalgeschichte selbst sowie Agathas und James‘ Ermittlungen werden kurzweilig geschildert, die Auflösung ist jedoch ein wenig vorhersehbar. Alles in allem würde es sich bei „Agatha Raisin und die tote Gärtnerin“ im Grunde um einen kurzweiligen, unblutigen Unterhaltungskrimi handeln – wenn man sich denn durch Agatha unterhalten fühlen würde. Da ich sie wie gesagt nicht ausstehen kann, ist dieser Krimi leider nichts für mich. Wer Agatha aber mag, wird mit diesem Buch durchaus ein paar schöne Stunden verleben können.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
  • Agatha und die grüne Frau

    Agatha Raisin und die tote Gärtnerin
    Grandville

    Grandville

    30. July 2014 um 20:27

    Auch dieses dritte Abenteuer um Agatha Raisin lies sich wieder frisch und flott herunterlesen. Ein unblutiger, ruhiger, unanstrengender Krimi. Allerdings hat sich im Vergleich zu den anderen beiden Büchern nicht viel getan. Ich find Agatha immer noch nicht besonders sympahtisch und ein wenig tritt alles auch auf der Stelle. Der Fall an sich kommt erst in der zweiten Hälfte wirklich zum Zug, denn davor passiert nicht viel. Aufmerksame Leser werden vom Ende vielleicht nicht ganz so überrascht sein, aber ein "leichter" Krimi ist ja auch mal ganz nett. Ich hoffe auf den nächsten Teil, denn die eine Chance möchte ich der Reihe noch geben. Ich hoffe, dass bei Agatha noch eine deutliche Entwicklung geschehen kann. Sicherlich ist es naiv anzunehmen, dass eine Power-Workaholic-Woman von heute auf morgen Hausmütterchen wird. Aber irgendwie geht mir die Entwicklung in dem Bereich irgendwie zu stockend voran.

    Mehr
  • Agatha und die Leiden(schaft) des Gärtnerns

    Agatha Raisin und die tote Gärtnerin
    rumble-bee

    rumble-bee

    27. July 2014 um 16:01

    Mir hat dieser dritte Band besser gefallen als der zweite. Ich fand die Grundidee sehr schön, dass sich wirklich alles rund ums Gärtnern dreht. Und gleichzeitig werden die amourösen Verwicklungen von Agatha und James weiter verfolgt - oder etwa nicht...? Es ist wirklich zu köstlich, wenn man einen gewissen Sinn für Unsinn mitbringt. Agatha benimmt sich teilweise wie ein Teenager. "Ihr" Nachbar James bandelt mit einer neu ins Dorf gezogenen, attraktiven Frau an, die auch noch begeisterte Hobby-Gärtnerin ist. Das lässt Agatha natürlich nicht auf sich sitzen, und schon setzt sie alle möglichen und unmöglichen Hebel in Bewegung, um die unliebsame Mary Fortune bei der anstehenden Gartenschau auszustechen... Ich gebe zu, es dauert lange, bis der erste Mord in diesem Buch passiert. Vorher gibt es allerdings einige köstliche Verwicklungen rund um die Gärten des Dorfes. Und wer ist wohl das Mordopfer...? Richtig geraten, die unliebsame Rivalin! Damit hat Agatha nun doch nicht gerechnet. Sie fackelt nicht lange, und nutzt die Gelegenheit, wieder gemeinsam mit James zu ermitteln. Das Buch ist für mich persönlich wieder eher zu zwei Dritteln Sitcom, und zu einem Drittel Krimi. Man kann sich eine Verfilmung sehr gut vorstellen. Ganz ähnlich den "Inspector Barnaby"-Krimis. Voller exzentrischer Charaktere und Rangeleien.  Eine solche Mischung muss man halt mögen, und sollte nicht unbedingt auf Spannung und trickreiche Ermittlungen hoffen. Ich ziehe einen Stern ab, wegen der Länge der Einleitungsphase. Und auch aufgrund der Tatsache, dass in der Mitte des Buches einiges gerafft wird. Mein Fazit bleibt allerdings positiv. Ein rundum gelungenes Buch für Freunde des britischen Humors.

    Mehr