M. C. Beaton Agatha Raisin und die tote Urlauberin

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(5)
(5)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Agatha Raisin und die tote Urlauberin“ von M. C. Beaton

Agatha Raisin ist fassungslos: Ihr Verlobter James hat sich einfach aus dem Staub gemacht. Nach Zypern. Dorthin, wo sie die Flitterwochen verbringen wollten. Eigentlich. Bevor er die Hochzeit platzen ließ. Doch Agatha wäre nicht Agatha, wenn sie tatenlos zusehen würde, wie ihr Glück den Bach runtergeht. Beherzt packt sie ihre Koffer und reist James hinterher. Doch Agathas Traum von der romantischen Versöhnung unter mediterraner Sonne ist schnell ausgeträumt: Kaum gelandet, muss sie sich mit englischen Urlaubern und einem Mörder rumschlagen, der es auf ebendiese abgesehen hat ...

witzig und Unterhaltsam

— carlinda
carlinda

Agatha ermittelt auf Zypern. Cosy crime für entspannte Stunden am Hotelpool oder Strand.

— Mellolette
Mellolette

Interessant war die mal etwas andere Kulisse, ansonsten hat mir die Geschichte dieses Mal nicht so gut gefallen...

— daneegold
daneegold

Leider bislang der schlechteste Band der Reihe. Zu viele Details über Zypern und dessen Geschichte, zu wenig Krimi.

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

Selten einen dümmeren Krimi gelesen.

— Bibliomarie
Bibliomarie

Absolut lahm und eine große Enttäuschung. Hoffentlich wird der nächste Band wieder besser!

— Cellissima
Cellissima

Amüsant, aber langsam ist es genug mit "wird noch was aus Agatha und James?".

— talisha
talisha

Hat mich enttäuscht. Die 2 Hauptcharaktere verhalten sich total irre und der Schauplatz Zypern macht leider nicht soviel her wie gedacht.

— Petra_84
Petra_84

Stöbern in Krimi & Thriller

Raubtiere

Spannender Thriller der Montana-Serie! Endlich wieder neues von den Detectives Regan Pescoli und Selena Alvarez!

Dornenstreich

AchtNacht

Ein wahrer Fitzek! Außergewöhnliche Geschichte mit Spannung und Verwirrung bis zur letzten Seite!

JulieMalie

Gefrorener Schrei

Solider Krimi, aber leider etwas zäh

Lilith79

Im Grab schaust du nach oben

Gewohnt skurrile Protagonisten und eine Handlung, die durch unglaubliche Wendungen und falsche Spuren immer wieder überrascht!

hasirasi2

Ragdoll - Dein letzter Tag

Neue Stimme am Krimihorizont mit großem Potential

lesemaedel

Gefährlicher Lavendel

Für alle Krimifans von mir auf jeden Fall eine Leseempfehlung!

Mauela

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Agatha auf Zypern

    Agatha Raisin und die tote Urlauberin
    talisha

    talisha

    13. June 2016 um 14:14

    Band 6 dieser Krimiserie führt uns nach Zypern. James ist geflüchtet, er konnte wohl mit den Ereignissen aus Band 5 (Huch, ich merke grad, dazu hab ich gar nichts geschrieben, aber kurzes Fazit: Band 5 war spannend und erlebnisreich), in dem Agathas verschwundener Ehemann Jimmy urplötzlich auftauchte, obwohl ja eigentlich James mit Agatha vor dem Traualtar stehen sollte, nicht umgehen. Kurze Zeit später ist Jimmy tot. Natürlich gelang es Agatha auch diesen Fall aufzulösen, doch James ist beleidigt. Deshalb nun seine Flucht nach Zypern. Agatha reist ihm nach und bevor sie ihn suchen will, bucht sie eine Schiffstour auf der sie weitere Briten kennenlernt. Auch Abends trifft sie auf die kleine Gruppe. Doch plötzlich bricht eine Frau der Gruppe tot zusammen. Agatha und James ermitteln unter zypriotischer Aufsicht, doch tut dies auch ihnen als Paar gut? Sind sie überhaupt noch ein Paar?Schnell ist klar, wo der Mörder zu suchen ist. James hat derweil noch mit seinem unzuverlässigen Vermieter eine Rechnung offen. Doch James Abwesenheit wird mit der Anwesenheit von Sir Charles wettgemacht und so wird der Fall nicht langweilig.Bei diesem Band spürt man gut, dass die Serie schon lange geschrieben wurde. Im Flugzeug und am Flughafen durfte man damals Rauchen und auch die griechische Drachme war noch in Gebrauch.Es war schön, Agatha mal nicht in den Cotswold ermitteln zu sehen, sondern in einem ganz anderen Umfeld. Wieder bedient sie sämtliche Klischees. James enttäuschte mich und so langsam wäre es schön, wenn sie sich entweder offiziell trennen oder sonst endlich aufhören damit, gegenseitig jeweils die beleidigte Leberwurst zu spielen. Fazit: Amüsanter Cosy-Krimi, doch so langsam ist nun gut mit "wird noch was aus Agatha und James?".  4 Punkte. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 840
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    14. May 2016 um 14:48
  • Mein Leseeindruck

    Agatha Raisin und die tote Urlauberin
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    14. May 2016 um 14:38

    Oh ja, ich liebe diese Reihe! Selten habe ich bei einem Mehrteiler so lange ausgehalten. Nun ist es schon Band 6 und der Nachfolger wartet ebenfalls schon auf mich. Doch kommen wir mal zum Inhalt: Agatha möchte James auf jeden Fall zurückgewinnen und reist ihm nach Zypern nach. Der erfahrene Leser der Agatha Raisin Reihe kann sich nun bestimmt schon denken, dass auch hier wieder etwas passieren wird. Richtig - ein Mord! Und zwar an einer Bekannten, die Agatha bei einem Segeltörn kennen gelernt hat. Na ja, eigentlich ist es ja vielmehr eine ganze Gruppe mit den unterschiedlichsten Charakteren, die sie kennenlernt. Und nun trifft es Rose. Erstochen mit einem dünnen Gegenstand. Agatha, die inzwischen James auf der Insel gefunden hat, beginnt zu ermitteln und gerät dabei selbst wieder in Schwierigkeiten und entgeht nur knapp dem Tod. Soviel zur Geschichte. Der Leser erlebt die eigensinnig, teilweise sehr schroffe Ermittlerin wieder auf ihre bekannte Art. Meckert über eine Mücke im Zimmer (beschwert sich deshalb an der Rezeption) oder schimpft über die Sommerhitze. Und auch sonst ist sie unverändert gegenüber den Vorgängerbänden. Jedoch scheint sie in der Liebe nicht ganz so gefertigt zu sein. Denn erscheint Charles, ist James plötzlich vergessen. Dieses hat mich doch etwas irritiert. Weiß sie denn überhaupt was sie will? Gibt vor um James zu kämpfen und ihn zurück zu gewinnen, steigt dann aber mit Charles ins Bett. tz tz tz Auch James erscheint mir in diesem Band sehr blass. Oder anders ausgedrückt, ich finde ihn sehr unscheinbar. Sind da der Autorin die Ideen für James ausgegangen? Auffällig fand ich auch die sehr detaillierten Beschreibungen über die politische Situation von Zypern. Auch die Orte sind sehr ausführlich beschrieben und hatten den Anschein, Seiten füllen zu wollen. Leider hat der Krimi bzw. die Spannung komplett darunter gelitten. - Fazit - Für mich war dieser Band leider bislang der Schwächste dieser Reihe. Deshalb vergebe ich 3 Sterne, bin aber gespannt, wie es mit Agatha und James weiter geht.

    Mehr
  • Nicht lustig - nicht spannend - Zeitverschwendung

    Agatha Raisin und die tote Urlauberin
    Bibliomarie

    Bibliomarie

    Als ich vor einigen Jahren den ersten Band von Agatha Raisin las, war ich durchaus amüsiert. Eine erfolgreiche Londonerin zieht aufs Land und gedenkt die Dorfbevölkerung zu beeindrucken. Sie sieht sich schon als die beliebteste Frau des Dorfs. Es sollte aber alles anders kommen, woran Agatha’s Charakter nicht unschuldig ist.Nun einige Bände später, ist die Situation immer noch die gleiche. Der erhoffte Fang des stattlichen Junggesellen James hat nach vielen Rückschlägen geklappt und man stand vor dem Standesbeamten. Auftritt von Agathas totgeglaubtem Ehemann – Abgang von Agathas Verlobtem. Er reist allein nach Zypern, dem geplanten Flitterwochenort.Agatha ist dickfellig wie eh und je und reist ihm nach, allerdings ist das nicht von Erfolg gekrönt. Sie stolpert über unangenehme britische Touristen, die sie vereinnahmen und zwei Tage später ist eine Urlauberin tot. Agatha mischt sich ein, während sie penetrant James hinterherhechelt und beide fangen nun an zu ermitteln.Es gibt keine Entschuldigung für dieses unlustige und unspannende Buch! Die Hauptperson hat die Attitude einer rolligen Katze und warum man sich für James, den unangenehmen, geizigen Stoffel, begeistert, kann ich mir nicht ausmalen. Der Stil ist uninspiriert und das ganze Buch wirkt wie im Fließbandtempo heruntergeschrieben. Die Autorin verfasst wohl unter Pseudonym noch weitere Krimireihen. Das Buch ist 1997 in England erschienen, die Entdeckung nach knapp 20 Jahren hätte es wirklich nicht gebraucht.Ich bin nur froh, dass ich das Buch auf dem Neuheitentisch der Stadtbücherei sah und es nicht gekauft habe, das Geld hätte mich gereut.

    Mehr
    • 3
  • Beleidigte Leberwürste

    Agatha Raisin und die tote Urlauberin
    talisha

    talisha

    30. December 2015 um 12:16

    Band 6 dieser Krimiserie führt uns nach Zypern. James ist geflüchtet, er konnte wohl mit den Ereignissen aus Band 5 (Huch, ich merke grad, dazu hab ich gar nichts geschrieben, aber kurzes Fazit: Band 5 war spannend und erlebnisreich), in dem Agathas verschwundener Ehemann Jimmy urplötzlich auftauchte, obwohl ja eigentlich James mit Agatha vor dem Traualtar stehen sollte, nicht umgehen. Kurze Zeit später ist Jimmy tot. Natürlich gelang es Agatha auch diesen Fall aufzulösen, doch James ist beleidigt. Deshalb nun seine Flucht nach Zypern.  Agatha reist ihm nach und bevor sie ihn suchen will, bucht sie eine Schiffstour auf der sie weitere Briten kennenlernt. Auch Abends trifft sie auf die kleine Gruppe. Doch plötzlich bricht eine Frau der Gruppe tot zusammen. Agatha und James ermitteln unter zypriotischer Aufsicht, doch tut dies auch ihnen als Paar gut? Sind sie überhaupt noch ein Paar? Schnell ist klar, wo der Mörder zu suchen ist. James hat derweil noch mit seinem unzuverlässigen Vermieter eine Rechnung offen. Doch James Abwesenheit wird mit der Anwesenheit von Sir Charles wettgemacht und so wird der Fall nicht langweilig. Bei diesem Band spürt man gut, dass die Serie schon lange geschrieben wurde. Im Flugzeug und am Flughafen durfte man damals Rauchen und auch die griechische Drachme war noch in Gebrauch. Es war schön, Agatha mal nicht in den Cotswold ermitteln zu sehen, sondern in einem ganz anderen Umfeld. Wieder bedient sie sämtliche Klischees. James enttäuschte mich und so langsam wäre es schön, wenn sie sich entweder offiziell trennen oder sonst endlich aufhören damit, gegenseitig jeweils die beleidigte Leberwurst zu spielen.  Fazit: Amüsanter Cosy-Krimi, doch so langsam ist nun gut mit "wird noch was aus Agatha und James?".  4 Punkte. 

    Mehr