M. C. Beaton Hasty Death

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hasty Death“ von M. C. Beaton

Longing for a life of emancipation, Lady Rose Summer has abandoned the comforts of her parent's house to become self supporting. But life as a working woman isn't quite as liberating as Rose has imagined.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lady Rose und Captain Harry

    Hasty Death
    walli007

    walli007

    Lady Rose hat sich in den Kopf gesetzt, dass sie für ihren Lebensunterhalt arbeiten möchte. Für eine Tochter aus gutem Haus nicht gerade ein angebrachter Gedanke, das ist jedenfalls der Standpunkt ihrer Eltern. Da sie in ihrer Tochter aber eher ein heiratsfähiges Ausstellungsstück sehen, dass wegen der Nähe zur Bewegung der Suffragetten bereits einen zweifelhaften Ruf hat, lassen sie der Tochter ihrer Willen und fahren nach Nizza, um der Kälte Londons zu entfliehen. Damit Rose das Arbeiten auch richtig lernt, wird das Stadthaus der Eltern geschlossen und Rose und ihre Daisy, die Bedienstete, die fast schon ihre Freundin ist, müssen in einer Herberge für werktätige Frauen unterkommen. Außerdem hat Captain Harry den beiden Stellen in einer Bank gesucht, wo sie völlig unnütze Tätigkeiten ausführen. Langeweile, einfache Wohnung, wenig Nahrung, Umstände, die sehr überzeugen, dass das Leben einer Lady aus gutem Haus wohl doch angenehmer ist. Wäre da nicht ein Mord an einem der Kunden der Bank. Lady Rose, Captain Harry und Daisy sind sympathische Charaktere mit Stärken und Schwächen. Manchmal scheint es als sei Rose die Einzige, die den Überblick behält und doch den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht. So muss Harry häufiger zu ihrer Rettung eilen. Daisy, die aus einfachen Verhältnissen kommt, kann ihr Glück in Roses Haushalt aufgenommen zu sein, kaum fassen. Doch hin und wieder sehnt sie sich nach ihrer Welt. Die Eltern der jungen Lady wirken ausgesprochen gefühlskalt, oberflächlich und nur auf den Ruf der Tochter bedacht.  Bei den Büchern um Lady Rose und Captain Harry handelt es sich um eine Reihe, von romantisch angehauchten Kriminalromanen, die Anfang des 20. Jahrhunderts spielen. So ist in diesem Fall etwas Kritik gegen die Stellung der Frau in der damaligen Gesellschaft verpackt. Rose lehnt sich gegen die Zwänge auf, denen sie eigentlich unterliegt. Allerdings kehrt sie auch immer wieder gerne in ihre gesicherte Umgebung zurück, wenn ihre Ausflüge unangenehm zu werden drohen. Und Harry, den sie natürlich unbewusst lieber mag als sie zugeben möchte, steht immer zu ihrer Rettung bereit. Allerdings stellt er sich manchmal etwas dämlich an, wodurch Rose überhaupt erst auf die Idee kommt, sie müsse die Dinge selbst in die Hand nehmen. Damit der Leser diese Dinge auch bestimmt merkt, sind Situationen häufiger sehr überzeichnet und damit nicht mehr glaubwürdig. Das Buch wartet mit einigen netten Ideen auf, der Fall ist weitestgehend schlüssig, doch sind einige Nebenschauplätze eher eine Ablenkung, deren Sinn sich nicht immer erkennbar ist. Und durch die übertriebene Ausbreitung einiger Charakterzüge, durch die Stereotypie mancher Situationen, wirkt der Roman eben gerade nicht so witzig und romantisch, sondern in Zügen eher nervig. Sicher sehen andere Leser das weniger kritisch, denn gute und leichte Unterhaltung wird sicher geboten. Allerdings werde ich die Reihe nicht zwingend weiter verfolgen.

    Mehr
    • 3
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684